Sigma SA auf Fuji X (mit Blendensteuerung)

  • Autor des Themas Toms
  • Erstellungsdatum
Toms

Toms

Beiträge
1.449
Moinsen,

ich möchte Sigma-Linsen an eine Fuji adaptieren und leider haben Sigma SA Objektive wie Canon-Objektive auch eine elektrisch angesteuerte Blende. Nun gibt es aber leider keinen Adapter, der die elektrischen Signale übersetzt oder wie bei den Canon-Adaptern eine eigene Blende besitzt. Deswegen habe ich mir gedacht, da Canon und Sigma ja das selbe Auflagemaß haben, mir einen Canon Adapter mit Blende zu kaufen, und dort ein Sigma-SA-Mount anzubringen.

Hat jemand schon mal was in der Richtung gesehen oder gemacht? Oder gibt es in der hintersten Ecke von Alibaba eventuell bereits einen Adapter der das macht?
 
11.09.2017
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Sigma SA auf Fuji X (mit Blendensteuerung) . Dort wird jeder fündig!
dj69

dj69

Beiträge
3.736
Moin Tomás,
bei Nikkoren wird die Blende mechanisch von der Kamera auf das Objektiv übertragen, darum gibt es z.B. von K&F einen Adapter mit mechanischer Blendensteuerung.
Wird bei Sigma das Steuersignal für die Blende elektrisch oder mechanisch übertragen?
Bei elektrischer Übertragung könnte es schwierig werden einen Adapter mit Blendensteuerung zu finden.
Das Problem ist folgendes, die elektronischen Blenden werden vom Prozessor in der Optik gesteuert, die Kamera bzw. der Adapter muss also aktiv mit dem Objektiv kommunizieren um die Blende zu steuern.
Wenn es sowas gibt, dann wahrscheinlich irgendwann von Novoflex...
Vielleicht....
 
Toms

Toms

Beiträge
1.449
Du hast es richtig verstanden. Bei Nikon wird, bis auf bei den ganz neuen E-Objektiven, die Blende noch mechanisch verstellt. Bei Sigma und Canon elektrisch (auch bei neueren Sigma-Objektiven für Nikon wie dem 135mm Art). Für Canon gibt es Adapter mit eingebauter Blende (http://www.ebay.de/itm/Canon-EOS-EF...865768?hash=item2a80671568:g:LxMAAOSw53NY~Z4Y), und da das Auflagemaß mit Sigma identisch ist, dachte ich mir, man könnte ja einfach das Bajonett austauschen und damit hat man dann einen Sigma-Adapter mit eigener Blende.
 

sw-labor

Beiträge
1.632
So wie ich das in Deinem Link sehe kannst Du die Objektive so nur voll manuell steuern.

Suche mal bitte unter Sigma Objektive hier im Forum, da gab es wohl schon ein Thema zum Umbau der Objektive Sigma/Canon.
So ich den finde reiche ich den nach.
 
dj69

dj69

Beiträge
3.736
Du hast es richtig verstanden. Bei Nikon wird, bis auf bei den ganz neuen E-Objektiven, die Blende noch mechanisch verstellt. Bei Sigma und Canon elektrisch (auch bei neueren Sigma-Objektiven für Nikon wie dem 135mm Art).
Die neuen Nikkore und Sigmas übertragen das Signal nun auch elektronisch...
Das wusste ich noch nicht :eek:
Für Canon gibt es Adapter mit eingebauter Blende und da das Auflagemaß mit Sigma identisch ist, dachte ich mir, man könnte ja einfach das Bajonett austauschen und damit hat man dann einen Sigma-Adapter mit eigener Blende.
Mit eingebauter Blende :eek: im Adapter :klatschen:
Cool.
Man lernt jeden Tag dazu...

Also, auf ans Schrauben :daumen:
Bin auf die Ergebnisse gespannt :)
 

sw-labor

Beiträge
1.632
An dem Sigma Bajonett hängt ein Kabelbaum, so ich das noch in Erinnerung habe.
Dieser müsste bei einen Tausch umgelötet werden bzw. wenn das geht ganz lahm gelegt werden.
Ob der Adapter irgendwelche Nachteile mit sich bringt wäre noch Interessant.
Die Blende sitzt ja mit diesen Objektiv Adapter nun ganz wo anders.
 
dj69

dj69

Beiträge
3.736
Vielleicht sollte man eher am Adapter das objektivseitige Bajonett von Canon auf Sigma umbauen?
Das war doch die Grundidee, oder?
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
6.875
Genau :) Der Plan ist, zwei Adapter zu kaufen. Einen billigen Sigma SA auf Fuji X, der als Bajonettspender herhalten wird und einen EF auf X mit Blende, wo dann das Bajonett getauscht wird.

Genau das. Allerdings sind die Adapter zum Ausschlachten nicht ganz billig.

Unterschätze nicht die Fummelei, die der Umbau mit sich bringt, da die Bohrungen an beiden Adaptern nicht deckungsgleich sein dürften.

Viel Erfolg!

Grüße,
Oz
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.534
Hallo Tomás,

was Du da vorhast ist äußerst schwierig und auf keinen Fall so einfach, wie Du es Dir vielleicht vorstellst ....:eek::eek:

Es reicht mitnichten aus, den Bajonettring auszutauschen! Ein weiteres Problem ist die Bajonettverriegelung (der Druckstift, der das SIGMA Objektiv einrasten lässt:

Ich habe ein selbstgebautes SA-Belgengerät ...sogar MIT Elektronikübertragung, um die es hier zwar nicht geht ... aber es geht ja um die Verriegelungsmechanik, die CANON-UNGLEICH ist ...

https://www.bilderforum.de/t157-automatisches-balgengeraet-fuer-sigma.html#post1175

Ich habe damals eine komplette Kamera (alte analoge SIGMA) schlachten müssen, um deren Spiegelkasten zu gewinnen, der die Verriegelungsmechanik und die Kontaktplatte enthält.

ERGO: Es ist mit einiger Sicherheit nicht zu machen, das Objektivseitige Bajonett von CANON auf SIGMA zu wechseln. weil Dir dann die Bajonettverriegelung fehlt ... Du wirst das Objektiv also nicht arretieren können und das ist natürlich unpraktikabel! Beim Verstellen der Fokussierung oder des Zoomringes hast Du jedesmal das Objektiv in der Hand ...:eek::eek:

Grüße

Klaus

P.S. Dringende Empfehlung: Kauf dir günstige manuelle Objektive (wir haben diesbezüglich viele Experten hier im Forum.) Diese kannst Du optimal und preisgünstig montieren und gescheit:ausrufezeichen: abblenden. Du kannst mit Altglas sehr preiswert und sehr gut Brennweiten von 24mm-500mm abdecken.
Zu Weihnachten dann ein APS-C gerechnetes Weitwinkel und fettich!
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
6.875
ERGO: Es ist mit einiger Sicherheit nicht zu machen, das Objektivseitige Bajonett von CANON auf SIGMA zu wechseln. weil Dir dann die Bajonettverriegelung fehlt ... Du wirst das Objektiv also nicht arretieren können und das ist natürlich unpraktikabel! Beim Verstellen der Fokussierung oder des Zoomringes hast Du jedesmal das Objektiv in der Hand ...:eek::eek:
Hallo Klaus,

ich habe ja beide Adaptertypen hier daheim. Sowohl den SA-Adapter (bei mir auf Micro 4/3, aber grundsätzlich baugleich zum ...), als auch den EOS Blendenadapter.

Der EOS-Adapter (Bajonett gelöst)
500k_SAM_1098.jpg

Der SA-Adapter (Bajonett gelöst)
500k_SAM_1099.jpg

Man verwendet den Arretierpin in der Basis des EOS-Adapters und muss halt neue Löcher bohren (mit einem Dremel, o.ä. - In Edelstahl jetzt nicht die Wonne).
Und zwar sowohl für den Arretierpin als auch für die 4 Bajonettschrauben, weil das SA-Bajonett (aus dem ausgeschlachteten Adapter) leider einen etwas anderen Lochkreis als der EOS-Adapter hat. Weiterhin muss man die neuen Löcher für die Bajonettschrauben mit einem Senker bearbeiten (oder vorsichtig mit einem größeren Bohrer), damit die kleinen Schräubchen nicht hervorstehen.

Also, es geht auf jeden Fall. Es ist jedoch nicht mal in 5 Minuten gemacht.

Vielleicht in 15 Minuten :D - das richtige Werkzeug vorausgesetzt. Und eine sehr feine Hand.

Gruß,
Oz
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.534
Hallo Oguzhan,

ist der Arretierstift (CANON WIE SIGMA) auf der selben Uhrzeit?? Das muss ich mir doch nochmal genauer ansehen!;)

Ich bleibe aber dennoch bei meiner Empfehlung, manuelles Altglas zu verwenden, das sich dann auch optimal abblenden lässt. Ich gehe mal davon aus, dass an der Fuji das manuelle Fokussieren genauso kinderleicht geht, wie an meiner Sony.

Wir wissen ja nun, dass diese abblendbaren Adapter beim Abblenden (je nach Brennweite) mehr oder weniger stark vignettieren ...

Danke für Deine Mühe!!:klatschen::klatschen::klatschen:

Grüße und schöne Photos

Klaus

P.S. Mein spontaner Gedanke war, einen CANON Adapter (mit Datensteuerung) von CANON auf SIGMA umzubauen .... die Bajonettverriegelung wäre dann ja machbar! Ungelöst bleibt aber natürlich die kameraseitige Kontaktplatte, die man kaum realisieren kann, weil sie Teil des Spiegelkastens der Kamera ist ...:eek::eek::eek:

Der SIGMA - (SA nach E-Mount) Adapter ist mir einfach zu teuer!

Grüße

Klaus
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
6.875
ist der Arretierstift (CANON WIE SIGMA) auf der selben Uhrzeit?? Das muss ich mir doch nochmal genauer ansehen!;)
Nein natürlich nicht. Man müsste dies beim Setzen der neuen Bohrungen anpassen. Und in all die alten Löcher müsste man sorgfältig mit Kaugummis stopfen.

Wir wissen ja nun, dass diese abblendbaren Adapter beim Abblenden (je nach Brennweite) mehr oder weniger stark vignettieren ...
Auf jeden Fall. Daher der Hinweis zuvor.

Ich bleibe aber dennoch bei meiner Empfehlung, manuelles Altglas zu verwenden, das sich dann auch optimal abblenden lässt. Ich gehe mal davon aus, dass an der Fuji das manuelle Fokussieren genauso kinderleicht geht, wie an meiner Sony.
Eine Empfehlung der Vernunft. Das funktioniert wirklich und ist keine Bastellösung. :daumen:

Danke für Deine Mühe!!:klatschen::klatschen::klatschen:
Danke für Deine Vernunft! :daumen:

:D

Gruß,
Oz
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.534
Hmmmm .... wenn nun der Stift auf anderer "Uhrzeit" sitzt, und der SA-Bajonettring entsprecchend gedreht wird, würde das letztendlich bedeuten, dass das SA-Objektiv nicht "auf 12 Uhr" sitzt .... oder mach' ich da jetzt einen Denkfehler??

Das ist optisch im Grunde zwar schnuppi, wäre aber bei unsymmetrisch ausgeschnittenen "Tulpen" (Gegenlichtblenden) so nicht machbar ... die müssten dann ab?!:rolleyes:

Grüße

Klaus
 
Ähnliche Themen




Ähnliche Themen

Neueste Beiträge