Samsung NX Mini-M42 Selbstbau-Adapter

  • Autor des Themas oz75
  • Erstellungsdatum
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
7.049
Hallo zusammen,

ich hatte es hier ja gewissermaßen angekündigt :):

http://www.bilderforum.de/t24644-p3-samsung-nx-mini.html#post263007

Der Ehrgeiz hatte mich ja gepackt, was zur Folge hatte, dass nach vielen Versuchen ein brauchbarer Selbstbau-Adapter herausgekommen ist.

Das finale Modell:
500k_mod1.jpg

500k_mod2.jpg

Mein "Replicator" :D:
500k_SAM_0424.jpg

Mit diesem habe ich das Rohmodell hergestellt (Material: PLA).
Aufgrund der Überhänge des komplizierten Modells kommt man um einen Stützkörperdruck ("Support") nicht herum. Den Stützkörper muss man nach vollendetem Druck dann erst einmal mit Cuttermesser und Dremel vom eigentlichen Druckköper entfernen. Zugegeben - eine ziemliche Fummelei.

Der direkte Druck eines M42x1-Gewindes ist aussichtlos. So etwas hält nicht! Daher verwende ich nunmehr einen M42-Zwischenring (Pentacon), auf den das Modell angepasst ist. Dieser Zwischenring wird per 2K-Kleber in das Modell eingeklebt, was bombenfest hält. Da der M42-Zwischenring keinen Blendenstößelring ("Blendenkragen") besitzt, wird dieser um ein entsprechendes Bauteil ergänzt.

Das Innere des Adapters habe ich mit "Optik-Lack" geschwärzt, um unerwünschte Reflexionen im Inneren zu vermeiden (-> besserer Kontrast).

Da die NX-Mini ganz darauf gebürstet ist, über den südhaft teuren original Samsung-Adapter betrieben zu werden, löst sie leider nicht aus, wenn sie kein Objektiv oder eben die Kontakte des Samsung Adapters erkennt. :eek:

Glücklicherweise kann man die Kleine einfach überlisten, indem man an geeigneter Position die Kontakte der Kamera überbrückt, wie einige findige Leute auf dpreview herausgefunden haben. :daumen:
Daher ist auf der Bajonettseite des Selbstbau-Adapters eine Position vorgesehen, in die ich ein zurechtgebogenes und -geschliffenes Metallstück mit 2K-Kleber eingelassen habe. Mit ein wenig Nacharbeit funktioniert das auch bestens. Wichtig ist hierbei, dass kein Metall hervorsteht, damit die Kontakte der Kamera geschont werden.

Das Ergebnis: Der "OzApter NX Mini" :rolleyes::D
500k_SAM_0432.jpg

500k_SAM_0435.jpg

Ich habe das Dingen bewußt so konzipiert, dass man mit einer M42-Optik einen Hauch über Unendlich kommt - getreu dem Motto: Lieber ein wenig zuviel als knapp gescheitert - wie unangenehmerweise bei meinen zwei US-Adaptern aus der Bucht erfahren.:eek:

Der Adapter an der NX Mini mit dem 135er Pentacon davor.
500k_IMG_5600.jpg

Grüße,
Oz

P.S.: Interessierten, aktiven und mir vertrauten Forennutzern kann ich die STL-Dateien zum Druck eines persönlichen Adapter-Exemplars gerne zur Verfügung stellen. Diese können sich dann mit etwas handwerklichem Geschick so einen eigenen Adapter selbst ausdrucken und zurechtbasteln (über 3D-Druckservice oder eigenen 3D-Drucker). Alternativ kann ich auf Anfrage auch so ein Teil für mir bekannte Interessenten drucken und fertigbasteln - sofern Zeit und Lust meinerseits vorhanden. In beiden Fällen einfach eine PN an mich.
 
18.10.2015
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Samsung NX Mini-M42 Selbstbau-Adapter . Dort wird jeder fündig!
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
7.049
Hier noch ein paar Bilder vom Rohling mit "Raft" und Support"-Konstruktion.

Bajonettseite mit "Support":
500k_SAM_0411.jpg

M42-Adapterseite mit "Raft und Support":
500k_SAM_0413.jpg

M42-Adapterseite mit abgelöstem "Raft" ("Support" sichtbar"):
500k_SAM_0414.jpg

Gruß,
Oz
 
Andi

Andi

Beiträge
1.736
Ich bin schwer beeindruckt, klasse gemacht. Ich könnte das nicht...:daumen::daumen:

Was mich interessieren würde, wie abriebfest ist denn das Material? Ich könnte mir vorstellen, der Sensor bekommt vlt. Partikel ab beim Ansetzten des gedruckten Bajonetts?

VG
Andi
 
Steffen1207

Steffen1207

Beiträge
8.722
Moin Oz,

danke für die Mühe, eine höchst interessante Sache ist das. Nicht daß ich auch nur das geringste Interesse an einer NX Mini hätte. Aber auf diese Weise sollten sich doch alle möglichen Adapter realisieren lassen? Käme dann nur noch drauf an, ob es sich von den Kosten her lohnt...
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
7.049
Freut mich, dass es gefällt, Andreas! :)

Was mich interessieren würde, wie abriebfest ist denn das Material? Ich könnte mir vorstellen, der Sensor bekommt vlt. Partikel ab beim Ansetzten des gedruckten Bajonetts?
Das Material, dass ich am Drucker verwendet habe, ist PLA - ein Biokunststoff.

https://de.wikipedia.org/wiki/Polylactide

Gedruckt, fühlt sich das Material hart an, ist aber nicht Spröde. Es besitzt eine gewisse Zähigkeit. Einen staubigen Abrieb am NX-Mini-Bajonett konnte ich zumindest bisher nicht beobachten.

Eine weitere, berechtigte Frage ist natürlich: Trägt das Bajonett hinreichend? Hierbei muss man sich die Frage stellen: Was trägt es eigentlich? Hauptsächlich, die federleichte NX Mini. Nimmt man eine Kombi, wie z.B. mit dem 135er Pentacon in die Hand, so liegt der Schwerpunkt auf der Objektivseite. Und dieses Objektiv stützt man mit der Handinnenfläche (da man manuell fokussiert). Eine Nutzung mit einer 50mm-135mm Optik sehe ich als problemlos an.

Größere, schwerere M42-Optiken besitzen üblicherweise eigene Stativschellen, so dass es auch da keine Probleme geben sollte.

Gruß,
Oz
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
7.049
Aber auf diese Weise sollten sich doch alle möglichen Adapter realisieren lassen? Käme dann nur noch drauf an, ob es sich von den Kosten her lohnt...
Prinzipiell schon. Aber es ist schon ein großer Aufwand, eine Anpassung an andere Adapterformate vorzunehmen, z.B. Canon FD. Ich persönlich brauche das nicht, da ich meinen NX-Mini FD Adapter aus den USA repariert habe.

Das Hauptanwendungsgebiet dürfte bei den meisten im M42-Bereich liegen. Oder kennst Du noch etwas interessantes darüber hinaus?

Kosten? Jo, das lohnt sich. Der Samsung NX-Mini-NX-Adapter kostet unverschämte 150€. Dann kommt da noch der NX-M42-Adapter hinzu.

Für mich ist der 3D-Drucker und die damit verbundene Bastelei einfach eine Gaudi und gibt mir, unabhängig von der Mini, die Freiheitsgrade beim Equipment, die ich bisher vermisst habe. Da fallen mir noch einige Dinge ein, die ich damit für fotografische Zwecke basten könnte.

Gruß,
Oz
 
rop13

rop13

Beiträge
19
Hallo Oz,

sieht super aus! Mir geht's da wie Andreas, ob ich mir das zutrauen würde???

Neben M42 scheint ja für einige auch C-Mount interessant zu sein, wegen der kleinen Optiken. Aber da gibt's ja auch einen fertigen Adapter in der Bucht. Vom gleichen Anbieter jetzt wohl auch ein Adapter auf Sony E, mit der Idee, von da aus entsprechende weitere Adapter dranzuflanschen, die gibt's ja dann für fast alles.
 
muezin

muezin

Beiträge
3.513
Das schaut wirklich klasse aus!
Ich bin ja auch am hadern, ob ich mir den 150€Adapter holen soll und dann nochmals adapter dazukaufen soll...

Das Hauptanwendungsgebiet dürfte bei den meisten im M42-Bereich liegen. Oder kennst Du noch etwas interessantes darüber hinaus?
Na für mich wäre z.B. Olympus OM mehr als interessant, habe davon irgendwas sieben oder acht alte manuelle Linsen, die ich nicht vorhabe wegzugeben...
 
Andi

Andi

Beiträge
1.736
Ich finde es interessant welche Möglichkeiten da schlummern. Selbstbau M42- sehr geil...

Da kommen sicher noch Ideen. Vlt. ein Retroadapter?

Ich für meinen Teil habe mir mit dem teuren Adapter viele Möglichkeiten eröffnet. Meine neuste Anschaffung ein 1.8/45er. Sehr stark das Ding. Der Vorteil ist, die NX Objektive gibt es neu schon recht günstig, gebraucht sind sie oft ein Schnäppchen. Eine APS-C Samsung auch super günstig gebraucht zu bekommen, ich habe eine NX30 ergattert. Dann machen die AF NX Objektive noch mehr Sinn.

Adapter zu alten manuellen Schätzchen ist dann nicht mehr soo teuer.

Fazit: NX (Mini) ein Baukasten für Erwachsene:D

VG
Andi
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.148
Absolute Spitzenleistung!:daumen::klatschen::daumen::daumen:

vielen Dank für die tolle Dokumentation und Deine tolle Idee!;)

Grüße und schöne Photos damit!

Klaus
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
7.049
Na für mich wäre z.B. Olympus OM mehr als interessant, habe davon irgendwas sieben oder acht alte manuelle Linsen, die ich nicht vorhabe wegzugeben...
Warum nicht? :D

Was man braucht, ist ein passender OM-Adapter - gerne für ein anderes System, z.B.:

http://www.ebay.de/itm/Objektive-Ad...287876?hash=item3a89c1e144:g:uWEAAOSwMmBVip2O

Was ich machen müsste, wäre den Rahmen des 3D-Druck-Bauteils anzupassen, damit dieser Adapter darin verklebt werden kann. Die Bajonetteinheit, die ich für die NX-Mini konstruiert hatte, bliebe davon unberührt.

So eine Bastelübung machte aber nur dann Sinn, wenn ich auch ein Objektiv hätte, auf das ich das Ganze justieren kann.

Grüße,
Oz
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.148
Sorry für den OT ....

3D-Printing interessiert mich schon seit geraumer Zeit ENORM. Als ich aber die Idee äußerte, -ein solches Gerät anzuschaffen- (und gerne auch einen 3D-Scanner dazu:eek::eek:) gab es ein solches Donnerwetter weiblicherseits (ich lebe in matriarchalischer Dauerfurcht), dass ich das Thema leider canceln musste.

Leider hat meine Chefin wirklich Recht .... wir haben keinen Platz mehr dafür.:eek: Mein Großformat-Photodrucker war wohl die vorerst letzte Nummer, die ich hier durchkriegen konnte.

Für solche Zwecke (wie hier oben zerlegt:daumen:) ist solche Technik natürlich ideal. Von daher wünsche ich viel Spaß mit dem Teil und viele schöne Bauteile damit!;)

Grüße

Klaus
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
7.049
Leider hat meine Chefin wirklich Recht .... wir haben keinen Platz mehr dafür.:eek: Mein Großformat-Photodrucker war wohl die vorerst letzte Nummer, die ich hier durchkriegen konnte.

Für solche Zwecke (wie hier oben zerlegt:daumen:) ist solche Technik natürlich ideal. Von daher wünsche ich viel Spaß mit dem Teil und viele schöne Bauteile damit!;)
Klaus,

vielen Dank! Und hast Du mal ein Projekt, dann ... Du weißt schon. ;)

Gruß,
Oz
 
Robert

Robert

Moderator
Beiträge
11.306
... Für mich ist der 3D-Drucker und die damit verbundene Bastelei einfach eine Gaudi und gibt mir, unabhängig von der Mini, die Freiheitsgrade beim Equipment, die ich bisher vermisst habe. Da fallen mir noch einige Dinge ein, die ich damit für fotografische Zwecke basten könnte.

Gruß,
Oz
Spannende Geschichte - und gelungene Umsetzung :daumen::daumen::daumen::daumen::daumen:

Samsung NX-Mini habe ich bisher noch nicht - aber Deine Option(en) lassen die Kamera deutlich interessanter erscheinen :D
 
Waldschrat

Waldschrat

Beiträge
9.435
Hallo Oz!

Klasse Arbeit! Meinen Respekt! :daumen:
Ich kenne über ein anderes Forum noch einen begeisterten Objektiv-Adapter-Drucker.
Vielleicht könntet Ihr Euch austauschen. Nur so'ne Idee.

Schönen Abend noch! :)
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
7.049
Neben M42 scheint ja für einige auch C-Mount interessant zu sein, wegen der kleinen Optiken. Aber da gibt's ja auch einen fertigen Adapter in der Bucht. Vom gleichen Anbieter jetzt wohl auch ein Adapter auf Sony E, mit der Idee, von da aus entsprechende weitere Adapter dranzuflanschen, die gibt's ja dann für fast alles.
Das ist der Kollege aus den USA, der mir zwei nicht-unendliche NX-Mini FD Adapter geschickt hat. Muss natürlich nichts heißen...

Spannende Geschichte - und gelungene Umsetzung :daumen::daumen::daumen::daumen::daumen:

Samsung NX-Mini habe ich bisher noch nicht - aber Deine Option(en) lassen die Kamera deutlich interessanter erscheinen :D
Danke! :)

Günther hat mich auf eine Idee gebracht. Das wird das nächste Projekt: "OzApter NX-Mini OM". :D

Ein schönes Zuiko 50-150 (135-405mm an der NX Mini) für ganz kleines Geld habe ich auch schon im Visier.

Gruß,
Oz
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.148
.... nur noch mal eine Anmerkung zum Samsung-Adapter.

Samsung bietet einen NX-Mini-NX Adapter ja selber an, den man mit einem NX-nach M42 Adapter kombinieren kann und der .... netterweise ... ein Auslösen der NX-Mini auch ohne NX-Optik (also mit Altglas) zulässt:

Das Ding liegt weniger bei 150,-€ als vielmehr bei 135,-€;)

Hier zeige ich das Teil in Kombi mit einem passenden M42-Adapter:

http://www.bilderforum.de/t24644-p2-samsung-nx-mini.html#post262116

Ich musste mir das Teil allein deswegen mal gönnnen, weil ich meine eignene Selbstbau-Konstruktion vor dem Urlaub nicht mehr realisieren konnte, nachdem mich der Kalifornier 8 Wochen lang nicht beliefern konnte???!!

Nun muss ich sagen, dass das Dingen doch schon auch sein Geld wert ist! Präziser und formschöner geht's natürlich nicht und letzulich hat das Teil nun auch den Vorteil, dass es Samsung NX-Objektive komplett steuern kann, elektronische Kommunikation zwischen SAMSUNG-NX Objektiven und der NX-MINI zulässt.:ausrufezeichen:

Genau das können unsere Bastellösungen natürlich nicht. Solange es NUR um die Adaption von Altglas geht, sind die Selbstbau-Lösungen klar preiswerter und nicht weniger gut.;)

Spaß macht's sowieso ....

Grüße und schöne Photos

Klaus
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
7.049
Samsung bietet einen NX-Mini-NX Adapter ja selber an, den man mit einem NX-nach M42 Adapter kombinieren kann und der .... netterweise ... ein Auslösen der NX-Mini auch ohne NX-Optik (also mit Altglas) zulässt:

Das Ding liegt weniger bei 150,-€ als vielmehr bei 135,-€;)
Nun muss ich sagen, dass das Dingen doch schon auch sein Geld wert ist!
Tatsächlich. :) Nimmt man eine Sofortbezahloption, sind es 138,-€. Beim "großen Fluß" 145,-€. Ein mir unbekannter Shop beim "geizigen Schlund" geht gar für 131,-€ ins Rennen.

Aber das geht ein wenig in Richtung Haarspalterei. Natürlich sind alle diese Preise extrem :ausrufezeichen: hoch bei einer Kamera, die man als Body für einen Hunderter haben kann. Und jene, die NX AF-Linsen im Sortiment haben (wollen), nehmen dies -mangels Alternative- letztendlich zähneknirschend in Kauf. Trotz der überaus fragwürdigen Preis-Leistung.

Der Vergleich:
Auch Canon ist frech, reißt aber mit seinem original EOS-M Adapter kaum die 100,-€.
Nachbau-Systeme mit voller Elektronikübertragung (ich habe so ein ähnliches Teil - funktioniert bestens), gibt es am großen Fluß für faire 35.-€.

Nun ist die EOS-M, so wie die "großen NX'en", auch nicht mit dem Highjacking-Modus -"löse nicht ohne Elektronik-Adapter aus"- versehen. Deshalb gibt es auch sehr gute und sehr günstige manuelle Adapter für den Bereich, in dem die Spiegellosen so beliebt sind: Die universelle Nutzung alter, manueller Schätzchen. FD, M42, OM und Co...

Und da unser Freund aus Kalifornien tolle Ansätze hat, es aber mit der Qualität nicht ganz so genau nimmt, ist es umso besser, dass wir beide hier den zivilen Ungehorsam einleiten und sehr günstige Selbstbau-Optionen aufzeigen.

Aber zurück zur Bastelei: Ich habe mir jetzt ein OM Zuiko 50-150 für 23,-€ gefischt. Eine interessante Linse mit sehr geringer Mindestfokusdistanz.
Dazu noch einen 9,-€ OM-4/3 Adapter, der sich hoffentlich bestens ins PLA aus dem Drucker fügen wird. :D

Grüße,
Oz
 
muezin

muezin

Beiträge
3.513
Günther hat mich auf eine Idee gebracht. Das wird das nächste Projekt: "OzApter NX-Mini OM". :D

Ein schönes Zuiko 50-150 (135-405mm an der NX Mini) für ganz kleines Geld habe ich auch schon im Visier.
Hi Oz,

hey - hab ich Dir da 'n Floh ins Ohr gesetzt? :D
Macht es Sinn, für jeden Anschluss einen eigenen Adapter zu bauen oder wäre es vielleicht nicht besser, einen Adapter zu bauen, dessen Auflagemaß klein genug ist und für den dann die Übergangsadapter günstig zu haben sind?
Ich habe keine 'alten' Canon EF - Objektive, aber bekomme bis jetzt alles da gut dran. Sprich EF -> OM-Objektiv, oder natürlich EF - > M42.
Nur Exakta ist blöd...
Sprich - wäre nicht das EF-Bajonett da dankbarer als auf das OM-Bajonett zu gehen?
Ein EF -> OM Adapter mit AF-Chip liegt bei irgendwas 15-20 €...
 

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge