M42 Lichtriesen zB Tomioka (Link)

  • Autor des Themas rotweintrocken
  • Erstellungsdatum
rotweintrocken

rotweintrocken

Beiträge
2.824
Lichtriesen zB Tomioka (Link)

Hallo zusammen,

habe hier noch einen alten Link gefunden, ist vielleicht noch nicht jedem bekannt und für den ein oder anderen M42 Liebhaber interessant (die Dinger gibt es ja immer noch in der Bucht)
 
12.07.2009
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: M42 Lichtriesen zB Tomioka (Link) . Dort wird jeder fündig!
netzuser

netzuser

Beiträge
3.408
Hallo Wolfgang,
danke für den link.
Interessant zu lesen.
Gruß
Uwe
 
wpau

wpau

Beiträge
4.533
Hallo Wolfgang,
der Text ist wirklich amüsant und interessant.
Dort wird auch meine Meinung wieder gegeben, das die heutigen Objektive durchweg besser sind als diese alten Schätzchen.
Ich stand selber vor der Entscheidung, mein PENTAX Takumar 1,2/50 zu zerstören, den Blendenstift für die SIGMA SD14 abfeilen, oder es einem Liebhaber für wenig Geld zu verkaufen. Ich verkaufte es und der neue Besitzer ist samt Kamera glücklich damit.

Wenn ich in dem Test von ColorFoto von 1980 lese, das dies Objektiv damals 520 DM kostete, dann ist ein Sigma 1.4/50 HSM mit einem Marktpreis von 400 EUR fast geschenkt. Im Vergleich zu den damaligen Verdiensten müsste der Preis heute bei ca. 1000 EUR liegen.

Gestern bei dem Feuerwerk habe ich den Autofocus der Sigma SD 14 wieder mal bewundert. Meine Tochter traf dort einige Bekannte und die meinten, ein Erinnerungsfoto wäre doch etwas feines.

Zweitkamera aus der Tasche geholt, ja, ich habe jetzt schon 2 dieser wunderbaren Gehäuse, Blitz aufgesetzt, Blende und Zeit eingestellt und auf "M" gestellt, kurz auf die Auslösetaste gestellt bis der Focus saß und abgedrückt.
Alle 3 Bilder die ich so fotografierte sind perfekt ausgeleuchtet und scharf bis in die Ecken. Meine Tochter hat sich die Bilder von den Bekannten und dem Feuerwerk gleich auf der USB-Festplatte mitgenommen.

Bei meiner Pentax wäre die Prozedur, da noch ohne Autofocus, folgende gewesen:

Scharfstellen durch Schritte zählen bis zum Motiv
Im Prisma wäre wegen der Dunkelheit kein scharfstellen möglich gewesen
So gemessene Entfernung auf dem Objektiv einstellen
Kleine Blende, ca. 16 einstellen
Werte auf den Blitz übertragen
Motiv so gut es geht bei dem Licht um 24 Uhr im Sucher ausrichten und auslösen.
Film einschicken und 1-2 Wochen auf die Abzüge warten.

Bei der Sigma SD14 konnte ich außerdem sofort nach der Aufnahme im Display nachsehen, ob ich alles richtig gemacht habe, soviel zur guten, alten Zeit.
Sie war auch schön, aber ich vermisse sie nicht und schaue mit Freude nach vorne, zur Sigma SD15.
 

leporinus

Guest
Hallo,

der "Kameradoktor" ist ja nur frustriert, weil er viel zu früh (vor dem großen M42-Boom) seine ganzen Objektive für lau abgegeben hat.

Tatsache ist, daß Tomioka der qualitativ beste Dritthersteller aus Japan war. Die Firma ist später in Yashica aufgegangen und hat für diese Marke die Objektive hergestellt, aber auch weiterhin unter diversen Labels für Dritte (Ricoh, Mamiya, Porst etc.) produziert.
Am seltensten trifft man Objektive, die nur mit Tomioka oder Tominon gelabelt sind.

Inwieweit es Sinn macht ein Tomioka mit einem Leitz-Objektiv zu vergleichen, steht natürlich auf einem ganz anderen Blatt.

Wenn man aber im M42-Bereich ein 1,2/55 oder 1,8/135 haben möchte, dann kommt man um diese zweifellos etwas teuren Objektive nicht herum. Sigma bietet in diesem Bereich nun gar nichts an.

Von beiden Linsen habe ich schon Beispielbilder an der SD14 gesehen. Das 1,2/55 ist qualitativ genauso gut oder schlecht wie andere hochlichtstarke f1.2 Objektive aus dieser Zeit.

Das 1,8/135 hat ein spektakuläres Bokeh. Leider ist mir ein günstiges Exemplar noch nicht über den Weg gelaufen.

Viele Grüße

Ingo
 
Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Nico M42 Adapter-Problem Fotografie Tipps & Tricks 6
Ähnliche Themen