SD- Quattro H, Blütenpracht

othello8

othello8

Beiträge
839
Liebe Fotofreunde,

Ich hatte sie schon mal, die SD-Quattro H und war letztlich bezüglich der Objektivfrage ratlos. Es gibt nun mal keine Sigma APS-H Objektive und daher hatte ich die Kamera immer nur gecropt und mit den APS-C Objektiven betrieben, da ich nicht wirklich gute Vollformatlinsen besitze. Dies sind aber ansich Perlen vor den Säuen. Dann kann man ja auch direkt die "kleine" Quattro nutzen und sich das Mehrgeld sparen. Bedingt durch das Megaschnäppchen bin ich aber nun wieder in Besitz einer Quattro H. Und nun werde ich mir die Sache mal genauer betrachten.
Hier nun der erste Versuch einer APS-C Linse ungecropt an der H. Es ist das 17-70mm, welches man vor allem im Brennweitenbereich von ca. 20-70mm sehr gut an dem H-Sensor betreiben kann. Hier ein paar Beispiele im Nahbereich in voller APS-H Auflösung aus dem heimischen Garten:



Bild 1
SDIM0314.jpg




Bild 2
SDIM0317.jpg




Bild 3
SDIM0319.jpg




Bild 4
SDIM0326.jpg




Bild 5
SDIM0327.jpg




Bild 6
SDIM0328.jpg




Bild 7
SDIM0332.jpg




Bild 8
SDIM0345.jpg




Ich hoffe, daß bei der reduzierten Auflösung hier die gute Auflösung rüberkommt. Obwohl das hier verwendete Sigma 17-70mm ein ganz altes Schätzchen aus der ersten Serie ist und noch keinen Bildstabilisator besitzt. Da die Lichtverhältnisse zum Teil nicht so toll waren, habe ich die Kamera zwischen ISO 100 und 500 betrieben.

Viele Grüße

Dieter
 
03.06.2020
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: SD- Quattro H, Blütenpracht . Dort wird jeder fündig!

Meisterknecht

Beiträge
32
Der Cropfaktor ist mit 1,3 doch genauso weit von "Standard-APS-C" entfernt wie der 1,7er Crop der älteren Foveon-Sensoren. Die gingen ja schon weit in Richtung Mft. Deshalb habe ich die hier schon häufiger geäußerte Kritik an dem "krummen Maß" der H nie ganz verstanden. Soweit ich weiß, lassen sich einige DC-Linsen an H noch gut betreiben. Das 50-100mm Art zum Beispiel.
 
othello8

othello8

Beiträge
839
Das Thema ist recht vielschichtig. Die SD Quattro H mit Crop 1,3 wird hier mit einem Crop 1,5 Objektiv betrieben. Das bedeutet, daß der Sensor quasi zu groß für die Ausleuchtung des Objektives ist. Man hat also bei kleinen Brennweiten Vignettenecken. In diesem Fall kann ich das 17-70mm ungefähr ab 18mm Brennweite nutzen, ohne die unschönen schwarzen Ecken zu haben. Nach oben hin, ist es sowieso kein Problem. Ein wenig anders stellt es sich bei den Crop 1,7 Sigma´s dar (SD-9 bis SD-15). Hier hat man natürlich keine Vignettierung, nutzt aber andererseits das Potenzial der Linsen nicht ganz aus. Für die Quattro-H bedeutet dies, daß man idealerweise Vollformatobjektive nutzen sollte, auch wenn dann der Sensor nicht die komplette Ausleuchtung des Objektives widergibt.
Es ist halt schon seltsam, daß Sigma als Objektivherstellen Kamera´s baut, deren Sensor nicht genau zu den Linsen paßt. Aber, wie auch immer, es würde vermutlich auch nicht unbedingt zu Sigma passen, wenn sich nicht irgendwo etwas kurioses verbergen würde.... 😉
Und vielleicht gerade deswegen mag ich die Kamera´s so gerne. Mit meinen Sony´s kann halt jeder fotografieren......
Viele Grüße
Dieter
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: uwedd
pquattro

pquattro

Beiträge
765
z.B. ich, oder? 😇 ☹😊😂

Grüße,
Peter

Ich, z.B., sehe hier überhaupt kein Unterschied zwischen Sigma Foveon und Sony Bayer; in diesem Fall! Blumen aus der nächsten Nähe! Wo ist ein Unterschied?

Grüße,
Peter
 
Zuletzt bearbeitet:
othello8

othello8

Beiträge
839
Hallo Peter,
Wo der Unterschied bei diesen Aufnahmen zwischen der Quattro H und meinen Sony´s liegen mag, könnte ich Dir jetzt auch nicht sagen. Experten, die die Quattro H wirklich gut kennen und eine Spitzenlinse verwenden sagen, daß die Quattro, zumindest bis ISO 200 schärfer und detailreicher zeichnet, quasi im Mittelformatlevel. Ich werde dies bei meinem Nutzerprofil wohl nie herausfinden können. Ich glaube aber, daß die Quattro H die etwas natürlichere und differenziertere Farbwiedergabe hat. Es bleibt allerdings abzuwarten, ob ich mit der Quattro jemals solche plastischen Foto´s machen kann, wie mir einst mit der SD-14 und 15 gelungen sind.
Ich persönlich mag nicht das "Spielzeugformat" der Sony A7. Mit Batteriegriff ist es ja etwas erträglich, aber insgesamt ist die Haptik für mich nicht zu vergleichen mit der SD-Quattro! Ich liebe die Größe, das Material und auch das Gewicht dieser Kamera. Trotzdem ist es für mich persönlich ideal eben auch die A-7 zu haben. So entfällt der ganze High Iso Krampf und das Zeitlupentempo der Sigma. Alles eben zu seiner Zeit. Ich bin absolut glücklich beide Kamera´s zu haben 😍
Gruß
Dieter
 
pquattro

pquattro

Beiträge
765
Hallo Dieter,

für mich war die SD Quattro mit einem Objektiv irgendwie mit dem Gewicht nicht ganz optimal. Diese Sony mit dem Tamron Zoom 28-75/2,8 und jetzt mit dem Tamron 24/2,8 ist für mich sehr leicht und ich kann die Kamera mit dem 24 Tamron ganz bequem lang in der Hand tragen; was ist für mich optimal. 👍
Bin sehr zufrieden! 😉😊

Grüße,
Peter
 
othello8

othello8

Beiträge
839
Hallo Peter,
so hat halt jeder seine persönlichen Vorlieben, Du hast es gerne leicht und kompakt und ich mags groß und schwer. Jedem das Seine und die Bilder sind von beiden Systemen top!
Viele Grüße
Dieter
 
aexot

aexot

Beiträge
46
Hallo Dieter,
ich habe die "kleine" Quattro vorwiegend für Makros und Landschaft im Gebrauch und schätze ihr Auflösungsvermögen schon sehr . Vor allem bei Ausdrucken ab Din A 1 wird die großartige Schärfe interessant .Hier in der Präsentation wird es nach meiner Meinung schwierig einen optimalen Vergleich zu finden. Das Potential lässt sich eh nur mit entsprechenden Optiken abrufen ...das richtige Licht dazu vorausgesetzt. Ich mag den Body auch ,leider fehlt der Klappmonitor bei manch einem Motiv .
 
othello8

othello8

Beiträge
839
Hallo Rüdiger,
dies entspricht auch meiner Einschätzung zu der Quattro. Die Auflösung, Schärfe und Farbdifferenzierung der Quattro ist schon genial. Klar, LOW-ISO vorausgesetzt. Aber das war früher in der Diafotografie das gleiche.
Weil ich die "kleine" Quattro nicht mehr habe, kann ich leider keine direkten Vergleiche zur H machen. Allerdings scheint mir der H-Sensor nicht nur eine andere Größe zu haben. In der Bearbeitung verhält er sich sehr viel angenehmer, als ich es noch von der APS-C Variante her zu kennen glaube. Ich kann beim RAW Konvertieren fast alle Regler in der Mittelstellung belassen.....
Klar, hochauflösende Bildervergleiche geht hier im Forum natürlich nicht. Aber zur Zeit versuche ich bezahlbare Optiken zu finden, mit denen ich auch im APS-H Format agieren kann. Das wunderbare 24 mm F1,4 Art war schon bei der Kamera dabei. Das ist jedenfalls schon mal eine Spitzenlösung.
Die Haptik der Quattro mag ich ebenfalls sehr gerne. Klar, ein Klappmonitor wäre toll, aber das wertige Metallgehäuse entschädigt mich dafür doch bei jeder Nutzung.
Viele Grüße
Dieter
 
gewa13

gewa13

Beiträge
233
Moin Dieter,
in der Tendenz werden bei den längerbrennweitigen Objektiven auch APS-C Objektive gut funktionieren, bei den weitwinkligeren Objektiven eher Vollformat-Objektive.
Für Sigma SA habe ich nur M42-Adapter gefunden obwohl das Auflagemaß gleich wie bei Canon EF ist. Vermutlich liegt das daran, daß der Durchmesser des SA-Bajonetts kleiner ist als bei Canon EF.

Das Tokina 3,5/17mm scheint ganz gut zu sein und das gibt es in M42 und ist Vollformat
 
Zuletzt bearbeitet:
othello8

othello8

Beiträge
839
Moin Gerhard,
vielen Dank für die Rückmeldung und die Anregungen.
Als Fotograf mit Vorliebe für Landschaften und Architektur ist mir natürlich der Weitwinkelbereich wichtig. Und, da hast Du vollkommen recht, sind es da primär die Vollformatobjektive, die man verwenden kann. Aber hier ist es der "seltsame" Crop von 1,3, der einem gerade im Weitwinkel wertvolle Grad der Ausleuchtung raubt. So ist mein wunderbares 24mm Art Objektiv im 1,3 Crop nur noch durchschnittliche 31,2mm Brennweite. Und das 17 ´ner Tokina wird zum 22,1mm.
Aber man muß ja auch nicht alles in Crop 1,3 machen. Die Bilder meines Beitrages "Warum eigentlich noch Foveon?" sind im APS-C Modus mit dem 10-20mm F3,5 entstanden.
Mit diesen Überlegungen beschäftige ich mich zur Zeit. Spannend!
Viele Grüße
Dieter
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: gewa13
uwedd

uwedd

Beiträge
1.293
Hallo Dieter! Erst einmail Gratulation zur Neuen und immer gut Licht oder so...

Eine Quattro H und ein FF-Art Objektiv sind schon ein Dreamteam. UWW ist sicher eine Herausforderung. Aber meine Erfahrungen mit Altglas im UWW-Bereich sind sehr durchwachsen. Die alten Gläser sind m. E. oft viel zu teuer und meistens so gar nicht auf Augenhöhe mit neuen SIGMA-Objektiven. Entweder Du arrangierst Dich mit 10-20 oder 8-16 APSC (was ab ca. 12 resp.10 mm durchaus in Ordnung geht) oder Du investierst in 14 mm f1.8 Art. 😘

Ich finde die Farben Deiner Blütenbilder hier btw. verdammt überzeugend! Das ist es, was mich nach wie vor bei Foveon festhält. Das aktuelle SPP macht auch beim Quattro mittlerweile einen wirklich guten und schnellen Job.
Für meine Makros sind die Foveons allesamt maximal ungeeignet. 800mm, f8, 1/250, doppelt stabilisiert, ISO500 aufwärts... das geht nur mit Bayer/mft für mich z. Z.

Aber wenn es um ruhige, helle, differenzierte, farbige Motive geht, greife ich gerne zu meinen DPQs. 14/30/50+Vorsatz 1,2=60 mm auf APSC reichen mir dann völlig aus. Für eine Quattro H wären dann das 14er, 24er und das neue 70er Makro Art ein (wenn auch teuerer...) Traum!!!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: othello8
othello8

othello8

Beiträge
839
Hallo Uwe,

vielen Dank für deine Rückmeldung! Einige Gedanken zu dem Themenkomplex Sigma Quattro H habe ich Dir persönlich gesendet....
Viele Grüße
Dieter
 

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge