Kodak Instamatic 192 - 110er Pocket Kamera

FIorian

Beiträge
14
Guten Abend zusammen,

für einen kleinen Taler hat meine Freundin oben genannte Kamera in OVP erhalten. von außen sieht sie top aus, innen gibt es nicht viel zu sehen, aber auch da sieht sie sich aus.
Dabei waren original Blitze (Biltzwürfel mit je vier Blitzen, wahnsinn!), kleiner Abstandhalter, um rote Augen bei Blitzgebrauch zu verhindern, die Bedienungsanleitung und der original Film vom Verkauf.
Zwei Filme wurden bereits geschossen und entwickelt und nun mussten wir feststellen, dass die Kamera scheinbar den Film nicht richtig weiterträgt. Die Filme haben scheinbar feste Bereiche, die belichtet werden können. Die Kamera trägt den Film jedoch teilweise soweit, dass genau der Bereich zwischen zwei Fotobereichen Belichtet wird. Ergebnis: links ein toller Streifen, rechts ein toller Streifen und in der Mitte viel schwarz.

Nun die daraus resultierende Frage: Ist das ein bekanntes Problem (dieser Kamera). Gibt es die Möglichkeit das zu reparieren oder das Problem durch spezielles weitertragen des Filmes zu umgehen?

Vielen Dank für Antworten,
Florian
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Robert
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.950
Hallo Florian,

zunächst mal freue ich mich, dass Du Dich mit dieser historischen Kamera beschäftigst!! 😊
Ich weiß nicht, ob Du wusstest, dass es ERST JETZT GERADE wieder möglich ist, mit Filmen TYP 110 "POCKET" wieder zu photographieren??
Diese Filme waren viele Jahre lang ausgestorben und wurden gerade erst neu aufgelegt .... im Zuge der RETRO-Film Photo-Bewegung .... eine erfreuliche Entwicklung!😊👍

Zu Deiner Frage:

Deine Instamatic 192 macht offensichtlich Probleme mit dem Filmtransport!
Natürlich gibt es für die alten Kameras weder Ersatzteile noch einen organisierten Reperatur-Service.
Repariert werden kann so etwas von Liebhabern schon .... zumeist mit gebrauchten Teilen.
Ganz schlicht ..... es lohnt sich definitiv NICHT!

Du bekommst eine baugleiche Kamera einfach dermaßen günstig (auch als gewerbliches Angebot mit Gewährleistung), dass sich ein Neukauf anbietet.
Deine derzeitige Kamera solltest Du als Ersatzteilträger behalten.

Schau mal bei einer bekannten Online Plattform rein ... das Angebot ist reichlich!

Ansonsten bist Du mit Film-Photographie hier bei uns im Forum gut aufgehoben! Schau Dich mal um ....
hier passiert diesbezüglich so einiges.

Grüße und rettet Film

Klaus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Robert

Meisterknecht

Beiträge
56
Seit einigen Monaten konfektioniere ich 110-Filme selbst. So ist es möglich auch Flachkristall-Filme im Pocketformat zu nutzen. Mit der Pentax 100 auto funktioniert der Filmtransport auch ohne Perforation im Film. Die Nachfolgekamera (110 auto Super) verweigert hingegen den Dienst bei unperforierten Filmen. Kurzum, die meisten Pocketkameras sind auf eine Perforation am Filmrand angewiesen, um den richtigen Filmtransport zu gewährleisten. Selbstkonfektionierte Filme können über die gesamte Filmfläche belichtet werden und so tritt das beschriebene Problem nicht auf. Es gibt sogar die Möglichkeit den Film händisch zu perforieren. Leider finde ich im Moment keinen Verweis zu einer Anleitung. Eine wahre Fundgrube für 110-Fans ist diese Seite. Teils etwas angestaubt aber mit ein wenig Mühe findet man hier Perlen:
The Sub Club
Vielleicht ist beim fehlerhaften Filmtransport auch gar nicht die Kamera, sondern ein falsch konfektionierter Film die Ursache. Offenbar funktioniert der Weitertransport des Filmes ja. Ein falscher "Startpunkt" würde sich über den gesamten Film fortsetzen. Möglicherweise tritt der Fehler bei einer anderen Charge oder einem anderen Fabrikat nicht auf.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Robert