Olympus Zuiko OM-50mm / f:1,4

  • Ersteller des Themas Klaus-R
  • Erstellungsdatum
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.125
Gefällt mir
154
Hallo zusammen,

lichtstarke und hochwertige Festbrennweiten ... jeder möchte sowas ... es war, bzw. ist schwierig.;)

Ob alte Sachen Sinn machen oder nicht, das ist Philosophie ... wie ich darüber denke ist seit Jahren klar ... JA ... macht Sinn ...natürlich nur dann, wenn die Bildergebnisse nicht darunter leiden ... genau das kann zum Problem werden.:eek:

Ich reduziere jetzt mal auf Kleinbild-Nutzung und auf 50mm ... sonst wird's zum Buch ...:eek:

Ein 50mm /1,4 (oder nach den Sternen gegriffen sogar /1,2) .... wer sowas vor der Plauze baumeln hatte, war in den 70ern oder 80ern der "Kindg of Queens" .... ein Statussymbol für sehr viel Geld.

Nicht zu übersehen war (und ist bis heute), dass Aufnahmen, die damals (wie heute) mit Blende 1,4 oder 1,2 aufgenommen waren, schon auf 9x13 Prints nicht wirklich scharf kamen ... flau, unscharf, vignettiert war da eher die Regel, denn die Ausnahme.

Schlimmer noch .... die allermeisten 1,4er erholten sich auch leicht abgeblendet nicht von solchen Schwächen und waren bei Blende 2,0 fast immer einem offenen 2,0 sichtbar unterlegen.

Manche hatten Ahnung und haben lieber ein hochwertiges 1,8er gekauft ... das war damals schwierig genug, aber zu leisten. ;)

Frage: Gibt es 50mm Altglas mit Öffnung 1,4, das gegen modernes Zeug optisch anstinken kann??

Nun da ich nicht der einzige bin, der sich das fragt, gibt's natürlich einiges im Netz zu dieser Frage .... VIEL Glaube, wenig Fakten ... wie das ja nunmal so ist.

Seit SONY A7 kann man z.B. das CANON EF 50mm/1,4 gegen das uralte FD-Pendent von Canon antreten lassen ... und staunt nicht schlecht .... irgendwie ist so ein uraltes manuelles FD50/1,4 brillanter und schärfer als das moderne EF 50mm/1,4.

Der Oldtimer baut zudem kleiner und ist (INHO) erheblich hübscher, als das moderne AF-Glas ..... hat aber einen traurigen Haken .... CANON FD-Glas hat nur 42,00mm Auflagemaß und lässt sich gar nicht mehr an CANON EOS Kameragehäusen nutzen .... Ausnahme natürlich die "M" Modelle ... dann aber kein Kleinbildformat.

Frage also beantwortet .... das alte CANON FD 50mm/1,4 ist eine solche seltene Perle ... und ich beschließe, nach einem solchen zu suchen ... an Sony A7 ja kein Problem!

Im Zuge weiterer Recherchen erfahre ich dann, dass es ein weiteres "Ausnahme 50er/1,4" geben soll ... das Olympus Zuiko OM 50/1,4. Ich checke das und erfahre mehr:

-Das weltweit kleinste und leichteste 50/1,4
-Olympus OM Objektivauflage ist 46,00mm (ein hohes Maß, das CANON Kompatibilität sichert)

Astrein! ... ein solches Objektiv geht also an meinen CANONen UND an meinen Sony-E Knipsen ... so soll es sein!

Nur taugt es wirklich, wie im Netz gehypt?!

Um das definitiv zu wissen muss man Geld in die Hand nehmen .... WENIG, wenn es wirklich taugt, viel zu viel, wenn's einer der üblichen 50mm/1,4er Flaschenböden werden sollte.

Ich würde nicht mal wieder BUCH schreiben, wenn's nicht brillieren tätä:D:D:D

Für ein schönes und natürlich technisch einwandfreies Zuiko OM 50/1,4
gehen einfach 100,€ über den Tisch ... alles andere ist Glückssache .... ich kaufe fast nur noch gewerblich ein ... dann kann ich evtl. Schrott auch zurückgeben ... oft ist das nichtmal teurer.

FAZIT: Einfach ein tolles Glas ... ich habe hier eine 600.000er Seriennummer (mitte 70er Jahre also) eine unerwartet hohe Offenschärfe, einen unfassbnar guten Offenkontrast, eine Offenrandschärfe, wie ich sie nur von meinen Zeiss Pancolar her kenne und ein wunderschönes Softbokeh .... Schuhcreme ist nix dagegen.;)

Ende BUCH .... gucken wir einfach mal: (NUR Offenblenden und Lowest Light)













Man beachte die Bücher und stelle fest, wie genial randscharf dieses Zuiko bei Blende 1,4 zeichnet. Sowas wie Vignettierung ist selbst offenblendig unauffällig /natürlich vorhanden.

NOCHMAL: Das sind hier KB-Photos, keien APS-C!

Mit dieser Photooptik kannst Du bei jedem Kerzenlicht glasklare Aufnahmen machen ... man kann wirklich alles, was man so gerade noch sehen kann, OHNE Stativ ablichten .... einfach toll.

Frage: Macht eigentlich ein 50er / 1,2 noch Sinn????

eindeutige Antwort .... ich weiß es nicht definitiv, glaube es aber nicht!:eek:

Wer sich für ein 50mm/1,2 aus alter Zeit interessiert muss SÄÄHR tief in die Tasche greifen, um Gewissheit zu bekommen, dass das möglicherweise ein bildqualitataiver Fehler war.

Regel ohne Ausnahme: Es war schon in den 70ern so, dass informierte Photographen wussten, dass sich eine hochlichtstarke Optik nicht durch Abblenden "ANGEMESSEN" heilen lässt.:eek:
Um es nochmal zu sagen ... ein natives 2,0er ist einem auf Blende 2 abgeblendeten 1,2er i.d.R. haushoch überlegen.

Hier z.B. ist ein engagiert durchgeführter Vergleich zwischen zwei verschiedenen CANON FD 50mm 1,2er und dem (unvergleichlich günstigeren) FD 50/1,4.

http://www.jeroenterlingen.com/blog/2015/7/19/canon-fd-50mm-lens-comparison

Fazit: Alle drei Objektive gehören zum Allerbesten ihrer Zeit, der Autor empfiehlt letztlich aber das 1,4er, weil bei Vergleichsblenden einfach besser.

Überlegt man dann noch, dass Blende 1,4 und Blende 1,2 nur eine Drittelblende auseinanderliegen .... naja ... so ein Ausnahmeobjektiv reizt natürlich schon ... und natürlich gibt's (für dreieinhalbmal so viel Geld) auch ein OM Zuiko 50/1,2 .... nur die wenigen Aufnahmen, die ich dazu finden konnte ... brillieren deutlich weniger, als die des 1,4 .... und wie gesagt .... die allermeisten 50/1,4 sind schon nichts als Scherben ....

Grüße und ggfls. viel Spaß mit einem der wenigen guten Altglas 50/1,4 Linsen

Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:
Robert

Robert

Moderator
Beiträge
10.505
Gefällt mir
35
Sieht wirklich nach einem sehr interessanten Objektiv aus :daumen:
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.125
Gefällt mir
154
.... absolut unerwartet!!

ich habe zwei von diesen gehypten 55mm/1,4er TOMIOKAs

Die werden inzwischen deutlich höher gehandelt, als das hier diskutierte Zuiko.

Ich will nicht sagen, dass das TOMIOKA eines der schlehten 1.4er wäre, aber von solcher Abbildungsleistung ist es mit Abstand entfernt ... kommt nicht an moderne 50/1,4er heran.

Das Zuiko muss sich imho hinter modernem Zeug nicht verstecken!

UND ... es stimmt wirklich ... das OM ist winzig! Das ist kleiner und kürzer als mein Pancolar und das ist schon sehr kompakt.

Einzig der Mindestfokus könnte kürzer sein ... o.k. 45cm waren damals üblich, aber weniger wäre natürlich noch so ein Bonbon zusätzlich. Natürlich gehen Zwischenringe.

Grüße

Klaus
 

sw-labor

Beiträge
1.487
Gefällt mir
36
Da es angesprochen wurde als Vergleich das Olympus OM Zuiko 1.2 55mm an FUJI XT-1.

f=1.2
https://www.bilderforum.de/attachment.php?attachmentid=112515&d=1451410306

f=2
https://www.bilderforum.de/attachment.php?attachmentid=112847&d=1452602816

f=1.21.2
https://www.bilderforum.de/attachment.php?attachmentid=112845&d=1452602816

f=1.2
https://www.bilderforum.de/attachment.php?attachmentid=112846&d=1452602816

f:1.2
https://www.bilderforum.de/attachment.php?attachmentid=113612&d=1454529598

Die Objektiv Adapter Kombination war damals nicht optimal.
Mit genügend Ruhe und technisch besseren FUJI-OM Adapter geht dies sicher noch etwas besser.
Da die manuelle Unterstützung bei der NEX für mich weit besser funktioniert habe ich an der FUJI keine weiteren Versuche unternommen.
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.125
Gefällt mir
154
Danke für die Unterstützung!;) So sieht's also bei APS-C Nutzung aus ... auch astrein!

Ferner zeigst Du ja auch noch, was eine UR-NEX-5 so an Farbenfreude abliefert ... kenne ich auch ... ich habe nämlich auch eine UR- NEX-5.

Mit dem allerletzten Firmwareupdate kann die sogar schon FOCUS PEAKING .... wichtig, wenn man mit manuellem Glas unterwegs ist.

Grüße

Klaus
 

sw-labor

Beiträge
1.487
Gefällt mir
36
Moin Klaus,

das Olympus OM Zuiko 3.5 21mm ist ein toller Winzling.
Da sind andere 20mm Objektive richtige Boliden.
Der ganze OM Objektiv Park ist überhaupt sehr handlich und gut in einer normalen Jacke zu verstauen.

Das OM 3.5/21mm welches ich besaß zeigte an meiner Canon EOS 5DII in den Bildecken dezente Abschattungen.
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.125
Gefällt mir
154
Frage: Lohnt sich das OM 55/1,2, oder nicht? Schön wäre ein direkter Vergleich ... am liebsten Vollformat .... ich glaube nämlich fast, dass das ähnlich ausfällt, wie bei meinem CANON FD-Link oben .... habe aber einen ähnlichen Vergleich nirgendwo finden können....:eek::eek::eek:

Dazu muss gesagt werden, dass ein OM 55/1,2 in "schönem" und einwandfreiem Zustand um die 350,-€ kommt.

Grüße

Klaus
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.125
Gefällt mir
154
Moin Klaus,

das Olympus OM Zuiko 3.5 21mm ist ein toller Winzling.
Da sind andere 20mm Objektive richtige Boliden.
Der ganze OM Objektiv Park ist überhaupt sehr handlich und gut in einer normalen Jacke zu verstauen.

Das OM 3.5/21mm welches ich besaß zeigte an meiner Canon EOS 5DII in den Bildecken dezente Abschattungen.
Ich kann mich noch erinnern, wie ich in den 70ern vor den Schaufenstern gestanden habe .... die Olympus war IMMER die schönste aller SLRs und die kleinste. Meine Praktica war plump und "ungeschminkt" gegen diese Eleganz.

Die OLY war SÜNDHAFT teuer ... teilweise noch über CANON oder NIKON Niveau ... aber sagenhaft gut ... das wusste jeder, nur die Preise kannte man auch. :eek::eek::eek:

Grüße

Klaus
 

sw-labor

Beiträge
1.487
Gefällt mir
36
Meine Version vom 1.2 er war etwas preiswerter da die Blendenlamellen leicht verölt waren.
Da war es optisch absolut TOP.
Da mir der OM-Doktor zu teuer war habe ich es einen hiesigen "Spezialisten" anvertraut.
Seit dieser "Kur" ist der Frontring demoliert.
Man sollte eben doch den Fachmann wählen.

Bei einen OM Vergleich der 50er sollte man das Olympus OM Zuiko 1.8 50mm nicht vergessen.
Ist auch sehr zu empfehlen.

Mal schauen wann Luft ist und was mir für einen Vergleich einfällt.
Wissenschaftlich wird dieser aber bestimmt nicht werden.
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.125
Gefällt mir
154
...danke!!!;)

Wissenschaftlich ist für mich schon immer uninteressant gewesen ... ich sehe doch, was die Optik kann, oder nicht ... dafür brauche ich keine "Auflösungsmessungen", "Vignettierungsfaktoren" oder "CA-Messungen" ... einfach das selbe Motiv mit der selben kamera präzise mit zwei Objektiven ablichten und gut! Bei verwackelungssicheren Verschlusszeiten gerne auch aus der Hand .... es sind ja sowieso nur die großen Blendenöffnungen kritisch.

Bei einen OM Vergleich der 50er sollte man das Olympus OM Zuiko 1.8 50mm nicht vergessen.
Ist auch sehr zu empfehlen.
Das glaube ich ungesehen ... wenn die ein Ausnahme-1,4er schon 1970 konnten, dann muss ich das 1,8er nicht infragestellen.;)

Canon hatte damals das allererste 1,2er aspherical ... sicher ein Meilenstein ... aber (ich hab's ja oben verlinkt) ... das packt die Bildbrillanz des FD 1,4ers dann doch nicht ganz ... und das wird mit 600-700,-€ gehandelt

Da stimmt IMHO das Verhältnis so gar nicht mehr .....:eek:

Grüße

Klaus