Pentacon 2,8/29: Der optimale Briefbeschwerer

  • Autor des Themas Steffen1207
  • Erstellungsdatum
Steffen1207

Steffen1207

Beiträge
8.722
Moin Leute,

neuerdings ist ja mein Zeiss Jena Flektogon 2,4/35 mein Immerdrauf an der Canon 5D für Landschaftsbilder z.B.. Manchmal hätte ich aber gern noch etwas mehr Bildblickwinkel, daher sollte über kurz oder lang noch ein manuelles "unter Dreißiger" her. Eile hatte ich damit nicht, ein 28er mit AF ist ja vorhanden. Damit fehlt eben nur der Spaß am manuellen Fokussieren. Das ebenfalls vorhandene Vivitar (Kiron) 2,5/28 hat sich ja schon vor längerer Zeit für den Einsatz am KB-Sensor disqualifiziert. ;)
Vor kurzem ist mir nun ein Pentacon 2,8/29 (nicht MC) zum Nulltarif zugeflogen. :daumen:
Grund genug für mich, meine 28er mal zu vergleichen. Getestet habe ich jeweils offen und bei der für den Hauptverwendungszweck (Landschaftsbilder) sehr wichtigen Blende 8. Versuchsaufbau: Canon 5D am Stativ, Fernausgelöste Spiegelvorauslösung. Noch etwas: Dezentriert ist keines der Objektive, die Kamera stand nicht ganz exakt parallel zur abgebildeten Wand. Ich denke, man sieht dennoch sehr gut, was Sache ist. ;)


Hier also mal das Pentacon 2,8/29 (nicht MC):







#1Offen: Ich hatte ja bei einem alten Weitwinkel durchaus mit ein paar negativen "Randerscheinungen" gerechnet. Aber das hier ist wirklich indiskutabel.
comp_IMG_8545.jpg







#2@F8: Trotz der kleinen Blende sind die Ecken noch reichlich unscharf. Für die angedachte Verwendung reicht das nicht.
comp_IMG_8546.jpg

Das Pentacon 2,8/29 fällt also, jedenfalls für mich, in die Kategorie "Briefbeschwerer". Dafür jedenfalls eignet es sich wunderbar. ;)
Man muß allerdings dazusagen, daß dieses Objektiv schon zu DDR-Zeiten ne "Billiglinse" war. Heißt, sie war relativ günstig zu bekommen. Das wird sich auch bei der Konstruktion niedergeschlagen haben.







Hier nochmal das Vivitar (Kiron) 2,5/28:








#3Offen ist diese Linse genauso grottig wie das Pentacon...
comp_IMG_8547.jpg







#4@F8 sieht es aber etwas besser aus, als das Objektiv aus Sachsen.
comp_IMG_8548.jpg

Das ich das Objektiv nicht am KB-Sensor verwende, erwähnte ich weiter oben schon. Dafür ist es aber eine schön scharfe Normalbrennweite an APS-C. :daumen:







Zum Schluß das Canon EF 2,8/28:







#5Offen ist natürlich auch bei ihm etwas Abfall zu den Ecken hin zu sehen...
comp_IMG_8549.jpg








#6[email protected] ist hier m.M.n. aber alles fast tadellos.
comp_IMG_8550.jpg

Ich besitze das allererste Canon EF 2,8/28. Es kam direkt mit dem Erscheinen des EF-Bajonettes im Frühjahr 1987 auf den Markt. Es ist genau wie die alten Schätzchen eine sehr einfache optische Konstruktion. Sie besteht aus 5 einzeln stehenden Linsen. Mit einem entscheidenden Unterschied zu den beiden manuellen Objektiven: Beim Canon-Objektiv ist die Frontlinse aus einer neu entwickelten Glassorte gefertigt (verbesserte Brechungseigenschaften) und vor allem ist sie als asphärisches Linsenelement ausgeführt. Dadurch werden Randschwächen bei modernen Weitwinkeln sehr gut korrigiert. Zur Fertigung von asphärischen Glaselementen war man in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts noch nicht in der Lage. Daher ist es fast zwangsläufig so, daß alte Weitwinkel am Rand so ihre Schwächen haben.
 
31.07.2016
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Pentacon 2,8/29: Der optimale Briefbeschwerer . Dort wird jeder fündig!
muezin

muezin

Beiträge
3.298
Hi Steffen,
anschaulich getestet :daumen:
Na dann bist Du ja mit dem Canon 2.8/28 bestens versorgt :)
Hast Du auch mal bei den Olympus geschaut?
http://olypedia.de/Om-system
Die hatten sogar Weitwinkel bis 18mm runter.
Wann die rausgekommen sind, konnte ich auf die Schnelle nicht rausfinden...
Denke aber eher in den 80ern.

Btw.:
Coole Fliesen :D
 
Steffen1207

Steffen1207

Beiträge
8.722
@Günther: Bei den Olympus dürfte der Preis jenseits von gut und böse liegen. Zum Vergleich: Ein EF 2,8/28 in der ersten Version bekommt man heute in den preislichen Regionen eines 1,8/50 in der ersten Version. Was mich hingegen noch reizen würde, ist das 17mm-Tokina.

Ach ja, die Fliesen: Die wachsen bei uns im Treppenhaus. :p;):daumen:
 

sw-labor

Beiträge
1.494
Moin Steffen,

ich mag das 29er nicht verteidigen oder schönreden.
Dein Motiv scheint mir aber etwas unpassend, denke das Du zu nah am Objekt bist.
Vielleicht mal bei Tageslicht eine Werkhalleoder ähnliches aufnehmen.

Bei allen drei offenblendaufnahmen sind die Ecken deutlich abgedunkelt.

Ich schaue mal in den Schrank, da steht bei mir aber sicher die MC Version.

PS.
Ja ich habe die MC Version.
Soll ich mal was zeigen?
 
Steffen1207

Steffen1207

Beiträge
8.722
Moin Jens Uwe,

ja klar, kannst gerne Bilder zeigen. :daumen:

Vielleicht lässt sich der Linse doch was positives abgewinnen. Du verwendest ne APS-C Knipse, richtig? Vielleicht macht sich das Dingen am kleineren Sensor ja ganz gut. Das wäre natürlich schön, denn technisch ist mein Pentacon in nem super Zustand. Viel zu schade als Briefbeschwerer. Selbst hatte es noch nicht an Claudias 300D. Mal sehen.

Klar war ich sehr nahe am Motiv, aber glaube mir, Aufnahmen bei unendlich und Blende 8 sehen am KB-Sensor auch alles andere als prickelnd aus. Das habe ich natürlich ausprobiert.;)
 

sw-labor

Beiträge
1.494
Moin Steffen,

ich zwischenzeitlich einiges verkauft und einiges dafür herein geholt.

00-hier
sw-labor_0201.jpg
ist mit dem Objektiv sicher etwas unfair an S7R.

Die folgenden Aufnahmen sind alle aus dem Nahbereich da das Objektiv mit diesen M42 Objektiv Adapter nicht korrekt auf Unendlich stellt.

Also hier das Pentacon MC 2.8/29mm fokusiert in die Bildmitte.

01-2.8
2.8-sw-labor_0202.jpg


02-8
8-sw-labor_0206.jpg


03-2.8
2.8-sw-labor_0203.jpg


04-8
8-sw-labor_0207.jpg


weiter
 

sw-labor

Beiträge
1.494
hier



05-2.8
2.8-sw-labor_0204.jpg


06-8
8-sw-labor_0208.jpg


07-2.8
2.8-sw-labor_0205.jpg


08-8
8-sw-labor_0209.jpg


außer der Reihe, hier sahen die Ziegel in der Mitte scharf aus.
Bin mir aber nicht sicher.
09-8
8-sw-labor_0210.jpg


10-16
16-sw-labor_0211.jpg


Fazit - nicht zu gebrauchen an FF.
Weitere Experimente werde ich da nicht unternehmen.

PS. Hinter der Bildnummer steht die Blendenzahl.
 

sw-labor

Beiträge
1.494
Mal zu den Olympus OM Objektiven etwas.
Die Objektive mit Blende 1.2 und 2 sind enorm im Preis.
Auch das OM 3.5/21mm.
Bei den 1.4, 2:8 und 3.5 Versionen geht das schon besser zu Finanzieren.
Dabei soll das OM 3.5/28mm besser als die Version mit Anfangsblende 2.8 sein.
Wenn möglich sollte man auch die Versionen ohne Silbering an der Objektivfront erwerben.
Die ohne Silbering sind jünger und besser Vergütet.

Aber hier
http://www.bilderforum.de/t22848-olympus-om-system-zuiko-auto-w-1-2-8-28mm.html
ab #5 gibt es Aufnahmen zur 2.8 Version.

Hier vielleicht auch eine Überlegung wert.
http://www.bilderforum.de/t25428-olympus-vivitar-3-5-17mm-mc.html
 
Steffen1207

Steffen1207

Beiträge
8.722
Fazit - nicht zu gebrauchen an FF.
Weitere Experimente werde ich da nicht unternehmen.
Moin Jens-Uwe,

danke für deine Mühe, die ja mein Fazit astrein bestätigt. :daumen:

Ich werde gelegentlich, wenn Zeit dafür ist, das Pentacon-Schätzchen mal an Claudias "neuer" Canon 300D testen. An ihr darf es dann wieder gegen das Vivitar (Kiron) 2,5/28 antreten, welches zwar am KB-Sensor auch nix taugt (siehe oben), aber dafür an APS-C ne wirklich schöne etwas weitere Normalbrennweite ist. Natürlich wird auch das Canon EF 2,8/28 als weiterer Gegenkandidat dann wieder dabei sein.

Und natürlich werde ich das 29er Pentacon auch mal im Infrarot testen (an meiner umgebauten Canon 40D). Wenn´s Wetter mal wieder paßt. Denn im Infrarot haben schon Linsen, die im Tageslicht gar nichts taugen, für angenehme Überraschungen gesorgt. ;)

Also einfach mal wieder gespannt bleiben....;)

PS: @Jens-Uwe: Es gibt da noch so ein viel älteres Pentacon (oder gar Meyer-Görlitz) 3,5/30. Das soll optisch viel besser sein als das neuere 2,8/29. Deswegen, so die Legende, soll es nach dem Erscheinen des 29ers auch weiterproduziert worden sein (und kostet gebraucht natürlich auch mehr als das 29er ;)). Meine Frage: Hast du so ein 30er auch in deiner Sammlung? Falls ja würde ich gerne Bilder sehen...;)
 

sw-labor

Beiträge
1.494
Moin Steffen,

mit dem Pentacon 3.5/30mm musst Du leider etwas Geduld haben.
Die Adapter habe ich Heute in eine Werkstatt gebracht.
Es werden 0,2mm runter gefräst so das ich dann hoffentlich auf 100% Unendlich komme.

Bis dahin Grüße.
 
Steffen1207

Steffen1207

Beiträge
8.722
Moin Jens-Uwe,

danke für die Aufnahmen. :daumen:
Ja, das 30er sieht tatsächlich erheblich besser aus, als das 29er. Selbstverständlich auch mit Abstrichen gegenüber modernen Weitwinkeln, damals waren eben technologisch viel engere Grenzen gesetzt als heute. Also für damalige Verhältnisse war das 30er Pentacon tatsächlich ein sehr gutes Weitwinkel. Mit den technologischen Möglichkeiten von heute und unseren daraus resultierenden gewachsenen Ansprüchen kann es freilich nicht ganz mithalten. ;)

Über das "Spiegelproblem" an der Canon 5D habe ich auf der von dir verlinkten Seite auch schon gelesen. Aber was soll's, ich habe ja keinen Kaufzwang, ich glaube, ich bin mit dem EF 2,8/28 wirklich sehr gut bedient. Ich wollte nur mal nen Vergleich zum 29er haben, den hast du ja hier eindrucksvoll abgeliefert. Danke nochmal.:daumen:

PS: Am Wochenende folgen dann noch Aufnahmen mit dem 29er aus der Canon 300D....
 

sw-labor

Beiträge
1.494
Moin Steffen,

ich kann mir gut vorstellen das das Pentacon 3.5/30mm an einer Canon 350D weit besser kann als an der S7r.
Ist schon unfair so ein "betagtes Objektiv" mit über 30MP zu konfrontieren.

Dann viel Erfolg und Grüße.
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.437
Hallo zusammen,

ich habe ein Meyer Lydith 3,5/30mm (Zebra) .... dieses hier:

http://images.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fallphotolenses.com%2Fpublic%2Ffiles%2Fimg%2F12f094b613bfa5f5972163e4e2931e27.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fallphotolenses.com%2Flenses%2Fitem%2Fc_2171.html&h=590&w=650&tbnid=Xwur2eNCGvUMZM%3A&docid=devH05Y7pTWANM&ei=AWwWWIGCDMH4UuqymqAK&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=1551&page=3&start=74&ndsp=18&ved=0ahUKEwjBhpWMwoPQAhVBvBQKHWqZBqQQMwhvKEswSw&bih=706&biw=1376

Das ist eines meiner allerältesten Objektive (hänge sehr daran) ich hab's als Jugendlicher schon an Praktica genutzt. Ich denke, dass das baugleich mit dem Pntacon ist.

An CANON Vollformat geht's nur nach Zurückschleifen des hinteren Blendenringes ... ist aber kein Problem, das zu machen.
Mein Meyer (schon mit 15 Jahren hatte ich das gebraucht erworben) war dermaßen unpräzise gefertigt, dass es schon an der Praktica nicht ganz bis Unendlich ging. Schon damals musste ich das mit der Flachfeile passend machen und die Auflage reduzieren ... hab's gerade in der Hand ... und betrachte die Mache.

Optisch ist das so lalá .... offen sowieso nicht, aber nach der Auflagekorrektur geht's an Kleinbild zumindest abgeblendet erträglich gut.
Ich werde bei Gelegenheit mal das neue 29er gegen das besagte 30er antanzen lassen ... ist ja mal wieder interessant.

Fest steht aber, dass es runter bis 24mm auch wirklich gute M42er Objektive gibt .... noch kürzer .... lohnt sich nicht nur wegen der Phantasiepreise nicht, sondern vor allem deshalb nicht, weil's wirklich damals nicht machbar war.

Das allerbeste 28mm/2,8 M42, das ich habe ist dieses wundervolle Yashikor:

http://aflenses.net/yashica-auto-yashikor-28mm-f28/

Ein sehr seltenes Teil, das mir letztes Jahr ebenfalls für Peanuts auf einem Trödelmarkt in die Hände fiel. Das ist auch bis in die Kleinbildecken richtig gut ..... UND .... hat den japantypischen butterweichen Meterring!

Ich habe just heute noch drei DDR M42er erworben .... alle drei mit schwergängigem Meterring und ein japanisches M42er .... ohne solche Probleme.

Den Zonengläsern hat aber sofort meine übliche Kriechöl-Backofen Therapie geholfen .... flutschen jetzt aucch wieder .... man kennt sich halt eben aus.;)

Grüße

Klaus