Messer-Schleifsysteme

Janni

Janni

Beiträge
7.609
Stumpfe Messer (besonders Küchenmesser) sind mir ein Graus , damit kann man nicht arbeiten und es macht auch keinen Spass mit solchen Messern
das Gemüse oder Fleisch zu schneiden....da kann man gleich ein Lineal zum Schneiden der Tomaten nehmen, das geht sicherlich genauso gut :confused:

In den vielen Jahren haben sich bei mir diverse Messer-Schleifsysteme angesammelt und ich hab damit so meine Erfahrungen gemacht was gut ist und
was z.B. garnicht geht. Wenn man sich viel mit solchen Schleiftechniken und Messern allgemein beschäftigt und tief in Materie eintaucht, lernt man mit
der Zeit auch viel über Material und Güte (y)

Wollte Euch hier mal ein paar meiner Schleifsysteme zeigen und direkt etwas dazu schreiben...

Fangen wir mit diesem...ich nenn ihn gern "Vergewaltiger der Klingen" an. Das Teil heisst "Vulcano" und wird von verschiedenen Herstellern für ca. €50,-
angeboten. Die Handhabung ist relativ simpel, man zieht die Messerklinge einfach von oben durch den Schlitz und durch diese gefederten kleinen Schleif-
stäbe wird das Messer nun geschliffen. In unterschiedlichen "Durchziehwinkeln" soll man die Schärfe dabei beeinflussen können.
Klingt einfach und toll und wenns in einer Grossküche mal seeeeehr schnell gehen soll funktioniert das Ding auch, aber man darf davon keine sauber ge-
schliffene Klinge erwarten, den der Abtrag ist enorm und beim Durchziehen der Klinge hört man regelrecht wie diese beiden Metallkanten das Material
wegbröseln...das tut in meinen Ohren schon richtig weh :LOL:
Ein Blick mit der Lupe oder dem Mikroskop an der Messerklinge verrät schnell warum ich das Teil "Vergewaltiger" nenne, die Klinge weist dermassen grobe
Krater und Risse auf das man es beim Schneiden einer Tomate sofort merkt, ja auch beim typischen Schneiden eines Blatt Papiers "reisst"es teilweise an-
statt es sauber zu schneiden !

Meine persönliche Meinung : Finger weg von diesem Teil, besonders wenn man gute oder hochwertige Küchenmesser hat !!!

- Handhabung : Einfach (auch für Laien)
- Schärfeleistung : eher schlecht, grober Schliff und enormer Materialabtrag
- Preis : gering bis mittel

01.jpg





Der nächste Kandidat, der "Spyderco Triangle Sharpmaker" !
Ein sehr gutes Schleifsystem was auch der Laie gut beherrschen kann. Der Preis liegt momentan bei ca. €80,- und man kann damit schnell loslegen.
Das Set beinhaltet 2 graue und 2 weisse Schleifstäbe, damit lassen sich in 2 unterschiedlichen festen Winkeln die Messer schleifen.
Zusatz- oder Ersatzschleifstäbe gibt es dafür auch, habe mir für sehr stumpfe Messer (bekomme ich oft von der Verwandschaft) noch 2 Diamant-
schleifstäbe und noch ein Satz "sehr feine" Keramikschleifstäbe dazugekauft...mit den ganzen Zusatzstäben (die man aber für das Schleifen seiner
Haushaltsmesser nicht unbedingt benötigt)
liegt man dann bei ca. €150,- und bekommt jedes Messer damit sehr scharf.
Durch den vorgegebenen Winkel kann man nicht viel falsch machen und die Klinge wird immer gleichmässig daran nach-unten-geführt, so als würde
man vom Schleifstab eine dünne Scheibe abschneiden wollen.

Meine persönliche Meinung : Sehr empfehlenswert und man bekommt damit eine super Schärfe hin !!!

- Handhabung : relativ einfach (auch für Laien)
- Schärfeleistung : sehr gut, feiner bis sehr feiner Schliff
- Preis : mittel bis hoch

03.jpg





So, das 3. Schleifsystem, vielmehr zwei schnöde japanische Wasser-Schleifsteine.
Solche Wasserschleifsteine, bzw. Hersteller gibt es wie Sand am Meer, diese beiden hier mit jeweils 2 unterschiedlichen Körnungen hatten ca. €120,-
gekostet, man bekommt aber auch günstigere mit anderen Körnungen die es auch tun. Die Schleiftechnik ist für den Laien etwas schwieriger und man
braucht etwas Übung bis man die ersten "guten" Erfolge damit erzielt. Man muss diese Steine auch erst in ein Wasserbad legen damit sie sich voll
Wasser saugen, denn durch das Schleifen entsteht hierbei ein gewisser feiner Metallabtrag der mit Wasser gebunden zusätzlich eine Schleifwirkung
hat. Der Zeitaufwand ist auch etwas höher aber wenn man "seine" Technik erstmal gefunden hat und wie hier am Ende mit einer 8000´er Körnung
das Messer "abzieht", bekommt man eine Rasiermesserschärfe die unvergleichlich ist :oops:

Meine persönliche Meinung : Sehr empfehlenswert aber in der Handhabung nicht einfach, wenn man später geübt ist bekommt man damit eine vor-
zügliche Rasiermesserschärfe hin !!!

- Handhabung : nicht einfach (für Fortgeschrittene)
- Schärfeleistung : sehr gut, sehr feiner und vollendeter Schliff (für Geübte)
- Preis : günstig bis hoch

02.jpg






Das 4. und letzte Schleifsystem ist schon sehr professionell und nicht ganz kostengünstig, das "Edge Pro Apex 4" für ca. €230,- !!!
Damit lassen sich die Messer in unterschiedlich fest eingestellte Winkel schleifen. Im Set sind viele unterschiedlich gekörnte "Schleifbänke" dabei mit
denen man auch jede Messerklinge rasiermesserscharf bekommt. Geschliffen wird auch "nass", dafür ist ein kleines Fläschchen dabei mit dem man
die Schleifbänke immer feucht halten kann. Durch den vorgegebene und zuvor eingestellten Winkel kann auch der Laie nichts falsch machen, denn
das A und O beim Schleifen ist immer der exakt gleiche Winkel mit der man die Klinge schleifen muss !
Der Aufbau ist auch nicht so schwierig wie es im ersten Moment aussieht, einmal eingestellt, sind die unterschiedlichen Schleifbänke schnell ausge-
wechselt und man kann die Klinge immer feiner schleifen....bis hin zum "Abziehen" mit feinen Bändern, das Ergebnis ist ähnlich wie bei den japanischen
Wassersteinen, nur einfacher in der Handhabung.
Ersatz- und Zubehör kann man immer nachbestellen, die Qualität ist sehr hoch !

Meine persönliche Meinung : Sehr empfehlenswert, für Ottonormalverbraucher etwas teuer, minimaler Aufbau aber dann einfach in der Handhabung,
sehr gute und exakte Rasiermesserschärfe möglich !

- Handhabung : mittel bis einfach (für Laien und Fortgeschrittene)
- Schärfeleistung : sehr gut, sehr feiner und vollendeter Schliff (auch für Ungeübte)
- Preis : hoch

04.jpg



Das letzte Schleifsystem hatte ich vor 3 Jahren schon einmal kurz vorgestellt : Mehr Schärfe bitte...

Dieses "merkwürdige" Kochmesser das für den Grössenvergleich in den Bildern herhalten musste, hier auch schon einmal : Kochmesser


Zusätzlich zum Schleifen bei Messern kann man noch sagen : Je exakter der Winkel eingehalten wird, desto besser wird der Schliff !
Auch gilt : Je härter das Material (Klingenstahl), desto länger behält es seine Schärfe und muss nicht nachgeschliffen werden.
Günstige Messer haben eine Härte von ca. 52-56 HRC (nach Rockwell) und gelten vom Stahl her als weich. Besser sind da schon
58 HRC oder höher. Je mehr Kohlenstoff ein Stahl enthält, desto härter ist er, dafür auch rostanfälliger und brüchiger. Darüber hinaus
gibt es noch rostfreien Pulverstahl, der lässt bis zu ca. 66 HRC zu und ist bei einem meiner "Zwillings-Messer" verdammt laaaange
schnitthaltig (y)

Was ich hier nicht behandelt habe sind diese "Wetzstäbe" oder "Wetzstahl" den man oft in der Küche findet. Das Ding ist nämlich kein
Schleifwerkzeug sondern ein "Entgrater". Damit lässt sich die Klinge nicht schleifen, damit entgraten man nur krumme Schnittkanten
am Messer und jeder hat da so seine Abziehtechnik die Wunder versprechen soll.....naja, wer sich ein wenig mit Messerschleifen aus-
kennt weiss was ich meine :p
 
Zuletzt bearbeitet:
27.11.2018
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Messer-Schleifsysteme . Dort wird jeder fündig!
Kangal1966

Kangal1966

Beiträge
1.867
Sehr gut beschrieben Jan, ein scharfes Messer macht schon Spaß. Die Bilder wie immer super ausgeleuchtet und sehen klasse aus...(y)(y):geek:
 
Janni

Janni

Beiträge
7.609
Danke :)
Gut ausgeleuchtet klingt gut....dabei war das nur mit dem normalen Küchenleistenlicht auf der Küchenarbeitsfläche, also keine besondere Leuchten oder so :giggle:
Hatte schon mit der Farbwiedergabe zu kämpfen, denn unter meinen Fotolampen oder mit Blitzlicht sieht das alles etwas farbechter und besser aus als bei diesen schäbigen Neonröhren oder was-weiss-ich was da für Lämpchen drunter sind :p
Aber bei dem Beitrag ging es mir mehr um die Vorstellung der Systeme, nicht um gut ausgeleuchtete Produktbilder wie ich sie sonst gern mach, denn wie man sieht sind die Dinger alle in Gebrauch und nicht grad sauber :eek:
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
6.230
Wow, was für eine Sammlung! Klasse Infos dazu! (y)(y)

Das erste Horrorteil habe ich mal flüchtig im Teleshopping gesehen. Da wird es als Wunderdings beworben. Komisch, verstehe gar nicht warum...:sneaky::sneaky:

Mein Fall wären sicher die japanischen Schleifsteine. Elegant, klassisch, puristisch - das andere Gerödel wollte ich nicht rumstehen haben...:geek:

Gruß,
Oz
 
dj69

dj69

Beiträge
2.719
Ich finde die Bilder sehr gelungen und stelle zudem fest: Du hast eine coole Küche!
;)
Schöne Arbeitsplatte, echt Holz?

Das Schleifsystem Edge Pro Apex 4 ist schon echt ein cooles Ding. Wo kann man es bekommen? Die Japanischen Wassersteine sind auch interessant, aber ich traue mich da nicht so richtig dran, habe Angst mir die Messer zu versauen...
 
HellWeichei

HellWeichei

Beiträge
539
Danke für´s Zeigen und die Erläuterungen. Wieder was gelernt. Lohnt sich doch...hier im Forum zu sein :p

Dirk: ich habe auch so einen Wasserschleifstein. Nimm dir ein einfaches Messer und dann geht´s einfach los. Und üben, üben, üben....das Ergebnis ist die Mühe wert.
 

Harald

Beiträge
676
Danke! Als komplett Ahnungslosem hat mir der kurze Abriss sehr geholfen! :)
 
Janni

Janni

Beiträge
7.609
Vielen Dank :)

....das andere Gerödel wollte ich nicht rumstehen haben...:geek:
Als herumstehen is relativ, die Schleifsysteme nehmen im Schrank nicht viel Platz weg, und der "Spyderco" ist sogar kleiner als ein japanischer Wasserstein, das Spyderco Set kann man auch mal mit in den Urlaub nehmen ;)
Das Edge-Pro kommt in einer schicken Wickeltasche daher, dort sind auch noch andere Utensilien drin die nicht oben mit auf dem Bild waren, z.B. ein runder Keramikwetzstab für Messer mit Wellenschliff (Brotmesser) und noch viele unterschiedliche Schleifbänder für das "Abziehen" der Klingen.

05.jpg


Die Arbeitsplatte war hier in anderen Freds auch schon zu sehen, ist aber kein echtes Holz ;)
Hier sieht man einen Teil der Küche auch nochmal....https://www.bilderforum.de/attachments/117957/


Das Schleifsystem Edge Pro Apex 4 ist schon echt ein cooles Ding. Wo kann man es bekommen?
Das Schleifsystem gibt es z.B. hier : Knivesandtools.de - Küchenmesser Messer Ferngläser Taschenlampen


Danke! Als komplett Ahnungslosem hat mir der kurze Abriss sehr geholfen! :)
Das freut mich :giggle:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dj69
LuckyJan

LuckyJan

Beiträge
617
Tolle Arbeit (y)(y)(y)
Ich schärfe meine Messer ausschließlich mit feinem Wasserschleifstein, ja,es braucht Übung, wie du schon geschrieben hast, aber es lohnt sich :)(y)

Gruß , Jan
 
Foto-Adept

Foto-Adept

Beiträge
312
Auch ich möchte mich bei Dir für die sehr gute Übersicht von möglichen Schärfesystemen bedanken. Den Edge Pro Apex kannte ich ja schon von Deinem älteren Threat hier im Forum. Beim Spyderco würde mich nur interessieren wie sieht das Ergebnis aus wenn das Messer nicht gerade, sondern etwas schräg gehalten, an den Stäben herunter gezogen würde, denn dann würde ja nicht der optimale Schleifwinkel eingehalten.
 
Janni

Janni

Beiträge
7.609
Beim Spyderco würde mich nur interessieren wie sieht das Ergebnis aus wenn das Messer nicht gerade, sondern etwas schräg gehalten, an den Stäben herunter gezogen würde, denn dann würde ja nicht der optimale Schleifwinkel eingehalten.
Wenn man das Messer immer und immer wieder nach unten wegzieht hat man ja "seinen" speziellen Haltewinkel, den behält man auch relativ unbewusst bei, von daher kann man da auch nicht viel falsch machen.
Klar kann man auch den Winkel bewusst schräger halten um in einem spitzeren Winkel zu schleifen, dann muss man sich aber konzentrieren das man immer gleich schräg hält...macht aber bei dem vorgegebenen Winkel (15° und 20°) keinen Sinn, der vorgegebene spitzere Winkel (15°) ist für z.B. Kochmesser schon optimal und das äusserste für rostfreie Chrom-Molybdän-Klingen. Einen spitzeren Winkel von ca. 10° (pro Klingenseite) kann ich bei dem Edge Pro Apex einstellen, der macht aber nur Sinn für Kohlenstoffstahl und andere "harte" Klingen, denn dieses Material kann man viel dünner ausschleifen als die handelsüblichen Messer mit Chrom-Anteil (deren Gefüge macht das nämlich nicht mit), deswegen sind so einige japanische Kochmesser aus Kohlenstoffstahl schärfer als so manch europäische Klinge ;)