Minolta X 700 Blendenring Fixierung

  • Autor des Themas Lunte
  • Erstellungsdatum

Lunte

Beiträge
29
Es geht hier in diesem Beitrag um eine Minolta Spiegelreflexkamera mit der Modellbezeichnung X 700. Ich hoffe, dass ich mit meiner Anfrage hier richtig bin, ansonsten möchten die Mod's ihn verschieben.
Zuerst entschuldige ich mich für den nicht ganz so peniblen sauberen Zustand meines Exemplares, sie war aber in letzter Zeit öfters im Einsatz, ja, nun habe ich selbst bei diesen Aufnahmen hier entdeckt, dass sie intensivere Reinigung braucht. Deshalb bin ich aber nicht hier


minolta_objektiv.jpg


Diese Kamera war ja zur Zeit ihrer Einführung eine der benutzerfreundlichsten und fortschrittlichsten Kameras überhaupt und wurde lange Zeit unverändert gebaut. Ich habe das Glück gehabt, eine funktionstüchtige X 700 zu ergattern, etwas später fand ich für diese Kamera noch eine solide 50 mm Festbrennweite, die mir etwas Sorgen bereitet. Es geht um die Einstellung "P" (Abb.A), der Programm-Automatik. Dort muss, um in diesem Modus fotografieren zu können, der Blendenring auf die kleinste Blende (f16, Abb.B) gestellt und dort fixiert werden, da in dieser Einstellung Blende und Verschlusszeit automatisch gewählt werden.


minolta_objektiv_2.jpg


Diese Fixierung soll so zustande kommen, indem ich die Plastezunge (rechter Pfeil Abb.D) hinter der kleinen Metallzunge links (linker Pfeil Abb.C) durch Drehen des Blendenringes bekomme. Die Anleitung besagt: "...ziehen den Arretierschieber in Richtung Kamera." Da fängt bei mir das Problem an. Die Metallzunge lässt sich seitlich bewegen, aber die Plastezunge kann dennoch nicht links davon platziert werden. Das Naheliegendste, den Metallschieber herunter zu drücken, funktioniert hier auch nicht. Und mit Gewalt...hm, da habe ich schon schlechte Erfahrung gemacht.
Es handelt sich hier um dieses Objekiv (auch auf die "MD"-Kompatibilität wurde geachtet!)


minolta_objektiv_3.jpg


Wichtig zu erwähnen ist, das der Blendenring in Drehrichtung federbelastet ist, also wenn nicht arretiert wurde, ständig auf f1,7.
Gibt es hier Minolta Experten oder andere Empfehlungen von euch?

Für eure Beachtung und Mühen vielen dank!


Gruß Lunte
 
24.09.2017
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Minolta X 700 Blendenring Fixierung . Dort wird jeder fündig!
dj69

dj69

Beiträge
4.015
Eine ähnliche Mimik kenne ich von Nikon.
Die "alten" Gläser mit Blendenring haben einen kleinen Schieber, dieser Arretiert den Blendenring in der Position "Blende zu"sprich maximale Blendenzahl.
Die Metallzunge an deiner X700 könnte innen einen Schalter betätigen und somit der Kamera sagen, Blende ZU.
Allerdings sehe ich da auch einen Mitnehmer, welcher wahrscheinlich die eingestellte Blende an die Kamera übermittelt...
???
Wenn dein Blendenring aber nicht in der Position bleib, hab ich das so richtig verstanden??, hast du ein Problem. Gibt es eine Möglichkeit den Blendenring zu fixieren, über einen Schieber?
Oder aber, diese Metallzunge kommt erst aus der Kamera wenn du auf P schaltest und du musst vorher die Blende zu machen?? Die Metallzunge fixiert dann den Blendenring??
Könnte es so sein??
Meine uralte Minolta hat sowas nicht (SR-T101...) :)
 

sw-labor

Beiträge
1.632
Hallo,

eine Minolta Kamera habe ich leider nicht dafür einige Minolta MD Objektive die an anderen Kameras adaptiert werden.

Den Hebel/Stift C in der ersten Aufnahme kann man nicht zufälligerweise eindrücken?
 

Lunte

Beiträge
29
Vielen dank erstmal für eure Antworten!

Die Metallzunge an deiner X700 könnte innen einen Schalter betätigen und somit der Kamera sagen, Blende ZU.
Allerdings sehe ich da auch einen Mitnehmer, welcher wahrscheinlich die eingestellte Blende an die Kamera übermittelt...
???
Wenn dein Blendenring aber nicht in der Position bleib, hab ich das so richtig verstanden??, hast du ein Problem. Gibt es eine Möglichkeit den Blendenring zu fixieren, über einen Schieber?
Oder aber, diese Metallzunge kommt erst aus der Kamera wenn du auf P schaltest und du musst vorher die Blende zu machen?? Die Metallzunge fixiert dann den Blendenring??
Könnte es so sein??

Die Metallzunge ist ständig draussen, egal welches Programm (A, P, oder manuelle Einstellung) gewählt wird. Sie lässt sich weder seitlich, noch nach unten bewegen, um der Plastezunge vom Blendenring Platz zu machen. Der Ring lässt sich bis zu dieser Zunge drehen, dann ist die Blende f16 gewählt, aber der Blendering dreht sich dann wieder in dieser Ausgangsposition zurück. Eins verstehe ich aber sowieso nicht... wenn es mit der Arretierung klappen sollte, dann ist doch der Blendenring fest, mit anderen Worten, sie steht dann bei f16 und ist nicht mehr beweglich, wie kann dann in diesem Programm eine Blende automatisch gewählt werden, der Ring ist doch blockiert?


Das gezeigte Objektiv hat diesen besagten Schieber nicht.

Doch Harald, ich habe diese zwei Plasteschieber auch an meinem Objektiv. Ich habe das F 50 mm mit der kleinsten Blende von f16 und dieses soll kompatibel mit dieser Technik im P-Modus sein.


Den Hebel/Stift C in der ersten Aufnahme kann man nicht zufälligerweise eindrücken?

Nein, eben nicht. Ich lese auch nichts in der Anleitung, dass ein gewisser Widerstand beim Eindrücken vorhanden sein soll, deshalb möchte ich es nicht so grob angehen.


Gruß Lunte
 
dj69

dj69

Beiträge
4.015
Keine Gewalt :)
Die Metallzunge scheint also der Anschlag für den Blendenring zu sein.

Wenn sich der Blendenring allerdings wieder von alleine zurückdreht, so habe ich dich verstanden, dann ist mit dem Objektiv was nicht in Ordnung. Der Blendenring sollte eigentlich bei der eingestellten Blendenzahl stehen bleiben.
Ich hab dich aber bestimmt falsch verstanden...

Die Objektive haben eine federbelastete Springblende. Die Blende ist zu, eine Mechanik in der Kamera drückt sie gegen die Federkraft wieder auf. Beim Auslösen stellt diese Mechanik die Blende dann auf den notwendigen Wert.
 

Lunte

Beiträge
29
Ich ahne Schlimmes... das wird es sein Dirk! Ich habe soeben mein MD Macro Rokkor ausprobiert, dort sind die Blenden, wie du geschrieben hast, in einzelnen einrastbaren Schritten verstellbar, beim 50 mm Objektiv stufenlos :mad: Ist sowas überhaupt reparabel? Na dann hat sich das mit der Arretierung eh erledigt.
Aber warum muss der Ring in der P-Modus Stellung fixiert sein? Die Blende muss doch bei Aufnahmen veränderbar sein?


Gruß Klaus
 
Harald

Harald

Beiträge
1.342
Wenn die Blende nicht " klickt", dann war der Vorbesitzer wohl Videofilmer und hat die Rastmechanik entfernt. Das ist meist nur eine kleine federbelastete Metallkugel.
Wenn er dir die beiden Teile mitgeliefert hätte, wäre die Reparatur kein Problem...

In der P-Stellung drückt die MD-Nase den entsprechenden Kontakt an der Kamera und diese weiß so, dass sie den gesamten Regelbereich zur Verfügung hat. Drehst du die Blende auf einen anderen Wert, dann wird die Kamera zum Zeitautomat.

Ich müsste meine eigene X-700 rauskramen, wenn du es genauer wissen willst. Falls du die Anleitung zur Kamera brauchst, kann ich sie dir gerne zum Download bereitstellen.
 

Lunte

Beiträge
29
Alles klar! Das habe ich als Anfänger natürlich nicht geschnallt, dass das Objektiv so eigentlich nicht nutzbar ist. Ich versuche trotzdem eine Reparatur.
Vielen dank Harald für dein Angebot! Ich habe aber schon die Anleitung im Netz gesucht und gefunden. Eigentlich ist diese Kamera sehr übersichtlich und gut zu bedienen. Und mit dem Macro hat sie auch tolle Aufnahmen gemacht, deshalb hab' ich mich riesig auf die Festbrennweite gefreut.
Sehr erfreut bin ich wirklich über die schnelle und kompetente Hilfe hier zu diesen Thema! Absolut top und ich danke allen nochmals recht herzlich dafür!


Gruß Klaus