Sensorreinigung total sicher

  • Autor des Themas Peter
  • Erstellungsdatum

Peter

Beiträge
179
Nach dem das ich vor ein paar Jahren bei meiner Kamera den Sensor durch Putzen verkratzt habe und damit kaputt gemacht hat, bin ich seit der Zeit sehr vorsichtig mit dem Putzen. Ich benutze auf keinen Fall irgentwelche Mittel mit denen man muss den Sensor hin und her abwischen und schon überhaupt nicht Pflegestäbchen mit zB. Isopropanol u.ä. Solches Putzen ist für mich Spielkasino. :)

Nach Suchen nach einem sicheren Putzmittel habe im Internet eine Firma endeckt, die eine Masse zu saubermachen nach der Reparatur oder so teuere Markenuhr und Edelsteine etc. mit Erfolg benutzt, und ich jetzt einige Zeit mit 100% Erfolg und ohne Gefahr ( blos den Sensor abstempempeln) den Sensor wieder kaputt machen, auch.
Hier kriegt man die Putzmasse RODICO-PREMIUM:

http://www.stetefeld-design.de/werk...premium-reinigungsmasse-original-bergeon.html


Und hier ist eine Webseite, wo genaue Anleitung ist wie man zB. eine SD9 öffnet und damit freie Zugang zum Sensor hat.
Freilich, ich benutze andere Putzmethode als die die hier beschrieben ist - ich finde sie sehr gefährlich...

http://www.pbase.com/sigmadslr/image/36505560

Viel Erfolg!
LG,
Peter
 
Zuletzt bearbeitet:
29.07.2009
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Sensorreinigung total sicher . Dort wird jeder fündig!

Peter

Beiträge
179
Und hier ist ein Kontrolbild von heute nach dem Stempeln:

IMG06162.jpg
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Peter

Beiträge
179
Ist klar, das auch nach der vorsichtige Reinigung ein paar hartknäkige Flekchen immer bleiben können... für mich ist diese Zustand zu dem vorher, super. :)
 

Peter

Beiträge
179
Hallo Uwe,

ach, Sch....., ich mach das doch nochmal und richtig...

LG,
Peter
 
Robert

Robert

Moderator
Beiträge
11.053
Kein Problem, Peter: ich hab das mal korrigiert ;)
 
rotweintrocken

rotweintrocken

Beiträge
2.824
Bei der Sensor Reinigung mache ich nun keine Experimente mehr, wende die hier beschrieben Methode von Klaus an, die ich nur jedem empfehlen kann.
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.853
Hallo Peter,

das ist ja schon ein wirkliches Dauerthema ... der olle Sensordreck.

Ich bleibe bei der (nicht nur) von mir empfohlenen Nassreinigungsmethode mit ISOpropanol und Wattestäbchen. Das ist nicht nur die mit Abstand preisgünstigste Methode ... sie funktioniert auch wirklich, mit etwas Übung oft auf Anhieb.
Wattestäbchen + Isoprop ist wirklich absolut ungefährlich ... das habe ich schon endlos oft durchgeführt ... da passiert gar nichts!

Dein Reinigungsergebnis ist unbefriedigend ... ich darf Uwe recht geben ... für eine aussagekräftige Testaufnahme gehe bitte unbedingt so vor!

1) Ablichten eines absolut sauberen, weißen und hell beleuchteten Blatt Papiers und die Optik stark abgeblendet (Blende 22 oder was geht!)

2) Das Blatt Papier unbedingt UNSCHARF fokussieren, damit sich nicht doch ein Fussel scharf abzeichnet, den Du dann für Sensordreck hälst.

3) Die Aufnahme ruhig aus der Hand, mit ruhig sehr langer Verschlusszeit machen .... Verwackelung sogar erwünscht. Jetzt siehst Du, was Sache ist!

Würdest Du mit diesem Sensor eine Makroaufnahme mit abgeblendeter Optik versuchen, dann würdest du Dich erschrecken, wie dreckig der noch ist. .... man sieht es aber auch so schon, trotz der Überstrahlung des Dreckes durch eine große Blendenöffnung.

Ich hab mal das Schlimmste angezeichnet:

IMG06162b.jpg

Nicht den Kopf hängen lassen ... das kriegst Du viel besser hin!

Grüße und sauberen Bildsensor

Klaus
 
Saturn

Saturn

Moderator
Beiträge
6.885
oha.....
der Ulli putzt ja ganz anders,
mal mit Brandy, mal mit Isopropanol,
Spucke hatte ich auch schon genommen (mäßiger Erfolg *ggg*)
Also einfach Grobschlächtig - Klaus hatte da schon graue Haare bekommen (hat er eh schon *hihi*)

Mit nem Dremel gehe ich aber nicht dran


Putzende Grüße

Ulli
 

Peter

Beiträge
179
Hallo Klaus,

danke, O.K., ich probiere es! :)

LG,
Peter
 

Frankg

Beiträge
578
Hallo Peter,

probiere die Klaus-R Methode. Es funktioniert wirklich und kostet fast gar nichts.
Lass' dich nicht entmutigen und nimm fast kein Isopropanol. Dass Wattestäbchen darf wirklich nur denken es sei feucht geworden.
Was hab' ich nach meinem ersten Versuch geflucht:)

Gruß

Frankg
 

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge