Sony SAL100M28 (100mm Makro)

  • Autor des Themas wpau
  • Erstellungsdatum
wpau

wpau

Beiträge
4.533
Dieses Objektiv werde ich für die Standard Makrofotografie einsetzen, bei der die Fluchtdistanz noch keine große Rolle spielt.

Dazu zählen die weniger scheuen Insekten, oder auch z.B. Hummeln bei ihrer Arbeit.
Blumen wird aber der Haupteinsatz und dafür hat es schon eine gute Schärfe in der Mitte bei Offenblende mit leichtem Randabfall. Bei einer APS-C Kamera wäre dieser Randabfall bei der Schärfe nicht zu sehen und bei Blumenmotiven stört es auch nicht, da die Motive selten Formatfüllend sind. Ab Blende 4 ist es so scharf, wie man es so nur bei Makros kennt und das ist auch bei dem Sigma 70mm so, das schärfste meiner Objektiv an der Sigma SD14.

Im Vergleich zum Tamron AF 90mm Di f 2.8 Macro ist es preislich höher, zeigt aber eine bessere Verarbeitung, Abbildungsleistung und hat den Vorteil des Fokus Stop Knopfes, der mit mein Entscheidungsgrund für eine Sony war.

Bei den Sony Stangenantrieben befindet sich rechts neben dem Sucher ein Knopf mit dem der Antrieb entkuppelt wird und die Scharfstellung dadurch Widerstandslos am Objektivring erfolgt. Die Schärfe eingestellt und den Fokus Stop Knopf gedrückt, funktioniert damit sogar ohne großes Pumpen die Fokussierung mit dem AF.
Die Einstellung ist sehr feinfühlig und präzise, im Vergleich zu meinem Sigma 70mm 2.8 EX Makro sogar leichter. So ein Stangenantrieb, den beide haben, hat dabei sogar einen Vorteil. Nur bei Sony ist der Antrieb nicht im Objektiv, sondern im Kameragehäuse und das reduziert die Gewichte bei den Sony Stangenobjektiven

Fokussieren im manuellen Modus geht flott. Der erste Freihand Test heute machte mir großen Spaß. Durch die gute Bildqualität bei hohen ISO und dem Gehäusestabilisator konnte ich alle Aufnahmen ohne Blitz machen. Die Qualität kommt aber an Stativaufnahmen in der Schärfe nicht heran.

Hier das Objektiv an der Sony A850 (mit der Sigma DP1 fotografiert)

Vor dem Limitschalter sieht man den Fokus Stop Knopf

SAL-100M28SDIM0794.jpg

Alle Aufnahmen sind nicht beschnitten, aus dem RAW entwickelt und auf Forengröße verkleinert.

Zwei Insekten im Wald fotografiert bei meinem Spaziergang mit Manitou:

ISO 800 1/640s, die Biene hielt einfach nicht still
SAL-100M28DSC00081.jpg

ISO 400, 1/800s, der Halm bewegte sich sehr stark durch den Wind
SAL-100M28DSC00063.jpg

Zwei Blumen im Wald fotografiert bei meinem Spaziergang mit Manitou:

ISO 1250 1/80s
SAL-100M28DSC00077.jpg

ISO 800 1/40s
SAL-100M28DSC00068.jpg

Bei Blumenbildern kann man sogar deutlich unter die empfohlene Auslösezeit für unverwackelte Aufnahmen gehen. Bei Insekten Aufnahmen muss schon hohe Auslösegeschwindigkeit das Einfrieren durch den Blitz kompensieren.
 
05.06.2010
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Sony SAL100M28 (100mm Makro) . Dort wird jeder fündig!
Saturn

Saturn

Moderator
Beiträge
6.885
Ich interessiere mich zwar nicht für Sony,
wollte es mir aber nicht nehmen zu lassen,
Dir zu schreiben, dass ich den Bericht klasse finde.
Auch die Beispielbilder belegen, dass Du ein gutes Objektiv erwischt hast!
 
Omega-pictures

Omega-pictures

Beiträge
46
Im Vergleich zum Tamron AF 90mm Di f 2.8 Macro ist es preislich höher, zeigt aber eine bessere Verarbeitung, Abbildungsleistung und hat den Vorteil des Fokus Stop Knopfes, der mit mein Entscheidungsgrund für eine Sony war.

Quod erat demonstrandum ;)
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.288
Hallo Werner,

sieht sehr ordentlich aus, was ich sehe. So ein lichtstarkes Makroobjektiv ist eine schöne Angelegenheit.

Grüße und schöne Makros

Klaus
 

tom90

Beiträge
7
Ja, das 100ter von Sony....schon die erste Minolta Version aus Metall war eine Klasse für sich! Die Rechung des Sony stammt noch von Minolta. Es ist sicherlich DAS beste Makro für den A-Mount...Farbe, kontrast und Schärfe...genial. Besser als das Tamron 90 oder das Sigma 105, obwohl die beiden auch nicht von schlechten Eltern sind!

Gruss,
Tom
 

tom90

Beiträge
7
Hi,

noch zum Bildstabilisator bei Freihand Makroaufnahmen...sehr hilfreich, wie Du sagst, Werner. Ich habe nur gerne das Problem, mich auf das Objekt zu oder weg zu bewegen...und da greift der Stabi leider nicht...speziel bei Abbildungsmassstäben grösser 1:3 muss ich da immer aufpassen!
Gruss, Tom
 
magician76

magician76

Beiträge
1.253
Moin Werner,

es ist schon sehr spannend mit zu erleben wie Du dich mit der Sony entwickelst.
Die MAkros sind schon beeindruckend gut
 
wpau

wpau

Beiträge
4.533
Hi,

noch zum Bildstabilisator bei Freihand Makroaufnahmen...sehr hilfreich, wie Du sagst, Werner.
Das Problem bei den Stabilisatoren ist, das sie nur mit halb gedrücktem Auslöser funktionieren, ob im Gehäuse oder Objektiv.

Da ich aus dem analogen, manuellen Lager erst vor 2 Jahren wechselte, habe ich eine andere Arbeitsweise.

Ich habe z.B. das Objektiv in der 1:1 Stellung bei der Blüte. Das Objektiv steht auf manuellem Fokus und ich stelle die Schärfe kurz grob in dem Abstand zur Blüte ein und bewege mich dann für die Lage der richtigen Schärfentiefe vor und zurück bis die Schärfe sitzt, mit halb gedrücktem Auslöseknopf, und drücke bei vermeintlicher richtigen Schärfe dann durch. Bei dieser Art zu fotografieren ist der Stabilisator die gesamte Zeit in Funktion. Dabei habe ich natürlich auch Ausschuss, aber der hält sich in Grenzen. Für diese Blühte habe ich vier Bilder gemacht und nur dieses war gut.
 
winterhexe

winterhexe

Beiträge
2.614
wow... ich bin ebenfalls beeindruckt.... die bilder von den blümeleins gefallen mir ausnehmend gut... aber es ist ja doch ein riesenteil was man da mit sich herumschleppen muss...

ich bin immer hin- und hergerissen... weil ich immer noch mit einer simplen kompakten fotografiere, aber due möglichkeiten einer spiegelreflex klasse finde... nur das herumbasteln mit den objektiven im freien land das hat mich bislang davon abgehalten
 
Bubuki

Bubuki

Beiträge
510
Schöne Makros Werner. Der Käfer ist mein Fav. :klatschen::klatschen:
Wilkommen in der Makrowelt. Freu mich schon auf mehr. Bun zur Zeit auch fast täglich nach der Arbeit mit meinen Tamron 90 Makro unterwegs.
Daher so wenig Zeit fürs Forum. :eek:
 
Telekomiker

Telekomiker

Beiträge
4.828
Hallo Werner,

so langsam wächst dein Objektivpark ja wieder auf bekannte Größe an.
Das Objektiv hättest Du bei unserer Wanderung gebrauchen können.

Der Käfer ist Dir wirklich gelungen :klatschen:
Bei dem ersten Blumenbild wäre es noch besser geworden, wenn Du die Spinne (?) scharf erwischt hättest.
Aber die wirst Du bestimmt erst Zuhause entdeckt haben.
 
wpau

wpau

Beiträge
4.533
Hallo Werner,

so langsam wächst dein Objektivpark ja wieder auf bekannte Größe an.
Harald Danke, aber die Spinne hatte ich mit meinem Musauge nicht gesehen.:D

Mit dem Objektivpark ist es noch schlimmer Harald.

Ich habe bei Ebay für 137 EUR eine manuelle SLR Ausrüstung mit 3 Minolta SRT100x Gehäusen , 4 Objektiven, Winkelsucher, Novoflex Balgengerät, Konverter, Zwischenringen, Tenba Fototasche und jede Menge Filter und Zubehör. Die Kameras, urige Teile, fast Neuwert, haben Glasschrank Qualität und sind sogar von Ingrid für die Wohnzimmer Vitrine genehmigt worden.

Ich habe mir schon einen gechipten Testadapter MD/MC Bajonett auf das neue Minolta/Sony A Bajonett bestellt und werde darüber berichten.

Ich kann nur sagen, 57 Jahre, aber noch genauso verrückt wie früher.:D