Test Ebene Maske-Landschaft

Peter.

Peter.

Beiträge
282
Ja da muss ich euch recht geben, an einem Landschaftsfoto kann man sicher besser beurteilen, ob ein Foto mit oder ohne Ebene Maske besser aussieht.
Ich habe mal ein Foto aus dem Archiv genommen daher blühen auch die Bäume.

Foto 1 ist normal geschärft wie ich es immer mache.

1a.jpg

Foto 2 ist mit einer Ebene Maske bearbeitet und ich finde das man die Feinheiten jetzt besser sehen kann.

2a.jpg

So die Frage an euch ist, wie empfindet ihr das zweite Foto, ist es überschärft oder ist der Kontrast zu hoch????

Ich habe die Bearbeitung sehr dezent vorgenommen, da könnte man noch mehr herausholen, ob es sinnvoll ist wieder eine andere Sachen.

Wenn man das ganze mehrmals gemacht hat, braucht man nicht länger als 2 Minuten.

Liebe Grüße
Peter
 
Zuletzt bearbeitet:
25.11.2020
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Test Ebene Maske-Landschaft . Dort wird jeder fündig!
Franzl

Franzl

Beiträge
190
Für mein Dafürhalten zeigt Bild 2 schon mehr Details. M.E. ist es aber schon sehr hart an der Grenze des überschärfens. Deutlich zu erkennen sind Halos am Gebirge, wenn man das Bild vergrößert.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Peter.
Janni

Janni

Beiträge
8.614
Finde eher das die feinen Details ein wenig "matschiger" geworden sind, da sollte man noch etwas Feinarbeit betreiben oder Deine Schärfebearbeitung ändern 😉

Hab mir auch mal Dein Bild 1 als Originalversion vorgenommen und es auf "meine Art" nachgeschärft :

x1.jpg



Und hier die 3 Bilder im Vergleich mit einem Bildausschnitt, kann man ja selber vergrössern und sich speziell die oberen Baumwipfelkanten, das feinen Verästelungen und die Wiesenstruktur anschauen :

x4.jpg

Bei den 3 Beispielen siehst Du das bei Deinem Bild 2 die feinen Strukturen noch etwas "grobschlächtig" aussehen 😉

Bei diesem Bild habe ich nur USM (Unscharf Maskieren) angewendet, auch nur einen Durchlauf mit angepassten Parametern (wegen der geringen Bildgrösse sollte man natürlich die Parameter unbedingt anpassen) 👍
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Peter.
Peter.

Peter.

Beiträge
282
Hallo Jan

Deine Bild sieht etwas weicher aus und gefällt mir gut.

Mein Original wurde auch mit Unscharf Maskieren.

Ich mache immer 2 Durchgänge.

Das erste mal

Stärke 50
Radius 0,5
Schwellenwert 0

Das zweite mal

Stärke 20
Radius 20
Schwellenwert 0

Damit bin ich bis jetzt ganz gut gefahren.

Welche Einstellungen hast du bei deiner Version genommen.

Liebe Grüße
Peter
 
dj69

dj69

Beiträge
4.136
Die Beurteilung von Details und Schärfe ist an so kleinen Bildern meiner Meinung nach nicht wirklich möglich. Die Kompression um es auf dieses Format zu bekommen ist auch eher kontraproduktiv.
1200 Pixel an der langen Kante ist wirklich recht klein.
Standard fürs Forum ist 1920 Pixel an der langen Kante, dann bleiben die Exifs drin.
Für die Beurteilung von Schärfe und Details ist eine Auflösung von 2400 Pixeln besser, aber wenn man es richtig beurteilen möchte, dann ist die Verlinkung der originalen, wenig komprimierten Datei sicher am sinnvollsten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Peter.
Janni

Janni

Beiträge
8.614
Ich mache immer 2 Durchgänge.

Das erste mal

Stärke 50
Radius 0,5
Schwellenwert 0

Das zweite mal

Stärke 20
Radius 20
Schwellenwert 0
Einen Radius von 20 bei dieser Bildgrösse halte ich für mehr als grenzwertig, das verursacht sicherlich dieses leicht "matschigen" Look als wäre es von einem Handybild vergrössert 😳

Gehe natürlich stark davon aus das Du ein Bild erst nachschärfst wenn es die passende Ausgabegrösse hat und es nicht in Originalgrösse schärfst und anschliessend noch verkleinerst....das würde keinen Sinn machen 🤪

Freut mich das Dir meine Nachschärfung gefällt, meine USM-Parameter waren bei dieser Bildgrösse :

Stärke 400 %
Radius 0,2
Schwellenwert 1


Bei Forenbilder mit einer Kantenlänge von 1200 - 2000 Pixel verwende ich immer solche kleinen Radiuswerte von 0,2 oder wenns nicht ganz so gut und klar in der Originalversion ist auch mal 0,3....bei der Stärke kann man bei 0,2 ruhig zwischen 200, 300 oder 400 gehen, bei einem Radius von 0,3 sollte man nicht höher als 100 oder 150 gehen, kommt eben immer auf die Strukturen des Originalbildes an und wie stark und kräftig die Kontrastkanten sind 😉
Bei grösseren homogenen Flächen wie blauer Himmel, o.ä. wende ich eine Ebene an die ich später wieder selektiv Ausradiere damit dort kein Rauschen durch das Nachschärfen entsteht 😉
 
crazy

crazy

Beiträge
658
Hallo Peter,

dann gebe ich meinen Senf mal auch noch dazu. Wie in Deinem anderen Thema schon geschrieben: Ich bin vermutlich mit meinen Sehgewohnheiten eher nicht der Maßstab. Sei es drum.

Dein oben gezeigtes zweites Bild wirkt auf mich tatsächlich schon überschärft, in jedem Falle aber vom Gesamteindruck "künstlich" (ich kann das grade nicht besser beschreiben), die Wolkenlücke bzw. die gesamten Wolken sehen für mich eher aus, als wären sie per Airbrush in's Bild gekommen. Dein erstes Bild ist doch prima, warum diese Verschlimmbesserung?

Nachdem sich Janni schon fachkundig zu einigen technischen Aspekten der Schärfung geäußert hat, beschreib' ich mal in aller Kürze, was ich den Bildern antue. Zum einen verwende ich Gimp, d.h. ich hab' nicht den Hauch einer Ahnung, ob irgendwelche dort verwendeten Werte mit denen anderer Bildbearbeitungsprogramme vergleichbar sind oder das Gleiche bedeuten.

Ich nutze die Funktion "Unscharf maskieren", wobei ich die vorgegebenen Standardwerte für Radius, Menge und Schwellwert (5,0 / 0,50 / 0,0) meistens so in die Richtung 3,0 / 0,30 / 3 bis 10 abändere und mir in der Vorschau ansehe, ob das nicht schon zu knallig wird. Ausserdem verwende ich ähnlich Jannis Methode eine Auswahl, die ich an den Kanten ausblende. Entweder legt die fest, wo ich überhaupt schärfe oder nimmt Bildteile aus der Schärfung heraus.

Viele Grüße
Karsten
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Peter.
Ähnliche Themen





Ähnliche Themen

Neueste Beiträge