OM 55 1.2 Focusschnecke schmieren

  • Ersteller des Themas muezin
  • Erstellungsdatum
muezin

muezin

Beiträge
3.166
Gefällt mir
69
Hallo zusammen,

hier ne kleine Aufstellung, wie ich mein OM55/1.2 geschmiert habe und dadurch leichtgängiger bekommen habe.
War echt nicht schwer, aber seht selbst.
Die Fotos waren aus der Hand, war nicht wirklich viel Zeit für die Dokumentation. Aber ich hoffe daß man alles erkennt...


#1 Erstmal das richtige synthetische Fett bestellt:
OSIM-Optik MKL1 Feinmechanikfett
wie hier im Forum von Ronny beschrieben...


#2 dann die ersten drei Schrauben lösen. Die sollte jeder finden :D


#3 Den Fokus auf kürzeste Distanz einstellen, damit sich das Objektiv ganz lang macht, dann kann man besser rein oder ran.
Dann die zwei kleinen Plättchen links und rechts und das lange Plättchen abschrauben.
Ebenso die kleine Feder entfernen. Bei mir haben sich dafür Zahnstocher bewährt. Danach ist es möglich den ersten Metallring rauszunehmen.
Den möglichst so hinlegen bzw. nicht drehen, damit man weiss, wie der wieder rein muss...


#4 Dann zum nächsten Ring: dazu sind vier Plättchen zu lösen. Sind schon kleine Schrauben, möglichst gut verstauen, wenn die runterfallen sind die gefühlt weg... :rolleyes:


#5 hier sieht man, wie die Ringe liegen, bzw. wie sie wieder rein müssen, wenn der 'Feder-Platz' auf 13-Uhr ist...


#6 Jetzt kann man mit einem Zahnstocher ganz vorsichtig etwas Fett in die Schraubengänge schmieren. An mehreren stellen. Und dann natürlich öfters drehen um es zu verteilen.
 
muezin

muezin

Beiträge
3.166
Gefällt mir
69
#7 Dann rückwärts wieder zurammenbauen.
Bei den beiden Metallringen aufpassen, daß die beiden 'Nasen' richtig plaziert sind!
Zum Plazieren der kleinen Plättchen hat bei mir genau ein Zahnstocher gepasst. Etwas in das Loch eines der Plättchen drücken und dann den Zahnstocher in das Schraubenloch stecken, dann ist das Plättchen automatisch dort, wo es hin soll.
Dann noch den Schraubenzieher etwas feuch machen und die kleine Schraube drauf...


#8 dann immer rein mit den Schrauben, die Feder nicht vergessen und viel Spaß mit dem Objektiv, das wieder leichtgängig sein sollte. :daumen:
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.125
Gefällt mir
154
Tolle Doku!!!:klatschen::daumen::daumen::daumen:

Lieben Dank an Günther ... das ist mal eine sehr nützlicher Faden, den ich vielleicht auch mal gebrauchen kann ... ich habe genau diese Optik nämlich auch.;)
Mein OM 55mm/f:1,2 läuft allerdings wie warme Butter, so wie die allermeisten OM-Linsen nach bis zu 45 Jahren nach Produktionsstart 1972.

Eben weil das Zeug so hochwertig ist, findet man im Netz auch sehr wenige Reparatur-Videos oder Tutorials dazu .... klasse, dass sich das hier im Forum jetzt gerade geändert hat ... irgendwann braucht man das nämlich doch mal und jetzt haben wir einen Start für das 55mm/f:1,2 ... wobei anzunehmen ist, dass andere Objektive ähnlich konstruiert sein werden.

Grüße und geschmeidiges Fokussieren für Günther

Klaus
 
muezin

muezin

Beiträge
3.166
Gefällt mir
69
Danke Dir Klaus,

hatte es zuerst beim OM 28/2.8 probiert. Da läufts genauso. Da ist der Linsendurchmesser geringer, so daß man besser dran kommt. Das ist beim 55/1.2 schon extrem... :D
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.125
Gefällt mir
154
Für das 55mm/f:1,2 lohnt sich jede Mühe!

Das ist ein sehr interessantes Objektiv von außerordentlicher optischer Qualität:

Alle bei Blende 1,2 aufgenommen:











...oder auch hier... "lichte" Momente:

https://www.bilderforum.de/t30100-hochlichtstarke-objektive-und-gluehendes-eisen.html

Da hat Blende 1,2 wirklich nicht nur Prestigewert ... man kann damit arbeiten. Besonders beeindruckend (auch hinsichtlich des alters dieser Optik) ist der OM-typisch starke Bildrand an KB. (gut zu bewerten an Aufnahme 1 ganz oben.)

Also ... halte Dir das gute Stück schön warm!;);)

Grüße und nochmals danke für das Tutorial

Klaus