Analog SW selbstentwickelt

Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.195
Gefällt mir
281
Gerne Klaus.
Keiner will ihn haben, da muß ich doch irgendwann selber dran. Ich nehm mir das für dieses Frühjahr fest vor.... ich muß dann nur wieder üben, wie man den Film einlegt :unsure:
Ach, das Einlegen in die Kamera kriegst Du sicher hin .... hat bei mir nach genau 20 Jahren keine Probleme
gemacht. Das Einfädeln in die Entwicklungsspule erfordert weit mehr Fummel! Egal ... der Film verliert immer!!!:giggle::giggle:(y)(y)

Grüße

Klaus
 
feg
Beiträge
147
Gefällt mir
74
Hallo Feg,

Farb-Dias sind ein wirkliches Problem, was das Farbrendering angeht.

Ich könnte mir Deine Aufnahme farblich etwa so vorstellen (manipuliert mit Affinity Photo):

Den Anhang 153696 betrachten

Perfekt und praktisch ohne Nacharbeit geht das wirklich mit dem Epson V600 Photo.
Der hat sogar eine Funktion "Farben restaurieren" und kann sogar meine stark verblichenen
Agfa Chrome Dias automatisch reparieren ... wirklich erstaunlich gut.

Grüße und weiterforschen

Klaus
hi, farblich gefällt mir das gut, es ist nur ein bisschen Schärfe verloren gegangen, so viel ich noch weiß, war es bei der Aufnahme recht duster, also eher näher bei meiner Bearbeitung, es ist einfach Geschmacksache .... danke für Deine Rückantwort! vg :)

PS: werde mir den Scaner einmal genauer ansehen:sneaky: ....
 
feg
Beiträge
147
Gefällt mir
74
Mit der neuen Entwicklungszeit sind jetzt die schwarzen Bildbereiche so fein wie ein Kinder-Popo und die Grauwerte sind nahezu perfekt ...
Retropan 320
Kamera : Zeiss Ikonta
Entwicklungszeit: 12 min.



...leider hat die Kamera ein mechanisches Problem, die kleine schwarze Striche sind immer noch vorhanden... werde sie sehr wahrscheinlich wieder verkaufen :cry: so schön sie auch aussieht ...

Gut Licht und vg :)
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.195
Gefällt mir
281
Hallo Feg,

dass ich da auf ein "Kratzproblem" erkenne, hatte ich ja oben schon geschrieben .... die Kratzer sind in Film-Transportrichtung gelegen.

Ist der Filmtransport irgendwie schwergängig (der Rollfilm sollte sich ohne wirklichen Widerstand transportieren lassen.)?

Verkaufen wäre das letzte! Der Filmtransport dieser Faltkameras ist technisch so simplel, dass sich der Fehler einfach beheben lassen sollte.

Gegen das Licht solltest Du mit einer Lupe feststellen können, ob die kleinen Kratzer auf der Emulsion oder auf dem Träger liegen.

Salbald das klar ist, weißt Du, ob das Problem am Filmfenster oder an der Andruckplatte zu suchen ist.
Mit etwas "Drehen und Richten" ist das sicher hinzubekommen!

Eine andere Möglichkeit ist, einen alten Rollfilmträger mit einem Edding zu schwärzen und einmal durch die Kamera zu transportieren. Es sollte sich auf dem Träger dann deutlich zeigen, wo was schrappt! (Kamera nach der Diagnose natürlich abwischen (Lappen mit Isopropanol leicht anfeuchten ... löst Eddingfarbe problemlos.)

Das wird kein großes Problem sein ... zumal Du ja auch Aufnahmen damit gemacht hast, die keine Kratzer haben.

Grüße

Klaus

P.S. So ein Museumsstück gibt man doch nicht her!!!!:love:
 
Gefällt mir: nordhamburger und feg
feg
Beiträge
147
Gefällt mir
74
Hallo Feg,

dass ich da auf ein "Kratzproblem" erkenne, hatte ich ja oben schon geschrieben .... die Kratzer sind in Film-Transportrichtung gelegen.

Ist der Filmtransport irgendwie schwergängig (der Rollfilm sollte sich ohne wirklichen Widerstand transportieren lassen.)?

Verkaufen wäre das letzte! Der Filmtransport dieser Faltkameras ist technisch so simplel, dass sich der Fehler einfach beheben lassen sollte.

Gegen das Licht solltest Du mit einer Lupe feststellen können, ob die kleinen Kratzer auf der Emulsion oder auf dem Träger liegen.

Salbald das klar ist, weißt Du, ob das Problem am Filmfenster oder an der Andruckplatte zu suchen ist.
Mit etwas "Drehen und Richten" ist das sicher hinzubekommen!

Eine andere Möglichkeit ist, einen alten Rollfilmträger mit einem Edding zu schwärzen und einmal durch die Kamera zu transportieren. Es sollte sich auf dem Träger dann deutlich zeigen, wo was schrappt! (Kamera nach der Diagnose natürlich abwischen (Lappen mit Isopropanol leicht anfeuchten ... löst Eddingfarbe problemlos.)

Das wird kein großes Problem sein ... zumal Du ja auch Aufnahmen damit gemacht hast, die keine Kratzer haben.

Grüße

Klaus

P.S. So ein Museumsstück gibt man doch nicht her!!!!:love:
.... danke für Deine Antwort und den Tipp, habe sie mir schon vorgenommen und scharfkantige Teile im Filmrollenschacht mit schwarzem Folienpapier abgedeckt, sieht jetzt sogar besser aus 😁, den Test werde ich machen - guter Tipp - mal sehen Morgen kommen neue Filme ..... vg :)
 
feg
Beiträge
147
Gefällt mir
74
Testaufnahmen
... ich habe bewußt das gleiche Motiv gewählt, damit man die Unterschiede bessser erkennen kann.Die Aufnahmen entstanden mit der Agfabox, es müssen ja nicht immer Aufnahmen mit klinischer Schärfe entstehen, jedenfalls haben die Bilder den analogen Charme. Wie man sieht, sind die kleinen Striche weg und der Entwickler (Ilfosol 3) arbeitet hervorragend.
Bei der Zeiss Ikonta habe ich kleine Modifikationen gemacht und hoffe die Probleme in den Griff bekommen zu haben, werde heute die Testaufnahmen die ich mit der Ikonta geschossen habe entwickeln, bin geschpannt wie ein Regenschirm:giggle: ....



Ausschnitt


Bei diesem extremen Gegenlicht war es schwiering mit nur einer 1/30 Verschlußzeit die korrekte Belichtung zu errechnen ... auf jeden Fall haben die Agfabox und der Entwickler den Test bestanden!

Gut Licht und vg :)
 
Robert

Robert

Moderator
Beiträge
10.542
Gefällt mir
66
Sieht doch ziemlich gelungen aus (y)
Die Agfabox ist eigentlich erstaunlich gut (ich muss mal schauen, ob ich noch eine Aufnahme finde, die mit meiner 4-Mark Agfabox entstanden ist)
 
Gefällt mir: feg
feg
Beiträge
147
Gefällt mir
74
Testaufnahme
Kamera : Zeiss Ikonta
Film: Retropan 320
Entwickler : Ilfosol 3 - Mischungsverhältnis 1: 18 - Zeit 12 min.
Mit Tablet - RAW App bearbeitet, mit Darktable unter Linux würde das Ergebnis noch ein Tick besser ausfallen, aber die App ist ziemlich gut und führt schnell zum Ziel!

.... so wie man sieht sind die schwarzen Striche noch minimal vorhanden, wie Klaus-R schon sagte, ist wohl die Schwergängigkeit maßgeblich daran beteiligt. Ich habe die Stellen rot markiert, bei 200% - Ansicht sieht man sie deutlicher. Bitte seht mir die unsaubere Laborarbeit nach, habe zu wenig gewässert, man sieht leichte Verschmutzungen auf dem Bild , für die Beurteilung des Bildes dürfte es ausreichen, klar ist, dass die Qualität bei der Ikonta besser ist, die Schwergängigkeit werde ich noch korrigieren .... ansonsten stimmt alles....



Gut Licht und vg :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Gefällt mir: nordhamburger
nordhamburger

nordhamburger

Beiträge
711
Gefällt mir
49
Moin,

was wohl die Kontrukteure der alten AGFA-Box sagen würden, wenn sie diese tollen Beiträge sehen könnten...
Ein solches Teil steht bei mir auch noch in der Vitrine.
Ich finde es sehr gut, dass die S/W-Technick hier so gut beschrieben wird.
Ich habe in mehreren Berichten über die Rückkehr zu S/W des öfteren gelesen, ob das ein Modetrend ist vermag ich nicht zu sagen.
Fazit für mich: Ich werde mich doch wieder damit auseinandersetzen, denn Farbe ist nicht alles.
Danke für die tollen Beiträge (y)(y)(y).
 
Gefällt mir: feg
feg
Beiträge
147
Gefällt mir
74
Moin,

was wohl die Kontrukteure der alten AGFA-Box sagen würden, wenn sie diese tollen Beiträge sehen könnten...
Ein solches Teil steht bei mir auch noch in der Vitrine.
Ich finde es sehr gut, dass die S/W-Technick hier so gut beschrieben wird.
Ich habe in mehreren Berichten über die Rückkehr zu S/W des öfteren gelesen, ob das ein Modetrend ist vermag ich nicht zu sagen.
Fazit für mich: Ich werde mich doch wieder damit auseinandersetzen, denn Farbe ist nicht alles.
Danke für die tollen Beiträge (y)(y)(y).
... aber gerne ;), wie oben schon gesagt, ist die elegante Schärfe und der analoge Charme ein wunderbares Gestaltungsmittel. Vielleicht springst Du auch noch auf diesen Zug auf, es würde mich freuen ...... vg :)
 

Ähnliche Themen


Ähnliche Themen

Neueste Beiträge