(Tiere) Sie sind selten geworden

  • Autor des Themas heross
  • Erstellungsdatum

heross

Beiträge
429
Früher schon fast eine Plage,

heute bekommt man sie kaum noch zu sehen, Bienen. Eine Milbe soll ja in den letzten Jahren dafür verantwortlich sein, dass der Bestand schwindet.
Aber wenn der Essigbaum blüht, dann gibts kein halten mehr, dann kommen sie scheinbar von weit her. Ein paar Tage im Jahr sind dann plötzlich wieder einige Bienen zu sehen.



Gruss Mario
 
02.08.2010
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Sie sind selten geworden . Dort wird jeder fündig!
Saturn

Saturn

Moderator
Beiträge
6.885
Gute Aufnahme!!!!!!

Zur Biene, Wespe und Schwebfliegen:
Wir haben kaum was im Garten, eher nix.
Gut, vorher war unser Hof eher ein Trümmerfeld, völlig denaturiert
und wir haben alles getan, um jene Insekten anzulocken.
Außer ein paar üblen Schnecken kommt bis jetzt noch nichts, ich bin etwas irritiert,
denn das kannte ich noch nicht.
Hoffentlich hat sich unser Kleinod rumgesprochen und im nächsten Jahr wird es was.

Nachdenkliche Grüße
 

heross

Beiträge
429
Hmm,

was braucht man denn so, lass mal überlegen.
Brennnesseln und Disteln sind erst mal wichtig. Dann immer wieder zu empfehlen, Sommerflieder,Indianernessel, Phlox und Kornblumen und schon sollte es im Kleinod wieder schwirren.
Und immer darauf achten, dass ständig irgend welche ungefüllt blühenden Pflanzen vorhanden sind, sowie auch mal etwas Unkraut stehen lassen!
 
Saturn

Saturn

Moderator
Beiträge
6.885
Seit über 40 Jahren habe ich einen Garten, Grundstück und nach Gabys Worten einen "Märchenwald".
Jetzt wohnen wir mitten in der Stadt, versuchen so manches
und ich rupfe lange nicht alles raus.
Das ganze Umfeld stimmt hier nicht, aber wir geben nicht auf!
Wenigstens Fledermäuse haben wir bei uns - davon eine ganze Menge ;)
 

k/x

Guest
Mario, schöne Aufnahme und der Schnitt passt.
Selten sind sie eigentlich garnicht, bei uns im wilden Wein am Haus ist ein Summen von denen das ganz schön laut ist.

mfg Lutz
 
wpau

wpau

Beiträge
4.533
Mario, schöne Farben und der Bildaufbau ist sehr stimmig.

Diese fleißigen Wildbienen sind hier ebenso häufig wie die Hummeln, Schwebfliegen,
Hornissen, gemeine Wespen und Erdwespen und mit allen leben wir im friedlichen Einklang nach dem Motto:

Tust Du mir nichts, Tu ich Dir nichts.

Und es geht auch meistens gut.
 

Karrollus

Beiträge
130
Hallo Mario,
die Biene ist schön scharf abgebildet. Aber ansonsten wirkt das Bild auf mich sehr langweilig und nichtssagend.
Nichts für ungut.
Schöne Grüsse
Karl
 

heross

Beiträge
429
Hallo Karl,

tja da kann man nix machen. Ich hätte da jetzt auch keine Idee wie man die Biene spannender hätte darstellen können. Vielleicht näher ran?
Am spannendsten wäre sicher der komplette Kolben umschwirrt von vielen Bienen. Aber, leider ist dies dieses Jahr nicht möglich gewesen, da einfach zu wenige Individuen vorhanden.
Vor noch 2 Jahren, ja da sah das noch anders aus, es schwirrte nur so und ein sonores Brummen lag den ganzen Tag in der Luft.
Ich hoffe auf das nächste Jahr. Es tut aber gut zu hören, dass die Bienen wohl noch nicht überall so bedroht sind wie hier in der Gegend.

Gruss Mario
 

Karrollus

Beiträge
130
Hallo Mario,
technisch betrachtet ist das Bild ja in Ordnung, aber die Bildaussage ist (für mich) weder Fisch noch Fleisch. Es ist auch das Hochformat für dieses Motiv keine gute Wahl.
Vielleicht kannst Du noch durch einen Querformat-Crop was rausholen, wenn die Biene einen Großteil des Motives ausmacht.

Bienen sind ja nicht so einfach abzulichten, da sie ja wirklich sehr fleißig (d.h. immer in Bewegung) sind :D
Mein Vater hatte selber über viele Jahre einige Bienenvölker. Diese sind aber durch die Varoamilbe nach und nach ausgerottet worden. Wenn das so weitergeht, werden wir die Blümchen in Zukunft selber bestäuben müssen :mad:
Aber seien wir dennoch guter Dinge ;)
Schöne Grüsse
Karl
 

heross

Beiträge
429
Wenn das so weitergeht, werden wir die Blümchen in Zukunft selber bestäuben müssen :mad:
So weit kommt es sicher nicht, für jede fehlende Biene zeigt sich mittlerweile eine Hummel. Wenn auch noch eher versteckt. :)
Nightflyer_mini.jpg


Mal noch zwei Bienenvariationen im Querformat. Nicht so perfekt, aber vielleicht spannender?
Honigbiene 2.jpg Honigbiene 3.jpg

Gruss Mario
 

Karrollus

Beiträge
130
Hallo Mario,
das erste Bild - eine Hummel? im Landeanflug - hat was, so was sieht man nicht alle Tage, das ist ja schon spektakulär :).
Die beiden Bienenbilder bringens leider auch nicht. Hättest Du die optische Möglichkeit gehabt, die Biene ganz groß abzubilden? Und entweder von vorne oder von der Seite, oder vollgepackt mit Nektar? So haben die Bilder für mich höchstens dokumentarischen Charakter.

OT: Es war vorgestern eine Doku im TV über das Bienensterben: der Fachmann erwähnte auch die Hummeln - sie sind maximal eine Ergänzung aber kein Ersatz für die Bienen - diese sind unersetzbar.

Schöne Grüsse
Karl
 

heross

Beiträge
429
Optisch näher ran. Wäre möglich gewesen, war aber leider nicht mein Ziel. Ich wollte schon mehr Augenmerk auf dem Blütenstand haben. Vielleicht hätte ich so einen Kolben komplett ins Bild nehmen sollen?
Das Problem ist wohl, dass die Blüten des Essigbaum nicht sonderlich fotogen sind. Auch scheinen die Bienen an den Blüten keinen Pollen zu sammeln. Mir scheint eher, dass sie dort nur Nahrung zum sofortigen Verzehr einnehmen.
Aber ich weiss was du meinst, im Frühjahr in den Krokussen konnte man wenige aber dafür schwer beladene Bienen finden. Das sah dann schon deutlich attraktiver aus.
Erste Biene_3_klein.jpg

Richtig toll wäre sicher ein Bienenbild in dieser Art, nur leider hatte ich mit einer DSLR noch nicht das Glück sowas hinzubekommen.
hummel_fallend.jpg
Leider auch wieder nur eine Hummel. Ich habe wohl eher das Hummeltalent. :)

Gruss Mario
 

Karrollus

Beiträge
130
Hallo Mario,
obwohl ich die Bienen sehr schätze ;), für mich sind die Hummeln fotogener. "Mollig ist schön" und auch von der Färbung wirken sie auf mich poppiger. Bei den fleißigen "Arbeits"bienen in ihrer biederen Arbeitskluft kommt erst durch das Aufladen mit Blütenpollen Farbe ins Bienenleben - aber dann wirklich.
Das Bienchen im Krokus hätte sich eine schöne Portraitaufnahme verdient. Ich weiß eh, es schreibt sich ja so leicht....
Schönen Abend noch
Karl
 
-GABY-

-GABY-

Beiträge
1.324
Gute Aufnahme!!!!!!

Zur Biene, Wespe und Schwebfliegen:
Wir haben kaum was im Garten, eher nix.
Gut, vorher war unser Hof eher ein Trümmerfeld, völlig denaturiert
und wir haben alles getan, um jene Insekten anzulocken.
Außer ein paar üblen Schnecken kommt bis jetzt noch nichts, ich bin etwas irritiert,
denn das kannte ich noch nicht.
Hoffentlich hat sich unser Kleinod rumgesprochen und im nächsten Jahr wird es was.

Nachdenkliche Grüße

Einige Wochen später... kann ich sagen...
wir haben schon zwei oder drei Schmetterlinge im Garten gesehen...
Neulich haben wir den Bau von Spinnen beobachtet. Wunderbare Werke und Wind sicher!

Ich bin unglaublich traurig, dass die Vögel nicht mehr so intensiv zu hören sind wie vor einigen Monaten...
Wohl lohnt sich nicht mehr für die Partnersuche.

Blumen... Blumen haben wir, über die wir uns unendlich freuen.
Ja, es gibt doch noch einiges zu entdecken, auch wenn es noch lange kein Märchenwald ist.


[SCHILD]lg Gaby[/SCHILD]
 
-GABY-

-GABY-

Beiträge
1.324
Nun ja - die haben ja bestimmt auch alle Hunger ... als Insekt würde ich mir da wohl auch eine andere Bleibe suchen :D

Ansonsten wäre es doch mal eine echte Herausforderung, eine Fledermaus abzulichten!
Ich habe mich im Urlaub auch mal daran versucht - leider ohne brauchbare Resultate :cool:

Danny hat bei uns im Garten eine gefunden, die vorher sich sicher mit einer Katze angelegt hatte...
Sie war nicht tot aber irgend wie später schon.
Natürlich gibt es auf Ullis Festplatte Fotos von Danny's Fund aus unserem Garten.
Die Viecher sind recht klein...


[SCHILD]Lg Gaby[/SCHILD]
 
Robert

Robert

Moderator
Beiträge
11.253
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.081
Hallo zusammen,

starke Bilder hier!:klatschen::klatschen::klatschen:

Artenvielfalt im Garten .... Pflanzt mal einen Schmetterligsbaum oder Ähnliches, Gartenkräuter usw.. Ersetzt dann mal ggfls. Euren englischen Golfrasen durch eine Blumenwiese und die Sache sollte laufen.

Wir haben just im Moment sehr viele Wildbienen und diverse Hummeln, die unseren Lavendel umschwirren, ferner Schmetterlinge, heute sogar Libellen (die hatten sich Zeit gelassen dieses Jahr). Die Insekten ziehen dann anschließend die Vögel an usw..

:mad:'ne Ratte hatten wir auch schon mal ...:mad: ... Seitdem wir keine Ratte mehr haben ...:D:D:D ... haben wir wieder Feld-und Spitzmäuse, Frösche und Kröten. Da hatte ich ja auch schon mal Photos gezeigt.

Grüße und viele Tiere im Garten....

Klaus
 
Robert

Robert

Moderator
Beiträge
11.253
Sowas ist wirklich selten. Ich hab zwar auch schon Bilder gemacht, wo sie eher als Sensorflecken zu erkennen waren, als denn als Fledermaus. :)
...
Die fliegen so schnell hin und her, dass es nahezu unmöglich ist, ohne Techniken wie Schärfefalle o.ä. überhaupt einen engen Blickwinkel zu realisieren :rolleyes:

Hier mal ein etwas größerer Sensorfleck: beim ersten schwarzen Schatten in die Nacht geblitzt; stark gecropped & mit NeatImage entrauscht :cool:

SDIM2127s.jpg