Sd15: 17-50; 18-50; 24-70???

  • Autor des Themas Rainer L.
  • Erstellungsdatum

Rainer L.

Beiträge
4
Hallo liebe Foto-Freunde,

seit einigen Monaten fotografiere ich neben meiner Nikon auch mit der DP1s und seit einigen Tagen auch mit der DP2s. Ich bin total begeistert. Das geht so weit, dass ich tatsächlich überlege, mittelfristig eine DSLR von Sigma mit Objektiven anzuschaffen, oder sogar einen Systemwechsel vorzunehmen, wobei es wohl auf die SD15 hinauslaufen wird.

Nun suche ich verzweifelt nach einem / mehreren Objektiven, die zu der Cam passen würden, werde aber nicht recht fündig. Den Bilderthread hier und auch unzählige Bilder in anderen Foren habe ich mir bereits angesehen und komme zu keinem Schluss. Die Qualität sollte natürlich nicht wesentlich hinter der der Kompakten herhinken (das dürfte das Hauptproblem werden, wie ich immer wieder lese). An meiner Nikon liebe ich das 24-70, das eine sehr gute Qualität bietet, aber das 24-70 2.8 makro hat zwar ein schönes Bokeh (anders als das 24-70 2.8 ohne makro), ist beim Crop-Faktor von 1.7 am kurzen Ende als Immerdrauf jedoch wohl doch zu lang, oder?
Das 17-70 von Sigma macht einen super guten Eindruck, aber da ich gern auch Portraits mache, frage ich mich, ob 70mm beim Cropfaktor von 1,7 und der kleinen Blende am "langen Ende" zum Freistellen reichen. Das 17-50 2.8 wäre wahrscheinlich auch zu kurz für Portraits, trotz großer Blende, oder? Leider finde ich zu letztgenannter Linse keine Beispielbilder. Weiß jemand Rat? Gleiches dürfte wohl auch für das 18-50 2.8 makro gelten, obwohl - wie ich es sehe - wohl alles auf diese Linse hinausläuft, um dann ggf. später durch das 10-20 ergänzt zu werden.
Und schließlich wäre da noch das 18-200, aber das scheint mir qualitativ nicht der Brüller zu sein. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, worauf ich zusteuern soll. Hat jemand einen Tipp von Euch?
Dann habe ich noch gelesen, dass man auch Nikon-Objektive an die SD14/15 schrauben kann. In dem Bereich bin ich einigermaßen bestückt mit dem 14-24, dem 24-70, dem 70-200 (alle 2.8) und dem 50 1.8 sowie dem 85 1.8. Aber dann muss man sie sicher umbauen und es muss wohl manuell fokussiert / belichtet werden, oder? Und mein Sigma 105 Macro für die Nikon kann ich wohl auch nicht an der SD14/15 verwenden, nicht?

Fragen über Fragen. Ich würde mich über Eure Hilfe riesig freuen.

LG
Rainer



Nikon D700, Sigma DP1s, Sigma DP2s

Kleine Auswahl meiner Bilder (leider ohne Portraits): http://www.flickr.com/photos/[email protected]/
 
05.11.2010
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Sd15: 17-50; 18-50; 24-70??? . Dort wird jeder fündig!
wpau

wpau

Beiträge
4.533
Hallo liebe Foto-Freunde,

Das geht so weit, dass ich tatsächlich überlege, mittelfristig eine DSLR von Sigma mit Objektiven anzuschaffen, oder sogar einen Systemwechsel vorzunehmen, wobei es wohl auf die SD15 hinauslaufen wird.
Hier ist zum 17-50 f2.8 HSM DC EX OS ein Test

http://www.photozone.de/canon-eos/531-sigma1750f28os

Wenn die D700 zu einem vernünftigen Preis getauscht wird, hätte ich da eine nagelneue SD 15 anzubieten.:rolleyes:

Ich habe mir Deine Flickr Bilder angesehen und Raubvögel im Flug oder laufende Hunde werden dann wohl nur noch selten gelingen. Die Sigma sind ideal für statische Motive. Für schnelle Objekte sind die Nikon und deren HSM Objektive die bessere Wahl, wenn diese nur nicht so teuer werden.:eek:
 
magician76

magician76

Beiträge
1.253
Hallo Rainer,

ich habe den Schritt gemacht und bin von Nikon (D300s) wieder zurück ins Sigma System gewechselt und bisher nicht bereut.
Tips zu den Objektiven sind immer etwas schwierig da die meisten sich Ihr individuell passendes "Setup" zusammengekauft haben was sehr unterschiedlich ausfallen kann.
Ich kann somit keinen "echten" Tip geben, nu schreiben wie ich persönlich meinen Objektivpark nun aufgestellt habe und mehr ls zufrieden bin mit allen Objektiven.
Habe das Sigma 15-30 Ex, sehr tolles Objektiv für den WW, Randscharf und ziemlich verzeichngsfrei.
Sigma 28-70 f2,8 EX, Schon bei Offenblende sauscharf und eine treumhafte Optik. Bei 70mm und f2,8 auch wunderbar zum freistellen.
Und als letztes Objektiv noch das 70-200 Ex f2,8- ebenfalls eine absolute Traumoptik.
Der einzige Nachteil für manche, alle genannten Objektive sind groß und schwer, ich mag es aber auch genau so :)
Ich habe alle gebraucht in der Bucht gefischt und für alle drei Objektive zusammen unter 750 Euro ausgegeben.
Da ich mich nach viel leserei und Testerei für eben jene Objektive entschieden habe kann ich jedes dieser Objektive nur empfehlen.
 

Rainer L.

Beiträge
4
Hier ist zum 17-50 f2.8 HSM DC EX OS ein Test

http://www.photozone.de/canon-eos/531-sigma1750f28os

Wenn die D700 zu einem vernünftigen Preis getauscht wird, hätte ich da eine nagelneue SD 15 anzubieten.:rolleyes:

Ich habe mir Deine Flickr Bilder angesehen und Raubvögel im Flug oder laufende Hunde werden dann wohl nur noch selten gelingen. Die Sigma sind ideal für statische Motive. Für schnelle Objekte sind die Nikon und deren HSM Objektive die bessere Wahl, wenn diese nur nicht so teuer werden.:eek:
Hallo wpau,

ein Tausch kommt zzt. nicht in Betracht, denn ich habe ja noch nicht mit der SD15 fotografiert. Die Unterschiede zwischen den beiden Kameras habe ich auch schon festgestellt, ich glaube, sie sind einfach für unterschiedliche Zwecke geschaffen.
Danke für Deine Antwort.

LG
Rainer
 

Rainer L.

Beiträge
4
Hallo Rainer,

ich habe den Schritt gemacht und bin von Nikon (D300s) wieder zurück ins Sigma System gewechselt und bisher nicht bereut.
Tips zu den Objektiven sind immer etwas schwierig da die meisten sich Ihr individuell passendes "Setup" zusammengekauft haben was sehr unterschiedlich ausfallen kann.
Ich kann somit keinen "echten" Tip geben, nu schreiben wie ich persönlich meinen Objektivpark nun aufgestellt habe und mehr ls zufrieden bin mit allen Objektiven.
Habe das Sigma 15-30 Ex, sehr tolles Objektiv für den WW, Randscharf und ziemlich verzeichngsfrei.
Sigma 28-70 f2,8 EX, Schon bei Offenblende sauscharf und eine treumhafte Optik. Bei 70mm und f2,8 auch wunderbar zum freistellen.
Und als letztes Objektiv noch das 70-200 Ex f2,8- ebenfalls eine absolute Traumoptik.
Der einzige Nachteil für manche, alle genannten Objektive sind groß und schwer, ich mag es aber auch genau so :)
Ich habe alle gebraucht in der Bucht gefischt und für alle drei Objektive zusammen unter 750 Euro ausgegeben.
Da ich mich nach viel leserei und Testerei für eben jene Objektive entschieden habe kann ich jedes dieser Objektive nur empfehlen.
Hallo Magician (glaube, wir kennen uns aus einem anderen Forum ;)),

danke für Deine Tipps. Der Preis für Deine Linsen ist schon ein echtes Kaufargument!!! Aber ich möchte erstmal einen ersten Einstieg wagen und nicht zu sehr auf zu viele Linsen setzen. Das geht mir - ehrlich gesagt - bei meiner Nikon-Ausrüstung schon ziemlich an die Kräfte und Nerven. Ich würde gern mit einem sog. Immerdrauf beginnen und dann schauen, ob ich ggf. weiter ausbaue. Von den von Dir genannten Objektive käme da als ehestes das 28-70 in Frage, aber ich glaube, das ist im WW-Bereich zu lang für ein Immerdrauf, oder? Die SD hat ja - so weit ich weiß - einen Crop-Faktor von 1.7.

LG
Rainer
 
Hippo

Hippo

Beiträge
3.568
Hallo Rainer;),
das Schärfste was ich für meine SD habe, ist das 20-40mm 2.8 EX DG (34-68mm in kb), steht jetzt in Deiner Liste nicht drin und wird auch nicht mehr gebaut, gibt es nur noch gebraucht.
Ein zweites sehr scharfes Objektiv ist das 18-50mm 3,5-5.6 Kitobjektiv, dürfte Dir aber zu wenig Lichtstärke haben.
 

Raphael

Beiträge
1.872
Hallo Rainer,

wie oben schon geschrieben wurde, ist das immer auch eine persönliche Wunschliste / Zusammenstellung. Seit ein paar Wochen habe ich das 17 - 70 und das 50 - 200, beide OS und HSM. Mein 18 - 200 ohne OS verstaubt jetzt im Schrank, damit war ich absolut nicht zufrieden.

Sollte mir die Lichtstärke oder auch die Brennweite einmal nicht reichen, kann ich auf meine M42 - Objektive zurückgreifen. So sollte das eigentlich immer passen.

Eine Anmerkung zu meinen persönlichen Erfahrungen mit M42: die Objektive sind nicht schlecht, aber bei Gegenlicht merkt man doch, das sich bei der Vergütung einiges getan hat. Der Gesamteindruck der Bilder gefällt mir mit den neuen Objektiven auch besser. Als würde der "Farbstich" der neuen Objektive besser zum Foveon passen.

Nach meinen bisherigen Erfahrungen kann ich das 17 - 70 OS HSM uneingeschränkt empfehlen. ;)

Gruß, Ralph
 

heross

Beiträge
429
Aber ich möchte erstmal einen ersten Einstieg wagen und nicht zu sehr auf zu viele Linsen setzen. Das geht mir - ehrlich gesagt - bei meiner Nikon-Ausrüstung schon ziemlich an die Kräfte und Nerven. Ich würde gern mit einem sog. Immerdrauf beginnen und dann schauen, ob ich ggf. weiter ausbaue.
Rainer
Ein kluger Entschluss.

Für den Anfang würde ich unbedingt das 18-200OS mit nehmen. Wenn möglich eines vor Baujahr 2009. Dieses Objektiv ist absolut scharf und gerade an einer Sigma das ideale immer drauf. Es ist sehr schnell und fokussiert sehr sicher und genau. Freistellen, schönes Bokeh und Lichtstärke sind aber Bauartbedingt nicht zu erwarten, logisch.
Am 100% Crop liefert es aber immer noch erstaunliches:



Für etwas mehr Offenblende taugt dann auch das 24-70EX f2.8 sehr gut. Um aber bei Offenblende Foveonschärfe zu erhalten muss es schon richtig gut funktionieren und man muss sehr genau arbeiten.




Gruss Mario
 
sonne_licht

sonne_licht

Beiträge
1.141
hallo bastian,

welches 28-70er EX hast du, das DF oder das DG ?
 
sonne_licht

sonne_licht

Beiträge
1.141
hallo bastian,

ich habe auch das DF und das 70-200 EX DG MACRO HSM. beide objektive kann ich auch mit bestem gewissen weiterempfehlen. das 15-30 EX werde ich mir mittelfristig auch zulegen.
 
magician76

magician76

Beiträge
1.253
Hallo Rainer,

ja, ich glaube wir kennen uns aus einem anderen Forum, auch wenn ich gerade nicht weiß aus welchem,- das Alter *gg
Ja, als immerdrauf ist das 28-70 im ww Berreich zu lang, da faktisch kein ww Berreich vorhanden.
Auf KB gerechnet startet es erst bei 47,6mm.
Aber wenn es um ein Lichtstarkes 2,8er immerdrauf geht habe ich es aufgegeben, für mich gibt es nichts als wirkliches immerdrauf mit durchgehend 2,8 :-(
Die 50mm des 18-50 sind mir am langen Ende zu wenig, gerade wenn ich schön freistellen möchte sind hier die 70mm deutlich besser geeignet.
Und das 17-70 ist leider nicht durchgehend 2,8, und da ich häufig eben keine statischen Motive fotografiere brauche ich keinen Stabi, da dieser nunmal leider nicht die Bewegungen des zu fotografierenden Objekts ausgleicht- ich brauche Lichtstärke.
Ein 17-70 f2,8 wäre wunderbar :)
 
Jacobi

Jacobi

Beiträge
381
Mal so ganz nebenbei, die Aussage "Raubvögel im Flug oder laufende Hunde werden dann wohl nur noch selten gelingen. Die Sigma sind ideal für statische Motive" ist hier schon lange von einigen als böses Gerücht entlarvt worden.

Gruß
 

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge