SD1 und Schärfe, ich dreh' am Rad. (50 mm F2,8 EX DG Makro)

  • Autor des Themas Dirk124
  • Erstellungsdatum
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.760
Dirk, ich glaube immer noch, dass am Objektiv gar nichts justiert wird.;)

Die Kamera erkennt es und wendet einen Korrekturwert an, der in der Kamera hinterlegt ist. Wie schon gesagt .. alles andere kann doch nur zum totalen Chaos führen, wenn mehrere Kameragehäuse Verwendung finden oder wenn das Objektiv mal verkauft wird. Mir ist das wirklich mal so erklärt worden ... frag' da bitte mal bei einem SIGMA-Techniker nach!;)

Kann man bei der SD1 bei Zooms wirklich nur einen Korrekturwert eingeben?!

Bei NIKON gehen bei Zooms zwei Korrekturen ... einer für WW und einer für den Telebereich ... und nochmal ... ich halte das für eine Notlösung ... denn was ist mit allen Brennweiten dazwischen und wo genau ist der Übergang von WW nach Tele??

Das sind teure Sachen und die müssen anständig funktionieren!! Darauf solltest Du bestehen. Das kann SIGMA so auch nicht recht sein.

Grüße

Klaus
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.760
Hallo Dirk,

wie bereits geschrieben ,ist die SD1(Merrill) "süchtig" nach guten Objektiven ;-)
Das 50mm 2,8er(es ist nicht schlecht,aber) ist nicht gerade das TOP-Objektiv für die SD1!

LG
Gerry
Janö! Das 50/2,8 Macro ist schon wirklich eine verdammt gute Festbrennweite
und das nicht nur im Nahbereich. Das sollte auch an der SD1 überzeugen.

Grüße

Klaus
 

Dirk124

Beiträge
677
Dirk, ich glaube immer noch, dass am Objektiv gar nichts justiert wird.;)

Die Kamera erkennt es und wendet einen Korrekturwert an, der in der Kamera hinterlegt ist. Wie schon gesagt .. alles andere kann doch nur zum totalen Chaos führen, wenn mehrere Kameragehäuse Verwendung finden oder wenn das Objektiv mal verkauft wird. Mir ist das wirklich mal so erklärt worden ... frag' da bitte mal bei einem SIGMA-Techniker nach!;)

Kann man bei der SD1 bei Zooms wirklich nur einen Korrekturwert eingeben?!


Klaus
Klaus,
ja, bei der Feinjustierung der SD1 wird an der Kamera ein Korrekturwert eingegeben. Es gibt auch die Möglichkeit nur für EINEN.

Tasächlich ist es so - mehrfach diskutiert mit Rödermark und mehrfach so auch nach Rückkehr von Rödermark festgestellt - daß wenn ein Fokusfehler vorliegt (ob nun von Kamera oder Objektiv), das Objektiv firmwareseitig (also am Objektiv) auf die Kamera eingestellt wird.
So ist das mir passiert. Das führt natürlich zum Chaos, wie ich gerade nochmals bestätigt finde.


Dirk
 

pegasusmc

Beiträge
66
Dirk, ich glaube immer noch, dass am Objektiv gar nichts justiert wird.;)
Ich schon, da mir nach langem hin und her der Sigma Techniker versicherte das das in der Objektiv Firmware eingeschrieben wird. Deshalb konnte mein altes 150er nicht mehr an die SD 1 angepasst werden. Das 10-20 nur nach einem Update der O Firmware.

Wie schon gesagt .. alles andere kann doch nur zum totalen Chaos führen, wenn mehrere Kameragehäuse Verwendung finden oder wenn das Objektiv mal verkauft wird.
Auch das ist richtig, an der SD 10 fällt das wegen der magelnden Auflösung nicht so auf.

Kann man bei der SD1 bei Zooms wirklich nur einen Korrekturwert eingeben?!
Ja.

Bei NIKON gehen bei Zooms zwei Korrekturen ... einer für WW und einer für den Telebereich ... und nochmal ... ich halte das für eine Notlösung ... denn was ist mit allen Brennweiten dazwischen und wo genau ist der Übergang von WW nach Tele??
Dafür gibt es die USB DOCK kompatiebelen Serien.

Das S 120 - 300 hat 16 Einstellungspunkte.


Das 50/2,8 Macro ist schon wirklich eine verdammt gute Festbrennweite
und das nicht nur im Nahbereich. Das sollte auch an der SD1 überzeugen.
Grüße

Klaus
Mag bis zur SD 15 stimmen.
Schau Dir die armen Nikon 800/10 Jünger an, die meckeren auch über die älteren Objektive.
 

leporinus

Beiträge
227
K

Tasächlich ist es so - mehrfach diskutiert mit Rödermark und mehrfach so auch nach Rückkehr von Rödermark festgestellt - daß wenn ein Fokusfehler vorliegt (ob nun von Kamera oder Objektiv), das Objektiv firmwareseitig (also am Objektiv) auf die Kamera eingestellt wird.

Dirk
Hallo Dirk,

genauso ist es. Und das ist auch der Grund, warum sich ältere Objektive bei Sigma nicht justieren lassen. Denen fehlt die entsprechende Schnittstelle. Ich habe das schon immer für eine Zumutung gehalten.

Wenn Du eine Canon nach Willich zum Service schickst, dann wird zuerst die Kamera auf Referenz justiert. Das löst in aller Regel schon alle Fokusprobleme. Sollte ein Objektiv dennoch aus der Reihe tanzen, dann justieren die das Objektiv. Da können die Korrekturwerte in Fokustabellen für alle möglichen Entfernungen und Brennweiten eintragen.

Das geht bei Sigma erst, seit sie die ganz neuen Objektiven eingeführt haben.
Bei der klassischen EX-Linse, wie z.B. meinem 50-150 non OS konnte Sigma nur am langen Ende (150mm) und am kurzen Ende (50mm) korrigieren. Bei 100mm war es dann fehlfokussiert.
Man hat mich dann gefragt, ob ich es vielleicht auf 100mm korrigiert haben möchte, dann würde es auf 50 und 150mm wenigstens so ungefähr passen. So läuft das bei Sigma ab.

Ich persönlich empfinde ja das neue USB-Dock von Sigma als schlichte Unverschämtheit. Die lagern ihre schlechte Qualitätskontrolle samt Kundenservice einfach zum Kunden aus und lassen sich dafür noch feiern. Respekt.:klatschen:

Viele Grüße

Ingo
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.760
(...)
Wenn Du eine Canon nach Willich zum Service schickst, dann wird zuerst die Kamera auf Referenz justiert. Das löst in aller Regel schon alle Fokusprobleme.

(...)

Viele Grüße

Ingo
Nicht nur das ... wenn Du z.B. eine EOS zum Check + Clean gibst, wird das AF-System auf Genauigkeit geprüft. Das geht möglicherweise sogar maschinell.
Liegt der AF daneben, bekommst Du sogar möglicherweise gleich die Diagnose "irreparabel wegen Gehäuseverzugs".

Jede Fokus Anpassung, die ein Objektiv inkompatibel zu anderen Gehäusen macht, kann doch wirklich nur als Pfusch bzw. als sinnlos bezeichnet werden.

Ich kann mir das immer noch nicht vorstellen! Ich wäre mal froh, wenn ich diesbezüglich mal eine belastbare Quelle lesen dürfte ... scheint ja ein Staatsgeheimnis zu sein.:eek:

Grüße und schöne Photos

Klaus
 

Dirk124

Beiträge
677
KalibrierergebnisseHalli

Hallo,

ich habe jetzt das schlechte Wetter im Urlaub dazu genutzt, das 50 mm Makro an der SD1 selbst einzumessen.

In verschiedenen Entfernungen habe ich Testaufnahmen von Objekten gemacht, und zwar habe ich jeweils die Feineinstellung an der Kamera von -3 bis +3 durchlaufen. Dann habe ich das jeweils schärfste Bild ausgewählt und damit die notwendige Feineinstellung für jede Entfernung ermittelt. Dies habe ich für jede Entfernung mehrfach wiederholt, ca 4 bis 5 Mal, und dann für die Feineinstellung den Mittelwert gebildet.
Das Objektiv ist an der SD1 knackscharf auch bei Offenblende 2,8. Allerdings nur, wenn der Fokus sitzt.

Das Ergebnis ist ernüchternd: Erstens schwankt die notwendige Korrektur z.B. für Unendlich von -3 bis 0. D.h., der AF ist nicht sonderlich treffsicher. Zweitens hat das Objektiv im Unendlichen offensichtlich Backfokus, in der Nähe Frontfokus.
Die Ergebnisse habe ich der folgenden Tabelle zusammengefaßt. Für jede Entfernung zeigt sie den ermittelten Mittelwert für die Feinjustierung an der Kamera, um ein scharfes Bild zu erhalten.
Man muß sich also vor der Aufnahme entscheiden, ob es eine Fern- oder Nahaufnahme wird und danach die Feinjustierung einstellen. Das ist nicht praktikabel. Man könnte auch sagen unzumutbar.

Viele Grüße

Dirk
 

Anhänge

leporinus

Beiträge
227
Man muß sich also vor der Aufnahme entscheiden, ob es eine Fern- oder Nahaufnahme wird und danach die Feinjustierung einstellen. Das ist nicht praktikabel. Man könnte auch sagen unzumutbar.

Viele Grüße

Dirk
Hallo Dirk,

pass auf, daß Du nicht weißes Haar bekommst.;)

Gibt es denn ein Objektiv, welches auf dieser Kamera ohne Korrekturen zuverlässig funktioniert?

Gruß Ingo
 

Dirk124

Beiträge
677
Hallo Dirk,

pass auf, daß Du nicht weißes Haar bekommst.;)

Gibt es denn ein Objektiv, welches auf dieser Kamera ohne Korrekturen zuverlässig funktioniert?

Gruß Ingo
Eigentlich wollte ich nur knackscharfe Foveon-Aufnahmen mit der SD1 machen, sonst nixt. Jetzt hat die Kamera 1175 Aufnahmen auf dem Zähler, davon 1000 nur AF-Tests. Das macht schon keinen Spaß mehr.
Es liegt möglicherweise garnicht an der SD1, der AF ist ganz gut justiert, wenn man von sehr geringem Frontfokus absieht, sondern am dejustierten 50 Makro. Das wurde ja für die SD15, die starken Frontfokus hat, passend gemacht. Das scheint jetzt das Resultat zu sein.

Morgen nehme ich mir das 17-70 vor.

Gruß, Dirk
 

Dirk124

Beiträge
677
17-70

Hier nun auch die Ergebnisse für das 17-70.
Wie man sieht, läuft es stabiler an der SD1; allerdings ist die Tendenz auch leicht vorhanden, daß es im Unendlichen Backfokus zeigt und in der Nähe dieser reduziert wird. Es ist im Vergleich zum 50/2,8 mit der Blende 4 bei 70 mm auch etwas unempfindlicher.
Was man sagen kann, ist, daß die Aufnahmen bei 70 mm auch bei Offenblende an der SD1 sehr scharf sind. Vorausgesetzt, der Fokus sitz.
 

Anhänge

Dirk124

Beiträge
677
Hallo,
ich hatte alle Linsen und die drei Kameras, SD14, 15, SD1, an Sigma geschickt.
Hatte ein sehr nettes Gespräch mit Sigma.
Alle gehen jetzt direkt nach Japan zur Justierung.

Viele Grüße

Dirk
 

Dirk124

Beiträge
677
SD1 vs DP Merrill

Vor fast einem Jahr habe ich mir die SD1 geleistet. Im Prinzip eine sehr solide und super verarbeitete Kamera, die einfach Spaß macht.
NUR:
Seitdem ich die DP3 Merrill habe (seit rund vier Wochen), weiß ich, wozu der Sensor fähig ist. :klatschen::klatschen::klatschen::klatschen:

DP Merrill Qualität hatte ich nie mit der SD1, weder mit dem 17-70 2.8-4 DC MACRO OS HSM noch mit dem 50 F2,8 EX DG Makro. Gut, sowohl Kamera als auch Objektive waren fokustechnisch "nicht optimal". Siehe weiter oben. Das ist alles zur Zeit noch in Japan...Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Habe ich je eine Chance, mit der SD1 die DP Merrill-Qualtät zu erreichen?
Und bitte, bitte: Sagt mir wie!!!!

Gruß

Dirk
 

balkanese

Beiträge
164
Ein Bekannter von mir macht superscharfe und unglaublich detailierte Makros mit der SD1m; allerdings gibts mit den Optiken Probleme, vom 50er hat er ein gutes und ein schlechtes und das meiste macht er glaub ich mit dem 70er.
Jedenfalls liegts nicht an der Kamera wenn dir deine Makros nicht gefallen, eher an der Linse oder an dir^^
 

Dirk124

Beiträge
677
Ein Bekannter von mir macht superscharfe und unglaublich detailierte Makros mit der SD1m; allerdings gibts mit den Optiken Probleme, vom 50er hat er ein gutes und ein schlechtes und das meiste macht er glaub ich mit dem 70er.
Jedenfalls liegts nicht an der Kamera wenn dir deine Makros nicht gefallen, eher an der Linse oder an dir^^
Es geht allerdings weniger um Makros als um die allgemeine Photographie.

Dirk
 

cgrille

Beiträge
356
Spontan, ohne einen passenden Objektiv-Tipp zu haben, würde ich sagen, die SD1 ist dazu da, um Lichtstärke und Telebrennweite zu präsentieren, die nicht in den Bereich der DP fallen.
 

Ähnliche Themen