Wiesen '21

uwedd

uwedd

Beiträge
1.461
Bin gerade dabei, die Bilder des Sommers zu sichten. Deshalb hier etwas Nachlese. Zuerst ein paar nicht so häufig gezeigte Schmetterlinge.

Zuerst die Karden-Sonneneule. Sie kommt vor allem auf Trockenrasengebieten, Brachflächen, Heidegebieten und an sonnigen Böschungen vor. Die Falter sind tag- und nachtaktiv, besuchen im Sonnenschein gerne verschiedenste Blüten, hier zu sehen an Weißklee.

#101
Mini_P1298555_f.jpg

#102
Mini_P1298576_f.jpg

Dann der Rübsaatpfeifer. Die kleinen, unauffälligen Schmetterlinge findet man auf vielen Wiesen, wenn man aufmerksam sucht und wenn dort Kreuzblütengewächse (z. B. Rauke, Graukresse...) für die Raupen wachsen. Die Raupen leben manchmal in Schoten (hier Vogelwicke).

#103
Mini_Stack_P1219646.jpg

Den Ockerfarbigen Steppenheiden-Zwergspanner muss man erst mal entdecken. Die winzigen Falter sitzen selten so gut sichtbar sondern oft im tiefen Gras versteckt. Die Falter kann man von Juni bis August beobachten. Ihre Hauptaktivität ist in der Dämmerung. Die Raupen ernähren sich von verwelkten Pflanzen und Gräsern. Die Raupen überwintern und verpuppen sich im Frühjahr.

#104
Mini_STACK_P1220163.jpg

#105
Mini_Stack_P1242082.jpg

Ein Seideneulchen. Die Falter fliegen in der Dämmerung und bis in die Nacht hinein. Sie saugen an den Blüten von Origanum oder Goldruten. Ihre Raupen ernähren sich von verschiedensten Gräsern und überwintern.

#106
Mini_Stack_P1276655_filtered.jpg

Gillmeria ochrodactyla aus der Familie der Federgeistchen. Grazil und winzig. Es lebt am Rainfarn. Die Raupen fressen im Inneren von Stängeln und Blüten.

#107
Mini_Stack_P1231752.jpg

#108
Mini_P1470463C_filtered.jpg

Der Gitterspanner, auch Kleespanner genannt, lebt auf Wiesen, wo er Klee für seine Raupen finden kann.

#109
Mini_Stack_P1253227_filtered.jpg

Aglossa caprealis, ohne deutschen Namen. Ein ziemlich seltener und winziger Zünsler. Die Raupen leben von Pflanzenresten am Boden.

#110
Mini_Stack_P1480404_filtered.jpg

Ein Ampferspanner versteckt sich gern im Gras oder im Gebüsch. Seine Raupen fressen am Wiesenampfer.

#111
Mini_Stack_P1277512_f.jpg

Ziemlich ähnlich der #104, aber anders gefärbt. Ein Violettroter Kleinspanner, die Falter kann man von Juni bis August beobachten. Sie sind Tag- und Nachtaktiv. Die Raupen ernähren sich von den Blättern vieler verschiedener Wiesenpflanzen.

#112
Mini_P1264632PS.jpg

Ein Weißer Graszünsler, wahrscheinlich. Es gibt unzählige Arten dieser Winzlinge. Diese Art ist jedoch weit verbreitet. Ein dämmerungsaktiver Falter, den wir nur bemerken, wenn er erschrocken aufflattert während wir durch die Wiese laufen. Die Raupen fressen an verschiedenen Gräsern und überwintern in einem Gespinst an der Basis der Grasstängel. Die Falter fliegen ab Mai bis in den August.

#113
Mini_Stack_P1243050_filtered.jpg

Bei uns sind 3 sehr ähnliche Arten von braunen Dickkopffaltern zu beobachten. Der Braunkolbige
Braundickkopffalter (Thymelicus sylvestris) hat braune Fühlerenden.
Die Raupen fressen an Gräsern. Dazu ziehen sie Grasblätter mit Seidenfäden zu Röhren zusammen, fressen in diesen, überwintern darin und fressen im nächsten Frühjahr weiter. Wenn während dieser Zeit das Gras gemäht wird, überleben die Raupen das nicht.

#114
Mini_P1219098PS.jpg
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.375
Sehr sehenswert! 😊 👍👍

Das ist schon ein Blick in eine ansonsten fast unsichtbare andere Welt!

Grüße und solche Photos

Klaus
 
Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Frian Wandern im Siegerland Landschaften & Natur 9
muezin Feld-Baum-Wiese-Wald Landschaften & Natur 5
Berlin Mond über den neuen Wiesen Landschaften & Natur 11
Ähnliche Themen



Ähnliche Themen

Neueste Beiträge