Analog SW selbstentwickelt

Gast11156

Guest
Die Option, Filme (jetzt sogar Farbnegativ) einzeln selber entwickeln zu können, bringt ungeahntes Tempo in die traditionell LANGSAME Silberhalogenid-Photographie.
Die Unabhängigkeit von einem Photodienstleister, die nicht mehr notwendige Rennerei zum Dienstleister, die Option, hochwertig selber digitalisieren zu können ... all das bringt eine Unzahl interessanter klassischer Kameras in Reichweite tatsächlicher Nutzung.

Warum also nicht einfach mal in Erinnerungen schwelgen und mal ein paar Filme belichten und selber entwickeln?

Insbesondere mit den diversen Mittelformat Kameras lassen sich sehr hochwertige Aufnahmen machen, die aufgrund der riesigen Aufnahme-Fläche eine ganz eigene Bildwirkung haben, die sich digital (noch) nicht realisieren lässt.

Argumente gegen DIGITAL gibt es wenig .... aber die brauchen wir doch gar nicht ... es ist einfach interessant!

Übrigens ..... Wer eine FILM-Kamera aus vergangenen Zeiten bedienen können will, muss wirkliches Interesse an der "alten" Photographie mitbringen ... meine Voigtländer Bessa hat keine "Motivprogramme" ...die REVUE 6x6 ebensowenig.

Macht einfach Spaß, das alte Zeugs verstanden zu haben und bedienen zu können!

Grüße und schöne Photos

Klaus
.... eine sehr schöne Hommage an die analoge Photographie, und vor allen Dingen lernt man richtig zu fotografieren 👍. ....
Gut Licht und vg :)
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.948
Naja .... richtig Photographieren muss man digital ja nun auch .... die modernen kameras unterstützen allerdings um ein Vielfaches besser.

Im Grunde ist das schon alles Nostalgie-Unfug.... man bekommt ja so keine "besseren" Aufnahmen.

Mir macht's aber spontan mal wieder Spaß, die uralte Technik auch handwerklich zu beherrschen. Das fällt mir deswegen nicht ganz so schwer, weil ich mit solchem Kram ja früher dauernd zu tun hatte.
Eine Umstellung ist das aber schon.

Man muss auch ehrlich zugeben, dass mit den Oldtimern so einieges NICHT geht, was 'ne moderne DIGI mal eben so hinlegt.

Die Annehmlichkeiten hoher Film-/Sensorempfindlichkeiten z.B. sind einfach nicht 'drin.
Mit 35mm KB-Film habe ich schon an ISO 400 Farb-Filmen keinen Spaß mehr, weil damit keine Bildqualität mehr geht.


Diese AL-Aufnahme habe ich heute INDOR ohne Blitz mit meiner TLR auf KODAK EKTAR 100 gemacht.
Bild - 18.jpg
Die Kamera kann maximal Blende 3,5 und bei 21 DIN musste ich auf 1/15s aus der Hand runter. Da braucht man aus der Hand eine wirklich "ruhige Hand", damit sowas gerade noch in den Kasten kommt.
Digital sind solche Lichtverhältnisse überhaupt kein Problem.

EGAL! Macht Spaß, mit so altem Gerät anzurücken und dabei belächelt zu werden. Erstaunlich gute Bilder gehen so auf jeden Fall. Nach 20 Jahren mal wieder Mittelformat Filme zu belichten und zu entwickeln .... einfach klasse!

Ich habe hier noch einige super erhaltene KB-Kameras (mehrere Prakticas z.B) herumfliegen (zumeist Beifang wegen der Objektive, die dabei waren) Muss mal gucken ... irgendwie reizt mich KB mit Film
weit weniger .... DAMALS war Mittelformat ein riesiger BQ-Unterschied zu KB-Aufnahmen, sobald es mal zu mehr als 18x24cm Ausbelichtungen kam war's unübersehbar besser.
Das kann ja jetzt auch nicht anders sein.

Grüße und Rollfilme rollen lassen

Klaus

P.S. Abgesehen von dem einen Filmfenster, das ich bei meiner Voigtländer versehentlich überspult hatte, habe ich bisher noch keine Aufnahme vergurkt ....:love: ..... das wird aber bestimmt noch passieren!
 

Gast11156

Guest
Naja .... richtig Photographieren muss man digital ja nun auch .... die modernen kameras unterstützen allerdings um ein Vielfaches besser.

Im Grunde ist das schon alles Nostalgie-Unfug.... man bekommt ja so keine "besseren" Aufnahmen.

Mir macht's aber spontan mal wieder Spaß, die uralte Technik auch handwerklich zu beherrschen. Das fällt mir deswegen nicht ganz so schwer, weil ich mit solchem Kram ja früher dauernd zu tun hatte.
Eine Umstellung ist das aber schon.

Man muss auch ehrlich zugeben, dass mit den Oldtimern so einieges NICHT geht, was 'ne moderne DIGI mal eben so hinlegt.

Die Annehmlichkeiten hoher Film-/Sensorempfindlichkeiten z.B. sind einfach nicht 'drin.
Mit 35mm KB-Film habe ich schon an ISO 400 Farb-Filmen keinen Spaß mehr, weil damit keine Bildqualität mehr geht.


Diese AL-Aufnahme habe ich heute INDOR ohne Blitz mit meiner TLR auf KODAK EKTAR 100 gemacht.
Anhang 154127 betrachten
Die Kamera kann maximal Blende 3,5 und bei 21 DIN musste ich auf 1/15s aus der Hand runter. Da braucht man aus der Hand eine wirklich "ruhige Hand", damit sowas gerade noch in den Kasten kommt.
Digital sind solche Lichtverhältnisse überhaupt kein Problem.

EGAL! Macht Spaß, mit so altem Gerät anzurücken und dabei belächelt zu werden. Erstaunlich gute Bilder gehen so auf jeden Fall. Nach 20 Jahren ^mal wieder Mittelformat Filme zu belichten und zu entwickeln .... einfach klasse!

Ich habe hier noch einige super erhaltene KB-Kameras (mehrere Prakticas z.B) herumfliegen (zumeist Beifang wegen der Objektive, die dabei waren) Muss mal gucken ... irgendwie reizt mich KB mit Film
weit weniger .... DAMALS war Mittelformat ein riesiger BQ-Unterschied zu KB-Aufnahmen, sobald es mal zu mehr als 18x24cm Ausbelichtungen kam war's unübersehbar besser.
Das kann ja jetzt auch nicht anders sein.

Grüße und Rollfilme rollen lassen

Klaus

P.S. Abgesehen von dem einen Filmfenster, das ich bei meiner Voigtländer versehentlich überspult hatte, habe ich bisher noch keine Aufnahme vergurkt ....:love: ..... das wird aber bestimmt noch passieren!
... das alles stimmt was Du sagst, man muss eben auch Spaß an der analogen Fotoarbeit haben, in der digitalen Welt will jeder das Beste und schärfste haben und das bringt einen enormen Leistungsdruck, abgesehen davon leidet auch dann meistens auch die Bildcomposition darunter... ein Hoch der analogen Fotografie :D ....

Gut Licht und vg :)

PS : ... mit lernen meinte ich vor allendingen den dirketen Zusammenhang von Lichtwert Verschlusszeit und Blende zu verstehen und was die Isoempfindlichkeit dazu beiträgt, die meisten fotografieren digital mit Automatiken, nur Wenige interessiert die manuelle Einstellung ... leider vg :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
nordhamburger

nordhamburger

Beiträge
764
Moin feg,

ich stimme dir zu, dass viele Aufnahmen heute nicht mehr richtig "komponiert" werden, sondern alles
schnell gehen muss. Der Zeitdruck ist heute ein Faktor der auch auf die Fotografie durchschlägt.
Ich selber habe auch schon des öfteren festgestellt, dass ich Bildaufbau und Aussage vernachlässige.
Aber es hat sicherlich auch noch mit den damaligen Kosten für Filmentwicklung und Abzügen zu tun, dass früher u.a. auf den Bildaufbau geachtet wurde .
Denn ein Farbfilm mit 36 Aufnahmen war bei einem Ereignis, z.B. Dampfloktreffen ind Dresden, schnell voll.
Bei einer Reise mit solchen Eisenbahnevents waren fünf Filme keine Seltenheit .
Heute sind es mindestens gefühlt dreimal so viele Aufnahmen, nach dem Motto digital kostet ja nichts mehr.
Rest wird gelöscht, wenn unbrauchbar.
Ich gehe mittlerweile schon etwas anders an die Fotografie. Weniger ist mehr. Der Ausschuss wird bei genauem Hinsehen, Überlegen und Ausrichtung des Objektes weniger.
Und deshalb hat bei mir auch eine Rückbesinnung zur S/W-Fotografie mit dem dazugehörenden Abeiten, Film-und Bilderentwicklung begonnen.
Ich werde mich eingehender mit S/W-Fotografie beschäftigen, versprochen...

In meinem Anhang habe ich geschrieben, was die Fotografie für mich ist:
Fotografie ist für mich spannend und entspannend.
In diesem Sinne viel Spaß weiterhin und gutes Licht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Gast11156

Gast11156

Guest
Moin feg,

ich stimme dir zu, dass viele Aufnahmen heute nicht mehr richtig "komponiert" werden, sondern alles
schnell gehen muss. Der Zeitdruck ist heute ein Faktor der auch auf die Fotografie durchschlägt.
Ich selber habe auch schon des öfteren festgestellt, dass ich Bildaufbau und Aussage vernachlässige.
Aber es hat sicherlich auch noch mit den damaligen Kosten für Filmentwicklung und Abzügen zu tun, dass früher u.a. auf den Bildaufbau geachtet wurde .
Denn ein Farbfilm mit 36 Aufnahmen war bei einem Ereignis, z.B. Dampfloktreffen ind Dresden, schnell voll.
Bei einer Reise mit solchen Eisenbahnevents waren fünf Filme keine Seltenheit .
Heute sind es mindestens gefühlt dreimal so viele Aufnahmen, nach dem Motto digital kostet ja nichts mehr.
Rest wird gelöscht, wenn unbrauchbar.
Ich gehe mittlerweile schon etwas anders an die Fotografie. Weniger ist mehr. Der Ausschuss wird bei genauem Hinsehen, Überlegen und Ausrichtung des Objektes weniger.
Und deshalb hat bei mir auch eine Rückbesinnung zur S/W-Fotografie mit dem dazugehörenden Abeiten, Film-und Bilderentwicklung begonnen.
Ich werde mich eingehender mit S/W-Fotografie beschäftigen, versprochen...

In meinem Anhang habe ich geschrieben, was die Fotografie für mich ist:
Fotografie ist für mich spannend und entspannend.
In diesem Sinne viel Spaß weiterhin und gutes Licht.
Moin feg,

ich stimme dir zu, dass viele Aufnahmen heute nicht mehr richtig "komponiert" werden, sondern alles
schnell gehen muss. Der Zeitdruck ist heute ein Faktor der auch auf die Fotografie durchschlägt.
Ich selber habe auch schon des öfteren festgestellt, dass ich Bildaufbau und Aussage vernachlässige.
Aber es hat sicherlich auch noch mit den damaligen Kosten für Filmentwicklung und Abzügen zu tun, dass früher u.a. auf den Bildaufbau geachtet wurde .
Denn ein Farbfilm mit 36 Aufnahmen war bei einem Ereignis, z.B. Dampfloktreffen ind Dresden, schnell voll.
Bei einer Reise mit solchen Eisenbahnevents waren fünf Filme keine Seltenheit .
Heute sind es mindestens gefühlt dreimal so viele Aufnahmen, nach dem Motto digital kostet ja nichts mehr.
Rest wird gelöscht, wenn unbrauchbar.
Ich gehe mittlerweile schon etwas anders an die Fotografie. Weniger ist mehr. Der Ausschuss wird bei genauem Hinsehen, Überlegen und Ausrichtung des Objektes weniger.
Und deshalb hat bei mir auch eine Rückbesinnung zur S/W-Fotografie mit dem dazugehörenden Abeiten, Film-und Bilderentwicklung begonnen.
Ich werde mich eingehender mit S/W-Fotografie beschäftigen, versprochen...

In meinem Anhang habe ich geschrieben, was die Fotografie für mich ist:
Fotografie ist für mich spannend und entspannend.
In diesem Sinne viel Spaß weiterhin und gutes Licht.
Guten Tag..... Dankeschön! Wünsche Dir auch viel Spaß mit der Analogfotografie...

Gut Licht und vg :)
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.948
Licht und Schatten
... ich habe die Kamera ohne Belichtungsmesser eingestellt - nur nach Tabelle - mit Blende 8 hat man wenig Schwierigkeiten mit der Schärfe ....
Kamera : Zeiss Ikonta
Entwickler : Ilfosol 3 - Mischungsverhältnis 1:19 - EntwZeit 13:30 min.
RAW - Bearbeitung Darktable

Anhang 154085 betrachten
Anhang 154086 betrachten

Gut Licht und vg :)
.... hier würde ich gerne doch mal nachfragen ......

Bei der zweiten Aufnahme mutet der irgendwie "schwammig" geratene Himmel etwas merkwürdig an?!°

Wie kann es, dass die Baumstämme klar gezeichnet sind, das feine Geäst oben aber irgendwie so "schwammig" ankommt??. Sieht irgendwie schon "irreal" aus??!😊😊

Grüße und schöne Silberhalogenid-Photos

Klaus
 

Gast11156

Guest
.... hier würde ich gerne doch mal nachfragen ......

Bei der zweiten Aufnahme mutet der irgendwie "schwammig" geratene Himmel etwas merkwürdig an?!°

Wie kann es, dass die Baumstämme klar gezeichnet sind, das feine Geäst oben aber irgendwie so "schwammig" ankommt??. Sieht irgendwie schon "irreal" aus??!😊😊

Grüße und schöne Silberhalogenid-Photos

Klaus
....😄 es könnte sein, dass die Entwicklung hier nicht korrekt war? das sehe ich dann bei der nächsten Bearbeitung... sehe es einfach als Kunst an 😁 ...

Gut Licht und vg :)
 

Gast11156

Guest
Licht und Schatten
.... ich glaube, dass das Filmkorn ausgereizt ist - mehr geht nicht mit diesem Entwickler ( Ilfosol 3).
Mit Blende 7 ist die Tiefenschärfe auch gut eingestellt...
Kamera : Zeiss Ikonta
Film: 120 er Retropan 320 soft
Entwickler : Ilfosol 3
RAW-Bearbeitung Darktable

154250

Gut Licht und vg :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: gewa13 und Waldschrat

Gast11156

Guest
Europas größter Marktplatz er misst 216 x 216 m ..Freudenstadt Nordschwarzwald.....
Diesmal mit Foma 400 aktion Film 6 x 6 und der Zeiss Ikonta.
Der Entwickler ( Ilfosol 3 ) arbeitet nicht mehr korrekt, ich glaube er ist am Ende, trotzdem hat er noch ein feines Korn abgeliefert, man sieht eindeutig, dass der Grauwertumfang vom Retropan 320 größer und das
Bild insgesamt brillanter ist.
Ilfosol Mischungsverhältnis 1:19 EntwZeit 13:40 min. .....

DSC02625Foma 400Freud.jpg
DSC02624Foma 400Freud.jpg

Gut Licht und vg :)
 

Gast11156

Guest
Kamera : Zeiss Ikonta
Film: Fomapan 400 action
Entwickler : Ilfosol 3 Mischungsverhältnis 1:19 EntwZeit 11:40 min.
RAW-Entwicklung Darktable u.- Gimp 2.10 auf einem Linuxsystem

Schmale Aussicht Bl 7 1/125
DSC02621Foma400 6 x 6 Fenst.jpg

Licht und Schatten

DSC02623Foma400 6 x 6.jpg

Fensterblick

DSC02622Foma400Fenst 6 x 6.jpg


Gut Licht und vg :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Waldschrat

Gast11156

Guest
.... habe eine neue Testreihe begonnen, diesmal mit dem Hauseigenen Foma Retro spezial, es ist ein Zeikompenenten SW Pulverentwickler für den Ansatz von einem Liter. Im Netz gibt es fast keine Erfahrungen mit dem Entwickler, er wurde speziell für den Retropan 320 soft formuliert. Die Bilder die ich im Netz gesehen habe sind recht grobkörnig, ich habe deshalb mit meinen überschaubaren Laborkenntnisse und der Eigenschaftskurve über den Entwickler, eine etwas weichere Mischung angerührt, und siehe da, das Filmkorn ist auf Anhieb etwas besser als bei den meisten im Netz, jedoch fehlt im noch ein bisschen an Qualität zum Ilfosol 3, aber das werde ich auch noch schaffen 😁. Der Ilfosol ist nach 5 Monaten leider schon am Ende.
.... eine schnelle Aufnahme und vom Film abgeschnitten, für den restlichen Film brauche ich noch ein schönes Motiv!

Die Schärfeeinstellung an der Kamera Chinon CE 3 hätte besser sein können 😛
Film: 35 er Retropan 320 soft

154589

Gut Licht und vg :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Waldschrat

Gast11156

Guest
Der Retro Spezialentwickler (Hauseigener Entwickler von Foma) produziert einen ganz eigenen Stile, den angesetzten Entwickler habe ich mit 35% dest. Wasser verdünnt, das Filmkorn ist so super eingestellt, werde aber trotzdem noch weiter testen.
Entwicklungszeit 8:30 min.
Kamera : Chinon CE 3
Objektiv : Yashinon 50 mm f 1.7
.... Brunnen unseres Städtchens...

DSC02688Retro320-35Dorn.jpg
DSC02689Retro320-35Dorn.jpg
DSC02686Retro320-35Dorn.jpg

Gut Licht und vg :)
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.948
Sieht gut aus.😊

Bei Bild 1 fehlen die Lichter?! Das siht so sehr "flau" aus. Da könntest Du noch ein Bischen an der Tonwertverteilung drehen und den Weißpunkt anpassen.

Grüße und schöne Photos

Klaus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Gast11156

Gast11156

Guest
.... hier noch zwei Gassen-Aufnahmen .... die Sonne stand schon arg tief -
An den Retro spez. Entwickler könnte man sich gewöhnen 😁 .

Film : 35er Retropan 320 soft
Entwickler : Retro spez. Ansatz mit 35% dest. Wasser - Entw-Zeit 8:30 min.
Kamera : Chinon CE 3
Objektiv : Yashinon 50 mm f 1.7
Die 50 mm Fotografie begeistert mich immer mehr ....

DSC02675Retro320-35Dorn.jpg
DSC02684Retro320-35Dorn.jpg

Gut Licht und vg:)
 

Gast11156

Guest
.... hier sind sie alle beieinander die alten Schätzchen, die Sonne war schon ganz weg
- Aufnahme durchs Schaufenster und Freihand, war gerade noch zu machen...

Film : 35er Retropan 320 soft
Entwickler : Retro spez. Ansatz mit 35% dest. Wasser - Entw-Zeit 8:30 min.
Kamera : Chinon CE 3
Objektiv : Yashinon 50 mm f 1.7

Diesmal nur mit RAW Tablet - App bearbeitet ...
DSC02677Retro35-März2019.jpg

Gut Licht und vg:)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Waldschrat

Gast11156

Guest
- Schneegestöber -
.... mal was Verrücktes, habe der Zeiss -Ikonta eine Maske verpasst und auf den 120er Filmträger ein Stück 35er Film (Retropan 320) fixiert und in die Zeiss eingefädelt 🤣 und dann Hochkant fotografiert.
Ich bin nicht davon ausgegangen das dies was wird, zumal das Wetter arg trübe und dunkel war.
Die Entwicklung war auch nur mit 15% dest. Wasser und einer Entw-Zeit von 7 min., das sieht man dem Filmkorn auch an! ..... Spaß muss sein 🤣

DSC02660retropan35-Ikonta.jpg

Gut Licht und vg :)
 
Waldschrat

Waldschrat

Beiträge
9.361
...
Der Entwickler ( Ilfosol 3 ) arbeitet nicht mehr korrekt,
...
Um solche Prozess-Unsicherheiten zu vermeiden, um den Prozess konstant und vorhersagbar zu halten, war ich früher dazu übergegangen, Film-Entwickler immer als einmal-Entwickler zu betrachten. Also ein-zwei Stunden vor dem Entwickeln ansetzen, und nach der Entwicklung ohne Ausnahme direkt entsorgen.

Übrigens nochmal meine ausdrückliche Bewunderung für Deine Umtriebigkeit, SW zu laborieren! 👍
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Gast11156

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge