Smalltalk Lewisham ....

  • Autor des Themas Klaus-R
  • Erstellungsdatum
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.827
Hallo zusammen,

hier mal ein Photo, bei dem ich wirklich Entscheidungshilfe brauche. Ich bin je bekannt, als eher konservativer Photograph.

"Waiting for the train" ... da saßen wir also ... auf den Zug wartend ... von Central London nach Abbey Wood. Ein Eindruck in der Dämmerung ....

Ist das ein Motiv? ... ein Bild ...? Ich weiß gar nicht, warum ich mir mit diesem Snapshot so viel Mühe gemacht habe ..... hat sich das gelohnt?:fragezeichen::fragezeichen:

SIGMA SD15 ..... Lewisham ....

sample 66.jpg

Grüße und was meint ihr?

Klaus
 
12.11.2010
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Lewisham .... . Dort wird jeder fündig!
rotweintrocken

rotweintrocken

Beiträge
2.824
hmm ... ein gewöhnliches Bild was durch deine Bearbeitung schon interessant ist. Die Strahlen der Lampe und das scheinbar Leuchtente Stationsschild ..... ... schlecht iss es net :cool:
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.827
Hallo zurück ....

danke für diese erste Einschätzung!

Ganz zum Schluss ( in der Hofnung auf noch mehr Feedback:klatschen:) werde ich das unbearbeitete SD15 Bild (alle regler auf Null) einstellen ..... sie ist eine goile Kamera .... (nur IMHO);).

Grüße und schöne Photos

Klaus
 
netzuser

netzuser

Beiträge
3.408
Na ja,
von der "Dämmerstimmung" bleibt nach der Bearbeitung nicht viel.
Sicherlich ist es ein Motiv und ein Bild auch.
Nur mein Geschmack ist es nicht unbedingt,aber ich war ja nicht vor Ort.
Gruß
Uwe
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.827
Na ja,
von der "Dämmerstimmung" bleibt nach der Bearbeitung nicht viel.
Sicherlich ist es ein Motiv und ein Bild auch.
Nur mein Geschmack ist es nicht unbedingt,aber ich war ja nicht vor Ort.
Gruß
Uwe
Hallo Uwe,

Kritik absolut akzeptiert!;) Das ist kein Photo sondern (evtl.) ein Bild, das auf einem Photo basiert. Ich kann aber jetzt schon sagen, dass Dir das unbearbeitete Original wohl weniger zugesagt hätte.

EBV --- ja oder nein ---- der ewige Disput.

Fakt aber ist für mich, dass die Möglichkeiten der EBV eine immense Erweiterung des Begriffes der Photographie (Lichtbildnahme) bedeutet.

Die Frage, ob Photographie "nur" abbilden soll, was Realität war (geht das überhaupt?) oder darüberhinaus die Möglichkeit bietet, Bilder zu schaffen, bleibt wohl auch ewig unbeantwortet.

Ich sage ja inzwischen ... Mut zur Gestaltung;)

Das Bild ist übrigens nicht montiert ... noch nicht einmal beschnitten .... nur etwas gestaltet.;)

Grüße und schöne Photos

Klaus
 
winterhexe

winterhexe

Beiträge
2.614
mich würde es auch zum spielen reizen und zwar hätte ich es in dieser art versucht:

entweder mal ganz kalt

lewis-blau.jpg

oder extrem warm

lewis-rot.jpg
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.827
Hmmm, sieht interessant aus ...:klatschen::klatschen:,

man kann mutiger rangehen ....;););)

sample 67.jpg

Grüße und schöne Photos

Klaus
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.827
Original o.o.c ....

....so sieht die Aufnahme übrigens "neutral" aus der Knipse aus ....;)

sample 68.jpg

Grüße und schöne Photos

Klaus

P.S. Foveon .... Dynamik pur ...;)
 
orsi

orsi

Beiträge
689
also.... meine persönliche meinung ist, dass es ein motiv ist, was ich nicht unbedingt abgelichtet hätte. besser gesagt, ich hätte es so einfach nicht gesehen. ich war lange zeit gegen jegliche bildbearbeitung, aber je mehr ich mich mit fotografieren beschäftige, um so mehr sehe ich es so, dass bildbearbeitung schon ein wichtiges werkzeug ist, um das wiedergeben zu können (zumindest einigermaßen), was man eigentlich gesehen hat, was man für empfindeungen gehabt hat - zum zeitpunkt des auslöserknoppf-drückens. bestimmte aussagen, empfindungen, wie ein motiv auf einen gewirkt hat, kann man mit der bildbearbeitung eben betonen. oder wie es hätte sein sollen... ich finde es nicht schlimm, wenn die sogenannte wirklichkeit durch bildbearbeitungsproigramme wirklicher gemacht werden, als man es sonst fassen könnte.

denn was ist schon wirklichkeit? wer sagt einem, dass sie in dem moment des herunterdrückens so und nicht anders ausgesehen hat? viel wichtiger finde ich, dass man die empfindungen in bild fasst, die momente, die einem etwas bedeuten oder hätten bedeuten können.... und die im betrachter auch etwas bewegen...

entschuldigt, meine langen philosophierenden ausschweifungen...

klaus, dein bild (bzw. bildgestaltung) finde ich ansprechend, insbesondere der möwe (?) im bild verleiht dem an sich statischen bild eine gewisse dynamik..... die variatonen von winterhexe gefallen mir aber noch ein tick besser:D
 
orsi

orsi

Beiträge
689
foveon hin oder her.... unbearbeitet hätte ich es gleich gelöscht:eek:
 
winterhexe

winterhexe

Beiträge
2.614
jahaa.... da macht eine bearbeitung doch sinn!!

ich selber gehe immer ganz mutig heran und schraube danach lieber herunter...

wenn man nur langsam anfängt, lotet man unter umständen gar nicht aus, was noch alles so drin wäre, weil man dann aufhört, wenn einem ein zwischenergebnis gefällt...

dabei könnte evtl. ja immer noch was gehen :D

und gerade bei solchen bildern, wo andere meinen, das wär ja nicht so spektakulär, gerade bei denen juckts mich am meisten in den fingern da was mit zu machen... :D
 
orsi

orsi

Beiträge
689
jahaa.... da macht eine bearbeitung doch sinn!!

ich selber gehe immer ganz mutig heran und schraube danach lieber herunter...

wenn man nur langsam anfängt, lotet man unter umständen gar nicht aus, was noch alles so drin wäre, weil man dann aufhört, wenn einem ein zwischenergebnis gefällt...

dabei könnte evtl. ja immer noch was gehen :D
winterhexe, bietest du zufällig kurrse an?:p
 
winterhexe

winterhexe

Beiträge
2.614
ja.. im privaten rahmen... :)

aber ich gebe auch so gerne hilfestellung bei fragen :)
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.827
"Lewisham" wird übrigens "Luischem" gesprochen ... ;)

Grüße und schöne Photos

Klaus
 
Jacobi

Jacobi

Beiträge
381
Zu dem ewigen Disput .....

"Die Frage, ob Photographie "nur" abbilden soll, was Realität war (geht das überhaupt?) oder darüberhinaus die Möglichkeit bietet, Bilder zu schaffen, bleibt wohl auch ewig unbeantwortet."

Wenn jemand ein Bild sieht erzeugen unsere Augen zunächst mal ein reales Abbild (lassen wir dabei mal die ganzen Sehprozesse und Sehfehler aussen vor), dann springt unser Prozessor an und macht daraus (jeh nach Tagesgemüt) ein ganz individuelles Bild - vor allem sieht jeder das gleiche Bild anders, je nach Prozessor und Datenbankumfang ! Ein reales Bild kann es somit eigentlich gar nicht geben und somit ist das was wir mit EBV anstellen doch eigentlich nur eine ganz persönliche Sichtweise (ob das jetzt gefällt ist eine andere Frage). Wenn Du einen "Künstler" zu diesem Thema befragst wird er Dir sagen ein Bild oder eine Fotografie muß übertreiben, findet diese "Übertreibung" nicht statt ist das "Werk" reiner Abklatsch, kann die gewünschte Zielgruppe nicht erreichen, kann die Wirklichkeit nicht übertreffen und hat somit keinerlei Daseinsberechtigung.

"Fakt aber ist für mich, dass die Möglichkeiten der EBV eine immense Erweiterung des Begriffes der Photographie (Lichtbildnahme) bedeutet. "

Und das ist vollkommen legitim, denn das was die Cam ausspuckt ist schon rein technisch erst das halbe Bild - ganz ohne Betrachtung des oben skizzierten Schaffensprozess.

Mir ist durchaus bewußt das zu diesem Thema viele eine andere Meinung haben und das viele sagen, dann muß halt die Aufnahme gleich "richtig" gemacht werden. Aber zum einen kann und will nicht jeder einen entsprechenden Aufwand treiben oder läßt die momentane Situation kein besseres Ergebniss zu, zum anderen liefert unsere Technik - bei allem getriebenen Aufwand - erst das halbe Bild. Wer also auf EBV bewußt verzichtet, wirft letztendlich das halbe Bild weg oder überläßt sich dem durch die Cam vorgegebenen Mainstream. Ein schlechtes Bild ist kein schlechtes Bild, sondern es stellt sich die Frage was mache ich daraus.

EBV ist also mehr wie nur legitim, außerdem macht es saumäßigen Spaß
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.827
... ein wirklich gut durchdachter und (be)dachter Post, der ganz das reflektiert, was in mir in den letzten (digitalen) Jahren gewachsen ist und mich die analoge Chemiephotographie immer weniger vermissen lässt.

Ich sage das mal -als einer, der viele Stunden und Tage in einem dunkelen Loch "Dunkelkammer" zugebracht hat-.
Mit viel Mühe und unter ungesunden Arbeitsbedingungen war nichtmal ein Bruchteil dessen möglich, was uns nun die Digitaltechnik an Möglichkeiten bietet. Ran an die Vielfalt! Die "Gefahr", sich zu vergaloppieren, ist zwar da ... aber keine wirkliche.

Grüße und viel Spaß mit dem digitalen Photolabor ... dem Zugang zu mehr Kreativität im Bildlichen.

Klaus
 
Robert

Robert

Moderator
Beiträge
11.040
Schwer zu sagen - ähnlich wie Uwe mag ich auch mehr die realitätsnahe Abbildung in der Fotografie!

Da das Originalfoto hier recht düster wirkt, würde ich in diesem Fall bestimmt auch an der "Korrektur"-Schraube drehen.

Von den vorgestellten Varianten gefallen mir die Versionen von Klaus offengestanden überhaupt nicht, weil sie auf mich zu "bunt-gezogen" wirken - die beiden Variationen von Hermine sind für meinen Geschmack hingegen gelungen, weil sie auf mich als Betrachter immer noch hinreichend realitätsnah wirken, mein Fovorit ist hier die kühlere Variante ...
 
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.319
Also die Version "extrem warm" gefällt mir gar nicht mal so schlecht. Das Original ist mir zu unspektakulär ...
 
Telekomiker

Telekomiker

Beiträge
4.828
Misch mich jetzt auch mal hier rein. :D

Also das Original wäre bei mir auch ins Datennirwana gegangen, ob ich es überhaupt abgelichtet hätte? Wer weiß, manchmal fotografiere ich auch etwas, was sich im Nachhinein als total unfotogen erweist. ;)

Die Versionen von Klaus sind auch mir zu Bunt, da gefallen mir hermines schon besser.
Die kühle Variante könnte ich mir durchaus auch in einem Sepia-Ton vorstellen.