Negativ-/Film Scanner

resagraphy

Beiträge
12
In Videos habe ich gehört, dass Epson spätestens seit dem V600 den sonstigen "Scannerkönigs" Canon vom Thron gestoßen habe. Ist das so? Dennoch ist der V600 ja auch schon älter, aber der einzige in dem Preissegment den Epson anbietet. Schade, gibt es zu wenig Nutzer, warum man das vernachlässigt?

Wie dem auch sei, welche Konkurrenten gibt es noch und welche Modelle halten neben dem V600 Stand?
 

hartin

Beiträge
174
Moin,
ich hatte zum Jahreswechsel den Epson V600 gekauft und mußte leider feststellen das die gebotenen Scans nicht meinen Anforderungen gerecht werden,ich hatte vor etlichen Jahren den Epson 1540 SU Photo Scanner ,der war etwas besser(also was hinten rauskam...😉) nun nachdem ich einige Dias gescannt hatte ,mir den Epson FF680 zugelegt für die veilen alten Papierfotos zum digitalisieren,das Teil ist echt Top,so meine Erfahrungen.

Beste Grüße
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: resagraphy

resagraphy

Beiträge
12
Hi, inwiefern ist der 1540 SU besser? Und zum FF680? Inwiefern unterscheiden sich die beiden und welcher ist der Bessere? Es sollen insbesondere Mittelformat bis 6x9 Negative digitalisiert werden.
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
7.111
Also ich nutze den V600 für Mittelformat Scans bis 6x9 und bin soweit durchaus zufrieden. Mindestens genauso wichtig wie die Hardware ist die Software. Ich nutze hier Silverfast SE Plus.

Für KB Negativ oder Dia-Scans habe ich einen Plustek 7600i. Der ist sehr gut. Auch hierfür nutze ich Silverfast.
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.560
Ich nutze den V600 mit EPSON-SCAN für alle Mittelformate und da liefert er wirklich klasse ab.
Für Kleinbild sind Flatbed--Scanner grundsätzlich nicht optimal .... zu winzig ist das Negetiv/Dia.

Ich kann Oz da nur zustimmen und speziell für KB-Film ebenfalls einen "Plustek Opticfilm" aus der 7000er oder 8000er Baureihe (sind sich alle sehr ähnlich) empfehlen .... ich nutze einen 7400 mit Silverfast.

Gegen den V600 spricht IMHO nicht wirklich viel! Scanqualität, Handhabung und Preis/Leistung passen da IMHO sehr gut.

ANMERKUNG: Alle EPSON SCANNER HABEN EINEN FEHLER IN DEN ANLEITUNGEN!!!

Die Filmemulsion gehört IMMER nach unten (also in Richtung Abtaster) Das ist genau dann so, wenn
man die Beschriftungen (Werks-Einbelichtungen) von oben seitenrichtig lesen kann!
Bei Epson ist das leider immer falsch beschrieben, so dass der Träger unten liegt und die Emulsion oben!
Natürlich macht das keinen Sinn, denn man will ja die bildgebende Schicht nicht durch den Filmträger hindurch abtasten, sondern umgekehrt.
Legt man die Negative also richtigherum ein, dann ist auch die Scanschärfe nochmal einen Hauch besser. 😊

Grüße und schöne Photos

Klaus
 

resagraphy

Beiträge
12
Dann wird es wohl der V600 werden. Ist die Software Silverfast nicht sogar manchmal dabei? Das wäre doch prima. Schade mit dem KB Scans weil ich mir ungern zwei Scanner holen will.
 

kris-kelvin

Beiträge
491
Bei mir habe ich den 1540U durch den V550 ersetzt und das hat sich gelohnt.
 

kris-kelvin

Beiträge
491
Wie kann man die alten Filme reinigen außer mit dem Antistatikpinsel ?
Nochmal durch ein Wasserbad ziehen oder gibt es noch andere Möglichkeiten ?
🤔
 
sigmadpm

sigmadpm

Beiträge
5
Vuescan ist in seiner Handhabung und Einstellmöglichkeiten den Konkurrenten voraus.
Ein Canon 9000f ist "Gut" für 6x6.
24x36 sollte man besser lassen.
Die Epson Scanner sind keinen deut Schlechter oder Besser.

Beim Format 24x36, egal ob negativ Film oder DIA, sollte man besser einen "TOP" Scanner einsetzen.
 

kris-kelvin

Beiträge
491
@Fotoflöchen - hast Du das schon selbst gemacht ?
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.560
Bei mir habe ich den 1540U durch den V550 ersetzt und das hat sich gelohnt.

Joo ... der V550 unterscheidet sich vom V600 nicht wesentlich. Ist sicher eine gute Wahl!😊

(...)

Beim Format 24x36, egal ob negativ Film oder DIA, sollte man besser einen "TOP" Scanner einsetzen.

Volle Zustimmung (wie oben schon ähnlich geschrieben)!😊

Für alle Mittelformate sind gute Flachbettscanner IMHO sehr gut geeignet.
Bei den winzigen KB-Negativen/Dias kommen sie aber an ihre Grenzen und bringen die Bildqualität
der Vorlagen nur unzureichend auf den Rechner.
Dafür sollte dann wirklich ein darauf spezialisierter Scanner eingesetzt werden. Einen diesbezüglichen Vorschlag haben wir oben ja schon .... und einen bezahlbaren ja wirklich auch.

Grüße

Klaus
 
Fotoflöchen

Fotoflöchen

Beiträge
358
Hinsichtlich des Scannens von Filmmaterial. Was ich auch empfehlen kann ist das Negativ abzufotografieren und mit dem Lightroom-Plugin "NegativLabPro" zu bearbeiten.
 

p81

Beiträge
14
Abfotografieren ist toll, hat aber mindestens zwei entscheidende Nachteile.

1. Je nach dem, was man abfotografiert und mit welcher Kamera bzw. mit welchem Sensor, so cropt man sich das Bild von vornherein. Macht also nur Sinn bei Kleinbild zu Vollformat. Für größeres Filmformat bzw. kleinere Sensoren kann man sich das genau genommen sparen.
2. Wenn man seine Digi, im Idealfall, seine Vollformat nicht ständig am Repro angeschraubt lässt, muss man sie ständig ausleveln. Bis die ausgelevelt ist, ist der Zeitvorteil, den sie dann hat, für die Ablage Rund, sprich Eimer.

Ich hatte das probiert. Für mich nix. Viel zu viel Gefummel... und bei MF-Film dann mehrere Aufnahmen stitchen ist so ein Gefriemel... Ich benutze seitdem, nachdem ich das probiert hatte, einen V800.
 
  • Wow
Reaktionen: kris-kelvin

kris-kelvin

Beiträge
491
@p81 - das verstehe ich gar nicht, was Du da meinst. 🤔
 

p81

Beiträge
14
Na, das ist eigentlich ganz einfach. Ein Negativ hat eine gewisse Größe. Nehme ich das mit einem kleineren Sensor auf, mache ich theoretisch das Bild den Abmessungen entsprechend kleiner, auch wenn die Megapixel das kompensieren mögen. Ich brauche theoretisch nicht mit der Größe des Negativs fotografieren.
Hoffentlich kann meine These jemand widerlegen.
Es ist wahrscheinlich qualitativ trotzdem besser, als das mit einem Konsumerscanner gescannte Negativ, aber man hat es durch den kleineren Sensor „verkleinert“.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: [email protected]
mail@andreas
Beiträge
235
Ich habe das gerade die Tage durch. Das Ergebnis ist ernüchternd. Ein Vorteil hat es aber durchaus. Man kann auf optischen Wege Ausschnittsvergrößerungen anfertigen.
Ich mache da Mal ne Threads auf.