Kodak HC-110

Hückstädt

Beiträge
37
Moin,
Ich probiere momentan etwas mit SW Entwicklern rum um den richtigen Entwickler für die richtige Situation für mich zu finden. Ich hatte als erstes Rodinal probiert, was ja ein Einfach Entwickler ist. Nun wollte ich Kodaks HC-110 probieren und frage mich gerade beim anmischen ob dies mehrfach verwendbar ist oder nur einmal. Im Datenblatt steht wieviel Film Fläche man entwickeln kann jedoch nicht ob alles auf einmal oder über längere Zeit verteilt werden kann. Verdünnen wollte ich den HC-110 als B Lösung.

Hier noch ein Bild, was ich mit Rodinal auf HP5 entwickelt hatte 🙂D64E112F-CE66-4AA4-9626-9E6D1C84B5EE.jpeg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Harald

Anzeige

Guest
  • #1

Hückstädt

Beiträge
37
Ok Antwort gefunden 🙂
War nur irritiert weil ich viele Beiträge gefunden habe wo er als einmal Entwickler beschrieben wurde.
 

gorvahloh

Beiträge
16
Wie lautet die Antwort?
Gibt es da einen Link?
Würde mich auch interessieren.
Ich mische immer für einen Film an und fülle dann das Konzentrat mit Glasmurmeln auf, um den Sauerstoff zu verdrängen. Der gebrauchte Entwickler geht dann zu Sondermüllsammlung.
Gruss
Hartmut
 

Hückstädt

Beiträge
37
Ich trockne gerade 2 4x5 HP5+ Bilder. Ich versuche diese heute Abend oder Morgen zu scannen. Dann könnt ihr euch da ein Bild machen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: [email protected]

Hückstädt

Beiträge
37
So hier ein Bild entwickelt mit HCC-110 von Kodak auf HP5+. Ich hab den Himmel nochmal leicht abgedunkelt und Kontraste erhöht. Die Vollständige TIFF Datei liegt hier Tiff, wenn jemand Korn usw. genau betrachten möchte. Bezüglich Entwicklung habe ich den Film für 5:45 im Entwickler gelassen. Das ist etwas länger als von Kodak beschrieben. Hatte diesbezüglich aber gelesen, dass die extra 45s wohl zu empfehlen sind. Bezüglich Schärfe und Korn bin ich etwas zufriedener als mit Rodinal bei meinem letzten Versuch. Jedoch gefällt mir Rodinal etwas besser was Kontraste angeht. Besonders in den Highlights gefällt mir Rodinal bei 1+100 deutlich besser als HC-110.

Weinberg.jpg
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.635
Hallo zusammen,

als bekennder RODINAL-Fan 😊 kann ich sagen, dass RODINAL durchaus mehrfach verwendbar ist.
Ob das Sinn macht (preiswert, wie RODINAL ja nunmal ist) sei mal dahingestellt.
Fakt aber ist, dass man (je nach Konzentration der Gebrauchslösung) erstaunlich viele Filme entweder direkt
nacheinander oder sogar einige Tage später noch in "gebrauchter" Lösung entwickeln kann.

Ich würde zur Sicherheit IMMER einen voll belichteten Teststreifen probeentwickeln und auf maximale Schwärzung hin untersuchen.
Ist der Teststreifen gut entwickelt, kann dann anschließend -quasi gefahrlos- auch ein weiterer Film entwickelt werden.

Zum Schutz vor Korrosion durch den Luftsauerstoff begase ich sowohl das Konzentrat, wie auch die Gebrauchslösung mit Butangas (Campinggas).

So gehandhabt ist RODINAL ein extrem ergiebiger und sehr lange haltbarer Entwickler.

Mit KODAK-HCC-110 habe ich jetzt keine Erfahrung, würde mich aber nicht wundern, wenn
es sich nicht grundsätzlich anders verhalten würde.😊

Grüße und viel Spaß mit Film

Klaus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Hückstädt

Hückstädt

Beiträge
37
Ja da hast du recht! Bei Rodinal lohnt sich eine mehrfache Verwendung nicht.
Bei anderen Entwicklern kann es sich durchaus lohnen 😃
 
mail@andreas
Beiträge
235
Ich denke bei 4x5 täte ich mir keine Gedanken machen welcher Entwickler da ein feineres Korn produziert. ;) Ich bin ja auch Rodinal-Fan angeblich soll der ja auch einen sehr guten Kontrast zaubern. Aber ganz ehrlich sehe ich da kaum unterscheide. Also zwischen Emofin und Rodinal ja. Aber zwischen Rodinal und HC110? Aber es ist ja so wie mit vielen in unserem Hobby es ist ja auch immer so ein wenig Magie dabei. Ich schwöre ja zum Beispiel auch auf die Kombi Fuji Acros in PMK.
Danke fürs zeigen.

Gruß Andreas
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Hückstädt