Sigma Makro 28mm 50mm 70mm 105mm - unterschiede?

  • Autor des Themas kevra
  • Erstellungsdatum

kevra

Beiträge
13
Hallo,
weiss jemand welches Objektiv für welches Motiv?
Habe das Makro 28mm, 50mm und das 105mm. Benutze eigentlich nur das 105mm. Wo liegt der Einsatz für andere Makroobjektive? Und welches ist das beste?
 
20.03.2014
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Sigma Makro 28mm 50mm 70mm 105mm - unterschiede? . Dort wird jeder fündig!
Janni

Janni

Beiträge
8.658
Ja, jedes Motiv kann man nur mit einem bestimmten Objektiv ablichten, z.B. :

- Baum : 28mm
- Auto : 50mm
- Vogel : 105mm

:D:D:D



Neeee, jetz mal im Ernst : Was erwartest Du für eine Antwort auf diese Frage ?
Die Frage des Objektives (und dessen Brennweite) richtet sich nach der Darstellungsweise eines Motives, meinste nicht ?

Man kann mit allen 3 Objektiven ein Auto knipsen, sogar eine Blume geht kann man mit diesen 3 Brennweiten knipsen ;)

Ein "bestes" Objektiv gibt es also nicht, hängt eben immer davon ab was und wie ich das Motiv zeigen und darstellen möchte ;)








Gruss
JAN
 

kevra

Beiträge
13
sry, bin neu damit :) es geht aber um Makro Objektive, Auto, Baum und den Vogel lol kann ich mit anderen Objektiven knipsen.
Bei Makrofotografie sieht es anders aus, da will ich das Maximum von dem kleinsten Objekt raushollen.
 
Maximus63

Maximus63

Beiträge
171
Ja, kommt es denn nicht auf den Blickwinkel und Standort an ? Dazu gesellt sich dann noch Licht, vielleicht bewölkter Himmel. Ich hab mit meinem 300 mm Objektiv auch schon so was " ähnliches " wie Makro hingekriegt. Aber so professionell wie der Janni nicht. Wenn Janni nichts mehr weiß über Makro, wer dann ? ( Ich will dir nicht zu nahe treten, es ist aber so )
 

kevra

Beiträge
13
JWenn Janni nichts mehr weiß über Makro, wer dann ? ( Ich will dir nicht zu nahe treten, es ist aber so )
ach ne, habe damit kein Problem, ich frage nur weil ich es nicht weiss, und mit Makroobjektiven will keine Autos, Bäume oder sonstiges knipsen, sondern Marofotos ausprobieren. Da ich eine günstige Gelegenheit hatte die 3 Makros zu bekommen, habe ich zugegriffen. Nur ich verstehe den Unterschied zwischen dennen nicht, wenn es alles gleich ist, wieso gibt es dann sie mit verschiedenen Brennweiten. Und bis auf den 28mm der 1.8 hat haben alle anderen 2.8 Blende. Ich wusste nun mal wo setze ich den 28mm ein, wo den 50mm und wo den 105mm.
 
Janni

Janni

Beiträge
8.658
Wenn Janni nichts mehr weiß über Makro, wer dann ?
Ähmmmm.....möchte hier nicht eine Art Messlatte sein, auch bin ich nicht das Ende der Fahnenstange, OK :psst:
Wir alle sind hier Hobby-Fotografen, der Eine machts intensiver, der Andere weniger intensiv. Es gibt aber noch genügend andere Mitglieder
die sich damit auch sehr gut auskennen (denke ich mal)...also immer schön den Ball flach halten und bitte keinen Personenkult betreiben ;)





......und mit Makroobjektiven will keine Autos, Bäume oder sonstiges knipsen, sondern Marofotos ausprobieren.
Dann solltest Du das in Deiner ursprünglichen Frage auch formulieren woher soll man das wissen :confused:
Der Einsatzweck von solchen Makroobjektiven beschränkt sich nun mal nicht allein auf die kleinen Dinge.
Auch Autos, Vögel und Bäume lassen sich damit auch ablichten (sogar sehr gut) !


Nur ich verstehe den Unterschied zwischen dennen nicht, wenn es alles gleich ist, wieso gibt es dann sie mit verschiedenen Brennweiten.
Und bis auf den 28mm der 1.8 hat haben alle anderen 2.8 Blende. Ich wusste nun mal wo setze ich den 28mm ein, wo den 50mm und wo den 105mm.
Erstmal ist das 28mm kein richtiges Makroobjektiv, es erreicht keinen Abbildungsmaßstab von 1:1 sondern nur 1:2,9 !
Die anderen beiden Objektive sind schon "echte" Makroobjektive.
Wenn Dir aber schon der Unterschied von Brennweiten nicht ganz klar ist solltest Du Dich erstmal mit einigen Grundlagen der Fotografie
beschäftigen bevor Du Makroaufnahmen machen möchtest ;)

Eine kurze Brennweite ist halt weitwinkeliger und es ist mehr von der Umgebung mit im Bild enthalten, dafür muss man näher ans Motiv
herangehen (Nahgrenze beachten) ;)
Der Einsatzzweck unterschiedlicher Brennweiten ist am Ende eben auch Gestaltungssache und künstlerische Freiheit :D








Gruss
JAN
 

kevra

Beiträge
13
danke,

heisst das kleine Krabeltiere ist besser mit dem Makro 105mm weil ich nicht so nah kann und Blumchen Besser mit dem Makro 28mm weil ich nicht so nah muss und mehr aufnehmen kann? Hoffe habe ich gut verstanden.

sry für die Frage hier, wollte keine Lehre damit machen nur mal kurz wissen wo ich welches Objektiv am besten nutzen kann.


..Dann solltest Du das in Deiner ursprünglichen Frage auch formulieren woher soll man das wissen..
...Habe das Makro 28mm, 50mm und das 105mm. Benutze eigentlich nur das 105mm. Wo liegt der Einsatz für andere Makroobjektive?..
Gruß
kevra :D
 
Janni

Janni

Beiträge
8.658
@kevra (geschlechtslos laut Profil)
Deine Sätze muss man immer 5x lesen bis man sie einigermassen versteht.....ist nicht einfach :eek:

Schnappt Dir am besten ein Motiv (Blümchen oder was weiss ich), mach mit jedem Objektiv ein Bild davon und schau wie nah Du mit jedem Objektiv herankommst,
dann entscheide selber mit welchem Objektiv Du die entsprechenden Motive knipst.....eigentlich ganz einfach, oder ?
Es gibt Dinge kann man durch eine Art "Selbsterfahrung" viel besser verstehen als wenn man nur theroretische Fragen beantwortet bekommt ;)




Habe das Makro 28mm, 50mm und das 105mm. Benutze eigentlich nur das 105mm. Wo liegt der Einsatz für andere Makroobjektive?
Meine ganz oben genannte Antwort ist nach-wie-vor korrekt auf diese gestellte Frage !
In Deiner Frage ist nicht formuliert das sich der "Einsatz" nur auf kleine Dinge bezieht sondern wörtlich "Wo liegt der Einsatz für andere Makorobjektive"....und der
Einsatzzweck anderer Makroobjektive kann auch in allen anderen Bereichen liegen !!!
Entweder verstehe ich Deine Frage nicht weil Du Dich grammatikalisch nicht korrekt ausdrücken kannst oder wir reden aus irgendwelchen andere Gründen aneinander
vorbei :confused:









Gruss
JAN
 

annatude

Beiträge
82
Je kleiner die Zahl, desto kürzer die Objektive, was widerrum bedeutet dass du näher ranmusst. Alle diese Makros sind zwar relativ langsam, aber sehr scharf und ausreichend lichtstark. Und bedenken, dass je höher die Zahl desto schwerer die Linse (weil ja auch länger!)

Dadurch ist das 105mm eigentlich so weit ich weiß das gängigste Makro, weil du damit am meisten fotografieren kannst und es von der Größe her noch geht!
 
muezin

muezin

Beiträge
3.510
Vielleicht ist noch nicht ganz rausgekommen, daß Macroobjektive ganz normale Objektive sind, mit denen man alles ganz normal fotografieren kann und darf :D.
Nur daß diese Objektive zusätzlich darauf getrimmt wurden eine kürzere Nahdistanz zu ermöglichen. Sprich man kann näher ran und trotzdem noch scharf stellen.
Da im Macrobereich die Lichtstärke nicht so'ne Rolle spielt sind diese Objektive im allgemeinen nicht ganz so Lichtstark wie andere (Fest-)Brennweiten.
Und die Lichtstärke spielt deswegen keine solche Rolle weil man meistens sehr stark abblendet (Blende schließt) um mehr Schärfentiefe zu bekommen, die im Macrobereich immer Mangelware ist.
Man kann dies perfektionieren indem man mehrere Bilder mit unterschiedlichen Schärfebereichen aufnimmt (Stacks) und diese dann per EBV (elektr. Bildverarbeitung) wieder zusammenrechnet. Aber da kannst Du Janni's Homepage fragen/besuchen... :)
 
Fotomaler68

Fotomaler68

Beiträge
534
Hallo Kevra,
Je länger die Brennweite (105zb.)umso mehr Abstand habe ich was bei scheuen Tieren sehr wichtig ist.
50mm habe ich viel für Reproduktionsfotos auf meinem Reprostativ benutzt oder als ausgezeichnetes Porträtobjektiv.
28mm kann man gut nutzen um z.b.eine Blumenwiese bei offener Blende gut zu fotografieren oder im Modellbau (Modelleisenbahn) wo man die Miniaturlandschaften gut fotografieren kann.

Gruß
Friedhelm
 

annatude

Beiträge
82
Genau Günther sagt das ganz richtig. So weit ich informiert bin ist es bei der Abbildung 1:1 eben ein richtiges Makromotiv, das bedeutet wir schon erwähnt dass du auch Portraits damit machen kann. Würde das 50mm dafür nicht raten, denn ich persönlich finde es zu kurz, aber das 70mm oder 105mm ist dafür sicherlich auch passend!
 

schmetterling

Beiträge
47
Also auf ner Crop-Kamera kann man 50mm schon für Portrait benutzen... Aber der Threadstarter scheint ja eher an Krabbeltierchen interessiert zu sein ;)
Ich finde es immer gut, eine gewisse Reichweite zu haben (=längere Brennweite); allerdings muss man damit auch mehr mitschleppen.
 

kevra

Beiträge
13
Danke schön für alle Antworten jetzt wird mir einiges klarer. Ich bin aber kein Profi, ich denke mit dem Makro 105mm werde ich vorerst viel Spass haben.

Für Portraits habe ich noch einen 50mm 1.4 und 30mm 1.4 aber mit dem 50mm ist es irgendwie angenehmer die Portraits zu machen.

Mir war nicht bewusst dass ich mit den Makro auch "normal" fotografieren kann, dachte es ist nur für Krabeltiere, Nahaufnahmen von Pflanzen, Objekten usw...

sry dass ich nicht verstädlich schreibe, aber deutsch ist ncht meine Muttersprache. Versuche mich in Zukunft besser auszudrucken.
Nochmals danke! :D
 
analogTV

analogTV

Beiträge
93
Sind alles super Objektive und ich denke du wirst damit viel Spaß haben. Aber jeder ist am Anfang von den ganzen Zahlen verwirrt ;-)