Unser täglich Lithium gib uns heute...

oz75

oz75

Moderator
Beiträge
6.879
Nie waren wir so abhängig von Litthium(salzen) wie heute. Neben den mobilen Elektrogeräten kommt nunmehr die Massennachfrage für bzw. der zunehmende Zwang zur Elektromobilität hinzu.

Hierfür - also für unser intrinsisches bzw. verordnetes/gefördertes Bedürfnis - wird auf der anderen Seite des Globus Terraforming betrieben, das Grundwasser (z.B.) der Salar de Atacama in Becken gepumpt und durch Verdunstung zu Sole aufkonzentriert. Das Wasser ist irgendwann weg - und steht damit den Menschen und Tieren, die dort Leben, nicht mehr zur Verfügung. Der Grundwasserspiegel sinkt, Straßen sacken weg und die Salar wandelt sich in Wüste.

Was nach der Verdunstung übrigbleibt, sind Lithiumsalze, aufgetürmt zu Bergen...das neue weiße Gold.

Compressed_0117.jpg

Zur Verdeutlichung der Größenverhältnisse: Die farbigen Punkte rechts im Bild sind LKWs.
Besucher an diesen Orten sind eher unerwünscht - daher nur ein kurzer Stopp und ein/zwei Freihandpanos mit dem Tele...
 
14.12.2019
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Unser täglich Lithium gib uns heute... . Dort wird jeder fündig!
beacon

beacon

Beiträge
443
Hallo Oz.
Ja, dieses Bild gibt einem zu Denken.
Nicht nur, dass die Landschaft völlig zerstört wird, sondern auch die Menschen total ausgebeutet werden.
Den indigenen wird das Land "enteignet" oder vergiftet und es wird mit ihrer Gesundheit gespielt.
Zudem sind die Hinterlassenschaften nicht gerade für die Umwelt vertraglich. (gelinde ausgedrückt)
EIN HOCH AUF DIE AUTOLOBBY!
Für mich ist die Lithium-Gewinnung in dieser Form ein NOGO und werde daher E-Autos Boykottieren.
Ich könnte mich dazu noch mehr auslassen, aber ich lass es lieber. Es könnte sein, dass sich dann Fahrer eines E-Fahrzeugs gewaltig auf den Schlips trete.
LG, Remmy
 
HellWeichei

HellWeichei

Beiträge
1.242
Danke für die Doku. Das ist die schäbige Kehrseite der vielgelobten e-Mobilität. Vor einiger Zeit sah ich eine FernsehDoku darüber. Die Zustände dort und die Folgen sind eigentlich nicht tragbar. Werden aber von unseren Regierenden nicht nur hingenommen sondern auch noch gefördert. Die Verbraucher verdrängen dies oder wollen es gar nicht wissen. Schöne neue Welt.
 
LuckyJan

LuckyJan

Beiträge
1.557
Unser Planet hat eigentlich nur einen Problem- Überbevölkerung. Darüber spricht aber kein Politiker, weil das seinen politischen Tod bedeuten würde.
Unsere Wirtschaft steht auf ständigem Bevölkerungswachstum. Was irgendwann kollabieren muss.
Die Erde kann man nicht aufblasen.

LG
Jan
 
Zuletzt bearbeitet:
dj69

dj69

Beiträge
3.813
Der Wahnsinn geht in eine neue Runde, die Opfer sind immer die Gleichen, arme Menschen und Ureinwohner, die Umwelt wird verseucht und auf Jahrzehnte unbewohnbar, warum wird solch skrupelloses Handeln nicht geahndet? Ist die Industrie derart mächtig, sind die Regierungen dieser Welt (unsere hier eingeschlossen) so unfähig und auch nur auf den eigenen Vorteil aus?
Ich verstehe generell den Hype um das batteriebetriebene E-Auto nicht, weil doch genau DAS und noch viel schlimmere Umweltsünden so wie oz es uns hier zeigt daraus resultiert.
Jeder Politiker weiß eigentlich, wie Lithium gewonnen wird und welche Konsequenzen das für die dort lebenden Menschen hat.
Leider hat niemand der Verantwortlichen aus den Öl Katastrophen gelernt...

oz, danke für die Bilder!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Elvira B.
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
6.879
Danke für euer Feedback.

Schwieriges Thema - ich weiß. Aber ich wollte euch zumindest kleine Teile von dem zeigen, was ich gesehen habe.
Wie es um die Kupfergewinnung steht, kommt - sofern überhaupt Interesse daran besteht - vielleicht noch irgendwann separat. Ist beeindruckend. Gigantische Erzhalden, die mit Schwefelsäure beregnet werden. Lithium, Kupfer - all das ist auch Teil Nord-Chiles. Nicht nur Traumlandschaften. Aber Alpträume sind ja bekanntlich auch Träume.

Nochmals zur Li-Ion Elektromobilität: 2015 gab es 1.300.000.000 zugelassene Fahrzeuge weltweit.
Bis 2035 geht die Prognose in Richtung 1.700.000.000 Fahrzeuge.

Angenommen, dass 10-15 Kilo Lithium pro Auto benötigt werden, geht es also alsbald um 17-25 Millionen Tonnen Lithium, das gewonnen (und zumindest in Teilen per Recycling im Kreislauf gehalten) werden muss. Nur für die Li-Ionen-Elektromobilität. Dafür müssen halt Opfer erbracht werden.
Hinzu kommt das krebserregende Kobalt, welches für die Akkus in gleicher Menge benötigt wird. Aber dies übernehmen dann die "Kobalt-Kids" im Kongo...

Der Gedanke, dass eine Transition von Verbrennern in Richtung Li-Ion-Fahrzeuge sinnvoll ist, erscheint mir insofern nicht ganz unproblematisch.

Wenn denn schon "öko"-mobil, wäre vermutlich die H2-Technologie in Kombination mit Brennstoffzellen (ja, auch kein Spaziergang) sinnvoller. So ließe sich Wasserstoff aus abgeschriebenen Windenergieanlagen erzeugen - diese werden zurzeit nach dem Herausfallen aus der EEG-Förderung abgerissen. 4-7 Gigawatt fallen so demnächst in D weg. Schon extrem irrsinnig - wenn man solche Geräte im Zugriff hat.

Aber wie gesagt - das Thema ist schwierig und Gegner wie Befürworter für Batterie-Autos würden genug Statistiken finden, um das Gegenüber damit zu erschlagen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Krolpot und LuckyJan
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.625
Unser Planet hat eigentlich nur einen Problem- Überbevölkerung. Darüber spricht aber kein Politiker, weil das seinen politischen Tod bedeuten würde.
(....)
Ich hätt's nicht trefflicher bringen können! All unsere Umweltprobleme basieren darauf, dass dieser Planet mit 8 Mrd. Menschen und deren Bedürfnissen einfach nicht mehr klar kommt.
Übrigens .... nicht nur Verbrennungsmotoren produzieren umweltschädliches CO2, sondern jeder Mensch leider beim Ausatmen auch. Man kann sowas googeln, wenn's einen interessiert, aber nicht ändern, auch wenn man's will!!

Eine überlebenswichtige Familienplanung wäre für die Menschheit PRIORITÄT Nr 1, wenn man mal nachdenkt!
Es wird aber nicht nachgedacht oder vernünftig gehandelt, sondern suizidal weitervermehrt .....
INSOFERN gut, wenn mein Leben schon deutlich über Halbzeit ist.

Grüße

Klaus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Krolpot und Elvira B.