RAW CR2 mit welchen Converter?

  • Autor des Themas sigmacrazy
  • Erstellungsdatum

sigmacrazy

Guest
guten Morgen und schönen Sonntag,

ich hab hier 22Gb RAW CR2 Dateien zum bearbeiten nach JPG.
Ist der hauseigene Converer DPP zu empfehlen?
Könnte auch RAW PhotoStudio Darkroom 1.7 benutzen, damit
jemand schon Erfahrungen gesammelt?


Danke und
 
21.11.2009
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: RAW CR2 mit welchen Converter? . Dort wird jeder fündig!
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.178
Dito!!

Hallo zusammen,

ich möchte mal diesen alten Thread hier ausgraben, weil ich gerade vor dem selben Problem stehe.

Nichts also gegen den CANON RAW-Converter ... aber, was kann der denn eigentlich?!

Ich erwarte ja eigentlich, dass ich aus einem RAW deutlich mehr Bildinformationen rausziehen kann, als aus einem IN-CAM JPG?!

Sonst macht RAW ja irgendwie keinen Sinn.

Vielleicht bin ich ja von SIGMAs X3F SPP-Konverter ein bischen zuuu verwöhnt. Mit CANONs "Digital Photo Professional" kann ich ja irgendwie dann auch gleich JPG - IN CAM produzieren.

Wer kennt einen richtig schönen RAW-Converter ... oder geht da wirklich nichts?

Dankeschön für erfahrene Hilfe;)

Klaus
 
netzuser

netzuser

Beiträge
3.408
Hallo,
mit fast "Null-Erfahrung" kann ich sagen,
dass RAW Photo Studio und Camera RAW von Adobe
einigermassen funktionieren,
jedenfall besser als der Canon Eigene.
Aber an SSP kommt keiner ran.
Gruß
Uwe
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.178
Danke Uwe,

die beiden Konverter habe ich tatsächlich schon probiert .... RAW-PHOTO-STUDIO ist quälend langsam ... ACR kann auch nicht wirklich viel.:fragezeichen::ausrufezeichen:

Schade, wenn es wirklich nichts Vergleichbares gibt.

Grüße

Klaus
 
Daniel

Daniel

Beiträge
144
Hallo Klaus,

ich habe die ersten Gehversuche mit RawTherapee hinter mir, ziemlich beeindruckend und erschlagend. Gefühlte 5% nutze ich erst...

Gruss
Daniel
 

sigmacrazy

Guest
RAW PhotoStudio Darkroom 1.7.011 hatt mir letztens von meinen Canon CR2
Datein einige nicht sauber konvertiert.

Das neue DPP 3.7.2 ist wohl besser als die älteren Versionen.

RAWTherapee hab ich noch nicht benutzt.

Bin gerade von einer Mugge mit 6GB CR2 rein, werde diese mal
mit DPP und RAWTherapee convertieren und vergleichen.
Wobei mein Können weit unten im Keller ist, aber ich versuchs mal.

bis denn dicken Nikolausstiefel und schönen Advent mit
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.178
Vielen Dank an alle!;)

Grüße und schöne Photos

Klaus
 

sigmacrazy

Guest
Pedro ist wohl immer noch verschollen?
Er hatte doch mit den Ganzen auch beruflich zu tuen.
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.178
Hallo zusammen,

auch wenn die CANON-Fans hier (noch!;)) selten sind, kriegen wir das sicher auch noch alles sauber zerlegt! Ich bin da sehr optimistisch.

Zunächst mal vielen lieben Dank für DIESEN TIPP:

sample 1.JPG

RAW THERAPEE (RT) Da kann sich der CANON-Firmenkonverter wohl mal ganz schnell verabschieden:cool:

Das ist ja ein wirklich kreatives und mächtiges Tool ... eine Spitzenleistung von und für Photoliebhaber.

Auch wenn es SIGMA X3F nicht nativ unterstützt, kann man den Umweg über ADOBE DNG gehen.

Für SIGMA sehe ich hier aber eher eine sehr interessante Nachbearbeitungsmöglichkeit zuvor mit SPP konvertierter Bilddaten.

Für CANON RAWs ist es möglicherweise die Lösung .... ABER:

Wie mir nun nach einigen Stunden des Fummels immer klarer wird, scheint 'ne Canon keine wirkliche RAW Kamera zu sein.
Wenn ich also keine 16 Bit Farbtiefe für weitere umfangreiche Bildbearbeitung benötige oder mit verlustfreien TIFFs jegliche JPG-Bildfehlerchen ausschließen will, muss ich nicht zwangsläufihg mit RAW Arbeiten. Ich kann im Grunde alles, was ich an Bildinformationen rauskitzeln kann doch auch aus den JPGs out of Cam machen?! Oder "sehe" ich da Wesentliches noch nicht?

Die tollen Möglichkeiten, die man mit den Foveon RAWs hat, fast jede noch so schwierige Lichtstimmung herauszuhohlen (negatives und positives FILL LIGHT z.B.), die sehe ich nicht im Ansatz.

Grüße und vielen Dank für weitere Anregungen ... jetzt könnt Ihr mir mal richtig was beibringen! :D:D

Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

hookhook22

Beiträge
571
hi,

hmmmmm......:confused:


also die eingangsfrage war : welcher converter für die entwicklung von raw dateien einer canon digital camera zu empfehlen ist.;)
es war nicht gefragt , ob canon dpp und die raw dateien mehr möglichkeiten der bearbeitung haben oder gleichgut oder schlechter als sigmas raws sind.:rolleyes:
sigma ist sigma!:cool:
canon bleibt canon!;)
so.
und nun zur eingangsfrage.
im prinzip fährt man bei durchschnittlichen situationen mit dem hauseigenen dpp am besten.
man sollte allerdings die neueste version laden.
die bietet mittlerweile auch schon die funktion schatten und lichter.
desweiteren kann man in dpp sofern man sich einwenig in die kurvenarbeit "hineinarbeitet" sehr gute ergebnisse verzeichnen.
nicht zu unterschätzten und in seiner mächtigkeit fast unerreicht ist der dazugehörige picturestyle editor der allerfeinste manipulationen möglich macht.
bei rohmaterial das ein wenig kritisch erscheint nehme ich zum bsp. gerne darkroom.
hier gibt es schon ein wenig mehr regler und features um am bild zu schrauben.
bei bildern die ich extrem bearbeite greife ich sehr gerne zu raw therapee.
ein wie klaus schon bemerkt hat sehr mächtiges tool, dass sich nicht hinter lightroom verstecken muss.

nun, dass sind jetzt meine persönlichen favoriten.
sicher gibt es noch eine vielzahl an möglichkeiten.
jeder muss sich die dunkelkammer zurechtstellen die er für seinen workflow braucht.
lg
joerg
 
crazy

crazy

Beiträge
670
Ganz kurz mein Senf zur RAW-Frage...

Bemerkenswert finde ich, dass RawTherapee nichts anderes ist als ein grafisches Frontend für das Kommandozeilenprogramm DCRaw von Dave Coffin. Z.B. arbeiten RawTherapee, UFRaw, DigiKam und noch etliche andere alle mit DCRaw als Engine...

Um die Frage, ob man nun den herstellereigenen RAW-Converter oder besser einen anderen benutzt, sind schon sinnloserweise regelrechte Forenkriege entstanden. Ich hab's nie verstanden...

Mal die Überraschung in Sachen RAW-Converter sozusagen "andersherum": ich bin ja erst vor kurzer Zeit zur Sigma-Fraktion gestoßen und hatte vorher immer mit RAW's von KonicaMinolta bzw. Nikon gearbeitet. Ich war dann baff erstaunt, wie heftig und sauber man mit SPP an ein Sigma-RAW herangehen und was man herausholen kann. Nach meiner Erfahrung mit Nikon-RAW's kann man in schwierigen Situationen einiges mehr herausholen als aus einem JPG. Bei vergleichsweise unkomplizierten Belichtungssituationen konnte ich den Vorteil RAW versus JPG hinsichtlich der Wirkung und Bearbeitbarkeit nicht mehr verifizieren.

Gruß, Karsten
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.178
Hallo Karsten,

was Du da schreibst deckt sich zunächst einmal mit meinen unvollständigen Beobachtungen.

Ich versuche mal herauszuklamüsern, inwieweit sich CR2 RAW für mich überhaupt lohnt. Erfreulicherweise kann man bei CANON ja beide Formate gleichzeitig aufzeichnen.

@ Werner

Hmmm gibt es von Sylkipix denn auch eine Free-Version? Den genannten Betrag werde ich ganz sicher nicht bezahlen. Was nützt da eine eingeschränkte Testversion, wenn's keine Dauerlösung wird?

Grüße

Klaus
 

Eyvindur

Beiträge
202
Solange der RAW konverter nix kaputt macht kann man letztendlich jeden beliebigen nehmen - eine vernünftige und tiefgreifende Bildausarbeitung ist mit einem RAW Konverter schlicht und ergreifend nicht möglich. Dafür gibt es Photoshop, nicht umsonst der Standard.

Kein RAW Konverter dieser Welt ist derzeit in der Lage die wesentlichen und wichtigen Photoshoparbeiten auch nur ansatzweise nachzuvollziehen - dafür ist er auch gar nicht programmiert worden. Ein RAW Konverter soll letztendlich nichts anderes tun als die von Kamera zu Kamera unterschiedlichen Formate in ein standartisiertes und weiterbearbeitbares Format zu überführen (egal ob JPG, TIF oder PSD) - im Gegensatz zur Kamerawelt gibt es in der EBV nämlich einen Standard.

Zusammengefaßt, es gibt bei RAW Konvertern nichts was Photoshop und Co nicht besser machen könnten und wenn man dann schon bei PS ist bleibt als RAW Konverter (des durchgehenden Workflows wegen) eigentlich nur ACR.

Klaus, warum kein JPG aus der Cam wenn ich eh nur 8Bit brauche, ganz einfach - die Erzeugung des JPG in der Cam entspricht hinsichtlich der durchgeführten Bildmanipilation dem Mainstream, welchem Fotograf - der etwas mehr von seinen Bildern erwartet - gefällt schon der Geschmack der Massen?
 

hookhook22

Beiträge
571
.....Klaus, warum kein JPG aus der Cam wenn ich eh nur 8Bit brauche, ganz einfach - die Erzeugung des JPG in der Cam entspricht hinsichtlich der durchgeführten Bildmanipilation dem Mainstream, welchem Fotograf - der etwas mehr von seinen Bildern erwartet - gefällt schon der Geschmack der Massen?.......
und genau deshalb liebe ich den picture style editor. im netz findet man übrigens jede menge styles von usern die man downloaden und sich auf die cam ziehn kann.
meine momentane lieblinge: kodachrome 25 und Fuji Reala

ansonsten kann ich wolfgang nur zustimmen.:klatschen:

lg
joerg

hier und dann weiter
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.178
Hallo Wolfgang,

also ich verstehe Deinen Post oben jetzt nicht so ganz?! Ich suche hier keine Universalbildbearbeitung, da kenne ich mich ja nun wirklich prima aus ... das weißt du aber doch?!;)

Ich suche wirklich einen RAW-Konverter, der (vielleicht ähnlich SIGMAs SPP) eine möglichst kreative bzw. Umfassende Rohdatenverarbeitung bietet.

Von den SIGMA RAWs kenne ich das ja nun so, dass man mit SPP viel mehr sichtbar machen kann, als das mit einem JPG out of cam möglich ist. Die anschließende Weiterverarbeitung ist dann natürlich der ganz andere Schuh!;)

Grüße

Klaus
 

hookhook22

Beiträge
571
hi,

kostenlos: raw therapee:klatschen:

teuer: lightroom 2:mad:

lg
joerg
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.178
Jou Jörg,

so sehe ich das inzwischen auch. RT gefällt mir immer besser. Inzwischen habe ich dann auch die aktuelle CANON RAW Software auf der Kiste.

Grüße und schöne Photos

Klaus