Vierfleck-Kreuzspinne

Gast11827

Guest
PS_1140545-1140549_auto_exJPG_LR_PS-Bea_vert900px.jpg

Am Rande des Zwischenahner Meers, in einer naturbelassenen Wiese, fast unsichtbar im Gras versteckt, konnte ich ein paar "Schüsse" auf diese Vierfleck-Kreuzspinne abgeben, es langte sogar zu einem einfachen Fokus-Bracket mit fünf Einzelaufnahmen.
Freihand mit Hilfe eines Bruststativs.

Panasonic Lumix FZ2000 plus Nahlinse Raynox DCR-150
Blende 10 - 1/833 sec - ISO 400

Gestacked habe ich diese fünf Einzelbilder mit Photoshop,
Beschnitten nur seitlich jeweils links und rechts, Höhe wie Original.

Damit möchte ich mich gleich bei euch als neues Mitglied vorstellen und hoffe auf regen Austausch, sachliche Kritik ausdrücklich erwünscht, für Tipps immer dankbar.
Hoffe, hier nach der Schließung "meines" alten Fotoforums eine neue fotografische Heimat zu finden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Gast11827

Guest
Ich bedanke mich ganz ehrlich auch für "Likes", aber das ist eigentlich nicht das, was ich von einer Kategorie "Bildbesprechung" erwarte, sorry.
Die überwiegende Zahl von Gefällt-mir-Klicks ohne zusätzlichen Kommentar haben mich in der fotocommunity.de zur Entscheidung gebracht, meine dortige Mitgliedschaft zu beenden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nitram_B.

kris-kelvin

Beiträge
504
Dann meckere ich mal rum, obwohl das in der heutigen Zeit nicht gesellschaftsfähig ist.
Wenn Körper und Kopf scharf sein würden, wäre es für mich perfekt gewesen.
Ich weiß aber aus eigener Erfahrung, wie schwer das bei Spinnen, die frei im Netz hängen, ist.
🕸
 

Gast11827

Guest
Dann meckere ich mal rum, obwohl das in der heutigen Zeit nicht gesellschaftsfähig ist.
Wenn Körper und Kopf scharf sein würden, wäre es für mich perfekt gewesen.
Ich weiß aber aus eigener Erfahrung, wie schwer das bei Spinnen, die frei im Netz hängen, ist.
🕸

Danke, genau so stelle ich mir das vor, mit meckern hat dein Kommentar nichts zu tun.
Ich habe in Hockstellung mehrere Reihenaufnahmen gemacht, keine dieser Fokus-Brackets hat ausgereicht, um optimale Schärfentiefe zu bekommen.
Ist halt bei Verwendung der Raynox-Nahlinse die Schwierigkeit, dass man nur einen ganz kleinen nutzbaren Entfernungsbereich hat.
Dazu neigt der alte Mann (ich) vor allem in Hockstellung zu heftigen Verwacklern 😜
 
  • Haha
Reaktionen: kris-kelvin
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.635
Hallo Jupp,

herzlich willkommen bei uns.😊

Viel Spaß bei uns und mit uns!😊

Grundsätzlich sind LIKES mal nichts Negatives und eine konstruktive Kritik zu schreiben, macht schon durchaus etwas Mühe .... genau die machen sich hier viele Teilnehmer, aber Du musst bitte etwas Geduld mit uns haben .... und nicht gleich Deine "Kündigung" in Aussicht stellen.😊

Wer sich hier engagiert, dem ist Feedback sehr sicher! Ich kenne diesen laden hier nämlich schon sehr lange!

- Bei Insektenmacros würde ich Wert darauf legen, dass das Insekt aus einer interessanten Perspektive heraus aufgenommen ist. Du solltest versuchen, den Kopf in Szene zusetzen! Wenn Du mit selektiver Schärfe arbeitest, dann gehört IMHO der Fokus exakt auf die Augen.
Deine Aufnahme zeigt leider noch nichteinmal den Kopf der Spinne?!

Beispiel:

https://photowelt-klaus-rickert.lim...bumfiles/a9918499ed7e463fad8026648581852b.jpg


- Focus Stacking?

Du schereibst ja oben, dass Du eben gerade nicht mit selektiver Schärfe arbeiten wolltest, sondern ein Focus Stacking intendiert hast?!
Leider ist die Aufnahme trotzdem nicht durchgehend scharf?! Ich wäre da nie auf einen Stcking-versuch gekommen?😊
Der Korpus der Spinne (einzig möglicher Blickfang?!) ist leider unscharf und in der Tiefe reicht die Schärfentiefe leider auch nicht.

Grundsätzlich wünsche ich Dir mit der Nahbereichsphotographie viel Spaß, denn das ist ein sehr interessanter Aspekt der Photographie

Grüße und schöne Photos

Klaus
 

kris-kelvin

Beiträge
504
An Tiefenschärfe mangelt es für mich nicht,
nur der Schärfebreich hätte einige Millimeter Richtung Betrachter liegen können.
👀
 

Gast11827

Guest
Hallo Klaus,

auch Dir ein herzliches Dankeschön für den kompletten Beitrag.
Keine Angst, so schnell kündige ich nicht, mit meiner Bemerkung zu den "Likes" wollte ich nur vorbeugen.
Wer die FC kennt, weiß auch um dieses Problem. Zu viele User hetzen durch die neu eingestellten Bilder und liken manchmal innerhalb kürzester Zeit eine Vielzahl von Bildern. Für Kommentare nehmen sie sich nur bei ihres Buddies mal Zeit.

Mit dem Fokus-Stacking beschäftige ich mich erst recht kurze Zeit, aber das Thema hat mich gepackt.
Nach vielen Indoor-Versuchen wage ich mich nun auch, die Technik wildlife anzuwenden, entsprechender Ausschuss ist mir bewusst.

Keine Entschuldigung, sondern Erklärung, sollen noch ein paar Bilder liefern.

_1140512_vert900px.jpg

So sah es da aus, Höhe der Spinne vom Boden aus nicht mehr als vielleicht 50-60cm, dichtes Gewusel von Bewuchs.

_1140520_PS_unscharfe_vert900px.jpg

Erste Versuche ohne Raynox-Nahlinse - Brennweite hier 24mm KB im Makromodus, Blende 7,1 - das Bracket war leider total für die Tonne - das Einzelbild gerade noch vorzeigbar.
Keiner der Versuche, den Kopf nebst Augen besser zu erfassen, waren von Erfolg gekrönt, die Vielbeinige war einfach nicht kooperativ.

Also Raynox zur Hilfe gerufen. Ergebnis am Beginn dieses Threads.

Kris schreibt von einigen Millimetern.
Tja, da haben wir das Problem.
Höher als Blende 11 bietet die Lumix FZ2000 leider nicht, in Verbindung mit der Raynox 150 wird dann der Schärfebereich sehr, sehr gering.
Zur Verdeutlichung habe ich gerade mal im heimischen "Studio" auf die Schnelle zwei Aufnahmen gemacht, mit vergleichbaren Werten, wie das Eingangsbild zu diesem Thread.
Raynox an FZ2000, Blende 10, Brennweite "nur" 262mm KB, Abstand Sensorebene zum Motiv 34cm.

Zuerst eine zugegeben schon ziemlich abgerockte Fliege

_1160553_Schnitt-li+re_vert900px.jpg

Ich weiß, der Fokus sitzt nicht optimal, soll auch nur die Schärfentiefe bei einem Einzelbild verdeutlichen.

Als nächstes auf eine Skala geschossen, Werte wie zuvor bei der Fliege.

_1160554_Schnitt-li+re_vert900px.jpg

Die Entfernung von Teilstrich zu Teilstrich beträgt einen halben Millimeter
 
Janni

Janni

Beiträge
8.887
Hallo Digi-Jupp 🙂

Zu dem ersten Spinnenbild ganz oben wurde schon alles gesagt, auch wenn aus unterschiedlichen Gründen in "Freier Natur" selten ein kompletter Stack möglich ist, sollte man halt versuchen wenigstens den Kopf oder die Augen auf die Schärfeebene zu setzen.

Das Focus-Stacking ist ein sehr interessantes Thema, hab da auch schon mal was von gehört.... 🤣

Wenn Du noch am Anfang stehst, kenne da eine gute Webseite die sich damit befasst und alles gut erklärt, der Link steht unten in meiner Signatur....sollten Fragen auftauchen, frag einfach 😎

So eine aufgespiesste olle Fliege ist für eigene Tests am Anfang ganz OK, daran kann man sich gut austoben. aber für eine "schöne" Darstellung sollte man allerdings den Spiess nicht unbedingt sehen und vielleicht nur Teilaufnahmen vom Kopf machen 🤪

Wünsche Dir hier viel Spass bei uns und auf gutes Gelingen bei den nächsten Stacks 👍
Sollten Fragen beim Stacken auftauchen kann Dir hier sicherlich geholfen werden, hier treibt sich mindestens 1 - 2 Mitglieder herum die sich damit recht gut auskennen 😎
 
Der Bü...

Der Bü...

Beiträge
1.219
Hej...

dann sag ich auch mal Hallo Jupp... Willkommen in der Runde...

Makro ist nicht einfach und wir haben hier auch paar Koniferen mit denen der Austausch bestimmt sehr interessant wird.

Ansonsten sind wir ein gesitteter Haufen und solange du nicht mit Politik, Religion und Corona anfängst oder den kleinen, dicken Quotentürken in der Runde beschimpfst, sollte es sich hier aushalten lassen...

Gruß, der Bü...
(Quotentürke) 😁 😁 😁
 
nobbi26

nobbi26

Beiträge
2.730
Hallo Jupp
auch von mir ein herzliches Willkommen.
Bin ja selbst auch ein Macro - Fan und einige meiner Bilder aus den Alben können dir das bestätigen.
Ich selbst fotografiere mit 3 verschiedenen Sony alphas und mein liebstes Objektiv ist das Tamron 90mm Macro USD mit einer Lichtstärke von 2,8😊
Bei Fragen wird dir in diesem Forum kompitent und freundlich geholfen.
 

Gast11827

Guest
Hallo Janni, der Bü (grinse immer noch wg. Quotentürke 😜) und nobbi26,

auch an euch ein herzliches Dankeschön.

Ich fotografiere schon recht lange und treibe mich inzwischen mehr als zwanzig Jahre in diversen Communities rum, beginnend noch zu analogen Zeiten in der früheren Magix-Community.
So habe ich im Laufe der Jahre gelernt, auch mal die sprichwörtliche Faust in der Tasche zu machen, aber auch, dass pures Lob nicht immer von denen kommt, die mit der Zeit zu Freunden werden.
Nein, die wenigen, die mir ganz deutlich auch mal Watschen verpasst haben, zähle ich heute zu meinen Fotofreunden, denn nur sie haben meine Entwicklung wirklich positiv beeinflusst.

Eigentlich habe ich keinen besonders bevorzugten Bereich in der Fotografie, aber von Zeit zu Zeit packt mich ein Thema besonders.

Leider fiel mir der Umgang mit meiner DSLR Canon EOS 80D nebst Objektivsammlung aus gesundheitlichen Gründen immer schwerer, nun steht sie nebst "Immer-drauf-Objektiv" und Batteriegriff seit gestern zum Verkauf bei eBay.
Von den langen Rohren, Canon 100-400mm L IS und dem Tamron 150-600mm habe ich mich schon vor einiger Zeit getrennt.
Verblieben sind das Sigma 150mm Makro, das Tamron 11-16mm Weitwinkel und das 8mm Fisheye von Walimex, dazu Zwischenringe und ein paar Kenko Teleconverter.
Ob auch die bald verschwinden, wer weiß, es gibt da ja noch Möglichkeiten im Bereich Spiegellose 🤔.

Aber jetzt konzentriere ich mich erstmal auf die Lumix Bridge und deren Vor- und Nachteile beim wirklich ernsthaften Einsatz.

Nach längerer Strahlentherapie und Reha ist so einiges an Erfahrung nachzuholen, denn bisher haben mich die verschiedenen Bridgekameras nur so nebenbei begleitet, Urlaub und so.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Der Bü...
Nitram_B.

Nitram_B.

Beiträge
296
Ich bedanke mich ganz ehrlich auch für "Likes", aber das ist eigentlich nicht das, was ich von einer Kategorie "Bildbesprechung" erwarte, sorry.
Die überwiegende Zahl von Gefällt-mir-Klicks ohne zusätzlichen Kommentar haben mich in der fotocommunity.de zur Entscheidung gebracht, meine dortige Mitgliedschaft zu beenden.
das habe ich vor geraumer Zeit viel eher getan. Aber erwarte bitte nicht "so viele" Kommentare, da kaum einer das Tier kennt und nicht weiß, wie es aussehen muss.
Ich kenne nur die Garten-Kreuzspinne, der die Flecken fehlen.Technisch ist das Bild gut!
 
Andi

Andi

Beiträge
1.928
Hallo Jupp

Das Problem zu wenig Aufnahmen in der Fokusreihe zu haben lässt sich einfach lösen. Die FZ2000 hat eine 4K Postfokus-Funktion. Damit kann man schnell alle Fokusebenen "abtasten" und es wird ein MP4 File generiert. Dieses lässt sich in Einzelbilder splitten oder in Helicon direkt einlesen und zu einem Stack verarbeiten.

Ich habe schon viele 4K Stacks gemacht und es funktioniert recht gut, zur Not auch aus der Hand. Meine G9 kann das sogar als 6K Video. Dann ist die Auflöung höher.

Kennst du diese Funktion?

VG
Andi
 

Gast11827

Guest
Hallo Jupp

Das Problem zu wenig Aufnahmen in der Fokusreihe zu haben lässt sich einfach lösen. Die FZ2000 hat eine 4K Postfokus-Funktion. Damit kann man schnell alle Fokusebenen "abtasten" und es wird ein MP4 File generiert. Dieses lässt sich in Einzelbilder splitten oder in Helicon direkt einlesen und zu einem Stack verarbeiten.

Ich habe schon viele 4K Stacks gemacht und es funktioniert recht gut, zur Not auch aus der Hand. Meine G9 kann das sogar als 6K Video. Dann ist die Auflöung höher.

Kennst du diese Funktion?

VG
Andi

Danke für den Tipp.

Ja, die Funktion kenne ich und habe sie auch schon erfolgreich genutzt.
Auch reicht die Qualität der extrahierten Einzelbilder für die meisten Zwecke aus.
Weiterer Vorteil, im Gegensatz zu laufenden Serienaufnahmen kann man während der 4K-Aufzeichnung auch den Fokus manuell verstellen.

Nützt aber nur dann was, wenn der Mensch hinter der Kamera nicht so blöd ist wie ich und in der Hektik diese Funktion einfach nicht mehr auf dem Schirm hat. 😭😪🤒
 
  • Haha
Reaktionen: kris-kelvin
Andi

Andi

Beiträge
1.928
Hektik ist nie gut. Bei der Insektenmakrofotografie verschreckt man die Tiere. Bei deinem Spinnenbild wäre doch Zeit gewesen um sich in Ruhe mit dem Abstand "ranzutasten".

Ich bin bei meinem bevorzugtem Thema Libellen mit dem MFT 60er Makro schon bis zur Naheinstellgrenze gekommen. Geduld und Ruhe statt Hektik 🙂

VG
Andi
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nitram_B.

Gast11827

Guest
@Andi

Leider keine Zeit, da sie sich ständig in kurzen Zeitabständen fortbewegte, dazu, wie schon geschildert, tiefe Position und struppiger Bewuchs.
Habe mich später deshalb auch darin verfangen und langgelegt.

Naheinstellgrenze hatte ich sowieso erreicht, sonst geht garnichts mit der Raynox.