Meine Zwischenbilanz DP3 Merrill

Hanslook

Beiträge
10
Zwischenbilanz Sigma DP3 Merrill
Um es gleich vorweg zu sagen: Am meisten schätze ich die DP3 als Monochrome-Kamera, aber auch die Farbaufnahmen haben mich je nach Motiv sehr zufrieden gestellt. Ein tolle Ergänzung für meine 5D Mark 3 oder ein begrenzter Ersatz, wenn es mal ohne viel Gepäck auf den Weg geht. Denn die Auflösung des APS-C-Sensors ist genial.
Meine Fotos mit der DP3 stehen in verschiedenen Sets auf Flickr; im neuesten Set www.flickr.com/photos/autorenphotographie/sets/72157633416345094/ habe ich mal die schöne Fotografie bei Seite gelassen und an Hand von zwei Motiven gezeigt, weshalb ich die kleine Kamera mit dem "75mm"-Tele so schätze.
Vor der DP3 hatte ich für einige Zeit als Immer-dabei-Kamera die Fuji X 100, die ich aus verschiedenen Gründen ebenfalls sehr mochte. Doch das leichte Tele sagt mir mehr zu als das klassische Weitwinkel der X100. Darüber hinaus: Eine reine Monochrom-KB-Kamera wäre mir schon lieb, ist mir aber momentan zu kostspielig.
Der besondere Sensor der DP3 mit seinen drei Schichten hatte mich darauf neugierig gemacht, wie er wohl SW-Aufnahmen darstellen würde. Nach einiger Suche im Web stellte ich fest, dass der RAW-Entwickler Iridient Developer sowohl das eingebettete Sigma Farb-Profil als auch das Monochrome-Profil importieren konnte. Die Einstellungen vor dem Export aus ID als Tiff-Datei versuche ich so klein wie möglich zu lassen. (Am Rande: Nach Eingewöhnung kann man zwar mit ID wirklich viel entwickeln, aber ich bin an den Arbeitsablauf mit Lightroom gewöhnt. Auch das SIGMA-Programm, das aus Sicht des Herstellers die Entwicklung übernehmen soll, ist nicht unbedingt mein Fall, auch wenn das Monochrome-Modul darin ganz vielversprechend ist. Die Frage war, wie wenig aufwändig die Arbeit sein könnte und ob ich auf Silver Efex Pro 2 verzichten könnte. Antwort: meistens ja)
Ein paar Einschränkungen muss man kennen:
Der kleine Akku hält gefühlt nur 100 Aufnahmen oder ein bis zwei Stunden. Da bist Du als 5D-Benutzer ganz anderes gewöhnt. Also gleich mehrere der kleinen Akkus mitnehmen. Sorgfalt bei Fremdakkus - da scheinen anderen Benutzern zufolge nicht alle zu passen.
Und Du brauchst Licht mit der DP3, denn sie rauscht schnell: Ich benutze sie eigentlich nur bis 400 ISO, am liebsten jedoch bei ISO 100.
Die Konzeption der DP3 ist ja recht einfach: wenige Knöpfe, klare Kante, kein optischer Sucher, kein eingebauter Blitz. Wer das braucht, muss eine andere Kamera nehmen. Das Bedien-Konzept ist nach Eingewöhnung sehr gut zu verwenden. Wesentliche Dinge gehen einfach, zum Beispiel Belichtungsanpassung, AF-Feld-Verschiebung, Umstellung von AF auf MF. Meist habe ich mit dem QS genannten Schnell-Einstell-Menü gearbeitet, das zwei verschiedene Ebenen mit den wichtigen Einstellungen bietet.
Besonders gut gefallen hat mir die manuelle Scharfeinstellung. Bei Einstellung auf MF genügt ein Dreh am Objektiv und der Live-View-Bildschirm zeigt eine vergrößerte Ansicht des Motivs, womit sehr genau scharf eingestellt werden kann. Wichtig ist mir jedoch die Lupe über diesem Display, die besonders bei heller Umgebung eine Einschätzung von Schärfe und Gestaltung gestattet. Ich habe dazu die Hoodlupe von Hoodman genommen.
Als Zwischen-Bilanz nach ein paar Wochen gilt für mich: Wenn ich Muße und Licht zum Fotografieren habe, dann ist die Merrill in ihrem Element. Schnappschüsse gehen meist auch, aber dafür hält der Markt geeignetere Kameras oder Mobiltelefone bereit. Stärkster Vorteil der DP3 ist die Auflösung von Objektiv und Sensor, die über alle Erwartungen gut ist.
Und wenn Du rausbekommen hast, wie Deine besten Bilder mit der DP3 entstehen und wenn meine Canon zuhause bleiben soll, dann willst Du die Sigma DP3 Merrill immer dabei haben.
Hanslook
 
05.05.2013
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Meine Zwischenbilanz DP3 Merrill . Dort wird jeder fündig!
Saturn

Saturn

Moderator
Beiträge
6.885
Klasse geschrieben!! :klatschen:

1000 Dank!
 
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.319
Gutes Review !!!
Ein Bekannter hat sich die DP3m auch gekauft. Er ist fanatischer Portrait-Fan und ist von der DP3 entsprechend begeistert! Für Street setzt er sie auch ein.
Der Akku hat bei mir für 34 RAWs gehalten ... was aber mit mehr Übung in der Bedienung sicher besser geht. ISO 400 war für mich bereits nicht mehr akzeptabel, aber 100 und 200 kommen, unter entsprechenden Umständen, hervorragend, für eine "Kompaktkamera" ... sozusagen berauschend!
Die Haptik ist DP-üblich sehr gut, wenn die Dingers nicht so teuer währen, hätte ich auch Eine.
Ich kann aber jeden DP-Fan verstehen ... es ist ein besonderes "Feeling" mit besonderen Ergebnissen !
 

edelknipser

Beiträge
79
...danke für den "Schulterblick".. eine Frage: ich finde ja den Auslöser der merrills besch---- euert: kein Druckpunkt, auch Zwischenspeicherung geht nicht locker aus dem Finger... deswegen habe ich selbst bei Tageslicht v a mit der dp "Verwackler", wo ich früher meine Film-Leica-M noch bis 1/8 halten konnte.. eigentlich müsste das ja mit längerer Brennweite stärker werden

Frage also, auch ins Forum: irgendwelche Erfahrungen dazu?

gruß, tom
 
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.319
Der Auslöser bezw. dessen Druckpunkt fand ich schon bei den alten DPs sehr suboptimal ... bei der Merrill ist er nicht besser geworden ...
 
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.319
Wenn man etwas geübter mit der Kamera umgehen kann, liegt sicher noch viel mehr drin ... aber ist halt schon so; Der Sensor ist einer von der hungrigen Sorte, die Akkus sind kleiner als in der DSLR und der Sensor ist wegen LiveView dauernd eingeschaltet und das Display ebenfalls ... der Endeffekt dürfte wohl logisch sein.
Gibbet aber Zusatzakkus zu kaufen :D:D:D
 
Stoneage

Stoneage

Beiträge
1.072
Das mit dem Akku ist schon ärgerlich. Ich denke nicht mal, dass es der Bildschirm oder der Sensor ist.
Ich habe Zuhause mal einen original Akku sowie einen billigen Ersatz-Akku in einem Rutsch durch geknipst und kam auf über 300 Fotos. Im "echten Leben" schaffe ich aber nur etwa 50.
Könnte es sein, dass der Autofokus ein Batteriefresser ist? Den habe ich nämlich bei meinem Test nicht gefordert.
 
Peter_M

Peter_M

Beiträge
3.100
Hätte ich nicht gedacht das die M´s so saufen.
Hat auch so noch niemand erwähnt. Hauptsache man sieht die aufgewendeten Elektronen in den Bildern.
 

tippex

Beiträge
231
Waren nicht bei den allerersten Merrills zwei Original-Akkus dabei?
 

dmcp

Beiträge
10
Hallo,

ja, bei den Merrils sind 2 Akkus dabei und es gibt preiswerte weitere im Zubehörhandel. Ich habe auch festgestellt, dass die Akkus offenbar besser werden, nachdem sie wenigstens 3..5 Ladezyklen bekommen haben. Für mich ist das jedenfalls überhaupt kein Thema mehr.
Was wirklich fehlt, ist z.B. ein Fernauslöser für Langzeitbelichtungen. Was nutzt der super Sensor und das super Objektiv, wenn ich beim Auslösen auch nur minimale Erschütterungen reinbringe. So stabil kann kein Stativ sein.
Gruß dmcp
 

Blende8

Beiträge
35
...mit der Einstellung auf 2 Sekunden Selbstauslöser kann ich Erschütterungen durch's Knöpfchen drücken vermeiden.
Funst bei mir einwandfrei.

Freundlichst Milan
 

Blende8

Beiträge
35
Ich habe aber übersehen, dass es sich um Langzeitbelichtungen handelt.
Sorry.

Milan
 
busch63

busch63

Beiträge
69
Zwischenbilanz Sigma DP3 Merrill
Als Zwischen-Bilanz nach ein paar Wochen gilt für mich: Wenn ich Muße und Licht zum Fotografieren habe, dann ist die Merrill in ihrem Element. Schnappschüsse gehen meist auch, aber dafür hält der Markt geeignetere Kameras oder Mobiltelefone bereit. Stärkster Vorteil der DP3 ist die Auflösung von Objektiv und Sensor, die über alle Erwartungen gut ist.
Und wenn Du rausbekommen hast, wie Deine besten Bilder mit der DP3 entstehen und wenn meine Canon zuhause bleiben soll, dann willst Du die Sigma DP3 Merrill immer dabei haben.
Hanslook
Das liest sich nach einem ersten Kontakt mit einer DP.
Die DP Merrill sind schon ein großes Stück praxistauglicher gegenüber dem Ur-Model geworden. ..aus Sicht eines VF DSLR Nutzer sicher eine ganz große Umstellung.
Alle DP Merrill bieten diese umwerfende BQ. Da wird es bei entsprechenden Brennweiten schon sehr eng für die VF DSLR (5DMK3, etc.), und das auch nur mit allerbestem FB-Glas davor, ansonsten ist es nen Stück entfernt.
Außerhalb dieser spezifischen Bedingungen bietet VF allerdings deutlich mehr Spielraum. Die reine BQ kommt also schon nen gutes Stück MF näher.

In der Praxis sind sowohl die DP3m also auch DP1m/DP2m gleichwertig mit identischer Bedienung. Bis auf das Objektiv schauen ja auch alle 3 gleich aus:
von links: DP1 Merrill - DP2 Merrill - DP3 Merrill
 

Anhänge

Jab

Jab

Beiträge
277
Gutes Review !!!
Ein Bekannter hat sich die DP3m auch gekauft. Er ist fanatischer Portrait-Fan und ist von der DP3 entsprechend begeistert! Für Street setzt er sie auch ein.
Der Akku hat bei mir für 34 RAWs gehalten ... was aber mit mehr Übung in der Bedienung sicher besser geht. ISO 400 war für mich bereits nicht mehr akzeptabel, aber 100 und 200 kommen, unter entsprechenden Umständen, hervorragend, für eine "Kompaktkamera" ... sozusagen berauschend!
Die Haptik ist DP-üblich sehr gut, wenn die Dingers nicht so teuer währen, hätte ich auch Eine.
Ich kann aber jeden DP-Fan verstehen ... es ist ein besonderes "Feeling" mit besonderen Ergebnissen !
Hmmm, das ist schon etwas wenig. Bei mir hielt er mit der DP2M zwischen 50 und 70 Aufnahmen. Noch mehr wenn ich im Serienbildmodus fotografiere. Mit 2 Akkus kann ich für meinen Geschmack genug Bilder schiessen. Ich benutze die DP sowieso nicht nach der "Spray and Pray" Methode, sondern wie eine Mittelformatkamera. Überlegt und entschleunigt. :)
 

Photon

Beiträge
61
Stromverbrauch?

Jeder Pixel braucht Strom, das dann nochmal mal 3 wegen der Farbkanäle. Das ganze muss dann noch durch den Controller für den Sensor, und den Prozessor, danach nochmal durch den Chip für den Speicher.
Ist doch kein Wunder, dass bei mehr Pixel der Stromverbrauch ansteigt.
Grösserer Akku ist leicht gesagt, nur die DPxM sollte sicher nicht größer und unhandlicher werden. Leistungsfähigere Akkus, die Probleme dürften sowohl in preislicher, als auch in technischer Hinsicht bekannt sein.

Ich sage jetzt ganz einfach; Wer mehr will, muss auch mehr Verbrauch hinnehmen. Von nix kommt nix.
Sorry, der Spruch passt doch glatt auch auf`s Auto. Das war jetzt zwar nicht so gemeint, dürfte aber doch unser aller Erfahrung entsprechen.:)
 

Blende8

Beiträge
35
Akkuproblem?
Die mitgelieferten Akkus halten für ca. 200 Aufnahmen.
Die muss man erst einmal mit den DP-M's in guter Qualität machen, sinnvollerweise vom Stativ.

Für andere Bilder nehme ich dann auch schon mal eine andere Kamera.

Für den seltenen Fall, dass ich ausnahmweise mit den beiden Akkus nicht hin kommen sollte, habe ich mir jetzt vier Stück passende Akkus (Samsung IA-BH125C) für einen Gesamtnettopreis von 22,00 Euro dazu gekauft.
Deren Kapazität soll in etwa denen der Sigma-Akkus entsprechen.
Die DP's erziehen mich aber dazu, wie in analogen Zeiten mit Bedacht vom Stativ zu fotografieren.
Ich möchte nähmlich deren Potential voll nutzen und nicht bei der Betrachtung in 100% plötzlich ungewollte Unschärfen sehen, die durch Verwackler entstanden sind.

Das erste Bild in Forumgröße, auf das zweite Bild klicken, dann 2/3 Ausschnitt in 100%.

Freundlichst Heinz

gr.Apfelblüten1-22.jpg
 
Stoneage

Stoneage

Beiträge
1.072
Ich gebe Dir recht, dass man mit Stativ die beste Qualität heraus kitzeln kann. Jedoch sind die DP's portable Kameras, und so benutze ich sie auch. Wenn ich schon das Stativ mitschleppe, kann ich gerade so gut die SD1 nehmen wo ich dann auch Brennweiten und Filtermässig besser gerüstet bin.

Die DP's sind für mich durchaus auch Ferienknipsen und dort nervt die schlechte Batterieleistung einfach, erst recht, wenn in dem Land die Stromversorgung nicht optimal ist. Abgesehen davon hat man über Nacht meist auch noch andere Dinge aufzuladen.
 

christoph

Beiträge
4
Mein Gott, was haben doch manche für Sorgen wegen der Akkus. Diese sind doch so winzig, daß man in jeder Hosentasche einen Ersatzakku oder auch 2 mitnehmen kann.
Und in jedem Hotel oder Appartement wird es wohl nicht nur eine Steckdose geben, um neben dem Handy auch die Sigma Akkus aufladen zu können. Für mich war das noch nie ein Problem. Ich habe mir übrigens vorsorglich um € 12.- ein zweites Ladegerät angeschafft, welches ich aber bisher noch gar nicht gebraucht habe, da ich auch im Urlaub nicht jeden Tag 500 Fotos schieße und mir dann von meinen 3 Akkus meist sogar 2 täglich ausreichen - und diese lade ich dann gemütlich abends, bzw.über Nacht auf.
Vergrämt Euch doch bitte nicht selber und denkt wieder einmal an das analoge Zeitalter zurück, wo alles zig-mal umständlicher und komplizierter war. Tags über ISO 100 und Abends? Filmspule raus, obwohl erst 10 Fotos im Kasten und neue Spule ISO 400 rein, denn höhere ISO war nur mit Profimaterial möglich, und glücklich, wenn dann, zwar mit grobem Korn, ein paar gelungene Bilder dabei waren.
Wie bequem haben wir es da heute?
Und was den Preis einer DP Merrill anbelangt - Wem € 800.- für eine DP Merrill zu viel sind, der soll sich doch zurückhalten und lieber bei einer normalen DP bleiben, welche doch wirklich auch sensationelle Bilder zu machen in der Lage ist. Sigmas sind m.E.Kameras, vor Allem die DP-Merrills, für Perfektionisten und wenn man erst auf den Geschmack gekommen ist, ist, gibt es als Alternative m.E.nur noch die Leica M9, welche für mich jedoch ein paar Schuhnummern zu groß ist, denn dafür kostet ja alleine ein Objektiv schon so viel wie zwie DP Merrills. Und ob die Bildqualtät der Leica wirklich merkbar besser ist, müßte erst noch zu beweisen sein.

Also freut Euch an Euren Sigmas und überseht die doch irgendwie belanglosen Mankos im Vergleich mit manchen Bayer-Konkurrenten.
Wir Sigma-Nutzer sind an sich eine etwas exotische Klientel und sollten uns nicht über Kleinigkeiten ärgern und lieber das Positive sehen, sprich die sensationellen Bilder, die unsere Sigma-Kameras produzieren.


Gruß, Christoph
 
Stoneage

Stoneage

Beiträge
1.072
Mein Gott, was haben doch manche für Sorgen wegen der Akkus....
Und in jedem Hotel oder Appartement wird es wohl nicht nur eine Steckdose geben, um neben dem Handy auch die Sigma Akkus aufladen zu können. und diese lade ich dann gemütlich abends, bzw.über Nacht auf.
Deinen Aussagen nach warst Du noch nie an abgelegenen Orten in den Philippinen oder Thailand. Strom gibt es da oft nur wenige Stunden am Abend, und in der Nacht überhaupt nicht. Wenn man 2 Steckdosen in der Hütte hat (im "Bad" und im Wohnraum) muss man auch zufrieden sein.
Ich kann nur für mich sprechen: Die Akkuleistung der DP Merrills ist ein Ärgernis. Selbstverständlich habe ich mehrere Akkus, aber ich habe in den Ferien meist auch mehrere DPs und noch eine SD1 dabei die aufgeladen werden müssen.
Da ist dann eine Stromschiene und mehrere Aufladestationen gefragt. Nicht unbedingt das, was man sich an Gewicht auch noch aufhalsen will auf Reisen.
 
Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Hab' jetzte eine DP3 Merrill Sigma Digitalkameras 10
Erste Erfahrungen mit der DP3 Merrill Sigma Digitalkameras 3