Learning by Doing?

paulwi

BeitrÀge
16
Hallo Ihr, Ich schon wieder! 😁

Der ein oder andere hat sicherlich noch meinen Thread in Erinnerung, wo ich von dem kleinen Erbe meines Opas erzĂ€hlt habe und fragte, was ich damit den anfangen kann. Gesagt getan, habe mir dann eine Canon A1 gekauft und versucht im Umkreis von 20 DM, Rossmann und auch FotokleingeschĂ€ften noch 35mm Filme zu bekommen. Kodak200 Kodak400 und die Standard S&W IPX Filme aus der Drogerie saßen noch drin...

Vier Rollen spĂ€ter wollte ich dann erstmal entwickeln lassen, um ĂŒberhaupt zu sehen, ob die Kamera funktioniert. Ja, sie funktioniert und ja, ich bin soweit zufrieden mit den ersten Ergebnissen! Auch, wenn es vielleicht nicht die eleganteste Lösung fĂŒrs Aufnehmen und Entwickeln ist.
Naja, leider sind trotzdem viele der Bilder irgendwie etwas verwischt, andere wiederum wirklich Scharf. Das verwundert mich etwas. Um Beispiele zu zeigen, habe ich einfach mal ein paar Beispielbilder eingescannt (Achtung augenschmerz).
Eigentlich habe ich keine wirklich zittrige Hand, weshalb ich mir manche der Ergebnisse nicht erklÀren kann. Könnt ihr mir da evtl. weiterhelfen?
Ich sollte in den kommenden Filmen vielleicht erstmal aufschreiben, mit welchen Einstellungen ich schieße, aber normalerweise versuche ich mind. eine Blende von 1/>Brennweite!

Foto_2021-01-15_154621.jpgFoto_2021-01-15_160649.jpgFoto_2021-01-15_161306.jpgFotoScan (2).jpgFotoScan (3).jpg
 
  • GefĂ€llt mir
Reaktionen: Der BĂŒ...
15.01.2021
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Learning by Doing? . Dort wird jeder fĂŒndig!
Fotoflöchen

Fotoflöchen

BeitrÀge
276
Ja, die A1 ist eine klasse Kamera. Ich fotografiere sehr gerne mit ihr und habe im letzten Jahr einiges in Glas investiert.

Was ich dir allerdings empfehle ist Blende und Verschlusszeit manuell einzustellen und sich nicht auf die Programmautomatik zu verlassen. Damit hast du die volle Kontrolle und verwackelte Bilder gehören der Vergangenheit an.

Auch eine externe Belichtungsmessung durchzufĂŒhren kann nur ratsam sein, da der interne Belichtungsmesser doch gerne einige Blenden daneben liegt.

VG
 
Robert

Robert

Moderator
BeitrÀge
11.186
FĂŒr mich sieht es so aus, als ob es vornehmlich Teleobjektiv-Aufnahmen und solche bei dunklerem Ambiente sind, die verwackelt sind.

Je lĂ€nger die Brennweite, desto schwieriger ist es, die Kamera ausreichend ruhig zu halten. Insbesondere aber auch bei geringem Umgebungslicht ist das meist ein Fall fĂŒr's Stativ. Darauf sollte die Kamera möglichst unbeweglich montiert sein, auslösen entweder per Drahtauslöser oder alternativ mit Selbstauslöser.
 
Robert

Robert

Moderator
BeitrÀge
11.186
😅

@paulwi: Das ist natĂŒrlich ein Scherz - EXIFs (von der Kamera im Bild gespeicherte Daten) gibt es bei Aufnahmen auf Film nicht
 

paulwi

BeitrÀge
16
😅

@paulwi: Das ist natĂŒrlich ein Scherz - EXIFs (von der Kamera im Bild gespeicherte Daten) gibt es bei Aufnahmen auf Film nicht
Danke fĂŒr die ErlĂ€uterung. So weit bin ich dann aber zum GlĂŒck doch schon durch das Thema 😜

Das mit der Brennweite werde ich mal checken. Oft habe ich mit 50/85 oder sogar 200 geschossen, dabei aber dann versucht bei der Verschlusszeit ĂŒber 1/Brennweite zu bleiben. Evtl wĂŒrde es aber doch sinn machen, mal mit Stativ zu knipsen..

Liebe GrĂŒĂŸe und einen schönen (verschneiten) Abend
Paul