Nun also nun doch

Stephan_B

Stephan_B

Beiträge
252
Es hat eine Sigma SD Quattro zu mir gefunden. Nach dem ich ja schon mit der Sigma SD 9, SD 10, SD 14 und der SD 15 viele Jahre gearbeitet habe war ich mal gespannt was die neue kann. Also mal die alten Objektive aus den Schrank geholt und die ersten Bilder gemacht.

Mein erstes Fazit nach den ersten Fotos:

- der Autofokus hat sich nicht wirklich weiterentwickelt, gegenüber der SD 15

- Der elektronische Sucher ist akzeptabel, mehr aber nicht, an den einer Fuji T2 kommt er nicht heran

- die Auslöseverzögerung ist etwa wie bei der SD 15

- das rückwärtige Display ist qualitativ gut, aber nicht überragend

- bis ISO 400 ist die Kamera gut nutzbar, danach hängt es von Licht und Motiv ab

- die Farben sind deutlich stimmiger als ich erwartet habe

- belichtet etwas zu hell, sollte man je nach Situation etwas abblenden


Was mir gefällt:

- das Gehäuse ist sehr gut verarbeitet und liegt auch sehr gut in der Hand

- das konfigurierbare Quick Menü ist vorbildlich

- mir gefällt das zusätzliche Info Display auf der Rückseite

- die Bedienung ist grundsätzlich gelungen

- die Manuell Fokusunterstützung (Peaking) funktioniert gut,

- die Auflösung ist sehr gut, auch mit einfacheren Objektiven

Wie ich Sie aktuell nutze:

- Automatische Vorschau habe ich ausgeschaltet, brauche ich nicht

- ich Fokussiere zu 90% manuell

- ich benutze nur den Sucher

- aktuell habe ich erst mal die P Einstellung genutzt und über das vordere Einstellrad mir die passende Kombi Blende und Zeit ausgewählt

- ich nutze Sie hauptsächlich für Makro, Architektur und Landschaft

Wird Sie bleiben ?

- ja zu meiner eigenen Überraschung wird Sie bleiben

- das arbeiten mit ihr macht Spaß

- die Ergebnisse gefallen mir

- mit ihr zu fotografieren ist so ein wenig Rückbesinnung auf das frühere Arbeiten mit meinen alten Filmkameras, die waren auch nicht besonders schnell und kannten nur manuelle Scharfstellen

Aber definitiv kein Allrounder und nicht für jeden geeignet.

Für jemanden wie mich der für verschiedene Zwecke unterschiedliche Kameras einsetzt und auch noch einige Sigma und auch M42 Objektive hat, ist Sie eine brauchbare Erweiterung.
Als alleiniges System würde ich Sie auf Grund ihrer Einschränkungen nicht empfehlen.

Hier noch ein paar Beispielbilder, nur automatisch in SPP entwickelt und für das Forum verkleinert, damit man Schärfe, Farben usw. besser vergleichen kann.







Gruß

Stephan
 

Anzeige

Guest
  • #1
othello8

othello8

Beiträge
1.285
Hallo Stephan,

herzlichen Glückwunsch zu deiner SD-Quattro! 😍
Als erfahrener Sigma Fotograf ist Dir ja bewußt, daß diese Kamera´s neben aller Stärken eben auch zum Teil gravierende Einschränkungen bieten. Wie bei all deinen anderen Sigma´s, so gilt bei der Quattro auch immer der Satz: "Ja, aber...!" Das bedeutet, daß die Kamera bei kompetenter Bedienung und angemessenen Einsatzprofils geniale Bildergebnisse abliefert. Ich erinnere mich noch gut an eine kleine Fotoexkursion mit einem Kumpel und dessen hochgelobter Nikon D-850. Da mußten sich die Bildergebnisse meiner Quattro in keinem Falle verstecken. Im Gegenteil; Viele Aufnahmen mit der Quattro haben uns beiden gegenüber der Nikon etwas besser gefallen. Aber es waren halt Landschafts- und Architekturaufnahmen und einige Makro´s. Und das ganze bei Iso zwischen 100 und 800.
Also, wenn einem das Motiv genügend Zeit gibt und man sich im unteren Iso Bereich bewegt, kann die SD-Quattro, eine gute Optik und RAW-Modus vorausgesetzt, mit jeder High-End Vollformatkamera konkurieren. Und man muß sich die Zeit am PC mit dem lahmen SPP gönnen...😤

Jedenfalls wünsche ich Dir viel Freude mit der Quattro.

Viele Grüße
Dieter
 

Meisterknecht

Beiträge
51
Ich benutze die Quattro-H nun schon seit ein paar Jahren und sie ist tatsächlich kaum mit den Vorgängermodellen zu vergleichen. Die Quattro ist nach meiner Ansicht die vielseitigste der bislang erschienenen Foveonkameras. Allein die anpassbaren Farbmodi bieten zahlreiche Möglichkeiten, die analoger Bildanmutung sehr nahe kommen können (für mich teils besser gelungen als die Fuji-Simulationen). Meine wichtigste Erkenntnis: der Kontrast muss runter. Ich habe grundsätzlich in den Einstellungen den Kontrast um eine ganze Stufe herabgessetzt. Die Schärfe darf ebenfalls reduziert werden und bleibt dennoch ausreichend ;)

Hier ein link zu einer stimmigen Rezension eines Filmfotografen:
Sigma SD Quattro Review - The Strangest Camera I've Ever Used
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: uwedd und Waldschrat
Stephan_B

Stephan_B

Beiträge
252
Hallo,

die Bildqualität und die Farben sind schon sehr gut. Ich bin ja der Meinung die eine Kamera für alles gibt es sowie so nicht. Ich habe bisher mit alles SD Kameras gute Bilter hinbekommen, wobei ich eine besondere Vorliebe für die alte SD9 habe. Die Bilder sind einfach anders, auch wenn Sie einige Besonderheiten hat an die man sich erst gewöhnen muss.

Mit Fuji kenne ich mich auch recht gut aus, da steht auch so einiges bei mir im Schrank. Gute Kameras schön verearbeitet, sehr gute Objektive aber auch nicht für alles zu verwenden. Ich finde den Bildeindruck auch etwas überschärft und irgendwie Clean. Aber als Reisekamera sehr gut verwendbar und immer wieder gerne eingepackt.

Wenn ich im Wald Hirche und Rehe fotogrfieren gehe, habe ich gerne ein Zoom oder Festbrenweite, im Bereich 200 bis 300 mm, mit einer durchgehenden Blende von mindestens 2.8 dabei. Bei Fuji bekommst Du da momentan nur das 200, F2. Das willst du aber einerseits vwegen des Preis (ca. 6000,- € ) nicht kaufen und andererseits nicht an so einen kleinen Gehäuse wie bei einer T2 anschliessen. Hier benutze ich gerne meine alten Nikons D2x,D2xS oder D3. Da passen Gehäusegröße und Objektivgröße zusammen und man bekommt auch noch sehr gute alte Objektive zu bezahlbaren Preisen.

Man kann heute mit allen Kameras gute Bilder machen, wenn man will. Eine Kamera wirklich kennen zu lernen kostet Zeit, Übung und Gelassenheit. Natürlich gibt es Kameras die bestimmte Sachen besser können als andee, aber meistens scheitern Bilder am Fotografen und nicht an der Kamera.
Mir der SD 9 habe ich z.B. früher auch DTM Rennen fotografiert, in der Gallerie gibt es davon noch zwei Bilder. Das Beispiel soll nur zeigen es geht oft mehr als man für möglich hält, deshalb sind Test auch nur bedingt aussagekräftig, für mich.

Ich freue mich schon, die Kamera in der nächsten Zeit etwas bessser kennen zu lernen.

Viel Spas und gutes Licht wünsche ich euch.

Stephan