Sigma DP2 M "Himmel-Problem"

  • Autor des Themas Alex_
  • Erstellungsdatum
Alex_

Alex_

Beiträge
215
Hallo,

bei meiner Sigma DP2M gibt es bei ca. 1/3 aller Bilder mit Himmelanteil unschöne Streifen/Kringel/Kreise etc. meist grün bis gelb.
Mir ist aufgefallen, daß dies meistens auftritt wenn ich Richtung Sonne oder im leichten Winkel dazu, fotografiere.
Haben dies nur alle/einige Sigmas oder ist der Sensor defekt oder...?

Das erste Bild ist unbearbeitet
SDIM135-9.JPG

dann bearbeitet, Ergebnisse sind in SPP5 oder 6 oder LR6 identisch.
Farben sind etwas krass... aber die Streifen/Kringel/Kreise etc.
sind gut zu sehen:D
unbenannt-1-21.JPG


oder hier nach Bearbeitung

SDIM253.JPG


Grüße
Alex
 
16.11.2015
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Sigma DP2 M "Himmel-Problem" . Dort wird jeder fündig!

Gastx

Beiträge
493
Hallo,
Streulichtblende angeschraubt?
Polfilter eingeschraubt?
Ist nur eine Vermutung von mir das es mit besser wird.
Inwieweit die DP2m Gegenlicht-/Streulichtanfällig ist entzieht sich meiner Kenntnis.
Grüße aus LE
 
Alex_

Alex_

Beiträge
215
Hallo,
Streulichtblende angeschraubt? ja...
Polfilter eingeschraubt? nein.

Antwort von Sigma Deutschland:
[FONT=&quot]"wir wollen diese Erscheinungen nicht von vornherein auf die doch recht starke Nachbearbeitung schieben, sondern würden Ihre Kamera gern mal zwecks Kontrolle im Haus wissen."[/FONT]

Grüße von der Insel
Alex
 
Alex_

Alex_

Beiträge
215
Hallo,

na ja die Sigma halt.....

unbenannt-1-22.JPG

und ....unbenannt-1-23.JPG

Grüße Alex
 

Gastx

Beiträge
493
Die in #4 gezeigten Aufnahmen sind leider nicht Aussagekräftig.
Nach meiner Erfahrung mit den X3f nach Ausarbeitung sollten diese zur Beurteilung in voller Größe bereitgestellt werden.
B.Z.W. nach persönlichen Kontakt dem Interessenten zur Verfügung gestellt werde.
Es ist bekannt das nach der Komprimierung der Ausgearbeiteten X3f Aufnahmen die Skalierung/Verkleinerung eine Verschlechterung der Bildqualität mit sich bringt.
Dies ist meine persönliche Erfahrung.
Es werden sich sicher noch weitere Nutzer dieser Kamera melden.
Grüße aus LE
 
AB-AndreasBeck

AB-AndreasBeck

Beiträge
273
Im allerersten Bild sieht man den Fehler am besten.

Ich habe so etwas noch nie gesehen.

Falls Du nicht einen ganz krassen Fehler in SPP usw. machst (was heißt: unbearbeitet? Alle Regler auf Null/Mitte?), tippe ich auf einen Fehler in der Elektronik. Hast Du mal die Speicherkarte ausgetauscht?

Nervenschonendste Lösung: Einschicken und Überprüfungsergebnis abwarten.

Andreas
 
Alex_

Alex_

Beiträge
215
Hallo,

danke für eure Rückmeldungen.

Diese "Farbfehler" sind in SPP 5+6 (X3F-Dateien)zu sehen d.h. wenn alle Regler auf Null sieht man diese "Fehler" (fast)nicht bzw. in einigen Bilder wo es am stärksten ist, nur ganz schwach.
Sobald der Belichtungsregler nach Minus geht und oder der X3 Fill Light Regler nach PLus , wird es teilweise sehr deutlich.

"Nervenschonendste Lösung: Einschicken und Überprüfungsergebnis abwarten."
.....das werde ich tun....

Grüße Alex
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
6.666
Hallo Alex,

ich kann den "Fehler" nur bedingt nachvollziehen.

Was ich hier hauptsächlich sehe, ist eine Serie von "Starkbearbeitungen". Hierbei kann es vorkommen, dass das Grün-Magenta-Rauschen sichtbar wird - in häßlicher Reinstform zu erkennen im letzten Bild von #1, wo Du die Einzelaufnahme praktisch als "HDR" ausgearbeitet hast.

Zur Linderung des Farbrauschens verwendet man ggf. die Farbrauschkorrektur. Allerdings auch kein Allheilmittel.

Der X3 Fill-Light-Regler ist verlockend, hat aber halt auch seine Nebenwirkungen. Dass Du nicht zimperlich mit diesem Regler umgehst, ist deutlich am Halo um den Leuchtturm in #4 (aber auch am Strommasten-Bild) zu sehen.

Weitere Deutungen hinsichtlich technischer Probleme, ohne Prüfung der Original X3Fs, erscheinen mir schwierig - um nicht zu sagen spekulativ.

Gruß,
Oz
 
AB-AndreasBeck

AB-AndreasBeck

Beiträge
273
"Nervenschonendste Lösung: Einschicken und Überprüfungsergebnis abwarten."
...falls die Kamera, mit OK zurückkommt, hast Du die ziemliche Sicherheit, dass der Fehler bei Dir liegt. Das ist oft keine angenehme Erkenntnis, aber es hilft weiter:mad:.

Vorher kannst Du noch folgendes versuchen: Reduziere die Belichtung so weit, dass Du in SPP den Belichtungsregler nicht oder nur wenig nach Minus ziehen musst. Den "Fill-Light"-Regler solltest Du, wie Oz bemerkt, nur ganz zurückhaltend einsetzen. Bei Landschaftsaufnahmen mit Himmelsflächen wie ganz oben nicht höher als etwa 0,5. Besser nur 0,3. Dafür kannst Du den Schattenregler relativ gefahrlos aufziehen.

Bei meiner SD1m habe ich den Belichtungsmesser standardmäßig auf -1,0 eingestellt und bekomme trotzdem noch hin und wieder überbelichtete Aufnahmen. Die Schattenzeichnung ist trotzdem noch gigantisch.

Dies ist kein Fehler meines Gehäuses, ich habe mehrere probiert, der Effekt ist bei allen genau gleich. Die DPm's kenne ich nicht - vermutlich ist es aber nicht prinzipiell anders. Ob bei Sigma die Empfindlichkeit anders definiert ist oder ob es sich um eine spezielle Eigenschaft des Merrill-Sensors handelt - keine Ahnung. Wichtig ist, dass das Ergebnis stimmt. Bei der SD9, SD10 und SD14 habe ich den "Überbelichtungseffekt" nicht beobachtet.

Viel Erfolg!

Andreas

P.S.: Die Tonwertabrisse können auch von zu starker JPEG-Komprimierung stammen.
 

Wurstpelle

Beiträge
42
Ich hatte grad erst vor zwei Wochen etwas ähnliches, dabei ging es allerdings um ein stark unterbelichtetes Foto. Beim Anhaben der Belichtung ergaben sich dann fleckenartige Strukturen in den dunklen Bereichen, die ganz anders aussahen als den Noise, den ich sonst von meiner SD1M kannte. Hab ich so echt noch nie gesehen.

Aber: Bei Aufnahmen mit überbelichtetem Himmel, wo man mit Fill Ligh arbeiten muss, ist mir so etwas noch nie über den Weg gelaufen. Bin mal gespannt, was Sigma dazu sagt
 
AB-AndreasBeck

AB-AndreasBeck

Beiträge
273
Exakt belichten muss man schon, wenn man gute Ergebnisse erzielen möchte. Das hat sich seit Nicéphore Niépce nicht prinzipiell geändert.

Andreas
 

Wurstpelle

Beiträge
42
Das sollte eigentlich keines Kommentars bedürfen. Hier ging es lediglich um die Andersartigkeit der Qualitätseinbuße
 
Alex_

Alex_

Beiträge
215
Hallo,
„Weitere Deutungen hinsichtlich technischer Probleme, ohne Prüfung der Original X3Fs, erscheinen mir schwierig - um nicht zu sagen spekulativ. „
X3F Dateien sind auf Dropbox…. s.u.


...falls die Kamera, mit OK zurückkommt, hast Du die ziemliche Sicherheit, dass der Fehler bei Dir liegt. Das ist oft keine angenehme Erkenntnis, aber es hilft weiter
.

also ich habe schon gehört, dass manch ein Sigma Gerät mindestens 2mal zum Sigma-Support geschickt werden mußte bis „etwas repariert wurde“

Vorher kannst Du noch folgendes versuchen: Reduziere die Belichtung so weit, dass Du in SPP den Belichtungsregler nicht oder nur wenig nach Minus ziehen musst. Den "Fill-Light"-Regler solltest Du, wie Oz bemerkt, nur ganz zurückhaltend einsetzen. Bei Landschaftsaufnahmen mit Himmelsflächen wie ganz oben nicht höher als etwa 0,5. Besser nur 0,3. Dafür kannst Du den Schattenregler relativ gefahrlos aufziehen.
...trifft aber denke ich nicht zu,
da schon ab Fill Light 1-3 dies verstärkt zu sehen ist.




Bei meiner SD1m habe ich den Belichtungsmesser standardmäßig auf -1,0 eingestellt und bekomme trotzdem noch hin und wieder überbelichtete Aufnahmen. Die Schattenzeichnung ist trotzdem noch gigantisch.
ja, das könnte eine Lösung sein bzw. den Fehler vermindern.


Ich hatte grad erst vor zwei Wochen etwas ähnliches, dabei ging es allerdings um ein stark unterbelichtetes Foto. Beim Anhaben der Belichtung ergaben sich dann fleckenartige Strukturen in den dunklen Bereichen, die ganz anders aussahen als den Noise, den ich sonst von meiner SD1M kannte. Hab ich so echt noch nie gesehen.

Aber: Bei Aufnahmen mit überbelichtetem Himmel, wo man mit Fill Ligh arbeiten muss, ist mir so etwas noch nie über den Weg gelaufen. Bin mal gespannt, was Sigma dazu sagt

jaaa, mir scheint es auch so...es sind fast alles Aufnahmen mit mehr oder weniger überbelichteten
Himmel-Partien, wo man mit dem Regler Fill-Light arbeiten muss oder kann
und genau dann bekommen einige Stellen diesen „Farbfehler“ (Grün-Magenta-Rauschen?!) , sehr seltsam….


aber ihr könnt euch ja mal die RAWs anschauen…einfach mal den Belichtungsregler in SPP nach links und/oder den Fill-Light Regler nach rechts


https://www.dropbox.com/s/6857w8wibq7ef77/SDIM1359.X3F?dl=0


https://www.dropbox.com/s/a9vwukodtafg7ag/SDIM2543.X3F?dl=0


https://www.dropbox.com/s/ojfcpn1fupqaif1/SDIM3512.X3F?dl=0


https://www.dropbox.com/s/b4li20z0eiyrqsz/SDIM3628.X3F?dl=0


Grüße Alex
 
Stoneage

Stoneage

Beiträge
1.033
Hallo,
X3F Dateien sind auf Dropbox…. s.u.
Grüße Alex
Hallo

Also ich empfinde die Fotos nicht als Überbelichtet, sondern Foveon-mässig richtig belichtet. Das Zurückholen der Lichter ist genau eine Stärke der Merrills.
Klar gibt es eine Grenze, an welche man sich herantasten muss.
Ich mache oft HDR Aufnahmen und habe dadurch teilweise extrem überbelichtete Bilder in der Serie, aber auch dort sind mir solche Farbfehler quasi nie aufgefallen.

Was mir aber bei Deinen Bildern auffällt ist das starke Abblenden.
Ist jetzt nur eine Hypothese, aber hast Du mal versucht "moderat" abzublenden?
F13 und F14 würde ich vermeiden ausser in Spezialsituationen.
Deine Aufnahmen hätten mit F5.6 - F8 prächtig funktioniert, Du hättest eine bessere Schärfe, weniger Verwackelungsgefahr und vielleicht auch die grünen Kringel nicht. (Letzteres ist reine Spekulation)
Normal sieht das für mich jedenfalls nicht aus.
 
AB-AndreasBeck

AB-AndreasBeck

Beiträge
273
Auf jeden Fall: Kamera einschicken (falls noch nicht geschehen).
Und den Fehler gut dokumentieren! Hier sollte man sich wirklich Mühe geben.

Ich vermute, dass der Eindruck, dass man jede defekte Kamera mindestens zwei Mal einsenden muss, durch zwei Dinge erweckt wird:

1. Über Fehler der Werkstatt wird gepostet - wenn alles bestens erledigt wird, nicht unbedingt.
2. Die Werkstätten werden zugemüllt mit als defekt deklarierten Geräten, bei denen die Besitzer nur die Bedienungsanleitungen nicht richtig gelesen haben. Da kann dem Besten schon mal was durchrutschen. Deshalb mein Tipp oben. Das spart Geld und Zeit (auch wenn man den Ärger ja bekanntlich nicht selbst verursacht hat).

Zum Thema Belichtung des Merrill-Sensors (wer tiefer einsteigen möchte) ein Foto, das ich heute eingestellt habe:

http://www.bilderforum.de/t25065-spaetherbst-an-der-donau.html#post265788

Kamerabelichtungsmesser auf -1,7 Blenden eingestellt
Einstellung der Regler in SPP6:

Belichtung -1,0 (!)
Kontrast -0,2
Schatten +2,0
Spitzlichter -2,0
Schärfe -0,4
X3 FillLight +0,5

Das Bild ist dann noch in Photoshop feinbearbeitet.

Man erkennt im Zoomify, dass trotz der Unterbelichtung und der Belichtungsreduzierung in SPP die Spitzlichter (Dorf in der Bildmitte) an der Grenze zur Überbelichtung sind.

Für das Foto habe ich eine Auto-Bracketing-Serie gemacht und dann das optimal belichtete herausgesucht.

Offen ist lediglich die Frage, ob in die DPXm-s tatsächlich derselbe Sensor und dieselbe Verarbeitungselektronik eingebaut ist bei bei der SD1m. Wenn nicht, könnten sich Unterschiede in den Einstellungen ergeben (aber nicht der Fehler, der hier das Thema ist).

Andreas
 
Stoneage

Stoneage

Beiträge
1.033
Die SD1 belichtet im Gegensatz zu den DP Merrills ca. 0.7 EV reichlicher.
Trotzdem bleibe ich bei meiner Aussage dass ein Merrill Sensor, reichlich belichtet, eine bessere Bildqualität abliefert. Natürlich muss man auf Spitzlichter achten, aber lieber fressen ein paar Pixel im Hintergrund aus, dafür habe ich für 95% des restlichen Bildes optimal belichtete Pixel.
Ein optimales Pixel ist knapp bis an seine Grenze "gefüllt" das ergibt das beste Signal.
Die Problematik beim Merrill Sensor ist leider, dass gelb/rottöne schneller ausfressen. Somit können bei Sonnenuntergang/gelben Blumen etc. durchaus starke minus Korrekturen erforderlich sein.
Dies sehe ich aber bei den Bildern von Alex nicht.





Kamerabelichtungsmesser auf -1,7 Blenden eingestellt
.
.
Man erkennt im Zoomify, dass trotz der Unterbelichtung und der Belichtungsreduzierung in SPP die Spitzlichter (Dorf in der Bildmitte) an der Grenze zur Überbelichtung sind.

Offen ist lediglich die Frage, ob in die DPXm-s tatsächlich derselbe Sensor und dieselbe Verarbeitungselektronik eingebaut ist bei bei der SD1m. Wenn nicht, könnten sich Unterschiede in den Einstellungen ergeben (aber nicht der Fehler, der hier das Thema ist).

Andreas
 
Stoneage

Stoneage

Beiträge
1.033
Hier noch ein Extrembeispiel:
ISO 200 +2.0 Belichtungskorrektur (entspricht ISO 100 +1.0 Belichtungkorrektur) mit der SD1:

belichtung.jpg
 
AB-AndreasBeck

AB-AndreasBeck

Beiträge
273
Interessant!

Wenn ich mir aber das Null-Bild anschaue:

Ich hätte da wesentlich knapper belichtet (falls es so Absicht war). In den Schatten ist da wesentlich mehr Reserve drin als in den Lichtern. Die Histogramme hätten mich noch interessiert...

Aber es ist schon richtig: versehentliche Fehlbelichtungen kann man fast immer hervorragend reparieren. Aber einen Unterschied zum optimalen Belichtung sieht man doch immer. Aus diesem Grund verwende ich häufig die Auto-Bracketing-Funktion..

Gegen den Sonnenuntergangs-Effekt verwende ich -zusätzlich zur AB-Funktion- ein Blaufilter. Allerdings muss man anschließend über Gradationskurven die korrekten Farben wieder herstellen, da der manuelle Weißabgleich überfordert ist. Das ist etwas mühsam, funktioniert aber sehr gut.

Auf jeden Fall zeigt auch dieses Beispiel, dass der Fehler der Ausgangsfrage nicht durch Überbelichtung verursacht sein kann.

Andreas
 
khgarten

khgarten

Beiträge
1.006
Auch mein Senf :
Den Fehler lt. TO kenn ich nicht
An meiner DP2M hab ich nen kleinen platzsparenden Gummi-Filter,
bevor ich die Kamera einschicke, würde ich richtig belichtete Probeaufnahmahmen machen,
mal mehr oder mal weniger gegen( Seitenlicht)...
 
Stoneage

Stoneage

Beiträge
1.033
Interessant!

Wenn ich mir aber das Null-Bild anschaue:

Ich hätte da wesentlich knapper belichtet (falls es so Absicht war). In den Schatten ist da wesentlich mehr Reserve drin als in den Lichtern.
Das war auch aus einer Bracketing Serie. Aber ich habe gemerkt, dass mir das +2.0 Bild sämtliche Informationen bietet die ich brauche.
Das knapper belichtete Foto (+0.3) habe ich natürlich auch, und das sähe auf Forengrösse ebenfalls ok aus, aber die Schatten brechen zusammen, wie man das von der Merrill kennt. Aus grün wird grau, Farbrauschen wird präsent.
Somit ist dieses "überbelichtete" Bild dasjenige mit den meisten und saubersten Informationen, also technisch gesehen genau richtig belichtet. (Wenn auch aus Zufall entstanden)
Hätte ich nur ein Bild gemacht, hätte ich ebenfalls knapper belichtet, zur Sicherheit.
 

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge