RAW-Konvertierung/Raw-(X3F-)Bearbeitung mit XnView MP -

mischel

mischel

Beiträge
48
Hallo,

ich hab' darüber hier in diesem Forum noch nichts gelesen, drum mal ein Hinweis darauf:

XNViewMP, ein schon seit langer Zeit existierendes Programm, das früher mal ein bloßer Bilderanzeiger a la Tumbs2000 etc. war, ist mittlerweile zu einem leistungsfähigen Tool gewachsen. XnView, wie es früher hieß und nach Erscheinen der Mehrkernprozessoren XNViewMP heißt, weil es auch Multithreading beherrscht, kann in der aktuellen Version 0.99.1 auch SD1M-X3F-Dateien lesen, anzeigen, verändern und in einem anderen Format wieder speichern.

Zur Demonstration hab' ich mal auf meiner Webseite drei Bilder hinterlegt. Sie sind kein künstlerisches Highlight, nur ein Ausschnitt aus einer Tomatenpflanze, aber als Demo taugen sie:

Demobilder SD1M

- das Original-X3F der SD1M, völlig unbearbeitet (und 45MB groß)
- ein jpg, das von SPP553 erstellt wurde
- ein jpg mit der Ergänzung xnv, das ich mit XNView erstellt habe und nur rein zur Demonstration einige Änderungen enthält (Farben, Bildgröße), erstellt mit XNViewMP aus dem Original-X3F.

Ich verwende XNView schon seit meinen Windows98-Zeiten gerne, weil es eine Menge Funktionen unter einem Dach bietet und diese auch noch relativ flott abarbeitet. Seit vielen Jahren gibt es die Software zusätzlich auch für Mac und Linux, das ich seit 2001 verwende.

Vielleicht mag ja der eine oder andere mal einen Blick drauf werfen. Ich glaube, es schadet nicht, wenn es möglichst viele Softwares gibt, die "unser" exotisches X3F-Format verhackstücken können.

Die Software ist für Privatanwender kostenlos download- und verwendbar für Windows, Mac und Linux unter:

XNView-Download

Tschüß
der Michael

P.S. Diese SD1M-Unterstützung wurde erst kürzlich auf mein "Meckern" beim Entwickler hin nachgerüstet, bis dato konnte das Programm nur die RAW-Dateien bis zur SD15 verarbeiten. Durch einen Fehler ist nun in der aktuellen Version 0.99.1 blöderweise die Unterstützung für die früheren SDXX herausgefallen. Ich habe den Bug gemeldet, er wurde mittlerweile behoben und in der nächsten Version 0.99.2 ist dann wieder die Untertützung für alle SDs enthalten. Sie wird wohl in den nächsten Tagen veröffentlicht.

Der Entwickler betreibt eine eigene news-group zum Bug-Tracking und reagiert sehr prompt auf Meldungen. So dauerte das Einfügen der SD1M-Unterstützung, die Meldung des genannten Fehlers bzgl. SDXX und die Behebung desselben 4 Tage. Da kommen nicht viele andere Softwareschmieden mit. Ich weiß leider nicht, ob sich das Dateiformat von der SD1M zu den DPs und Konsorten hin nocheinmal geändert hat. Falls nein, sollte die Software auch für alle Nachfolgemodelle nach der SD1M funktionieren. "Versuch macht kluch". Falls nein, wirkt ein Bugreport beim Entwickler sicherlich "Wunder"...
 
29.09.2021
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: RAW-Konvertierung/Raw-(X3F-)Bearbeitung mit XnView MP - . Dort wird jeder fündig!
Ortenauer

Ortenauer

Beiträge
115
Hmm, interessant dass es mal eine Alterantive zum SPP gibt; mit X3F kann ja m.W.n. sonst nix umgehen.
 
Nitram_B.

Nitram_B.

Beiträge
228
Hallo,

ich hab' darüber hier in diesem Forum noch nichts gelesen, drum mal ein Hinweis darauf:

XNViewMP, ein schon seit langer Zeit existierendes Programm, das früher mal ein bloßer Bilderanzeiger a la Tumbs2000 etc. war, ist mittlerweile zu einem leistungsfähigen Tool gewachsen. XnView, wie es früher hieß und nach Erscheinen der Mehrkernprozessoren XNViewMP heißt, weil es auch Multithreading beherrscht, kann in der aktuellen Version 0.99.1 auch SD1M-X3F-Dateien lesen, anzeigen, verändern und in einem anderen Format wieder speichern.

Zur Demonstration hab' ich mal auf meiner Webseite drei Bilder hinterlegt. Sie sind kein künstlerisches Highlight, nur ein Ausschnitt aus einer Tomatenpflanze, aber als Demo taugen sie:

Demobilder SD1M

- das Original-X3F der SD1M, völlig unbearbeitet (und 45MB groß)
- ein jpg, das von SPP553 erstellt wurde
- ein jpg mit der Ergänzung xnv, das ich mit XNView erstellt habe und nur rein zur Demonstration einige Änderungen enthält (Farben, Bildgröße), erstellt mit XNViewMP aus dem Original-X3F.

Ich verwende XNView schon seit meinen Windows98-Zeiten gerne, weil es eine Menge Funktionen unter einem Dach bietet und diese auch noch relativ flott abarbeitet. Seit vielen Jahren gibt es die Software zusätzlich auch für Mac und Linux, das ich seit 2001 verwende.

Vielleicht mag ja der eine oder andere mal einen Blick drauf werfen. Ich glaube, es schadet nicht, wenn es möglichst viele Softwares gibt, die "unser" exotisches X3F-Format verhackstücken können.

Die Software ist für Privatanwender kostenlos download- und verwendbar für Windows, Mac und Linux unter:

XNView-Download

Tschüß
der Michael

P.S. Diese SD1M-Unterstützung wurde erst kürzlich auf mein "Meckern" beim Entwickler hin nachgerüstet, bis dato konnte das Programm nur die RAW-Dateien bis zur SD15 verarbeiten. Durch einen Fehler ist nun in der aktuellen Version 0.99.1 blöderweise die Unterstützung für die früheren SDXX herausgefallen. Ich habe den Bug gemeldet, er wurde mittlerweile behoben und in der nächsten Version 0.99.2 ist dann wieder die Untertützung für alle SDs enthalten. Sie wird wohl in den nächsten Tagen veröffentlicht.

Der Entwickler betreibt eine eigene news-group zum Bug-Tracking und reagiert sehr prompt auf Meldungen. So dauerte das Einfügen der SD1M-Unterstützung, die Meldung des genannten Fehlers bzgl. SDXX und die Behebung desselben 4 Tage. Da kommen nicht viele andere Softwareschmieden mit. Ich weiß leider nicht, ob sich das Dateiformat von der SD1M zu den DPs und Konsorten hin nocheinmal geändert hat. Falls nein, sollte die Software auch für alle Nachfolgemodelle nach der SD1M funktionieren. "Versuch macht kluch". Falls nein, wirkt ein Bugreport beim Entwickler sicherlich "Wunder"...
Hallo Mischel,

als Kenner und langjähriger Nutzer möchte ich noch etwas richtig stellen. "xnview" heißt das Programm für Windows-User weiterhin. "xnviewMP" ist die Version für Linux-User auch weiterhin. Ansonsten hast du alles richtig beschrieben. Vielleicht weißt du eins noch nicht?
In http://www.photofiltre.com/ gibt es PlugIns, die man auch in xnview installieren kann und damit das Programm erweitert. Ich bin schon lange auf das kostenlose https://www.jpg-illuminator.de/ umgestiegen, was es alerdings nur für windows und dasJPG-Bildformat gibt.
 
mischel

mischel

Beiträge
48
...Ansonsten hast du alles richtig beschrieben...
Danke Papi. ;-)

P.S.:Lt. Homepage des Programmes heißt es auch für Windows XnViewMP, es gibt darüber hinaus noch eine "legacy version", die nur XnView heißt, vielleicht bist Du da ein bißchen durcheinander geraten. Egal. Namen sind Schall und Rauch. Es ändert nichts an der guten Brauchbarkeit.

Auch die anderen Helferlein, z.B. XnConvert sind einen Blick wert.
 
Zuletzt bearbeitet:
mischel

mischel

Beiträge
48
Hallo,

ich hab' gerade gesehen, daß für XnView eine neue Version erschienen ist (0.99.6). Die kann jetzt sowohl die alten X3F-Dateien, als auch die neueren darstellen - ich hab's ausprobiert.

Das Programm gibt's für Windows, Mac und Linux (als Debian-Paket, als AppImage und als fertigen Ordner in einer gepackten Datei).

Es ist jetzt also vom X3F-Format her eine vollwertige Alternative zum "Entwickeln" von X3F-Dateien. Mit den bordeigenen XnView-Werkzeugen ist im Übrigen eine komfortable und relativ umfangreiche Möglichkeit der Bildbearbeitung möglich, allerdings nicht so umfangreich wie in Sigmas SPP.

Tschüß
schöne Feiertage und
ganz viel Gesundheit
der Michael
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: kris-kelvin
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
7.094
Hallo Michael,

es ist wie folgt: In die X3F Dateien wird durch die Kamera (SD1) beim Aufnehmen des Bildes, neben den Rohdaten, ein vollwertiges JPG geschrieben. Dieses JPG ist auch zugleich die Voransicht im SPP.

Auf dieses eingebettete JPG greifen diverse Viewer zu und manche würzen das mit etwas Bildbearbeitungsfunktionalität.

Eine Entwicklung der Rohdaten in ein JPG Output findet jedoch - nicht - statt.
Insofern sind solche Tools mitnichten vollwertige Alternativen.
 
mischel

mischel

Beiträge
48
Hi,

Du hast natürlich recht.

Ich hab' mit einem hex-Editor in einem X3F vier jpg-Bilder gefunden (640x480, 221x147, 160x120 und eines in voller Auflösung). Sie stehen da schön brav jeweils mit jpg-header drin. Das jpg in voller Auflösung scheint auch (aufgrund der Größe) erfreulich gering komprimiert zu sein. Man kann so die jpg-Bestandteile leicht mit dem hex-Editor extrahieren und als eigene Dateien speichern.

Zum reinen "jpg-Wandeln" mit anschließender Weiterverarbeitung entweder mit bordeigenen Tools oder anderen ist die in xnview eingebaute Funktion, wie ich finde, dennoch ausreichend geeignet, zum aufwändigen RAW-Verarbeiten a la SPP natürlich nicht, was, wie ich finde, die Verwendbarkeit für schnelle Erfolge aber in keinster Weise schmälert.

Sicherlich nicht nur ich versuche, die Bilder schon beim "Machen" so zu gestalten und zu parametrieren, daß das Ergebnis ooC bereits ansehnlich ist und weitere umfangreiche Bildbearbeitung so weit wie möglich unnötig ist.

Leute mit älteren Rechnern und nichtmehr so zeitgemäßer Rechenleistung werden diesen xnview-Weg dankbar nutzen, da der Resourcenverbrauch hier deutlich kleiner ist und die "Altelektronik" nicht so schnell an ihre Grenzen kommt, wie mit SPP.

Es ist bestimmt nicht schade, wenn es auch andere, vor allem komfortable Wege für Sigma-Bildverarbeitung gibt, als nur den klassischen SPP-Weg. Mir ist da Sigma auch egal, die hüten ja ihre "Geheimnisse" auch rücksichtslos so, als hätten sie mit ihren Bildformaten usw. (Blitzprotokoll, Linsenkorrekturprofile...) das Rad neu erfunden (andere Hersteller sind da bedeutend auskunftsfreudiger).

Auch Sigma-User, deren Stärken "nicht so in der EDV" liegen, werden, denke ich, komfortablere Wege nicht schmähen...

Auch auf das Tool UFRaw sei hier mal verwiesen, das ebenfalls X3F-Dateien in Ansehnliches wandeln kann, bestückt mit deutlich umfangreicheren Beeinflussungsmöglichkeiten als xnview. Auch die Weitergabe an z.B. gimp geht problemlos im gleichen Arbeitsgang.


Tschüßla
der Michael
 
Zuletzt bearbeitet:
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
7.094
Man kann so die jpg-Bestandteile leicht mit dem hex-Editor extrahieren und als eigene Dateien speichern.
Hallo Michael,

das ist nicht nötig. Aber der Hex-Editor ist sehr nützlich, um Zweifler (an embedded JPGs im X3F) zu überzeugen.

ich glaube, dass Du bei SPP da eine Funktion übersehen hast, denn man muss gar nicht zwingend die X3F in SPP entwickeln.

In der SPP Voransicht einfach die gewünschten Bilder markieren und einfach den (embedded) JPG Dump durchführen.

Das geht rasend schnell - wenn man sich denn mit den JPG-Daten zufrieden geben möchte.
Also erfolgt da prinzipiell genau das, was Du in Deinem Viewer machst.

UFRaw ist super, wenn man im IR oder Vollspektrum unterwegs war. Deutlich besser als SPP -für diesen Fall-.
Ansonsten ist UFRaw aber für reguläre Aufnahmen bei den X3Fs der SD1 genauso gehandicapt, wie alle anderen RAW-Entwickler außer SPP.
Leider erfordert die SD1 mit ihren Eigenheiten spezielle Farbkalibrierungen der Linsen. Diese sind in SPP (für Sigma-Linsen!) hinterlegt. Alle anderen Entwickler, welche diese Kalibrierungen nicht haben, leiden an diesen unschönen Farbstichen (Magenta / Grün) und erzeugen damit unbrauchbare Ergebnisse.
 

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge