sd14 ISO1600 - Ergebnisse begeistern

pedro

Beiträge
516
Hier erstmal nur ein Ausdruck meiner Begeisterung und Überraschung. :klatschen: Ernst gemeint, kein Quatsch.

Weil so schlechtes Wetter war, habe ich etliche Serien mit ISO1600 gemacht. Eigentlich wollte ich SW draus machen, das geht ja bekanntlich prima. Aber irgendwie dann ... :rolleyes:

Scheinbar hat die Sigma zu mir Vertrauen gefasst: ich schaffe es, aus den High-ISO-Shots tolle Bilder zu machen. Nur nicht, wenn ich bei Kunstlich gearbeitet habe. Aber Sonnenlicht (auch schwaches), begeisternde Ergebnisse. Jetzt steht der Winter vor der Tür und mit einem 30mm/1.4 und ISO1600 steht mir nichts mehr im Weg. Auch wenn ein bisschen Arbeit zwischen Rohbild und dem Endergebnis steht. :cool:

Ich berichte dann noch drüber, wahrscheinlich nächste Woche. Jetzt ist nicht so viel Zeit.

Grüße

pedro
 
24.10.2009
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: sd14 ISO1600 - Ergebnisse begeistern . Dort wird jeder fündig!

Eyvindur

Beiträge
202
"Auch wenn ein bisschen Arbeit zwischen Rohbild und dem Endergebnis steht"

Ja, aber das ist ein allgemeines "Problem" bei der Sigma ..... mit ein wenig Arbeit - manchmal auch ein bischen mehr - gibt es klasse Bilder. Aber das ist auch gut so, schließlich macht auch die EBV Spaß und ist ein durchaus kreativer Bestandteil des Bildprozesses.
 

pedro

Beiträge
516
Ja, volle Zustimmung. Und wie heißt es so schön: Ohne Fleisch kein Preisch.

Ich habe das hier gestartet (Fortsetzung kommt noch nach reiflicher Auswertung der Ergebnisse, wahrscheinlich kommende Woche irgendwann in der Mittagspause oder so), weil so viel Müll geredet wird über die gruseligen High-ISO-Stufen der Sigmas.

(Vielleicht ist das bei den Sigmas wie mit Hunden: wenn man die schlecht behandelt, beißen sie auch.)

Wer früher mit (teuren) empfindlichen Filmen gearbeitet hat, hat auch so manchen in die Knie gezwungen. Und ich betrachte die verschiedenen ISO-Stufen der Sigmas tatsächlich wie verschiedene Filme. Da hat 1600-ISO schon einen eigenen Charakter, aber wie gesagt: zu 90% superb ...

Gruß

pedro
 

Eyvindur

Beiträge
202
bei mir ist die Standardeinstellung ISO 400, manchmal auch 800 (mit leichten Einschränkungen) - ISO 1600 kommt auch vor, mit ausreichend Licht überhaupt kein Thema, bei schlechtem Licht eher Richtung Tiefen belichtet und der "grüne Hulk" bleibt per EBV beherrschbar.
 

leporinus

Guest
Ich habe praktisch kaum iso1600 verwendet, da die Ergebnisse höchstens in schwarz-weiß überzeugen konnten. Das hat sich mit Silkypix grundsätzlich geändert.

In SPP gab es schon ab iso800 zwei Schwachstellen. Die grün-violetten Flecken in den Schattenbereichen und gelbe Flecken auf der Haut. Beides wurde mit Silkypix sehr schön gelöst.

Hier mal zwei Beispiele.

SD14, ISO1600

SPP 3.5.2
SDIM2716.spp2a.jpg

Silkypix
SDIM2716silkya.jpg

Crop SPP
crop2.jpg

Crop Silkypix
crop1.jpg


SD14, ISO1600, Beleuchtung Neonröhre

SPP 3.5.2
SDIM2705sppa.jpg

Silkypix
SDIM2705a.jpg

Gruß Ingo
 

pedro

Beiträge
516
Hallo Ingo,

ich muss sagen, dass mich die Ergebnisse nicht so sehr überzeugen. Einzelne Farbkanäle entsättigen (grau machen), das kann auch ein anderer Workflow, z. B. mit spp nur entwickeln und dann in einen 6-Farben-Kanalmixer. Der kann dann auch noch feinfühliger arbeiten, denn eine automatische Entsättigung killt natürlich auch Bildinformation-

Schweinchenrosa Gesichter finde ich auch nicht besser als gelbe. ;)

Natürlich basiert die Verarbeitung von ISO-1600-Bildern auch bei mir auf einem Verfahren ähnlich wie folgt: manchmal müssen Farben eliminiert oder zumindest geschwächt werden. Auf das Ergebnis kommt es dann an. Mehr dazu von mir bald.

Natürlich schön, wenn du in Silkypix dein Konverterprogramm gefunden hast und zufrieden mit den Ergebnissen bist. Allerdings hat Silkypix seine Qualitäten, aber die liegen IMHO nicht da.

Sorry, wenn ich damit irgendwie den Spaß verderben sollte.

Gruß

pedro
 

leporinus

Guest
Sorry, wenn ich damit irgendwie den Spaß verderben sollte.

Gruß

pedro
Hallo,

ich schicke Dir gerne per email die beiden RAWs und bin auf Deine Ergebnisse gespannt. Insbesondere wie Du die lila grünen Farbflecken entfernst.

Bei mir habe ich übrigens keine schweinchen-rosa Gesichter. Das könnte aber an meiner Monitorkalibierierung liegen.

Das Problem liegt ja vor allem in den gelben Flecken im Gesicht in der SPP-version (sieht man in der Verkleinerung nicht?), die sind bei Silkypix nicht vorhanden. Und darauf kommt es letzlich an.

1 Kopie.jpg

Den Weißabgleich in einen genehmeren Farbton zur Hauttonverbesserung zu verändern kostet mit Silkypix eine Sekunde.

Mit SPP sind gar keine Hauttöne möglich, da das Gesicht aus Flecken besteht. Der Mensch sieht dann aus, wie ein Kranker.

Gruß Ingo
 

pedro

Beiträge
516
Hallo Ingo,

ich wollte dir auf keinen Fall zu nahe treten.

Nochmal betont: ich freue mich, wenn du in Silkypix deinen Konverter gefunden hast.

Ich halte spp (das muss auch mal gesagt werden ;)) nicht für die Allheilmethode bei x3f-Files. Allerdings ist spp manchmal die beste Lösung.

Für solche kritischen Fälle wie deine Bilder (ja, schick sie mir, ich versuche mein Glück, vielleicht blamiere ich mich sogar, kein Problem :rolleyes:) gehe ich andere Wege. Tatsächlich prüfe ich alle Konverter dann auf Eignung. Das geht natürlich nicht in 2 Sekunden, aber das erworbene Wissen nützt mir in der Zukunft.

Versuch macht kluch, ich erwarte deine X3Fs. ;)

Anm.: Ich bereite übrigens ein Tutorial/einen Thread zur Farbeinstellung des Workflows (Bildschirm, EBV, Drucker etc.) vor. Vielleicht wäre das auch etwas für dich. Bei uns zeigen alle Bildschirme deine Fotogesicher stark rosa. (Ich erwarte den Kommentar anderer Leser an dieser Stelle! Ist das bei euch genauso?)

Wir finden die beste Lösung. :cool:

Grüße

pedro
 
Saturn

Saturn

Moderator
Beiträge
6.885
Jo, bei mir ist das bearbeitete Bild ebenfalls stark rosa,
also die Farbe ist nicht gerade schmeichelhaft.
Evtl. könnte man Gesicht und Hand noch einer Farbkorrektur unterziehen,
um dieses zu mildern.
 

leporinus

Guest
Hallo,

ich denke, die ganze Sache läuft doch sehr konstruktiv und bringt alle Seiten weiten.

Zunächst mal das Gesichtsbild. Ich denke, es liegt wohl am Monitor.

Hier eine Version mit der Silkypix Hauttonpipette. Keine weitere Farbbearbeitung. Möglicherweise ist es gefälliger, einschätzen kann ich es nunmehr nicht richtig. Wie gesagt, es ist iso1600!

Bei SPP ist ohne selektive Farbkorrektur in Photoshop gar nichts bei iso1600 möglich. Die Flecken bleiben dann leider immer noch sichtbar.

SDIM2705o.jpg




Gruß Ingo
 

pedro

Beiträge
516
Ist besser, der Herr hat noch ein bisschen zu viel Lippenstift drauf. ;)

Ich würde meinen, das Silkypix die Sache mit der selektiven Farbregulierung nur einfacher macht und unter seiner Haube ablaufen lässt. Denn ich glaube nicht, dass man den Foveon nur mittels Weißabgleich in den Griff kriegen kann.

SPP macht da für meinen Geschmack auch schon ein bisschen zuviel (Farbstörungen rausrechnen und solche Scherze ohne Kontrolle) und das nicht immer richtig gut. Also SPP ist nicht die Lösung der Zukunft, das gewiss nicht. Braucht nicht SPP3.5 viel länger für die Umrechnung als 2.5?
 

leporinus

Guest
SPP macht da für meinen Geschmack auch schon ein bisschen zuviel (Farbstörungen rausrechnen und solche Scherze ohne Kontrolle) und das nicht immer richtig gut. Also SPP ist nicht die Lösung der Zukunft, das gewiss nicht. Braucht nicht SPP3.5 viel länger für die Umrechnung als 2.5?
Hallo,

bei mir läuft SPP 2.5 und 3.5 in etwa gleich schnell. Ich würde es auch begrüßen, wenn man die Rauschunterdrückung beeinflussen könnte.

Bei Silkypiy kann man sich ja die unbearbeitete Ausgangsbasis anschauen. So sieht iso1600 ohne Rauschunterdrückung und Schärfung aus. WB auf auto.

Kopie.jpg


Gruß Ingo
 

pedro

Beiträge
516
Ja, ich habe das schon andernort diskutiert. Überzeugend war für mich die Einfachheit, mit der man mittels Silkypix an die wirklich rohen Daten herankommt. In SPP hat man dazu keine Chance. In anderen wenigstens die Möglichkeit automatische Korrekturen zurückzudrehen.

Die Testdaten zu der Diskussion dazu unter rytterfalk.com sind hier:

http://federargumenteuropa2.eu/pedro/experiment.zip

Mein Programm der Wahl ist inzwischen in den meisten Fällen PhotoStudioDarkroom2, hat eine ähnliche Bearbeitungsmaschine intern wie SPP, aber wesentlich mehr Möglichkeiten zur Einstellung. Lightroom mag ich einfach nicht und ACR ist auch nicht optimal. UFRAW kann es manchmal noch rausreißen, wenn gar nichts anderes gut geht, aber ist sonst limitiert (IMHO).

Gruß

pedro
 

pedro

Beiträge
516
Hallo Ingo,

Danke für die Files.

Habe mal eben die Farben gemacht. Gab kaum Schwierigkeiten, in PhotoStudioDarkroom2.

Ist das Ergebnis überzeugend genug? Optimierung ist noch möglich.

Grüße

pedro

Mit dem Blau sollte man sich nochmal beschäftigen, habe ich hier nicht gemacht. Vielleicht fällt es sowieso weg?

SDIM2705.JPG

Mit Tageslicht kann man auch aus ISO1600 tolle Ergebnisse erzielen:

SDIM2716_1.JPG

Hier noch Crops: (das Kunstlicht ist schon eine verdammt harte Nuss, es bringt jeden Sch... zum leuchten [erinnert mich an Umkleidekabinenbeleuchtung], bei dem Gesicht muss man dann nochmal mit PS ran und die Pickel raustempeln ;))

SDIM2705_1.JPG

Ein bisschen Farbe habe ich in den Netzen dringelassen, nur grau wirken die unnatürlich. Ansonsten ist bei diesen Bildern wohl klar, das man sie nicht in Din-A2 drucken sollte.

SDIM2716_2.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:

leporinus

Guest
Hallo Ingo,

Danke für die Files.

Habe mal eben die Farben gemacht. Gab kaum Schwierigkeiten, in PhotoStudioDarkroom2.

Ist das Ergebnis überzeugend genug? Optimierung ist noch möglich.
Hallo Pedro,

erstmal vielen Dank. Zunächst denke ich, sollte ich mich mit meinem Monitor beschäftigen. :(

Bei mir sieht das Gesicht eher orange aus, die Wand hinten hat einen Grünstich. Ich muß mir das mal auf einem anderen Rechner anschauen.

Bei dem anderen Bild lag die Schwierigkeit ja auch darin, daß in den Fenstern die Lichter nicht ausbrennen und man noch einige Details von draußen sieht. Das ist nun leider nicht mehr der Fall.

Ich persönlich finde farblich die SPP-Version am gelungensten, da der Kupferkessel links oben im Bild noch diese leicht rötliche Färbung hat. Dort ist das Farbrauschen nur leider am stärksten.

Viele Grüße

Ingo
 

pedro

Beiträge
516
Okay, darauf habe ich jetzt nicht geachtet. Wäre aber - da bin ich sicher - alles verwirklichbar. Mit mehr Zeit und Anspruch. Ist bei der Innenaufnahme aber auch schon ein extremer Anspruch und sicherlich besser mit einer Mehrfachbelichtung, evtl. HDR machbar als sich mit den Farbreglern rumzuquälen.

Ja, wenn du Grünstich und ein eher oranges Gesicht siehst, könnte eventuell etwas an deinem Schirm nicht optimal eingestellt sein.

Fragen wir unsere Mitleser: Wand mit Grünstich und Gesicht orangig? Seid ehrlich! ;)

Grüße

pedro
 
crazy

crazy

Beiträge
618
...Fragen wir unsere Mitleser: Wand mit Grünstich und Gesicht orangig? Seid ehrlich! ...
Sind wir doch immer...mensch, Du verlangst ja Sachen...*grins*

O.K. - jetzt mit dem CRT: meine Einschätzung mit dem "Schweinchenrosa" weiter oben stimmt so, gibt der CRT eher noch 'ne Spur grausiger wieder als der TFT.

Beim letzten von Dir eingestellten Foto sehe ich weder auf dem TFT noch auf dem CRT (manuell "kalibrierter" Eizo) eine Orangestich, auffällig ist allerdings, dass der TFT die Wand sehr leicht "gelb-grün" darstellte (sehr sehr leicht, aber merkbar), der CRT gibt diese leichte Farbdominanz etwas deutlicher wieder, auch im Gesicht... (nee, definitv nicht orange, wie geschrieben "gelb-grün", nur grün müßte ich verneinen).

Scheint entschieden was mit dem undefinierten Kunstlicht zu tun zu haben - rechts neben der Kaminummauerung ist nämlich sowohl mit dem TFT als auch dem CRT die Farbe "wandweiß", oberhalb frißt es sofort in den beschriebenen "Stich" aus.

Gruß, Karsten
 

pedro

Beiträge
516
Danke, mehr wollte ich gar nicht hören. ;)

Nur sichergehen, dass sich hier alle Monitore auf einmal verstellt haben. Außerirdische Strahlung von Merkulanern oder Westerweltlern :rolleyes: ;)

In der Tat habe ich dem Weiß der Wand einen ganz kleinen Tick Zyan beigemischt, tat dem Teint des Mannes gut. Außerdem: Wo gibt es denn weiß erscheinende Wände, irgendwas reflektiert sein Licht doch immer.

Aber noch mal im Ernst: das Bild ist wirklich ein Problem, eigentlich beide. Aber Kunstlicht hat noch jede Kamera zu Fall gebracht. Das beste Haut-Ergebnis bekommt man übrigens, @Ingo, wenn man an dem Bild gar nicht viel macht und nur den Gelbkanal völlig entsättigt und den orangenen und roten nach Geschmack. Dann sieht das Bild recht künstlich aus, aber den Leuten im Bild bekommt das gut. keine Pickel mehr, keine Narben von Rasieren.

Jetzt könnte man vielleicht noch mal im PS werkeln und die anderen Farben vorsichtig wieder einbauen.

Grüße

pedro

SDIM2705.JPG
 

pedro

Beiträge
516
Jetzt mal hier zum Grund des Threads. Ich sagte, ich bin begeistert von den Bildern mit der sd14 bei Filmempfinldichkeit ISO1600.

Ja, das bin ich.

Dazu aber noch dies: es ist Herbst, bald kommt der Winter, da passt dieser "Film". Auch passt dieser "Film" zu Kunst und Stillleben. Er passt nicht zu Kunstlicht (denke ich jedenfalls bis jetzt) und auch nicht zu sehr anspruchsvollen Lichtsituation. Schaut man sich das Histogramm solcher Aufnahmen an, sieht man gleich, dass da alles ein bisschen kurz geraten ist. Die Dynamik ist reduziert.

Aber richtig eingesetzt: superb, ich liebe das Korn.

Anhängend ein paar Schönheiten aus dem Reich des Todes.

Später kommt noch mehr.

Grüße

pedro





 

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge