Stativumbau für bodennahe Aufnahmen

  • Autor des Themas Gastx
  • Erstellungsdatum

Gastx

Beiträge
493
Das Pentacon Stativ ist sicher vielen Fotografen bekannt.

Hier

1.
PB190043.JPG

gut zu sehen das in der Mitte vom Staivkopf da wer schon gesägt hat.
ICH.

2.
PB190052.JPG

Die Mittelsäule habe ich gekürzt.
Einen Teil soweit gekürzt das an der untersten Seite des Stativkopfes minimal etwas über steht um nach den kompletten spreizen der Stativfüße absoluten Bodenkontakt zu bekommen.
Diese Mittelsäule hat zwei unterschiedliche Anschlüsse integriert.
Die eine Seite beherbergt den originalen Schwenkkopf von Pentacon der mit M16 Feingewinde eingeschraubt wird.
Zu sehen in den Aufnahmen 1/2 einmal liegend und einmal stehend.
Dieser Mittelsäulenteil ist weiterhin einsetzbar und steht jederzeit zur Verfügung.
Die zweite Seite, hier schon eingesetzt im Stativkopf, beherbergt ein 1/4Zoll Gewinde welches ich mit einen 1/4 zu 3/8 Zoll Gewindestift bestückt habe.
Somit kann ein kleiner Manfrotto 484 Kugelkopf aufgeschraubt werden.
Dieser ist ausreichend für Spiegellose Systemkameras und leichte DSLR Kameras.

Es folgen die Übersichtsaufnahmen.
 
19.11.2015
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Stativumbau für bodennahe Aufnahmen . Dort wird jeder fündig!

Gastx

Beiträge
493
Das Stativ schwirrt ab und an für wenig Euro durch die Kleinanzeigen.
Aber da Viele am Goldschürfen mit Fotosachen sind gibt es auch total überzogene Angebote.
Mein Erstes kam 20,00€, war 2009, dieses in pflegebedürftigen Zustand die Hälfte.
Das Alter dieses Stativ kenne ich nicht.
Man sollte da schauen wie der Erhaltungszustand ist.
In den Gelenken, je nach Lagerung und Umgang, gibt es Schmutz den man heraus putzen muss.
Die Hammerschlag Lackierung weißt Fehler auf und die Verschraubungen müssen gereinigt und gepflegt werden.
Zu dem Stativ gehören noch drei Auszugsverlängerungen, ein-/abschraubbar.
Im originalen Zustand , mit ausgezogener Mittelsäule, kommt man auf 125cm Arbeitshöhe bei Normalstellung vom Stativ.
Material ist, so ich dies richtig gelesen habe, Aluminum-Spritzguß.
Packmaß meiner Version mit angeschraubten Manfrotto 484 sind 35cm.

Grüße aus LE
 
Mischi

Mischi

Beiträge
890
Scheint sehr stabil zu sein. Wohl auch etwas schwer. Nutzt du es für Makro-Aufnahmen?
 

Gastx

Beiträge
493
Wenn die Verschraubung, habe diese Kugelköpfe und das Innere im Ring gereinigt, sauber und technisch in Ordnung ist dann steht es fest.
Schraubt man die zusätzlichen Verlängerungen, zieht diese auch aus, wird es nach meinen Gefühl etwas "lawede".
Kann mich auch täuschen, als Universalstativ ist es auch für eine Pentacon Six tl ausgelegt.
Systemkameras trägt es aber locker.
Genau wegen so einer Systemkamera, NEX mit klappbaren Display, habe ich dieses Stativ abgeändert.
Mir geht es in erster Linie darum auch bei schlechten Wetter andere Perspektiven im bodennahen Bereich zu finden.
Hinlegen ist da nicht immer der Hit, mit der NEX ist es da bequemer.
Grüße aus LE

PS. Gewicht reiche ich noch nach.
 

Gastx

Beiträge
493
Das Gewicht ohne Auszugsverlängerungen, Manfrotto 484 und zweite Mittelsäule beträgt 1054 Gramm.
Geschätzt kommen maximal noch 500 Gramm für die Auszugsverlängerungen dazu.
Wer das Stativ noch mit der originalen Ledertasche bekommt liegt dann sicher bei +-2Kg.
So ich mein Erstes wiederfinde lege ich dies mal komplett auf die Waage.

Nach etwas Suche gab es einige wage Informationen.
Dieses Stativ ohne Pentacon Turm soll aus 1952/1953 stammen, entwickelt von Zeiss Ikon.
Wobei dies hier gezeigte Stativ eine spätere Ausführung sein muss denn es trägt ein Schild "Made in GDR".
Dies "GDR" soll erst nach 1961 verwendet worden sein.
Eine noch spätere Version hat den Pentacon Turm.
 
Waldschrat

Waldschrat

Beiträge
9.212
Hallihallo!

Gerade Deinen Beitrag hier gefunden. Geniale Idee! Als Jugendlicher zu
DDR-Zeiten hatte ich genau dieses Pentacon-Stativ auch selbst, bis mir
1998 die ganze Fotoausrüstung aus dem Auto geklaut wurde.

@Mischi: Ja, ich habe es ziemlich schwer in Erinnerung. :rolleyes:
...
Wer das Stativ noch mit der originalen Ledertasche bekommt liegt dann sicher bei +-2Kg.
...
Okay, so kann Erinnerung täuschen. Mir schien, als sei es sogar heftiger gewesen
als mein geliebtes DDR-Berlebach mit chinesischem Kugelkopf (=3,5kg).


Aber jetzt noch mal zum "genial": Seit längerem suche ich nach einer
eleganten, stabilen, gut verstellbaren, und dennoch sehr preiswerten
Möglichkeit, bodennah zu arbeiten. Es sieht so aus, als wäre das eine
exzellente Lösung. Den alten Pentacon-Schinken hatte ich glatt schon vergessen. ;)

Vielen Dank! :daumen:
 
Waldschrat

Waldschrat

Beiträge
9.212
Jetzt ist mir noch ein Nachteil der Lösung aufgefallen: Die Beine des Pentacon-
Statives sind nicht einzeln feststellbar. Entweder alle lose, oder alle fest.
 

Gastx

Beiträge
493
1.-Man dreht das Feststellrad dezent fest.
2.-Verstelle die einzelnen Füße so wie es die Aufnahmeposition erfordert.
3.-Man dreht das Feststellrad ganz fest.
4.-Abschließend Kamera mittels Kugelkopf in endgültige Aufnahmeposition ausrichten.

Die von mir gezeigte bodennahe Lösung ist für Systemkameras und leichte DSLR gedacht.
Ein Klappdisplay oder LiveView ist in absoluter Bodennähe sehr Hilfreich.
Sonst hilft nur sich Flach hinlegen.

DP-Serie, EOS-M, NEX-Serie u.a. Systemkameras trägt dieses Stativ locker.
Die SD9 wird da sicher schon zu schwer und unhandlich.
 

crash

Beiträge
4
Denkst du denn wirklich dass es die SD9 nicht mehr tragen würde, ist da scvhon so ein massiver Gewichtsunterschied zu spüren? Ok, hätte ich nicht gedacht ...
 

Gastx

Beiträge
493
Den Aufnahmegewindestift für den Kugelkopf den ich dort eingesetzt habe möchte ich sicherheitshalber nicht mehr zumuten.
Wenn wer einen besseren, geprüften oder wie auch immer dafür geeigneten, Gewindestift verwendet kann da sicher auch eine SD9 aufsetzen.

Grüße aus LE
 

Ähnliche Themen


Ähnliche Themen

Neueste Beiträge