Hinweis Ungewollt im Heim - Tag 1

  • Autor des Themas Wiedereinsteiger
  • Erstellungsdatum
Wiedereinsteiger

Wiedereinsteiger

Beiträge
3.752
SD14, 18-200 OS, Metz32ct3

Im Heim Tag1 SDIM9195cross sw newsp(c) PPf.jpg

Kritik, Anmerkungen oder Lob wie immer herzlich Willkommen! :)
 
18.09.2010
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Ungewollt im Heim - Tag 1 . Dort wird jeder fündig!
hillion

hillion

Beiträge
101
Hallo, Pitt!
Da kommt viel rüber bei diesem Bild! Ähnliche Situationen haben die meisten von uns schon als Angehörige erlebt, selten angenehme. Da Du den Beitrag mit Nummer 1 deklarierst, kommt sicher noch etwas nach. S/W war bei diesem Bild fast ein Muss.
Vielleicht kannst Du die näheren Umstande noch näher erläutern.
Leo
 
Hippo

Hippo

Beiträge
3.568
Die Dramatik der Situation kommt gut rüber:klatschen::klatschen:,
beim ansehen wird mir unbehaglich.

SW war wirklich ein muss!
 
ClausB

ClausB

Beiträge
1.518
Mann, da hast Du dir ein schweres Thema ausgesucht.
Die Älteren haben das vermutlich alle schon erlebt und haben meist nur Erinnerungen, keine Bilder.

Danke fürs Zeigen.
 
uefo

uefo

Beiträge
1.013
Hallo Pitt,
mit dem zweifellos schwierigen Thema, das du hier ins Bild bringst, habe ich kein Problem. Bie Hauptursache für mein ungutes Gefühl liegt darin begründet, dass der Betroffene mit der Aufnahme nicht einverstanden zu sein scheint. Ich hoffe, der Schein trügt.
 
Telekomiker

Telekomiker

Beiträge
4.828
Hallo Pitt,

ich kann ich noch gut an den Tag erinnern, als meine Mutter ins Heim kam.
Alleine Zuhause ging einfach nicht mehr und die Einlieferungen ins Krankenhaus kamen in immer kürzeren Abständen. Eins ihrer Probleme war halt, das sie nicht genug getrunken hat und das Gehirn deshalb austrocknete. Sie hatte zwar immer ein halbes Glas Wasser in ihrer Wohnung stehen, aber kaum davon getrunken, da sie dachte, sie hätte ja schon getrunken. Ein Teufelskreis. Dazu die latente Gefahr eines Gasherdes ...

Zum Glück hat mein Neffe damals in einem Altenheim direkt bei uns hier um die Ecke gearbeitet, der dann seine Beziehungen hat spielen lassen, das sie dahin kam. So konnten wir sie (fast) jeden Tag besuchen und er hat auch täglich nach ihr gesehen.

Zuerst war sie auf einem 2Bett-Zimmer, nach 1 Jahr hatte sie dann ein eigenes Zimmer mit Balkon.
Aber das alles war nichts gegen ihr altes Zuhause, es fehlte ihr doch sehr, auch wenn sie jetzt mehr Leben um sich hatte und immer genug Gesprächspartner da waren.

Dein Bild ruft bei mir wieder die alten Erinnerungen wach.
 
Telekomiker

Telekomiker

Beiträge
4.828
Hallo Pitt,
mit dem zweifellos schwierigen Thema, das du hier ins Bild bringst, habe ich kein Problem. Bie Hauptursache für mein ungutes Gefühl liegt darin begründet, dass der Betroffene mit der Aufnahme nicht einverstanden zu sein scheint. Ich hoffe, der Schein trügt.
Auch meine Mutter wollte nicht ins Heim, es war aber für alle das beste, denn alleine Zuhause ging wirklich nicht mehr, zuletzt wurde sie stark unterkühlt und unterzuckert neben ihrem Bett gefunden, wo sie die ganze Nacht unbekleidet gelegen hatte. Und so dazuliegen und daran dann vielleicht zu sterben hat keiner verdient.
 
uefo

uefo

Beiträge
1.013
Auch meine Mutter wollte nicht ins Heim, es war aber für alle das beste, denn alleine Zuhause ging wirklich nicht mehr, zuletzt wurde sie stark unterkühlt und unterzuckert neben ihrem Bett gefunden, wo sie die ganze Nacht unbekleidet gelegen hatte. Und so dazuliegen und daran dann vielleicht zu sterben hat keiner verdient.
Hallo Harald,
nur um Mißverständnissen vorzubeugen, mit "Aufnahme" meine ich das Bild. Die unfreiwillige Aufnahme in ein Heim lässt sich leider manchmal nicht vermeiden.
 
Wiedereinsteiger

Wiedereinsteiger

Beiträge
3.752
Zuerst einmal danke ich euch für eure Kommentare und auch dafür,
dass ihr euch dem Bild und dem Thema gestellt habt!

Ich kenne die beiden schon relativ lange :rolleyes:
und habe noch vor anderthalb Jahren ihre Goldhochzeit fotografiert.
(Goldhochzeit: 50 Jahre :eek: verheiratet!)

Beide haben als Kinder den Krieg erlebt, sind geflohen, sie aus Ostpreußen,
er aus Pommern in den letzten Kriegstagen...
Hart gearbeitet all die Jahre, sparsam und einfach gelebt, zwei Kinder aufgezogen,
gemeinsam alt geworden, die letzten Jahre hat sie ihn zu Hause gepflegt,
aber nun geht es nicht mehr...

Das Bild ist am Tag seiner Ankunft im Heim entstanden
und der offensichtliche Unwille bei ihm rührt von seiner ganzen Situation her
und hat nichts mit dem Foto zu tun gehabt.

Es ist ja für die Beiden eine sehr persönliche Aufnahme, aber ich denke,
dass die Beiden sehr typisch für viele Menschen ihrer Generation stehen
und habe u.a. deshalb diese Aufnahme hier eingestellt.

Habe verschiedene sw-Bearbeitungen durchprobiert und die gezeigte als die geeignetste empfunden.

Danke für euer Lob und eure Anmerkungen!
 
-GABY-

-GABY-

Beiträge
1.324
...weil es für mich "das Täglich Brot" ist, finde ich nichts dramatisches an diesem Foto. Nichts Außergewöhnliches, leider.

Ich sehe eine Pflegerin, die die nicht gelernt hat kinestätisch zu arbeiten, von kommunikativ-empathischer Pflege sehe ich auch keine Spur.
Die Dame, die in ihrem Bett bis an die Nase "verpackt" wird, kann von ihrem Bett aus nur noch die "nackte" Wand sehen. Ein Sichtblick der die Sinne des alten Menschen verkümmern lässt. Kein Anhaltspunkt um dem alten Menschen "Kopfkino" zu ermöglichen. Das brauchen sie um ihre Ressourcen zu erhalten.
"Lagern" ohne Konzept...
Mein ganzer Körper sagt zu dem Foto: Grrrrrrrr

Die Pflegerin selbst... ich sage nur "Rückenschonendes Arbeiten"

Noch zu der Bewohnerin selbst, ich glaube nicht, dass es ihr gefällt abgelichtet zu sein...Ihr Gesicht zeigt Erstaunen und das Gefühl sich verstecken zu wollen.

Menschen in einem Altenheim zu fotografieren kann man erst, wenn man sehr viel von Altenpflege versteht, wenn man dem alten Menschen gelernt hat zu begegnen. Unsere Alten haben uns so viel mitzuteilen! Sie tun es gern und sie zeigen sich so, wie sie wirklich sind, wenn man ihnen die Möglichkeit dazu gibt es in Würde zu tun!

Ich frage mich immer wieder warum wollen wir das ALTER als schlimm oder ungewollt oder ablehnend zeigen.
Die alten Menschen sind dankbar, sie sind freundlich, sie sind voller Liebe und reich an Erfahrung. Gibst du ihnen etwas Liebe sie geben sie dir tausendfach zurück. sie tun das aber nur wenn sie merken oder besser gesagt spüren das da jemand ihnen Gutes tun will.

Bist du dir sicher, dass du der Dame nicht ein Gefühl hinterlassen hast, welches ihr Angst macht, welches sie die ganze Nacht beschäftigen wird und vielleicht auch offene Fragen hinterlässt, die ihr keiner mehr erklären kann...
Licht aus und die obligatorische Frage hallt im Zimmer wenn die Pflegerin den Raum verlässt: "Liegen Sie gut?" "Gute Nacht" "Bis morgen"...

Die Dunkelheit beginnt, wenn auch vielleicht kleines Nachtlicht sanft den Raum umschließt...

Ich habe in den letzten Jahren gelernt, dass wenn ich mich mit einer Kamera dem Menschen nähere, muss er, der alte Mensch, es auch wollen. Erst dann kann ich mir sicher sein, dass ich dem Menschen Raum geschaffen habe, in dem er mir seine Wirklichkeit zeigt, seine Gefühle und vielleicht sein Lächeln.

Wenn du mit dem alten Menschen kommunizieren willst, auch mit der Fotokamera, begegne ihnen auf Augenhöhe.

Sorry, mich spricht das Bild nicht an... nicht böse sein...

Liebe Grüße Gaby
 
-GABY-

-GABY-

Beiträge
1.324
Nachtrag:
Das ist ein Mann nicht Frau... das habe ich erst jetzt gelesen.
Bitte um Entschuldigung.
Gaby
 
Kuschelfischer

Kuschelfischer

Beiträge
47
Hallo Pit,
harter Tobak, dass Bild.
Für mich zeigt es einiges, angst, scham, zuversicht, hilfe und liebe.
 
Wiedereinsteiger

Wiedereinsteiger

Beiträge
3.752
Hallo Gaby, hallo Thomas,

auch euch Danke für eure Kommentare!

Mir war klar dass das Bild auch polarisierend wirken würde,
dennoch habe ich mich entschlossen, es zu zeigen.

Gaby, Du hast insofern recht,
das viele alte Menschen viel zu zeigen haben.

Hier
(Zitat Gaby) Menschen in einem Altenheim zu fotografieren kann man erst, wenn man sehr viel von Altenpflege versteht, wenn man dem alten Menschen gelernt hat zu begegnen.(Zitat Ende)
liegst Du falsch.:D

Der Mann hat gar nicht mitbekommen, dass er fotografiert wurde, da er leider zu der Zeit recht verwirrt war. Also ist Deine Sorge unbegründet, ich hab nicht einfach draufgehalten, obwohl es ihm nicht recht war.

Das wäre nicht mein Stil.

Sie hatte nichts dagegen.
Sie ist auch keine Pflegerin, sondern seine Ehefrau, die ihn vorher 5 Jahre lang zu Hause gepflegt hatte, bis es jetzt zu einem KH-Aufenthalt kam und er von dort aus ins Heim kam.

Mittags kam er ins Heim und das Bild entstand nachmittags, als seine Frau ihn das erste mal besuchte. Diese zusammengekrümmte Haltung nach rechts hat er auch im KH schon immer gehabt, ist anscheinend die Position, in der er sich z.Zt. am wohlsten fühlt.

Da ich ihr bei den Formalitäten zur Heimunterbringung geholfen habe und sie auch dorthin begleitet habe, konnte ich diese Aufnahme machen.

Auf ihre Intervention hin ist sein Bett dann auch umgestellt worden mit Blick aus dem Fenster, weil sie eben auch nicht wollte, dass er die ganze Zeit an die Wand schaut....

Du schreibst:
"
Ich frage mich immer wieder warum wollen wir das ALTER als schlimm oder ungewollt oder ablehnend zeigen."
Nun, das war wohl immer seine Sicht über das Altern, denn er hat das Thema immer ausgeklammert und verdrängt, dementsprechend gibt es auch keine Vorsorgeverfügung, GsD hat seine Frau wenigstens eine Generalvollmacht für ihn...
Und, seien wir ehrlich: Natürlich MUSS das Alter nicht schlimm sein,
aber für viele IST es das.
Wenn man an vielfältigen Krankheiten leidet, kaum noch etwas selber kann, immer auf andre angewiesen ist -das ist doch nicht schön!:(

Wenn mein Bild, so wie es manche Kommentare vermuten lassen, Nachdenklichkeit auslöst oder so wie bei mir selbst dazu führt, selbst besser vorzusorgen, dann ist mein Ziel erreicht.

Das Alter ist m.M.n. für viele ein Tabu-Thema (von den strahlenden Senioren in der TV-Werbung mal abgesehen) aber es sollte kein Tabu sein, sondern, und da bin ich Deiner Meinung, alte Menschen bereichern unser Leben ungemein bzw. könnten unser Leben ungemein bereichern, wenn "die Jungen" sie denn mal ließen... :cool:


 
-GABY-

-GABY-

Beiträge
1.324
Hallo Pitt,

Der Mann hat gar nicht mitbekommen, dass er fotografiert wurde, da er leider zu der Zeit recht verwirrt war. Also ist Deine Sorge unbegründet, ich hab nicht einfach draufgehalten, obwohl es ihm nicht recht war.
Auch Menschen, die "verwirrt" erscheinen haben das Recht auf Privatsphäre und ohne die Einverständnis des Mannes ist es nicht erlaubt ihn zu fotografieren.
Bedenke, du warst in seinem Zimmer= in seiner Wohnung und du warst ein Gast. Wenn er doch verwirrt war, so konnte er keine Erlaubnis für das Fotografieren in seiner Wohnung geben können.
Bei IKEA hättest du dich das auch nicht getraut.

Ich weiß nicht, ob das dein Familienangehöriger ist... doch auch das ersetzt nicht die Erlaubnis des Mannes. Er war in dem Moment überhaupt nicht in der Lage diese Erlaubnis zu geben. So wie er aussieht ist er mit der Situation etwas überfordert...

Davon habe ich wohl Ahnung, ich hätte das unerlaubte Fotografieren auf meinem Wohnbereich, unter diesen Umständen nicht erlaubt, oder den gesetzlichen Vertreter nach Erlaubnis gefragt.
Bitte Entschuldige aber in diesem Fall ist die Rechtlage eindeutig. Es gibt auch Urteile darüber.

Die Würde der Menschen ist unantastbar, insbesondere derer, die sich nicht allein äußern können. Das sichert uns das Grundgesetz.
Das hat nichts mit Stil, sondern mit menschlichen Ethik zu tun.

Da ich ihr bei den Formalitäten zur Heimunterbringung geholfen habe und sie auch dorthin begleitet habe, konnte ich diese Aufnahme machen.
Bitte, das ist keine rechtliche Grundlage um den Menschen zu fotografieren in seiner so unsicherer und verzweifelten Lage....
Das tut mir aufrichtig Leid, das hier zu lesen.
Wir sind in Forum Hobbyfotografen, die es wissen sollten.

Nun, das war wohl immer seine Sicht über das Altern, denn er hat das Thema immer ausgeklammert und verdrängt, dementsprechend gibt es auch keine Vorsorgeverfügung, GsD hat seine Frau wenigstens eine Generalvollmacht für ihn...
In meinem Kommentar möchte ich dich nicht angreifen.
Ich möchte nur ganz deutlich zeigen, dass manche Dinge einfach nicht sein dürfen. so bald du das Bild öffentlich zeigst musst du dir sicher sein dass damit die Grundrechte des Menschen bewahrt werden.
Der Einzug in ein Altenheim ist ein Einschnitt, verursacht Ängste, Unsicherheit. Das zeigt dein Bild auch.
Pitt, bitte, für ein Album zu Hause ist das OK, aber für eine Veröffentlichung reicht das rechtlich nicht aus.
Wir, die wir fotografieren, dürfen die so intime Lage des Menschen nicht ausnützen.
Egal, ob das uns jetzt nachdenklich machen sollte, Ich glaube dir, dass du ehrenhafte Gedanken dabei hattest.
Aber die Würde des Menschen ist UNANTASTBAR!

Wenn mein Bild, so wie es manche Kommentare vermuten lassen, Nachdenklichkeit auslöst oder so wie bei mir selbst dazu führt, selbst besser vorzusorgen, dann ist mein Ziel erreicht.
Das wollte ich überhaupt nicht bezweifeln.
In einem Heim Menschen zu fotografieren bedarf es rechtlich gesehen diverser Genehmigungen.
1. Von dem, den du fotografierst oder seinen gesetzlichen Vertreters.
2. Heimleitung, sofern die Fotos öffentlich gezeigt werden.
Alles andere ist gesetzwidrig und somit strafbar.

Es kann nicht sein dass irgend jemand mit seiner Kamera Menschen im Heim fotografiert und es nach Außen trägt.
Das geht gar nicht.
Ich muss sogar um Erlaubnis bitten, wenn ich Wunden fotografiere, die für die Dokumentation notwendig sind... Und das zeigt dem Menschen, dass ich ihn und seine Bedürfnisse achte.



Liebe Grüße Gaby
 
Wiedereinsteiger

Wiedereinsteiger

Beiträge
3.752
LIEST Du auch was ich schreibe? :rolleyes:

"Sie hatte nichts dagegen." und sie hat für ihn die Generalvollmacht.

Der Punkt mit der Heimleitung war mir unbekannt bzw. ich hielt ihn nicht
für zutreffend, da ja niemand aus dem Bild Rückschlüsse auf das betroffene Heim machen kann.

Wenn die Rechtslage so ist, dann bitte ich hiermit einen Mod das Thema vom Netz zu nehmen!

Was mich wirklich an Deinen Kommentaren stört ist die Vehemenz und Heftigkeit wie Du mir vor die Knochen trittst.

Mag ja sein, dass dies Bild bei Dir einen wunden Punkt trifft oder Du anläßlich meines Bildes bereits in Dir aufgestauten Zorn loslässt,
aber das kann man anders (freundlicher) vorbringen und nicht so oberlehrerhaft und anmaßend wie Du es in Deinen Kommentaren getan hast.

MfG
Pitt :(
 
-GABY-

-GABY-

Beiträge
1.324
LIEST Du auch was ich schreibe? :rolleyes:

"Sie hatte nichts dagegen." und sie hat für ihn die Generalvollmacht.

Der Punkt mit der Heimleitung war mir unbekannt bzw. ich hielt ihn nicht
für zutreffend, da ja niemand aus dem Bild Rückschlüsse auf das betroffene Heim machen kann.

Wenn die Rechtslage so ist, dann bitte ich hiermit einen Mod das Thema vom Netz zu nehmen!

Was mich wirklich an Deinen Kommentaren stört ist die Vehemenz und Heftigkeit wie Du mir vor die Knochen trittst.

Mag ja sein, dass dies Bild bei Dir einen wunden Punkt trifft oder Du anläßlich meines Bildes bereits in Dir aufgestauten Zorn loslässt,
aber das kann man anders (freundlicher) vorbringen und nicht so oberlehrerhaft und anmaßend wie Du es in Deinen Kommentaren getan hast.

MfG
Pitt :(

Es tut mir unendlich Leid, dass du dich angegriffen fühlst.

Glaube mir, so habe ich mich gefühlt als ich das Foto sah und die Kommentare las.
Angegriffen fühlte ich mich...als Mensch.
Wir sollten uns doch verpflichtet fühlen, die Schwächsten unserer Gesellschaft zu schützen. Und das sind UNSERE Alten, Kranken und Behinderten.
Das ist unsere Pflicht.

Pitt, ich als Altenpflegerin fühle mich verpflichtet für diese Gruppe von Menschen sogar auf die Barrikaden zu gehen. Sie haben sonst nicht viele die das tun würden, auch unter den Altenpflegern nicht.
ICH MÖCHTE MICH ENTSCHULDIGEN, wenn du das in den falschen Hals bekommen hast aber ich KANN nicht JA zu dem sagen was ich für FALSCH halte.

Kannst du mich nicht wenigstens etwas verstehen?
Hier geht es um Ethik.

Lg Gaby
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.839
Hallo zusammen,

Hui .... jetzt will ich mal versuchen, zu moderieren, auch dann, wenn mich das Thema als solches total überfordert, weil ich schlichtweg zu wenig Einsicht in die Thematik habe ... da trauen wir Gaby wohl alle die notwendige Sachkenntnis zu.

Zunächst kann ich Pitt sehr gut verstehen .... er will uns ein Bild zeigen, das (meine Meinung) unbedingt gezeigt werden muss, weil wir Menschen dazu neigen, alles, was problematisch und schwierig ist anderen zu überlassen oder (viel bedenklicher) zu verdrängen.

WIE ES ALTEN, KRANKEN und PFLEGEBDÜRFTIGEN Menschen geht, wird verdrängt, bzw. ist viel zu wenig bekannt. :eek:.

Es kann jeden treffen.

Wenn das Bild also dazu dient, dass wir uns hier mal mit dem Thema befasen, dann ist es (auch nur meine Meinung) ein wertvolles Bild.

Ich kann Pitt sehr gut verstehen.

Viele werden sich noch daran erinnern, wie ich selber angegiftet worden war, als ich meine Kohlmeisen/Blaumeisen Nesthocker photographiert hatte und hier gezeigt hatte. Mir wurde unterstellt, ich hätte die Tiere dem Photo geopfert. Natürlich war das nicht so .... die inzwischen ausgewachsenen Meisen besuchen uns immer noch ... obwohl sie im Moment nicht gefüttert werden .... anderes Thema.

Ich denke also, dass Pitts Photo in guter Absicht entstand ... und eigentlich auch, dass es gezeigt werden sollte.

Was Gaby zu dem Thema weiß und denkt ist natürlich auch richtig.

Ich würde das Photo und diesen Thread eigentlich gerne erhalten ... wenn Pitt es nicht ausdrücklich anders wünscht.
Ist es wirklich so problematisch? Ist es nicht anonym genug, als dass es Persönlichkeitsrechte verletzen könnte?

Grüße

Klaus
 
-GABY-

-GABY-

Beiträge
1.324
Hallo Klaus,
es war nicht meine Absicht Pitt in irgend einer Weise "anzugiften".

WIE ES ALTEN, KRANKEN und PFLEGEBDÜRFTIGEN Menschen geht, wird verdrängt, bzw. ist viel zu wenig bekannt.
Ich schlage vor, jeder der in irgend einer Weise etwas mehr darüber wissen will... bitte, geht ehrenamtlich auf irgend ein Wohnbereich in dem Menschen mit der Erkrankung: Demenz leben und verbringt einige Stunden mit ihnen. Schaut ihnen in die Augen und versucht ihnen ihre Wünsche daraus zu lesen. Versucht ihre Mimik und Gestik, auch wenn es ein aggressives Verhalten sein sollte zu ergründen und versucht diese Menschen zu verstehen.
Erst dann, aber nur dann könnt ihr, in vielleicht einem kleinen Prozentsatz verstehen, dass die Seelen euch gleich sind.

An Pitt: Pitt, du hast Recht, du hast mit deinem Foto die Gemüter erregt.
Gott weiß, wie sehr mein Herz zum Beben gebracht worden ist.
Ich finde es auch, dass das Bild hier erhalten werden sollte.
Auch mit all den Kommentaren.
Lass die Leute sich aufregen, lass die Schreien und gleichgültig sein...
Egal, WIR haben gezeigt, dass uns dies nicht egal ist.
Gerade die negativen Gefühle, der Zorn und Wut sind Gefühle die offenbaren, dass Bedürfnisse auf die Oberfläche gekommen sind, und das ist doch gut.
Ich habe geschrieben, das ist nicht nur dein Bekannter oder Angehöriger, sondern das sind unsere ALTEN in UNSERER Gesellschaft die wir mit unseren Beiträgen zur Pflegeversicherung ( Oh, Gott, die reicht wahrlich nicht aus...) auch mit Steuern für die Altenhilfe beitragen, dass ihnen, UNSEREN KRANKEN UND ALTEN geholfen wird.

Bitte, ich stänkere nicht, lasst mich doch aufregen!
Ich mache mein Beruf als Berufung und nicht als Job...
Ich kann nicht anders.

Liebe Grüße, Gaby
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.839
Hallo Klaus,
es war nicht meine Absicht Pitt in irgend einer Weise "anzugiften".
.... habe ich weder geschrieben noch gemeint Gaby ....
Ich denke, das ist auch nicht so verstanden worden.
Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass ich das Gefühl leider auch kenne, wenn ich ein Bild in guter Absicht einstellte und sich dann die Debatte darüber in eine unvorhergesehene Richtung entwickelte, die mir dann nicht angenehm war.

Andererseits ist das ja immer auch der Reiz an der Sache. Manche Bilder müssen auch mal "wachrütteln".

Ich denke, Pitt kann zu diesem Bild stehen .... ein Bild, das wachrüttelt, muss schon interessant sein, sonst würde es gar nicht so "engagiert;)" diskutiert.

Gaby .... (kein Witz!) Wenn ich mal da liege, dann wünsch ich mir jemanden, wie Dich als Hilfe .... viel Hoffnung darauf kann ich bei meinem Geburtsjahrgang allerdings nicht haben .... meine Altergruppe wird mal zur ganz großen Belastung für die Gesellschaft .... und ich kann's nicht verhindern.:eek:

Grüße

Klaus