Mondversuch

  • Autor des Themas HellWeichei
  • Erstellungsdatum
HellWeichei

HellWeichei

Beiträge
967
Habe gestern zum ersten Mal einen Mond versucht. Einfach weil er da war und das Wetter so klar. Ist nicht optimal, aber auch nicht ganz für die Tonne.

Ich könnte mal Tipps gebrauchen, wie ich das hier verbessern kann.

Aufgenommen mit Pentax K-50, Tamron 70-200 f2.8
Stativ Rollei C6i mit T2S Plus Kugelkopf
Leider hatte ich die Kamera direkt auf dem Stativ und nicht das Objektiv mit der Stativschelle. Ich hab die Arca Swiss Platte einfach nicht von der Kamera ab bekommen und eine 2. hatte ich nicht dabei.
Ausgelöst habe ich mit 2sec Zeitverzögerung, um die Apparatur nicht zu verwackeln. Aber schaut selbst...:

Mondversuch.jpg
 
19.09.2018
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Mondversuch . Dort wird jeder fündig!
uwedd

uwedd

Beiträge
1.174
Hallo Helmut!


Finde den Versuch ganz gelungen. Teilmond ist beeindruckender als Vollmond, für mich.

Vielleicht sind 200 mm etwas knapp.
 
Kangal1966

Kangal1966

Beiträge
2.778
Mir gefällt es auch sehr gut, man kann sehr schön die Struktur der Oberfläche erkennen.....
 

sw-labor

Beiträge
1.634
Sieht schon sehr gefällig aus und könnte vielleicht noch etwas Kontrast vertragen.
Bin da aber in dem Sektor keine Leuchte um da genauer etwas schreiben zu können.


Bei Stativ sind bei mir egal was auf dem Stativ montiert ist 10sek Vorlauf Pflicht.
So kann sich der Aufbau in Ruhe ausschwingen.
Mir sind da 2sek zu wenig.
 
Janni

Janni

Beiträge
8.217
Sieht doch gut aus, dürfte nur etwas mehr Brennweite sein :daumen:

Auch vom Stativ aus würde ich mind. 5 Sekunden Auslöseverzögerung einstellen, denn je nach Stativgüte
und Befestigung der Kamera kann das Ausschwingen auch mal 3 - 4 Sekunden dauern ;)
Bei der Blendenwahl besser eine "scharfe" Blende verwenden, also bei dem Objektiv sollte das zwischen
Blende 4 und 5.6 sein, dann wäre auch die Verschlusszeit schneller damit man eine Beeinträchtigung des
Spiegelschlags auszuschliessen kann ;)

Halbmond und Viertelmond eignen sich besser als Vollmond, dann sind auch die Krater besser zu erkennen
(plastischer) weil sie etwas Streiflicht bekommen :daumen:






Gruss
JAN
 
HellWeichei

HellWeichei

Beiträge
967
Danke für eure Antworten. Das hilft mir für den nächsten Versuch. Allerdings wird´s mit der größeren Brennweite noch etwas dauern. Vorher kommt erst die K-1 in´s Haus. Evtl. könnte ich mir mal einen TK anschaffen. Wenn ich eh mit Blende 4 - 5,6 arbeite kann ich ruhig eine Blende an den TK abgeben.

Das mit der Zeitverzögerung werde ich dann mal machen. Evtl. Fernauslöser. So ein Ding hatte ich ja gestern dabei...darauf muss ich aber erst mal kommen :D

Und dann das Objektiv mit der Schelle auf´s Stativ schrauben. Dürfte alles etwas stabilisieren.

Tja, dann war da noch die Frage warum Blende 7. Ja weil...ääh...weil...äähh...ach was weiss ich...habe gedacht das wird so schärfer und wenn´s auf dem Stativ ist, dann ist die Zeit ja nicht so ausschlaggebend...

Wie gesagt, danke für die Tipps.
 
ekin06

ekin06

Beiträge
1.475
Hallo das sieht eigentlich gut aus für 200mm. Sichel- oder Halbmond sehen IMMER besser aus als Vollmond wenn man überhaupt irgendwelche Details erkennen möchte.

Ich würde mit der Blende auf 5.6 gehen damit du noch ein bisschen Reserven bei der Verschlusszeit hast. Auch wenn es vom Stativ ist, da reicht bisschen Wind oder andere Erschütterung aus um für Wackler zu sorgen. Die ISO geht in Ordnung, würde ich aber auch hier wegen der Verschlusszeit immer auf 200 stellen.

Die Auslösezeit würde ich auch auf 10 Sekunden stellen, oder per IR-Remoteauslöser selbst auslösen. Zwei Sekunden sind wirklich knapp.
 
ekin06

ekin06

Beiträge
1.475
Warum nur habe ich heute beim Titel "Mordversuch" gelesen... hmmmm. :eek::rolleyes:
 
Stone

Stone

Beiträge
450
Hallo,


Mond ist eigentlich ein Objekt welches man stackt. Mal 1 Einzelbild machen ok, will man mehr muss gestackt werden um die Luftunruhe auszutricksen.

Das geht aber auch schon mit wenigen Aufnhamen, ich habe mir nicht alles durchgelesen welche Tips und Einstellungen.
Werden auch alles richtig sein. Bei mehr Bildern und stacking werden halt die besten mit einander verrechnet.
Wenn interesse besteht kann ich noch was schreiben.... wenn nicht, alles richtig gemacht ein tolle Mondbild. Vorteil bei einer Farbkamera man kann auch verschiedenen Gesteine Sichtbar machen. Mal den Farbregler aufdrehen, die Schärfe beibehalten und dann ein wenig m mit der Sättigung spielen ;)
Kommt auch immer gut.

Ich treibe mich bei Mond aufnahmen ab 3,5m Brennweite rum... ;) Das ist etwas komplizierter ;)
 
HellWeichei

HellWeichei

Beiträge
967
Hallo,


Mond ist eigentlich ein Objekt welches man stackt. Mal 1 Einzelbild machen ok, will man mehr muss gestackt werden um die Luftunruhe auszutricksen.

Das geht aber auch schon mit wenigen Aufnhamen, ich habe mir nicht alles durchgelesen welche Tips und Einstellungen.
Werden auch alles richtig sein. Bei mehr Bildern und stacking werden halt die besten mit einander verrechnet.
Wenn interesse besteht kann ich noch was schreiben.... wenn nicht, alles richtig gemacht ein tolle Mondbild. Vorteil bei einer Farbkamera man kann auch verschiedenen Gesteine Sichtbar machen. Mal den Farbregler aufdrehen, die Schärfe beibehalten und dann ein wenig m mit der Sättigung spielen ;)
Kommt auch immer gut.

Ich treibe mich bei Mond aufnahmen ab 3,5m Brennweite rum... ;) Das ist etwas komplizierter ;)
Danke für deine Anregungen. Das mit dem Stacking muss ich mal probieren. Für anderes fehlt mir die Brennweite. Das Bild entstand halt mehr aus der Gelegenheit heraus.
 
Janni

Janni

Beiträge
8.217
Jo, bin interessiert....also das mit dem Stacken, kannst gerne etwas zu schreiben, Andreas ;)
Dazu braucht man sicherlich wieder eine extra Software, oder geht das auch manuell mit PS ? :eek:




Gruss
JAN
 
Stone

Stone

Beiträge
450
Hallo,
da gibt es noch Avistack, kann man sich kostenlos runterladen wie Registax.
Man muss halt wirklich viele Aufnahmen machen, mit DSLR natürlich nicht so vorteilhaft.

Kann man mal mit 20 Stück probieren, ausrichten macht das stacking Programm.
Ich benutze ja eine Planetencam die dann idealerweise filmt. Da arbeite ich mit bis zu 1000 Bildern pro Bild.
 
Janni

Janni

Beiträge
8.217
Hab mich heute auch schon damit beschäftigt und bin dabei auf die Freeware "Fitswork4" gestossen, meine ersten
Tests mit banalen Motiven sind bisher schon ganz erstaunlich (30 Einzelbilder gestackt), man bekommt schon ein
paar Details mehr heraus :)

Hier ein Video dazu :
https://www.youtube.com/watch?v=rxL9APdqP0I


Werde heute Abend mal ein ganze Serien vom Mond schiessen, ist zwar nur der langweilige Vollmond, aber zum
Testen und Üben reicht der erstmal aus :p

Das Wetter soll ja heute mitspielen.....wolkenlos :daumen:







Gruss
JAN
 
Janni

Janni

Beiträge
8.217
So, gestern Abend ein paar Serien vom (langweiligen) Vollmond geschossen :p
Die Stacks sind irgendwie nix geworden, am Ende war das Ergebnisbild schlechter als ein Einzelbild,
weiss nicht ob ich da noch irgendwas falsch mache :confused:

Hier ein optimiertes Einzelbild mit 600mm Brennweite (gecropped) :

01.jpg

Schaut man sich die ganzen Einzelbilder an erkennt man auch das starke Luftflimmern, auf jedem Bild
sehen die Krater dadurch minimal unterschiedlich aus.
Gibt es da einen Trick das zu reduzieren, vielleicht wenn der Mond einen stumpferen Winkel zur Erde
hat, oder macht das nichts aus ?!

Auch ist durch das Flimmern nicht jedes Bild gleich scharf, einige sind schon fast nicht mehr tauglich
und wurden von mir vor dem Stacken mit "Fitswork" aussortiert, hat aber am Ende nix gebracht :(







Gruss
JAN
 
Kangal1966

Kangal1966

Beiträge
2.778
Naja bin nur Leihe aber für mich sieht das Bild schon Hammer aus....:daumen::daumen:

zumal wir hier nicht von paar Meter Abstand reden........:eek: