Walther Rechenmaschine RMZ ....

  • Ersteller des Themas Klaus-R
  • Erstellungsdatum
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.125
Gefällt mir
154
Hallo zusammen,

heute auf dem Trödel (und ja, ich liebe Trödelmärkte ... bin da oft) ... und mal wieder was gefunden ....:D:D

Die Firma Walther kennt man bis heute. Bekannt ist sie eigentlich für Handfeuerwaffen seit mehr als 100 Jahren. Zuletzt machten Polizeiwaffen mit regelmäßigen Ladehemmungen leider negativ-Schlagzeilen für Carl Walther Schusswaffen ....:eek:

Nun ... nach Ende des ersten Weltkrieges musste man sich bei Walther etwas anderes ausdenken! Die Schusswaffenproduktion wurde durch den "Versailler Vertrag" zunächstmal verboten und die Firma begann damit, shehr hochwertige Rechenmaschinen zu fertigen. Zunächst nur für Handbetrieb, später auch elektrisch angetrieben. Die Produktion solcher Maschinen wurde bis Anfang der 1970er Jahre fortgesetzt, bis dann die Computertechnik natürlich solche Feinmechanik erübrigte....

Faszinierend!!!

Ich habe heute eine Walther RMZ Rechenmaschine für Handbetrieb gekauft.

Sehr guter Zustand. Nachdem ich sie mit WD40 durchgeölt habe, rechnet sie auch noch was schneller ....
Schwierig zu datieren ist sie ... erstaunlicherweise gibt es nicht allzuviele Informationen darüber. Ich sage mal mutig (nach allem was ich heute lesen konnte, dass dieses Modell aus den frühen 1930ern stammen muss.

Wie aber geht sowas ... wie rechnet man damit??

Nun .. Addieren, subtrahieren habe ich schnell herausfummeln können, für das Multiplizieren habe ich dann 'ne Stunde gebraucht ... für das Dividieren habe ich das Internet befragen müssen ... heidewitzka ... da war mei IQ nicht ausreichend .. geht aber, wenn man weiß, wie.

Beim Dividieren bleibt (wenn ich es komplett richtig verstanden habe?) der sog. "Rest" unberücksichtigt. Für Negative Zahlen habe ich auch keine Lösung anzubieten ... aber ... immerhin ... erstaunlich, was sich mit Feinmechanik so alles machen lässt.

Ich habe nicht wirklich viel Geld für dieses uralte Stück Deutsche Wertarbeit bezahlt ... umso mehr ist mir dann die Kinnlade heruntergefallen, als ich am Rechner saß und sah, was eine solche Maschine im funktionsfähigen Zusatand tatsächlich wert ist.:eek::eek::eek:

Ich habe weiter geforscht, was solche "Bürotechnik um 1930 wert war .... unfassbar ... die Walther hatte den Gegenwert eines Jahresgehaltes eines Facharbeiters. Sowas stand in Großbüros und in den Ingenieurabteilungen großer Firmen .... da sind moderne Dektop-Computer heute ein Witz dagegen. Für mich nur schwer vorstellbar auch wenn ich selber noch in der ganz analogen Zeit zur Welt kam.

Aber Schluss jetzt ... gucken wir mal, wie 1930 maschinell gerechnet wurde.

Photos Sony A7rII + SIGMA 90mm/f:2,8 MACRO

#1



#2



#3



#4



#5



#6



geht weiter ....
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.125
Gefällt mir
154
Meine Walther Rechenmaschine ....

Meine Walther Rechenmaschine ....

#7



#8



#9



#10



#11



#12



Grüße und schöne Photos

Klaus
 
Kangal1966

Kangal1966

Beiträge
1.572
Gefällt mir
102
Erstmal Glückwunsch zu deinem Fund bzw Kauf, ein wirklich tolles Stück Wertarbeit.

Dazu hast du echt schöne Bilder, die uns bist ins Detail Teilhaben lassen.........:daumen::daumen::klatschen:

Danke fürs zeigen.......
 
Janni

Janni

Beiträge
7.420
Gefällt mir
84
Ein wirklich faszinierendes Stück Feinmechanik, stark :eek:

Solche mechanischen Dinge haben mich auch schon immer interessiert, damit würde ich auch stundenlang
herumfummeln und schauen wie das ganze funktioniert. Ist schon wahnsinn was damals schon alles an Fein-
mechanik erfunden wurde und heute noch funktioniert :klatschen:

Die Bilder samt Detailaufnahmen passen auch super dazu :daumen:
Wie gross ist das ganze Ding eigentlich, es wirkt relativ klein auf den Bildern, lieg ich richtig wenn ich sage
die Breite der Rechenmaschine ist schätzungsweise 30cm ?






Gruss
JAN
 
dj69

dj69

Beiträge
2.555
Gefällt mir
210
Moin Klaus,
cooles Fundstück, faszinierende Technik :)
Sowas begeistert mich auch, leider fehlt mir der Platz...

Die Bilder sind toll, SW und die gewählte weiche Ausarbeitung ist hier genau richtig.

Wie groß ist das Gerät? Die Bilder vermitteln mir den Eindruck das die Rechenmaschine sehr klein ist. Als könnte bzw. müsste man nur mit Daumen und Zeigefinger die Kurbeln bedienen.
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.125
Gefällt mir
154
Hallo zusammen und danke für das Interesse!;)

Ich kann inzwischen die Grundrechenarten auch mit Kommazahlen!:D:D
Besonders beim Dividieren muss man sich sehr konzentrieren und mitdenken, um keinen Bedienfehler zu machen.

Die nächste Genaration solcher Maschinen war schon wesentlich weiter automatisiert und erforderte weit weniger Bedien-kenne.

Die letzte Generation wurde dann elektrisch betrieben und konnte tatsächlich ähnlich wie ein heutiger Taschenrechner bedient werden.

@ Jan Das Untergestell ist ganze 18cm breit. Wenn die Augabewalze ganz links steht, ergibt sich eine Gesamtbreite (also Kurbel bis Kurbel) von nur 28cm.

Die Maschine ist sehr schwer ... sollte einem nicht auf den Fuß fallen.

Ich bin mit der Datierung etwas weiter gekommen ... die Walther RMZ muss noch etwas älter sein, als geschätzt. Sie muss zwischen 1924 und 1930 gebaut worden sein ... das allereste Modell also.

Das Nachfolgemodell: Walther RMK ist sehr ähnlich und von der Bedienung her gleich, hat aber oben noch ein Eingabezählwerk, was die Zahleneingabe am "Sprossenrad" etwas vereinfacht.

http://www.stb-betzwieser.de/aktuelles/ausstellung/rechenmaschinen/waltherrmk.html

Interessant und WERTIG erscheint heute die eingeschränkte Auswahl der verwendeten Werkstoffe. Es wurden praktisch nur Metalle und Holz verwendet. Einzig die Komma-steller sind aus Bakelit Kunststoff, der ab 1909 als einer der allerersten Kunststoffe in Berlin hergestellt wurde.

Grüße und schöne Photos

Klaus

P.S. Bei meinen Recherchen fällt schon irgendwie auf, dass die Produktion hochwertiger Rechenmaschinen ihren Schwerpunkt in Deutschland hatte.
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
6.164
Gefällt mir
69
Absolut göttlich das Teil.:daumen:

Super in Szene gesetzt!:daumen:

Gruß,
Oz
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.125
Gefällt mir
154
... ich lese gerade, dass es damit sogar möglich sein soll, Quadratwurzeln zu ziehen, dass das Verfahren allerdings sehr umständlich sein soll und vom Anwender höchste Konzentration erfordert, um keinen Bedienfehler zu machen.

Huiuiuiui ... ich finde Dividieren schon ziemlich "konzentrativ:D" ... gibt's das Wort??

Ich werde mal in Ruhe herauszufinden versuchen, ob ich damit auch 'ne Quadratwurzel gezogen kriege ....

Ist jedenfalls 'nen Schnapper ... auch wenn ich mich auf dem Flohmarkt habe mal durchsetzen müssen ... die Chefin wollte das alte Dingen eigentlich nicht haben .... :rolleyes:

Grüße

Klaus
 

sw-labor

Beiträge
1.487
Gefällt mir
36
Die Walther RMZ klasse in Szene gesetzt und auch fein in S/W ausgearbeitet.:klatschen::klatschen::klatschen:
Kommt der Rechenmaschine sehr entgegen.
Macht Freude diese Walther in den Photos zu erkunden.
Viel Freude an dem Schnapper, fördert die grauen Zellen.:D