Datensicherheit - wie rettet Ihr Eure Fotos?

  • Autor des Themas Waldschrat
  • Erstellungsdatum

Al3x

Beiträge
15
Früher habe ich meine Bilder immer nur auf dem MacBook und einer externen Festplatte gesichert. Irgendwann habe ich aber die kompletten Raws einer Fototour verloren, zum Glück hatte ich die besten Bilder schon exportiert, aber schade ist es trotzdem. In LR sind noch die ganzen Previews davon, aber die Raws sind weg. Komischerweise auch nicht mehr auf der Backup Platte, was ich nach wie vor nicht verstehe. Jedenfalls sichere ich seitdem meine Fotos folgendermaßen:

1. Import auf die interne SSD des Macs
2. Zusätzliches Kopieren in einen Ordner auf der externen Platte
3. Time Machine Backup auf eine andere Partition der externen Platte
4. Sicherung zu One Drive, da es dort immer wieder gratis Aktionen für mehr Speicherplatz gibt, mittlerweile hab ich 215 GB.
5. Und die Favoriten, meine absoluten Lieblingsbilder kommen eh noch zu Flickr und 500px, die sind also doppelt und dreifach gesichert :D

Edit: Und gerade hab ich nochmal im Backup gewühlt, und die Bilder doch noch gefunden \o/
 
Papa Simba

Papa Simba

Beiträge
269
Hallo,
ein Thema ohne Ende? Sicherheit unter normalen häuslichen Bedingungen bietet ein NAS-System. Parallele Speicherung auf zwei Festplatten. Wenn natürlich ein Meteorit einschlägt nützt das auch nichts. Wer noch mehr Sicherheit gegen Feuer, Diebstahlhaben möchte sichert seine besten Fotos auf einer externen Festplatte. Z.B. von Toshiba 2 TB für 87,--Euro. Ein Bankschließfach mieten und dort einlagern.
Ich habe noch Festplatten noch USB 1.0 seit über 10 Jahren eingelagert. Alle Daten einwandfrei.
Ca. alle 5Jahre kopiere ich die Daten auf externe Festplatten.
 
Waldschrat

Waldschrat

Beiträge
9.435
...
4. Sicherung zu One Drive, da es dort immer wieder gratis Aktionen für mehr Speicherplatz gibt, mittlerweile hab ich 215 GB.
...

Habe mir das gerad mal angeschaut.
Kommt als Ausfluss der Microsoft-Krake für mich nicht in Betracht.
Trotzdem danke für diesen Tipp! :)

Da das Dein erstes Posting ist:
Du bis herzlich eingeladen, mit Bildern hier bei uns mitzumischen! :)

Schönen Sonntag noch
wünscht der Waldschrat :)



_
 

midnightflash

Beiträge
1
Egal wie... Redundanzen schaffen. 2 Lokale Rechner plus NAS mit Raid 1 und unregelmäßig wird eine externe (außer Haus gelagerte) Festplatte aufgefrischt, sodaß das Haus abbrennen darf. So mache ich das zumindest.
 
Waldschrat

Waldschrat

Beiträge
9.435
Sicherlich. :D


Ich selbst hatte sozusagen mein ganzes Weihnachtsgeld in SSD's
investiert :rolleyes:, um die Sicherheit der Daten durch mehr Redundanz
zu erhöhen. Beim tiefer graben im Netz ging mir dann wenig
später auf, dass dies sozusagen auf's falsche Pferd gesetzt war. :mad:
So entstand die Motivation, das Thema in diese erlauchte Runde zu
tragen. ;)

Normale Festplatten mit rotierenden Magnetscheiben sind sicherlich ein
Auslaufprodukt. Werden die überhaupt noch produziert?



Sonntags-Grüße in die Runde
vom Waldschrat :)





_
 
Peter_M

Peter_M

Beiträge
3.100
Normale Festplatten mit rotierenden Magnetscheiben sind sicherlich ein
Auslaufprodukt. Werden die überhaupt noch produziert?
Besser wäre es. Kauf mal 6 GB in SSD oder gib 240 Euro für Magnetdreher aus. Ich habe hier einige Festplatten rumliegen die sind steinalt und noch aus der 2.1GB Reihe als das State-of-the-Art war. Die schließe ich an und sie laufen und es sind sogar noch Daten drauf. Mache das mal mit SSD.

Ich sehe überhaupt keinen Grund das es diese Art von Festplatten nicht mehr geben sollte.
 
Waldschrat

Waldschrat

Beiträge
9.435
Besser wäre es. Kauf mal 6 GB in SSD
...
TB?




...
Ich sehe überhaupt keinen Grund das es diese Art von Festplatten nicht mehr geben sollte.
...
Grund? Das Neue, "Moderne" löst das Alte, vermeintlich Ausgediente ab?
Kaum noch Jemand schreibt auf Papyrus, irgendwelchen Tierhäuten,
oder loggt seine Daten auf Kerbhölzern. ;)

Rotierende Magnetscheiben als Datenträger werden sicherlich in Kürze
den selben Weg gehen, wie vor ihnen Lochstreifen, Lochkarten,
Ferritkernspeicher, Farbnegativfilme, Farbdiafilme, Tonbänder,
Tonbandkassetten, VHS-Videokassetten, Musik-CD's, CD-ROMs, Disketten,
MO-Disks, Minidisks, Langspielplatten, DAT, XD-Speicherkarten,
Bildplatten(spieler), Datasette (habe hier noch ein paar Kassetten mit
Programmen für den KC85/3 :cool: :D), nach der Abschaffung der
Schreibschrift in Finnland zum Jahre 2016
http://www.spiegel.de/schulspiegel/...nd-will-handschrift-abschaffen-a-1012000.html
greift dieser Gedanke auch in Deutschland um sich
http://www.faz.net/aktuell/reform-der-lehrplaene-die-schreibschrift-stirbt-aus-12932933.html

Alles ist im Fluss... ;) :D




_
 
Peter_M

Peter_M

Beiträge
3.100
Grund? Das Neue, "Moderne" löst das Alte, vermeintlich Ausgediente ab?
Kaum noch Jemand schreibt auf Papyrus, irgendwelchen Tierhäuten,
oder loggt seine Daten auf Kerbhölzern. ;)
Danke für diese Erhellung.
Der Sinn erschließt sich zwar nicht im Zusammenhang mit Datensicherheit aber sonst gäbe es ja nichts zu schreiben.

Ich habe was gegen Amazon.
 

Al3x

Beiträge
15
@Waldschrat Werde ich gerne machen, ich war mir nur unsicher, ob es hier erwünscht ist, dass man ältere Fotos postet. Das letzte mal richtig fotografieren war ich nämlich vor zwei Wochen.
 
Robert

Robert

Moderator
Beiträge
11.186
... Sicherheit unter normalen häuslichen Bedingungen bietet ein NAS-System. Parallele Speicherung auf zwei Festplatten... Wer noch mehr Sicherheit gegen Feuer, Diebstahlhaben möchte sichert ... auf einer externen Festplatte... Ein Bankschließfach mieten und dort einlagern...
Ca. alle 5Jahre kopiere ich die Daten auf externe Festplatten.
Egal wie... Redundanzen schaffen... Lokale Rechner plus NAS mit Raid 1 und unregelmäßig wird eine externe (außer Haus gelagerte) Festplatte aufgefrischt, sodaß das Haus abbrennen darf. So mache ich das zumindest.
Dito - wobei mein Büro mir den Safe bei der Bank ersetzt und ich alle (Magnet-)Festplatten ebenfalls nach rund fünf Jahren tausche!
 

six.tl

Guest
BIG Tower und Wide Ultra 320 SCSI x 8 in Wechselgehäusen.

Toller Sound, nicht für neben dem Bett stehen.

Sicherheitsgrüße aus LE
 
Waldschrat

Waldschrat

Beiträge
9.435
Hast Du sowas neben dem Bett? :D Dann verstehe ich, warum manchmal
früh um sechs von Dir Beiträge im BF auftauchen. ;) ;) ;)
 

six.tl

Guest
Nein, noch nicht.
Aber seit ich den Dell PowerEdge 700 hier stehen habe denke ich darüber nach.
Diese SCSI Technik ist immer noch allen IDE/ATA/SATA Technik überlegen.
Der Datenansport ist Ausfallsicherer als bei den herkömmlichen Techniken.
Vor Jahren habe ich mal ein SCSI System als PC betrieben .
Die Kosten stehen aber in keinen Verhältnis zu den Mehrwert als "Otto Normalverbraucher"
Aber sicher ist sicher.
Die Seagate 36GB 320 UW-SCSI pfeift/surrt bei 10.000 u/prm herrlich.
Kann man sich aber besser in den Hobbykellerstellen.

Sicherheitsgrüße aus LE
 
GD7

GD7

Beiträge
1.112
Ich habe auch lange Zeit gedacht, ich müsste jedes halbwegs gute Foto für die Ewigkeit und möglichst auch noch doppelt abspeichern.
Dadurch haben sich etliche TB an Fotodaten auf mehreren externen Speichern angehäuft.
Heute kaufe ich kaum noch Speicher dazu, weil ich es nicht mehr so für wichtig halte, Bilder auf lange Zeit zu archivieren.
Ganz besondere Bilder drucke ich aus und rahme sie ein oder montiere sie hinter Acryl.
Alles ist vergänglich, auch digitale Bilder.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: crazy
crazy

crazy

Beiträge
659
... Alles ist vergänglich, auch digitale Bilder.
Wie wahr, wie wahr! Und überhaupt dünkt mich, alle Bilder sind sowieso längst gemacht, nur noch nicht von jedem...

Um zum Thema zurückzukommen: Ich habe nur wenige Bilder (vielleicht sind es 50, vielleicht 100, ich müßte sie mal zählen), die mir in letzter Konsequenz wirklich etwas bedeuten, manche stammen noch aus der vordigitalen Zeit. Die digitalen sind halt redundant gesichert und benötigen praktisch keinen Platz. Und der ganze Rest darf sich von mir aus gerne so im 3-5 Jahresrhythmus in das digitale Nirvana verabschieden...

Viele Grüße
Karsten
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: GD7