Sigma SA Objektiv an Pentax K Bajonett ?

  • Autor des Themas sonne_licht
  • Erstellungsdatum
sonne_licht

sonne_licht

Beiträge
1.141
Hallo zusammen,

ich hatte gelesen, dass das Sigma SA und Pentax K Bajonett technisch identisch sei. Demnach könnte man praktisch Pentax Objektive an die Sigma ansetzen.

Nun Habe ich mir einen Pentax K Adapter für die Samsung NX gekauft und dachte, dass ich die Sigma SA Objektive nun auch an der Samsung benutzen kann. Leider lässt sich das Sigma Objektiv nicht am Adapter anbringen.

Weiß jemand genaueres ?

Danke im voraus ...
 
18.05.2012
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Sigma SA Objektiv an Pentax K Bajonett ? . Dort wird jeder fündig!

hopper

Beiträge
92
Baugleich nicht aber sehr ähnlich, passt auch in die Sigma.
Pentaxobjektive sind kritisch da der Blendenhebel rausragt und somit beim einschrauben in die Sigma Schaden verursachen kann.
Habe es mit einer Festbrennweite gemacht, dort habe ich aber den Blendenmitnehmer entfernt und fest wird es auch nicht hat minimales Spiel könnte man eventuell durch eine Papierunterlage verbessern.

Edith...sorry hab überlesen das es für die Samsung sein soll.Aber bei dieser Reihenfolge Pentaxadapter und Sigmaobjektiv stört die Schraube die sich im Objektivkragen befindet.

lg hopper
 
Saturn

Saturn

Moderator
Beiträge
6.885
Ganz klar!
Das K-Bajonett ist kleiner, daher passt K an SA (mit geringfügigem Spiel)
Umgekehrt geht das nicht!
 
sonne_licht

sonne_licht

Beiträge
1.141
Danke euch beiden.

Schade ...

Ich habe das 70-200 EX und das 150er Makro mal an das Bajonett gehalten. Die Abblidungsleistung der Sigmas an der NX ist sehr gut !
 

tjobbe

Beiträge
76
ich hatte auch schon mal mit dem Gedanken gespielt einen der China PK/NX Adapter mit einem Sigma Bajonett umzubauen, aber mangels technischer Fertigkeiten dann aufgegeben....und ja, meine EX'e wuerden sich auch sicher gut mit der Samsung vertragen.
 

mischel

Beiträge
4
Ich weiß, der Thread ist alt, aber vielleicht weiß ja tropsdem jemand Bescheid:

Es geht um den Umbau eines Sigma 100-300 APO mit Canon-Anschluß auf einen Sigma-SA-Anschluß. Da Sigma-Bajonette ja so gut wie nirgends aufzutreiben sind und selbst Objektive mit SA-Anschluß für erträgliches Geld nirgends zu finden sind, dachte ich an die Verwendung eines Pentax-Bajonetts. Günstige schlachtbare Objektive mit Pentax-Bajonett sind ja leicht erhältlich. Jetzt lese ich von Spiel in der Verbindung. Das wäre natürlich nichts.

Nun zu meiner Frage: Weiß jemand, wo genau sich das Spiel befindet? An der Auflagefläche (axial)? Dann könnte man es ja mit dünnen Scheiben eliminieren... Oder ist es durch verschiedene Bajonettdurchmesser bedingt (radial)? Dann bliebe ja nur noch der Umbau von M42-/SA-Adaptern... Das wäre aber nicht so schön.

Tschüß
der Michael
 
Andi

Andi

Beiträge
1.681
Hallo Michel,

von Canon Bajonett auf das Sigma umzubauen, hat den Vorteil, die Blendensteuerung bleibt erhalten und sogar ein OS würde wohl funktionieren. Ein gebrauchtes günstiges Objektiv mit SA Anschluss zu bekommen ist nicht unmöglich.

Ich hätte ein 18-200 (ohne OS) übrig. Wenn du es möchtest schreibe mir eine PN.

Bei der Pentaxmethode musst du mit Offenblende fotografieren, die el. Blende geht nicht. Abgesehen der Wackelproblematik.

Gruß
Andi
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.999
Hallo zusammen,

das Pentax Bajonett passt in dreifacher Hinsicht überhaupt nicht ... und ich schreibe aus Erfahrung:

-Auflagemaß passt nicht! 44,00mm Bei SIGMA SA 44,50mm Pentax-K

(Ein so Adaptiertes Objektiv rückt also satte 0,5mm zu nahe an den Bildsensor ... bei Teleobjektiven vernachlässigbar ... bei WW-Objektiven gar nicht tolerierbar .... (kann hier jetzt kein Buch schreiben)

-keine genaue radiale Zentrierung! (das so angesetzte Objektiv sitzt niemals wirklich mittig zur optischen Achse ... zu viel Spiel!

-keine elektronische Kommunikation möglich (wie oben schon richtig erklärt ... man kann damit keine (BY WIRE) Blendensteuerung realisieren.

Die Verwendung von CANON Objektiven an SIGMA SD-Kameras ist mit einschränkungen möglich, wenn man ein handwerklich dazu in der Lage ist, das Flachkabel umzulöten.....;)

Blendensteuerung funktioniert immer, AF ebenso.:daumen: An den Modellen SD9-SD15 sind also dermaßen umgebaute CANON Objektive praktisch kompromisslos verwendbar.

An der SD1m gibt's aber unüberwindliche Probleme, weil die Merrill sich weigert, das individuelle Linsenkorrekturprofil anzuwenden.:eek::eek: Sie erkennt nichtmal die hauseigenen SIGMA für CANON EOS Objektive so, dass die bekannten Farbwolken auskorrigiert würden.

Es kommt also zusätzlicj zur grundsätzlichen Frage auch noch darauf an, welches SIGMA Kameragehäuse nun gemeint ist ... :eek::eek:

Wie sich die SD-Quattro Modelle diesbezüglich verhalten, weiß ich leider nicht.

Grüße

Klaus
 

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge