Seagull 203 oder Mamyia Six?

Frank Andree

Frank Andree

Beiträge
39
Angeregt durch einen sehr wissenden, engagierten und sehr talentiert schreibenden, freundlichen Herrn hier aus dem Forum, beschäftige ich mich mehr als eigentlich zulässig, mit der Thematik, auf die die Überschrift schon hinweist. Mich reizt irgendwie ein gekoppelter Entfernungsmesser. Die Intention dahinter ist, für bestimmte Aufnahmen um eine Zweiäugige herumzukommen. Eine Einäugige kommt nicht mehr in Frage. Über helfende Hinweise aus dem erlauchten.:) Fachpublikum, wäre ich sehr dankbar.
Liebe Grüße Frank
 
19.05.2021
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Seagull 203 oder Mamyia Six? . Dort wird jeder fündig!
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.387
Ich bin mit der 203 sehr zufrieden .... eben wegen ihrer gekoppelten Entfernungsmessung und noch vielen
weiteren intelligenten Features.

Riesenvorteil ist ja eben, dass sie wahlweise 6x6 oder auch 645 belichten kann .... ganz ohne die lästigen
Masken manch anderer Kameras ... alles fest eingebaut.

Die Bildqualität ist sehr gut, denn die optik wurde ja im sozialistischen ostdeutschen Bruderland entwickelt ... dementsprechzend taugt sie ja auch ... so ziemlich alles andere in meinem oben verlinkten Faden.

Zurt Mamoya SIX kann ich keine persönlichen Erfahrungen beisteuern .... ich habe keine .... ich bin mir
bei der Marke aber ziemlich sicher, dass da Spitzenqualität zu erwarten ist, wenn so eine Kamera in gutem
Zustand ist.

Grüße und schöne Photos

Klaus

P.S. Du weißt mit Sicherheit, dass man auch bei den einfacheren Faltern ganz ohne Entfernungsmesser
nicht "schätzen" muss, was im Nahbereich nicht funktioniert, sondern einen Aufsteck-Mischbild-Entfernungsmesser nutzen kann und sollte..... 😊
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Frank Andree
Frank Andree

Frank Andree

Beiträge
39
Ich bin mit der 203 sehr zufrieden .... eben wegen ihrer gekoppelten Entfernungsmessung und noch vielen
weiteren intelligenten Features.

Riesenvorteil ist ja eben, dass sie wahlweise 6x6 oder auch 645 belichten kann .... ganz ohne die lästigen
Masken manch anderer Kameras ... alles fest eingebaut.

Die Bildqualität ist sehr gut, denn die optik wurde ja im sozialistischen ostdeutschen Bruderland entwickelt ... dementsprechzend taugt sie ja auch ... so ziemlich alles andere in meinem oben verlinkten Faden.

Zurt Mamoya SIX kann ich keine persönlichen Erfahrungen beisteuern .... ich habe keine .... ich bin mir
bei der Marke aber ziemlich sicher, dass da Spitzenqualität zu erwarten ist, wenn so eine Kamera in gutem
Zustand ist.

Grüße und schöne Photos

Klaus

P.S. Du weißt mit Sicherheit, dass man auch bei den einfacheren Faltern ganz ohne Entfernungsmesser
nicht "schätzen" muss, was im Nahbereich nicht funktioniert, sondern einen Aufsteck-Mischbild-Entfernungsmesser nutzen kann und sollte..... 😊
Danke für die prompte Reaktion. Das hat mich bestärkt, mich in einen Bieterwettbewerb einzuklinken. Den habe ich jetzt gewonnen und habe jetzt auch eine Seagull 203. Ja ich weiß auch dass es Aufsteckentfernungsmesser gibt, die auch für den Nahbereich geeignet sind, ich besitze sogar einen , der allerdings justiert werden muss. Keinesfalls stelle ich auch den Entschluss, mich um eine Seagull zu bemühen, nicht als einen rationalen dar. Der Faltervirus und grundsätzlich vorhandene Verrücktheit, sind wohl dafür verantwortlich. Ich hoffe dass die Angaben des Verkäufers den Tatsachen entsprechen, und sich die Mängel tatsächlich nur auf die Belederung beschränken, wie es auf den Bildern auch zu erkennen ist. Mich würde noch interessieren wie Du zu der Erkenntnis gelangt bist, dass bei den Objektiven, Zeiss Bruderhilfe geleistet hat. Gibt es da bei den davon "betroffenen" Kameras einen Hinweis, oder war das "intern"? Dann könnte es ja sogar ein Tessar sein, denn das Triotar, wurde meinen angelesenen Kenntnissen nach, in den Sechzigern nicht mehr verbaut. Ich freue mich jedenfalls auf meinen Neuankömmling. Ich wünsche Dir frohe Pfingsten, und bedanke mich noch einmal für Deine helfenden Hinweise.
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.387
Hallo Frank Andree,

erstmal wünsche ich Dir mal viel Spaß mit dieser schönen Kamera, die meiner Meinung nach nicht nur
intelligent konstruiert ist, sondern auch qualitativ hochwertig gearbeitet.
Ich weiß absolut nicht, was an ihr "billig" oder nicht "wertig" sein soll (man findet solche Kommentare) .... zumindest meine 203 aus früher Produktion macht mir einen sehr guten Eindruck im direkten Vergleich z.B. mit meiner Voigtländer Bessa.

Sie steht da gar nicht hinten an.😊

Was ich weiß, habe ich mir natürlich angelesen. Die Quelle dafür, dass sie in Kooperation mit dem sozialistischen Bruderland (insbesondere die Optik) entstanden sein soll, finde ich jetzt leider nicht mehr auf die Schnelle, ich habe das aber insbesondere auch für die Seagull 4A TLR gelesen .... es erscheint mir zumindest plausibel zu sein.
Ich habe auch noch nirgendwo einen Linsenschnitt finden können, der zumindest klären würde, ob es sich bei der Optik um einen Drei-oder Vierlinser handelt .... klar .... ein Tessar muss ein Vierlinser sein.

Fest steht zumindest, dass die Optik wirklich klasse zeichnet und absolut keine auffälligen Abbildungsfehler erkennen lässt. Ich würde die Kiste ansonsten sicher nicht empfehlen. Die beachtliche Offenblende f:3,5 ist problemlos auch nutzbar .... keine Scherbe also.

Gesichert ist, was hier offiziell zu lesen ist:

https://www.cameramanuals.org/pdf_files/seagull_203_single.pdf

Als Fachmann wirst Du die Anleitung sicher nicht unbedingt benötigen, da die Kamera sich fast von selber erklärt. Falls Du aber (wie ich) eine 203 der ersten Serie hast, dann ist die Bedienung des Lichtwertkalkulators vielleicht interessant.
Dieser hat sich mir nicht unbedingt von selber erschlossen.
Die beiden Nachfolgemodelle haben ihn nicht mehr .... an seine Stelle rückte dann der Zubehörschuh.

Stichwort Aufsteck-Entfernungsmesser.😊

Alle Aufsteck-Entfernungsmesser können (oder müssen ggfls.) kalibriert werden. Kalibriert wird immer
der Unendlichfokus. Am schönsten ist das IMHO bei den Voigtländer Messern gelöst, da ist einfach ein Rändel 'dran. Ich habe aber auch andere Modelle, da geht das dann wieder anders.

Wenn Du mir schreibst, welches Modell Du hast, kann ich Dir vielleicht einen Tipp dazu geben.

Und noch eine "Überlegung" .... es gibt nicht nur hübsche und nützliche Aufsteck-Entfernungsmesser, sondern auch klasse gemachte Aufsteck-Belichtungsmesser ..... wie z.B. den KODALUX-L von Gossen.

Falls Du eine 203 mit Zubehörschuh haben solltest, dann wäre sie damit praktisch "autark".

Sehr nützlich ist die Ledertasche zur 203! Die Kamera hat ja leider keinen Anschlag für einen Tragegurt.
Meine kam damals ohne .... ich habe dann aber später noch die passende Ledertasche dazu kaufen können.

Grüße und viel Spaß damit😊

Klaus