Leidig aber wahr: Unscharfe Bilder

  • Autor des Themas knopex
  • Erstellungsdatum
knopex

knopex

Beiträge
218
Hallo!

Ich weiß, es gibt gefühlte 100000 Millionen Threads wegen unscharfen Bildern. Ich hatte gehofft, niemals auch einen aufmachen zu müssen. Aber ich würde dann doch gerne mal ein paar Urteile von Euch hören, woher die Unschärfe eurer Meinung nach kommt.

Ich habe generell das Gefühl, dass meine Bilder nicht so richtig scharf werden. Ich bin eigentlich kein Pixelzähler und habe prinzipiell eigentlich kein unüberwindbares Problem damit. In der Normalansicht sind die Bilder ok, auch ausgedruckt auf 20x30 sieht man von der Unschärfe wenn überhaupt nur sehr wenig. Aber es juckt mich doch, dass die Bilder nur "ok" sind und ich keine so scharfen Bilder hinbekomme wie die meisten anderen, die ich hier so sehe....:ups:


Ich würde hier jetzt exemplarisch mal zwei Bilder von heute Morgen anschauen wollen:

#1
IMG_9910.jpg

#2
IMG_9911.jpg


Screenshot vom AF-Feld:

#1
9910_AF-Feld.JPG

#2
9911_AF-Feld.JPG



Und nochmal einen 100%-Crop von der fokusierten Stelle


#1
9910_crop.JPG

#2
9911_crop.JPG



Hiergibts die RAW-Dateien dazu:
Dropbox



Wie ist Eure Meinung? Warum könnten die Bilder unscharf sein? Oder ist die Schärfe eigentlich gut und ich habe mich doch zu sehr auf die 100%-Ansicht versteift?

Vielen Dank für Eure Zeit im Voraus!!

Gruß
Christian


P.s: Habe gerade gesehen, dass keine Exifs an den Bildern hängen, daher manuell:

Blende 8, 1/640 bei ISO 160, AF: manuelle Spotwahl (gilt für beide Bilder)
Brennweite: #1: 24mm, #2: 105mm

Kamera: Eos70d mit 24-105 L f/4
 
01.08.2014
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Leidig aber wahr: Unscharfe Bilder . Dort wird jeder fündig!
fotom

fotom

Beiträge
3.867
Wenn Du mit Unschärfe den "verwaschenen" Hintergrund meinst dann liegt der genau daran, dass Du den Fokus auf den Strohballen gelegt hast.

Etwa 2/3 hinter und etwa 1/3 vor dem Objekt, auf das man scharf stellt, wird die Schärfe richtig knackig, alles ausserhalb dieser Parameter erscheint etwas weich. Um das "auszugleichen" gibt es die so genannte Hyperfokale Distanz, auf die man fokussiert und in Kauf nimmt, dass eine gewisse Unschärfe im Bild erhalten bleibt (bei Landschaftsaufnahmen).

In der Praxis konnte ich bislang das Problem dadurch umgehen, indem ich auf unendlich fokussierte und eine weit geschlossene Blende benutzt habe (etwa 11 bis 16 an FX).

Vielleicht einfach mal unter den geänderten Rahmenbedingungen mal ausprobieren und ein Stativ benutzen.
 

cgrille

Beiträge
356
Wenn generell Bilder bei mir unscharf werden, prüfe ich zuerst, ob der Fokus im Bild, die Belichtungszeit und ein abgeblendetes Objektiv als Vorbedingung stimmen.

Ist es trotzdem noch unscharf, kommt ein anderes Objektiv zum Einsatz. Besser eine Festbrennweite, mit der man gute Erfahrungen gemacht hat. Zoom Objektive haben oft am langen oder kurzen Ende ihre Schwächen.

Einige Kameras brauchen die herstellereigene oder spezielle Software, um aus einem Raw das letzte heraus zu holen (Canon kenne ich nicht, hab hier aber auch noch nichts von gehört, dass spezielle SW nötig wäre).
Bayer Sensoren mit AA-Filtern haben generell eine etwas "weiche" Bildwirkung.

Beim Verkleinern der Bilder ergibt die Durchführung in mehreren Schritten inklusive Schärfen oft ein besseres Ergebnis.

Mit 100% muss man sich die Bilder nicht immer anschauen, um sie zu beurteilen.
 
knopex

knopex

Beiträge
218
Hallo fotom!

Danke für die Rückmeldung.
Allerdings meine ich nicht den unscharfen Hintergrund.
Mit der Theorie zur hyperfokalen Distanz habe ich mich zwar noch nicht so intensiv beschäftigt, aber wir das in der Praxis funktioniert weiß ich ungefähr.

Dass der Hintergrund hier verwaschen ist, ist bei den Einstellungen und dem Abstand zum Motiv klar (und war auch gewünscht).

Ich meine tatsächlich die Schärfe am Focuspunkt.

Stativ habe ich nicht benutz. War relativ stabil in der Hocke und den Ellbogen abgestützt. Kann man da bei 1/640 noch verwackeln?

Im Übrigen sind das noch recht gute Bilder, habe oft noch wesentlich unschärfere Bilder
 
onelow

onelow

Beiträge
1.434
Moin Knopex,
falls du den Fred im blauen Forum noch nicht kennst, kommt Arbeit auf Dich zu....

Ich hab das nicht alles gelesen, ich glaube aber, es hilft weiter...
 
Try

Try

Beiträge
860
Hm, zum Verwackeln erscheint mir 1/640 zu kurz, Beugungsunschärfe sollte bei Blende 8 nicht auftreten. Daran wird es also nicht liegen.

Was ich mir noch vorstellen könnte, dass vielleicht das Netz des Strohballens den Autofokus verwirrt hat. Vielleicht wäre es besser gegangen an der Kante des Ballens, wo das Netz in normales Stroh übergeht und somit ein etwas deutlicherer Kontrast vorhanden ist?
Hast du das Problem bei anderen Motiven, wo der Kontrast deutlicher zu erkennen ist, auch?

Aber jedenfalls sollte auch ein Bayer-Sensor schon erheblich schärfere Bilder auch ohne Nachschärfen liefern, da muss irgendein Fokusproblem sein.
So sehen zwar manche Bilder mit Canon auch bei mir aus, aber es sind auch immer wieder welche dabei, deren Schärfe schon ohne Nachschärfen ins Auge knallt, wenn ich den Fokus so richtig exakt getroffen habe.
 
rico2007

rico2007

Beiträge
3.406
Gruß
Christian


P.s: Habe gerade gesehen, dass keine Exifs an den Bildern hängen, daher manuell:

Blende 8, 1/640 bei ISO 160, AF: manuelle Spotwahl (gilt für beide Bilder)
Brennweite: #1: 24mm, #2: 105mm

Kamera: Eos70d mit 24-105 L f/4
Das Problem ist bei der 70D bekannt sie habe ich übrigens mittlerweile auch.

Abhilfe ist ganz einfach .. in den Menüeinstellungen kannst du das Objektiv an die Kamera angleichen. Das solltest du dann einmal mit jedem Objektiv machen welches du an der 70d nutzen willst.

Die Kamera mit dem Objektiv auf ein Stativ... Foto mit einem AF Punkt machen vorzugsweise Mitte. Dann kontrollieren ob er Front oder Back hat. Dann die Einstellungen im Menü C.Fn.II:Autofokus ... Punkt 13!!! Nach belieben verändern. Wenn du den AF korrekt einjustiert hast sitzt der immer 1A Perfekt in jeder Situation mit der 70D.
 
knopex

knopex

Beiträge
218
Hehe... Den mittlerweile 600 Seiten umfassenden Thread kenne ich und habe bis Ca. 480 regelmäßig mitgelesen. Bis dahin stiftete das bei mir nur mehr Verwirrung, als das es aufgeklärt hätte.

Ich hab mir irgendwann gedacht, ich lass es einfach und mach lieber Bilder in der Zeit... :)

Angeblich kommt dieser Fehler ja nur bei Blenden kleiner 2,8 zum Tragen. In der Liga habe ich nur das Wegwerfobjektiv 50mm 1.8, welches angeblich zum Testen auch nicht geeignet ist. Außerdem betrifft es nur das mittlere AF-Feld (ich nehm dann eins nebenan :) ).

Ich schau mir die Bilder im Regelfall auch nicht bei 100% an. Wie gesagt, glaube ich, es könnte dennoch besser sein.

Sehen die Einstellungen für euch vernünftig aus oder liege ich da schon daneben? Wie findet ihr die Schärfe am Focuspunkt?
 
knopex

knopex

Beiträge
218
Irgendwie kommen hier mehr Antworten als erhofft, ich komm mit dem Antworten ja nicht nach...:daumen: Top, freut mich!


Abhilfe ist ganz einfach .. in den Menüeinstellungen kannst du das Objektiv an die Kamera angleichen.
Damit kann ich aber nur Front- oder Backfocus ausgleichen, oder?
Werd ich auf jeden Fall nochmal versuchen (hatte ich schon vor längerem gemacht, allerdings nicht mit diesem Objektiv, meine ich).
Aber so ganz glaub ich nicht an Front oder Back, da wäre die Schärfeebene ja "nur" verschoben. Ich finde in meinen Bildern einfach keine "echte" Schärfeebene.

Ich werde mal noch verschiedene Objektive und meine alte 500d ausprobieren und vergleichen. Das wollte ich zwar vermeiden, aber wenns halt nicht anders geht.. :)
 
rico2007

rico2007

Beiträge
3.406
Irgendwie kommen hier mehr Antworten als erhofft, ich komm mit dem Antworten ja nicht nach...:daumen: Top, freut mich!




Damit kann ich aber nur Front- oder Backfocus ausgleichen, oder?
Werd ich auf jeden Fall nochmal versuchen (hatte ich schon vor längerem gemacht, allerdings nicht mit diesem Objektiv, meine ich).
Aber so ganz glaub ich nicht an Front oder Back, da wäre die Schärfeebene ja "nur" verschoben. Ich finde in meinen Bildern einfach keine "echte" Schärfeebene.

Ich werde mal noch verschiedene Objektive und meine alte 500d ausprobieren und vergleichen. Das wollte ich zwar vermeiden, aber wenns halt nicht anders geht.. :)

Ich bin erst nachher wieder da an 20:00Uhr ....


Aber grundsätzlich ist das so richtig mit der verschobenen Schärfen ebene. Alles andere ist Blende offen oder zu. Das mit dem nicht treffenden Fokus macht die 70d bei mir auch in größeren Brennweiten Bereich. Ich habe bei mir deswegen einmal alle Objektive in der 70d abgeglichen. Wie gesagt sonst ist die Kamera einfach nur klasse. Der Abgleich geht schnell und ist in 1-2 Minuten erledigt. Danach braucht man das ja nur wieder machen wenn man denkt da passt was nicht. .... soo muss jetzt los kucke nacher nochmal rein:).
 
Try

Try

Beiträge
860
Du hast noch nicht gesagt, ob das an anderen, kontrastreicheren Motiven besser geht? Das wäre ja meine einzige Idee gewesen, die Einstellungen klingen ja absolut sinnig.
Aber so wie es klingt, scheint das ja eher ein generelles Fokusproblem.

Mir scheinen die 100% Crops auch nicht so, wie sie optimalerweise sein könnten.
Ich glaube, da sind auch eher die Stoppeln weiter vorne scharf?

Zum Vergleich hänge ich noch einmal ein 100% Crop aus der 5D an, 50mm 1,4er @3,5, 1/1000, Iso 400, das ist so völlig ungeschärft/unverkleinert/ohne Kontrastverstärkung aus dem Raw gezogen, die zweite Version ist unscharf maskiert mit Stärke 0,3, Radius 5px und leichte S-Kurve, nur mal als 100% Vergleich.
(Da muss man aber auch bedenken, die 5D hat viel weniger Pixel (12,8) und deshalb sind Ausschnitte weniger stark vergrößert und man sieht die Unschärfe weniger, wenn man deine Bilder fairerweise bei 50% auf Schärfe prüft, sehen die schon wieder anständig aus.)

IMG_8325.jpg
IMG_8325a.jpg

Und dann habe ich mir dein RAW nochmal gegriffen und etwas dran herumgespielt, jeweils mit Gimp und UF-Raw-Plugin. Nur um zu testen, ob das Problem eh verschwindet, wenn man fürs Web einfach etwas brutaler nachschärft.

Erste Version: Normal entwickelt, mit sehr kleinem Radius unscharft maskiert, um die Klarheit zu erhöhen, dann mit RL-Deconvolution fertig geschärft. Ein bisschen an den Kurven rumgespielt habe ich glaube ich auch.

Stroh.jpg

Zweite Version: Drei unterschiedlich dunkle Versionen aus dem Raw gezogen und mit dem Plugin Exposure Blend zusammengebastelt, und dann an Kurven, Sättigung, Kontrasten etc herumgefuhrwerkt, etwas entrauscht, und zweimal mit verschiedenen Radien (0,5 und 5) unscharf maskiert, Stärke, wenn ich mich recht erinnere, je 0,3.

Stroh1.jpg

Kann sein, ich habe zu extrem bearbeitet :ups:
Aber oft liegen die einem entgegenknallenden Schärfen im Web tatsächlich auch an der Bearbeitung und nicht nur an Kamera und Objektiv.

Trotzdem, ich denke tatsächlich auch, etwas präziser fokussieren könnte die Kamera durchaus, da helfen vielleicht die Tipps von Rico.
 
rico2007

rico2007

Beiträge
3.406
Die 70D hat mit einigen Objektiven ein Fokusproblem, nur sehe ich das jetzt nicht zu 100 % als Problem an. Bei der 60D z.b. hat der Fokus bei mir auch nicht immer gut gesessen. Mal ein wenig front, mal ein wenig back. Je nach Objektiv in der 100-200% Vergrößerung. Nur waren hier die Differenzen zum Punkt dem man eigentlich treffen wollte nicht so groß wie bei der 70D. Die nach Justierung hat bei meiner wunder gewirkt und ich kann sagen der Fokus sitzt 99-100% da wo ich ihn hinhauen wollte. Speziell bei Bewegten Objekten ( Vogel im flug ... Flugzeug ) sitzt er jetzt richtig gut was ich bei meiner 60D z.b. nicht sagen kann und daran kann ich bei der nix ändern:).

Bei den gezeigten Bildern sitzt für mich der Fokus eindeutig zu weit vorne schätze gut 1-2 Meter bei dem Strohballen Bild1 und bei Bild 2 sitzt er auf der Vorderkante Ballen. Mach die Justierung und alles ist gut :daumen::D.

PS: Diese Nachtjustierung kenne ich nur von der 70D alle davor hatten das denke ich nicht. Kann sein das die 6D das auch hat aber das wies ich nicht zu 100%.
 
knopex

knopex

Beiträge
218
Mmh.. also viel schlechter als das Portrait von dem Vögelchen ist der Strohballen jetzt wirklich nicht.
Aber gut, da ihr beiden da zumindest auch nicht so ganz zufrieden mit meinen Bildern seid, liegt's wohl nicht an meinem überkritischen Auge.

Ich habe auf die Schnelle jetzt leider kein anderes Bild mit hohem Kontrast gefunden. Zumindest keins, auf dem das Motiv kein Mensch war, den ich jetzt hier ungefragt im Internet veröffentlichen müsste.

Ich werde morgen mal die AF-Justage versuchen und gleichzeitig noch ein, zwei Vergleichsbilder machen.

Was für ne Testmethode würdet ihr vorschlagen? Klassisch mit nem Zollstock oder das Testbild aus dem Netz mit dem Vogel in der Mitte? Oder ganz anders?
 
rico2007

rico2007

Beiträge
3.406
Hier mal ein paar Demos von heute ... hab mir die Werte vorher aufgeschrieben. Den Test habe ich mit ein paar Libellen gemacht die sich in der Abendsonnen auf eine Blatt Niedergelassen hatten. Kamera Eos70D Objektiv Sigma 50-500 4,5-6,3 APO HSM Abstand ca. 10-12Meter. Die 50mm Bilder zeige ich hier nicht da ich den unteren Bereich nochmal gesondert justieren werde mit dem Fokustest von Traumfieger.

Ausgangsbilder ohne Justage T=0 W=0

IMG_1397.jpgIMG_1415.jpg

Nach der Justage .... T= +15 W=-4 . ... T=Tele W= Weitwinkelbilder (sind dann in diesem Fall die bei 50mm Aufgenommenen Bilder.)

IMG_1400.jpgIMG_1417.jpg

Der Fokus sollte auf den Libellenflügeln sitzen........... Bei den Steinen wurde der Stock als Fokuspunkt angenommen.


...... Und hier die Kontrolle... Kamera aus... Kamera an und dann ein schnelles Foto auf ein gut zu fokussierendes Objekt. Hier wieder die Libellenflügel.

IMG_1440.jpg

Die Bilder wurden nicht bearbeitet nur verkleinert auf 1024 X (xxx) Pixel:D.

Ich hoffe das hilft dir weiter Christian.
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.761
Hallo zusammen,

nach allem, was ich so darüber gelesen habe, ist das 70D AF Problem kein
definierbares Front- oder Backfokus Problem, das man einstellen könnte, sondern ein unkalkulierbares Fehlfokusproblem?! Kurz ... es funktioniert bei vielen Kameras einfach nicht, wohingegen der Sensor- oder Liveview AF sehr treffsicher sein soll.

Das 50/1,8 ist IMHO übrigens kein "Wegwerfobjektiv:D" sondern ein Spitzenglas, das vielleicht was "billig" aussieht, aber knackscharfe Aufnahmen bringt ... auch an Vollformat.

Absolut keine AF-Probleme auch bei offener Blende machen bei mir:
1000D 2X
600D
5D
1Ds

https://www.youtube.com/watch?v=DjGgKI4tIhw

Wenn das wirklich ein "eingebautes" Problem ist, würde ich die Kamera reklamieren ... darf ja wohl nicht sein ... bei so einer Kamera!

Grüße und schöne Photos

Klaus
 
knopex

knopex

Beiträge
218
@Rico
Das sieht bei dir ja wirklich viel besser aus. Mit den justierten Aufnahmen wäre ich zufrieden.

Ich bin leider die letzten Tage nicht dazu gekommen, hoffentlich finde ich heute die Zeit mal zumindest mein "Hauptobjektiv" zu justieren.

Wenn man die unzähligen Beiträge im Netz zu dem Thema mal quer liest, scheint tatsächlich nur selten ein klassischer Front- oder Backfocus das Problem zu sein. Daher wäre natürlich eine Reklamation der angebrachte nächste Schritt.
Auf der anderen Seite vergeht mir darauf allerdings auch die Lust, wenn man sieht, welche Odyseen manche Leute hinter sich haben und dennoch das Problem nicht gelöst ist.

Ich sehe momentan für mich leider auch keine andere Canon als Konkurrent. Die 70d ist meiner Meinung nach das beste Modell, zumindest wenn man mal 5d und 1d aufgrund des Preises aussenvor lässt.

Genau aus dem Grund hatte ich gehofft, dieses Fokusproblem nicht zu haben oder es zumindest nicht zu bemerken... Naja, dann wohl scheinbar leider doch...:confused:

Wie gesagt, Test und Justage reiche ich nach!

@Klaus
"Wegwerfobjektiv" sollte keine Abwertung darstellen. Bin mit dem Teil hochzufrieden und nutze es sehr gerne. Den Spitznamen hab ich ihm nur gegeben, weil es so günstig ist und man im Falle eines Schadens nicht darüber nachdenken braucht, ob man es reparieren lässt oder ein neues kauft...:)
 
knopex

knopex

Beiträge
218
So, heute hab ich dank Home-Office endlich mal die Zeit gefunden, meine Gerätschaft hinsichtlich Autofocus zu testen.

Anbei die Bilder, die ich von einem Testchart gemacht habe. Alle mit Offenblende, Fernauslöser und Stativ und keine Crops (alle Bilder nur in jpg konvertiert und verkleinert, sonst nix dran gemacht).

Zuerst von dem 24-105 f4


Brennweite 24mm durch den Sucher fokussiert
24mm_Sucher.JPG

Brennweite 99 mm durch den Sucher fokussiert
99mm_Sucher.JPG


Live-View-Aufnahmen hab ich auch gemacht, spare ich mir jetzt aber hochzuladen. Ich sah darauf keinen Unterschied



So, nun das 50mm 1.8

Durch den Sucher fokussiert
50mm_FB_Sucher.JPG

Live-View
50mm_FB_LV.JPG




Und zum Ende noch eines durch den Sucher aus der Hand geschossen (50mm 1.8):

50_FB_Sucher_Hand.JPG





Was sagt ihr? Korrekturen erforderlich?
 
Janni

Janni

Beiträge
8.546
Sieht für mich alles OK aus :daumen:

Beim nächsten Mal solltest Du für bessere Beleuchtung, bzw. Motivausleuchtung sorgen und vielmehr Fokussierungen durchführen
um einen gesunden Durschnitt zu sehen denn es kommt doch immer mal wieder eine Fehlfokussierung vor ;)

Mit dem LiveView zu fokussieren kannst Du Dir wirklich sparen, denn da stellt die Kamera mit dem Kontrast-AF das Motiv scharf,
der ist eigentlich immer treffsicher....wichtig ist also nur durch den Sucher scharfstellen zu lassen, da macht die Kamera es über
den Phasen-AF und der ist der anfälligere und führt manchmal zum Front- oder Backfocus-Problem ;)

P.S.: Bei meiner 70D hab ich bis jetzt auch noch keine AF-Feinjustieren benötigt, in der 5DMKII aber schon !






Gruss
JAN
 
digicamarts

digicamarts

Beiträge
267
Ein paar Beruhigungstropfen ...

Alles ist gut, es sind keine Korrekturen erforderlich.
Bei der "Wellpappe" solltest Du etwas sorgfältiger arbeiten
und das Ganze auf stabilen Karton kleben, sonst stimmt der Focus garantiert nicht :D
Kamera war absolut in der Waage?
 
knopex

knopex

Beiträge
218
Habe natürlich mehr als nur diese Aufnahmen gemacht. Habe nach jedem Bild den Fokus manuell verstellt und dann wieder fokussiert. Die Ergebnisse waren immer recht ähnlich. Alle Bilder hier hochladen habe ich jetzt nicht für nötig empfunden.

Bezüglich Ausleuchten: An dem Tag war strahlender Sonnenschein und Testchart sowie Kamera im Schatten. Die Belichtung wurde mir von der Kamera als perfekt angezeigt (genau mittig). Ich war auch etwas überrascht, dass es dann doch so dunkel wurde.

Klar, das Testchart war auf zu dünnen Papier ausgedruckt, hatte leider nichts besseres zur Hand und habe deswegen auch nur die beiden inneren Skalen berücksichtigt.

Allerdings stelle ich mir hierzu folgende Frage:
Wenn der Autofokus so empfindlich ist, dass die 1-3 mm Differenz durch das gewölbte Papier einen so großen Unterschied macht, wie soll er dann ausserhalb der "Laborbedingungen" treffsicher sein? Ich mein, so millimetergenau den Fokus setzen, ist im alltäglichen Betrieb doch kaum möglich, oder?

Die Ausrichtung war absolut in der Waage, zumindest wenn man der Kamerainternen Wasserwaage trauen kann.
Die Libellen an meinem Billig-Stativkopf sind leider nur wenig zu gebrauchen, zeigten aber auch "gerade" an.