SD14 "empfänglich" für Sensorschmutz?

  • Autor des Themas dejavu7
  • Erstellungsdatum

dejavu7

Beiträge
356
Hallo in die Foren-Runde.
Ich spiele mit dem Gedanken mir u. U. eine SD14 / SD15 zu kaufen.
Doch im Vorfeld habe ich jetzt von einem SD14 Besitzer gehört, dass es insbesondere bei der SD14 angeblich gerne zu Sensorschmutz in Form von Abrieb kommen soll. Dieser Abrieb soll aus dem Bereich im Gehäuse hinter dem Schutzglas kommen. Ist dem so, ist die SD14 diesebezüglich "empfänglich" oder ist das eher nur ein Einzelfall.
Das wäre wohl etwas, was mich vom Kauf abhalten würde, auch wenn das "Haben-wollen-Gen" noch so groß ist.
Da Sigma hier ja ordentlich vertreten ist würden mich Eure Erfahrungen sehr interessieren.
Ich sage schon mal vielen Dank.
 
26.02.2016
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: SD14 "empfänglich" für Sensorschmutz? . Dort wird jeder fündig!
Robert

Robert

Moderator
Beiträge
11.184
Ich hatte insgesamt eine SD9, drei SD14 und zwei SD15: Sensorschmutz durch Abrieb ist mir bei keinem meiner Gehäuse aufgefallen!
 

dejavu7

Beiträge
356
Vielen Dank für die Antwort.
Bei drei SD14 kann man das ja schon als "gegeben" ansehen.
Ich schwanke zwischen SD14 und SD15, habe mich hier auch schon ein wenig schlau gelesen.
Vermutlich wird die SD15 wohl die besser Wahl sein, denke ich.
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
6.939
Vermutlich wird die SD15 wohl die besser Wahl sein, denke ich.
Warum?

Die SD15 hat große Probleme mit ausgefressenen Spitzlichtern bei Gegenlichtaufnahmen, da Sigma bei diesem Modell die Signalverstärkung im AFE (Analog Front End) dieser kamera nicht sauber hinbekommen hat. Sie schießt über das Ziel hinaus und "verbrennt" helle Bildstrukturen.
Dem versuch(t)en viele Nutzer mit einer generellen Unterbelichtung der Bilder entgegenzuwirken, um die Aufnahmen in solchen Lichtsituationen zu retten. Dies wiederun führt aber zu stärkerem Rauschen in den Schattenbereichen der Aufnahmen.

Alle diese Probleme hat die SD14 nicht, da sie kein AFE besitzt. Sie ist die SD mit dem größten Dynamikumfang. Dieser ist sogar noch besser als jener der SD1.
Sie mag zwar ein kleines Display haben, einen kleineren Bildpuffer und eine nicht ganz stabile Firmware, ist aber Garant für hervorragende Bilder - in den richtigen Händen. Man muss sich etwas einarbeiten. Dann ist die Sd14 die klar bessere Kamera.

Abriebtechnisch unterscheiden sich die SD14/15 nicht. Von de mechanischen Komponenten (Verschluss o.ä.) dürften sie ziemlich identisch sein.

Gruß,
Oz
 
Robert

Robert

Moderator
Beiträge
11.184
Das AFE der SD15 ist nicht unbedingt einfach zu handhaben gerade auch bei hohen Kontratsen; das deutliche Übersteuern in den Lichtern lässt sich jedoch umgehen, wenn der Colormode der Kamera statt auf "Standard" auf "Neutral" eingestellt wird.

Dann ist sie belichtungssicher und bietet vor allem einen deutlich besseren weil zuverlässig funktionierenden Weißabgleich als die SD14 (siehe auch hier zur SD14)
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
6.939
Der Weißabgleich ist in der Tat bei der SD14 weniger sicher als jener der SD15.

... das deutliche Übersteuern in den Lichtern lässt sich jedoch umgehen, wenn der Colormode der Kamera statt auf "Standard" auf "Neutral" eingestellt wird.

Dann ist sie belichtungssicher...
Ich wünschte, dem wäre so. Das Problem ist über die Farbmodi leider nicht in den Griff zu bekommen.

http://www.bilderforum.de/t8886-p10-sd15-hilfe-wird-gebraucht.html#post114356

Die Belichtungsproblematik bis dato nicht gelöst. Man kann dagegen angehen (Unterbelichtung, Spotbelichtung auf dunklere Bildteile, nD-Grad-Filter bei Gegenlicht-Landschaftsaufnahmen), fängt sich damit aber teils andere Probleme ein.

Bei ausgewogenem Licht gibt es wenig Probleme mit der SD15. Aber wer möchte sich diesbezülich vorab einschränken?

Gruß,
Oz
 

dejavu7

Beiträge
356
Danke Euch Beiden für Eure Informationen, und für die Links.
Ich werde mich wohl noch ein wenig durch die "Sigma-Stränge" lesen müssen.
Ist nicht einfach.
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.001
Ich habe und behalte eine SD9, eine SD10, zwei SD14 und eine SD15 und kann aus reichlicher Erfahrung sagen, dass sie alle Probleme mit Sensorschmutz machen.

Den Schmutz sieht man unter zahlreichen Bedingungen kaum.
Auffällig und störend zeigt er sich bei Teleaufnahmen, Makrooaufnahmen und bei sonstigen Aufnahmen mit kleinen Blendenöffnungen Bei großen Blendenöffnungen werden kleine Partikel überstrahlt, fallen so nicht auf.

leider ist der Dreck bei den SIGMAs deswegen auffälliger, weil er (ohne ihren ja fehlenden AA-Filter) ja näher an der bildgebenden Sensoroberfläche aufliegt.

Das Reinigen der Bildsensoren wird also eher früher, als später erforderlich werden und es lohnt sich natürlich, das selber zu können:

http://www.bilderforum.de/t466-sensorreinigung-sd9-10-die-anleitung.html

http://www.bilderforum.de/t485-sensorreinigung-sigma-sd14-sd15-die-anleitung.html

Grüße und schöne Photos

Klaus
 

dejavu7

Beiträge
356
Danke für Deine Ausführungen und Informationen. Gibt es eine belegte Ursache für Die Links habe ich mir durch gelesen, danke.
Ich habe so den Eindruck, und das ist nicht negativ gemeint, dass man sich auf eine SD "einlassen" muss.
Ich werde wohl noch ein wenig abwägen...
Danke nochmals an alle für die Informationen.
 

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge