Minolta SRT 303b: Tuchverschluss bei 8tel, 4tel, halbe und ganze Sekunde müde?!

Leon

Beiträge
23
Hallo liebe Community!

Ich bin es wieder, der seiner wunderschönen Minolta SRT 303b neues Leben einhauchen möchte :)

Folgendes Problem: Bei den längeren Belichtungszeiten (8tel, 4tel, halbe und ganze) schließt sich der Tuchverschluss meiner Kamera nicht ganz und verbleibt bis zum Filmtransport mit Schlitz (hier bei halbe Sekunde. Bei 8tel und 4tel sieht man kein Schlitz mehr aber den Rahmen, der normalerweise ganz verschwindet):

Tuchverschluss 1.jpg

Ist das ein Problem welches man beheben kann oder ist es dem Alter der Federn geschuldet?

Ich freue mich sehr über alle Tipps und Hinweise!

LG - Leon
 
31.12.2019
#1

Anzeige

Guest

Nachzügler

Nachzügler

Beiträge
366
Das wird am Hemmwerk für Langzeiten liegen . wie Du da rankommst kann ich Dir nicht sagen , wahrscheinlich müßtest Du die Kamera großteils zerlegen! Du kannst sie auch mal 1-2 stunden auf die Heizung legen und dann schauen , ob es besser wird. Alternativ bei ca.50°C ohne Optik und Batterie mal in den Ofen für 15 Minuten ca., auf die Bodenplatte stellen damit Deine kürzlich erfolgte Ölung nicht doch nach innen kriecht.Dann immer wieder mit verschiedenen Zeiten auslösen. Könnte danach besser sein ist aber nicht von Dauer!
lG-OTTI
 
Zuletzt bearbeitet:

Leon

Beiträge
23
Das wird am Hemmwerk für Langzeiten liegen . wie Du da rankommst kann ich Dir nicht sagen , wahrscheinlich müßtest Du die Kamera großteils zerlegen! Du kannst sie auch mal 1-2 stunden auf die Heizung legen und dann schauen , ob es besser wird. Alternativ bei ca.50°C ohne Optik und Batterie mal in den Ofen für 15 Minuten ca., auf die Bodenplatte stellen damit Deine kürzlich erfolgte Ölung nicht doch nach innen kriecht.Dann immer wieder mit verschiedenen Zeiten auslösen. Könnte danach besser sein ist aber nicht von Dauer!
lG-OTTI
Hallo Otti,

danke für deine Nachricht! Ich werde mir das mal überlegen. Mal sehen :)
Ich habe nun bemerkt, dass das erfolgreiche Schließen auch mit dem Spiegel und der Blende zusammenhängt.
D.d. wenn der Spiegel oben hängen bleibt, schließt der Verschluss nicht ganz und auch die Blende bleibt geschlossen.
Klappt der Spiegel jedoch herunter, funst alles. Deshalb ist auch seit meiner (wirklich minimalen) Ölung tatsächlich eine Verbesserung beim Verschluss festzustellen!

Ich werde wohl die Bodenplatte noch ein mal abnehmen und nachsehen, ob es im Endeffekt nicht auch vielleicht mit dem weißen Plastikzahnrad zusammenhängt, also ob der Verschluss sich tatsächlich ganz schließt wenn ich den Spiegel durch einen Anstupser des Zahnrads herunter bringe.

Viele Grüße - Leon
(der ja möchte, dass seine Kamera auch auf lange Sicht gut läuft ;) )
 

Leon

Beiträge
23
Also ich habe das mit der Heizung probiert, das hat leider keine Besserung gebracht. Aber da jetzt bis auf 8tel, 4tel, Halbe und Ganze die Kamera zu funktionieren scheint und der Verschluss bis einschließlich 15tel Sekunde zuverlässig tut, habe ich sie vor zwei Wochen mal mit einem SW-Film bestückt und los gelegt. Der Film ist jetzt im Labor und ich kann es kaum erwarten zu sehen, ob die Bilder was geworden sind!
Wenn ja, dann ist es eben eine Schönwetterkamera, bis ich mal wieder mehr Zeit habe, mich mit einer Reparatur zu beschäftigen...

Ich werde dann hier berichten, wenn es Neues gibt :)

LG - Leon
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nachzügler
Fotomaler68

Fotomaler68

Beiträge
534
Hallo Leon,
Ich habe auch 2 Minolta SRT-Kameras und bei meiner 101 habe ich 1918 ein ähnliches Problem gelöst:
Bodenkappe abgenommen und Isopropanol reintropfen lassen!
Das hat bei meiner geholfen und bis Heute funktioniert die Kamera wieder.
Der Alkohol verdunstet und deshalb ist es nicht so tragisch wenn man etwas mehr verwendet.
 
Nachzügler

Nachzügler

Beiträge
366
Hallo Leon,
Ich habe auch 2 Minolta SRT-Kameras und bei meiner 101 habe ich 1918 ein ähnliches Problem gelöst:
Bodenkappe abgenommen und Isopropanol reintropfen lassen!
Das hat bei meiner geholfen und bis Heute funktioniert die Kamera wieder.
Der Alkohol verdunstet und deshalb ist es nicht so tragisch wenn man etwas mehr verwendet.
Das finde ich erstaunlich daß Du das Problem lange vor Erscheinen der Kamera lösen konntest 🤣
Spaß beiseite , ich würde das nicht so machen! Der Alkohol löst ja dann auch Schmiermittel und Schmutz an anderen Stellen wo das gar nicht gewünscht ist! Hast wohl Glück gehabt daß da nichts passiert ist...
lG-OTTI
 

Leon

Beiträge
23
Hallo Leon,
Ich habe auch 2 Minolta SRT-Kameras und bei meiner 101 habe ich 1918 ein ähnliches Problem gelöst:
Bodenkappe abgenommen und Isopropanol reintropfen lassen!
Das hat bei meiner geholfen und bis Heute funktioniert die Kamera wieder.
Der Alkohol verdunstet und deshalb ist es nicht so tragisch wenn man etwas mehr verwendet.
Hallo und herzlichen Dank, dass du mithilfst, mein Problem zu lösen😊!
Hattest du den genau das selbe Problem wie ich, dass sich der Vorhang nicht ganz schließt? Wenn ja, wo an welcher stelle hast du denn genau das Isopropanol hin getropft?
Ich möchte sehr vorsichtig sein da ich nichts kaputt machen will... 😉 deshalb möchte ich wenn, dann nur ganz präzise an eine Stelle den Alkohol hin träufeln.
LG - Leon
 
Zuletzt bearbeitet:

Leon

Beiträge
23
Soo, ich habe nun heute endlich meine sehnlich erwarteten Abzüge in der Drogerie abholen können. Leider hab ich gleich einmal festgestellt, dass die Abzüge nicht auf mattem Papier belichtet wurden wie bestellt, sondern auf glänzendem 🙄. Erfreulicherweise sind aber alle Fotos etwas geworden. Benutzt habe ich einen schwarz weiß Agfaphoto APX 100 Film. Das Ergebnis ist wirklich toll. Auch die Belichtung passt auf allen Bildern!
Meine bisherigen Reparaturen an der Kamera sind also geglückt und haben sich auf jeden Fall gelohnt! 😁
-Leon
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nachzügler
Fotomaler68

Fotomaler68

Beiträge
534
Hallo Leon,
Mein Problem war der Schlitzverschluß und der Spiegel der manchmal oben blieb.
Ich habe an der markierten Stelle (da sitzen die Achsen vom Tuchschlitzverschluß)3Tropfen Isopropanol getropft und immer wieder ausgelöst.
Zusätzlich habe ich den Spiegel hochgeklappt und etwas Isopropanol in den Spiegelkasten(rechts und links wo der Spiegel gelagert ist) gegeben.
Das hat bei meiner Kamera funktioniert.

Nachzügler:
Mein Problem war 2018!!

im Prinzip gebe ich dir in allen Punkten recht;
Da ich aber schon etliche Kameras auf diese Weise wieder zur Funktion gebracht habe bin ich mutig und meistens erfolgreich.
Trotzdem ist das immer ein Risiko was man eingeht und will genau überlegt sein.
Wenn man das nötige Kleingeld hat ist eine Fachwerkstatt immer das beste!comp_1P1020656-g..jpg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nachzügler

Leon

Beiträge
23
Hallo Leon,
Mein Problem war der Schlitzverschluß und der Spiegel der manchmal oben blieb.
Ich habe an der markierten Stelle (da sitzen die Achsen vom Tuchschlitzverschluß)3Tropfen Isopropanol getropft und immer wieder ausgelöst.
Zusätzlich habe ich den Spiegel hochgeklappt und etwas Isopropanol in den Spiegelkasten(rechts und links wo der Spiegel gelagert ist) gegeben.
Das hat bei meiner Kamera funktioniert.

Nachzügler:
Mein Problem war 2018!!

im Prinzip gebe ich dir in allen Punkten recht;
Da ich aber schon etliche Kameras auf diese Weise wieder zur Funktion gebracht habe bin ich mutig und meistens erfolgreich.
Trotzdem ist das immer ein Risiko was man eingeht und will genau überlegt sein.
Wenn man das nötige Kleingeld hat ist eine Fachwerkstatt immer das beste!Anhang 163503 betrachten
Vielen Dank für deine Mühe, das Foto und die genaue Beschreibung! So ist das sehr nachvollziehbar und ich werde mal darüber nachdenken. Im Prinzip wird das wahrscheinlich genau der Tipp sein, den ich gesucht habe! Bei mir ist es genau auch so, dass wenn er nicht richtig schließt, ebenfalls meist der Spiegel oben hängen bleibt.
Kann es denn nicht passieren, dass auf diese Weise das Alkohol an das Tuch kommt und es beschädigt?
Klar immer ein Risiko, ich weiß... 😕

Grüße - Leon
 
Fotomaler68

Fotomaler68

Beiträge
534
Dem Verschluß passiert nichts,ich habe vor kurzem den Schlitzverschluß einer 6x6 Reflex-Korelle von 1936 der verklebt war, durch die Behandlung mit viel Isopropanol behandelt und so wieder gangbar gemacht.

Ich konnte einige Rollfilme damit belichten bevor ein technischer Defekt (ein Gerissenes Drahtseil was den Filmtransport und zum spannen des verschlußes gebraucht wird) die schöne Kamera zum Standmodell machte.
Auf dem 2.Foto sieht man Flecken auf dem Verschlußtuch die von der "Behandlung" stammencomp_1PC208570.jpgcomp_1PC208574.jpg
 

Leon

Beiträge
23
Dem Verschluß passiert nichts,ich habe vor kurzem den Schlitzverschluß einer 6x6 Reflex-Korelle von 1936 der verklebt war, durch die Behandlung mit viel Isopropanol behandelt und so wieder gangbar gemacht.

Ich konnte einige Rollfilme damit belichten bevor ein technischer Defekt (ein Gerissenes Drahtseil was den Filmtransport und zum spannen des verschlußes gebraucht wird) die schöne Kamera zum Standmodell machte.
Auf dem 2.Foto sieht man Flecken auf dem Verschlußtuch die von der "Behandlung" stammenAnhang 163504 betrachtenAnhang 163505 betrachten
Danke dir! Ich denke ich werde das mal versuchen, aber erst wenn ich mehr Zeit habe. D.h. ich werde vorher wahrscheinlich noch ein par Rollen Film verschießen :D

Ich werde dann berichten, ob es geklappt hat!

LG - Leon
 
Fotomaler68

Fotomaler68

Beiträge
534
Viel Spaß dabei!
Wenn man die Kamera ständig benutzt verschwinden manche Fehler von alleine!
 

Leon

Beiträge
23
Hallo!

Update: Tatsächlich. Seitdem ich kein Film in der Kamera habe hab ich in den letzten Wochen alle par Tage mal die Kamera heraus geholt und in den unterschiedlichen Zeiten ausgelöst.

Tatsächlich schließt sich inzwischen der Vorhang auch bei allen besagten langen Belichtungszeiten zu geschätzten deutlich über 90% wieder komplett.

Ich bin optimistisch, dass ich das Problem so noch vollständig in den Griff bekomme!

LG - Leon