KODAK H35 Nagelneue Halbformat-Kamera für 135-Kleinbild-Film .....

Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.950
Hallo zusammen,

Mit Film zu photographieren liegt mir ja (bekanntermaßen😊) sehr am Herzen und natürlich beobachte ich die Szene aufmerksam.
Firmen, wie Leica und NIKON beobachten den Markt (nach eigenem Bekunden) ebenfalls, um zu prüfen, ob sich im Zuge des RETRO-FILM Geschehens nicht doch auch eigene ANALOG-Kameraproduktionen wieder lohnen könnten.......😶..... man hat ja alles noch in den Schubläden.
Das Problem ist ganz einfach, dass die wachsende Fangemeinde auf unzählige preiswerte und hochwertige Gebraucht-Kameras zurückgreifen kann und sich so Neuauflagen von FILM-Kameras nicht rechnen würden auch dann nicht, wenn Film immer beliebter wird.

Kurz: Ich will über eine NEUE Kamera berichten, die NATÜRLICH aus Fernost kommt, nicht viel kostet, technisch aber trotzdem in einer Sache sehr interessant ist und zumindest von KODAK unterstützt wird .... das KODAK-Label tragen darf .... die KODAK EKTAR H35

KODAK H35.jpg

Hier vorgestellt:


Eckdaten:

-Halbformatkamera (72 Aufnahmen aus einem 36er Kleinbildfilm)
-feste Blende (F:9,5)
-für ISO 400 KB-Filme
-Feste Verschlusszeit (1/100s)
-Fester Fokus (nicht einstellbar! Tiefenschärfe von ca. 1m bis unendlich
-Zuschaltbarer eingebauter Elektronenblitz!
-Ersatzweise auch ISO 200 oder ISO 800 Filme verwendbar
-22mm Objektiv (entapricht KB 35mm Weitwinkel an Halbformat)

Erwähnen will ich, dass es ähnliche Kamerabemühungen auch unter "ILFORD" und "AGFAPHOTO"
gibt.....

ILFORD SPRITE:

https://www.fotokoch.de/Ilford-Spri...10321&utm_source=billiger&utm_medium=referral

AGFA-PHOTO:

https://www.fotokoch.de/Agfaphoto-A...10321&utm_source=billiger&utm_medium=referral

Das Besondere an der neuen KODAK aber ist, dass sie eine Halbformat-Kamera ist, also doppelt so viele Aufnahmen auf den gleichen Film belichtet,
wie normale Kleinbild Kameras.

Eben diese Möglichkeit, 72 Aufnahmen auf einen 36er KB Film aufnehmen zu können, lädt IMHO dazu ein, bei halbierten Kosten auch mal mit Film zu experimentieren.

Das Thema Halbformat-Photographie ist im Grunde URALT und ich hatte just darüber geschrieben.......

LINK:

OLYMPUS PEN-F 1963 Kameraportrait

.... dass es noch einmal eine NEUE Halbformat-Kamera geben würde, ist eine kleine Sensation!!😊

Fazit:

Würde ich eine solche Kamera empfehlen???

NATÜRLICH NICHT!!!!

50€ sind natürlich ein sehr günstiger Preis, um in die Filmphotographie einzusteigen .... gerade für absolute Newcomer ...... und die braucht es, wenn Film überleben soll!!!

Belichtung:

Alle diese "einfachen" Kameras nutzen den Vorteil von Negativfilmen, dass sie eben relativ "fehlbelichtungsverzeihlich" sind, denn sie passen ihre Belichtung nicht an die Szene an!
Bei ISO 400 passt eine 1/100s bei Blende 9,5 bei Außenaufnahmen eben "OFT" aber ganz sicher nicht "IMMER". Bei 22mm Brennweite (entspricht etwa 35mm KB) verzichtet man auf exakte Fokussierung .... die Tiefenschärfe soll's machen.

Solche Kameras eignen sich GARANTIERT NICHT zur Belichtung von Diafilmen, die sehr exakt belichtet werden müssen!!!

Ob ein "Zweilinser" bei Blende 9,5 ausreichend scharf ist, sei mal dahingestellt .... zuminmdest findet man im Netz einigermaßen "brauchbare" Bildergebnisse ...... 😶 ......


Für 50€ bekommt man zur Zeit aber (mit etwas Geduld) auch eine Praktica aus der L-Serie incl. eines lichtstarken und sehr gut zeichnenden Objektives ..... und dazu rate ich natürlich immer zuerst!!! Natürlich ist die Praktica im Vergleich sehr viel schwieriger zu bedienen .....
aber .... dafür gibt es z.B. ja dieses Forum hier!

FINDE ICH DIE KODAK GUT?

UNBEDINGT JA!!!!

Wenn das, was gerade unter den alten Labeln KODAK, ILFORD, AGFA versucht wird dazu beiträgt, dass junge Leute für wenig Geld mal Lust bekommen, einen Film anzufassen und zu erleben, wie ein Negativ entsteht, dann können solche "Primitivkameras" tatsächlich dazu beitragen, dass BEWEGUNG in die Film-Szene kommt.
Natürlich versuchen das die wenigen verbliebenen Film-Hersteller gerne und stellen ihre Labels dafür zur Verfügung.

Ich zeige oben drei solcher neu-erhältlichen Kameras .... wobei mir die KODAK EKTAR H35 besonders erfolgversprechend erscheint ..... ob ihrer geringen "Halbformat-FILM-Kosten".

KULTIG???? Allemal!!!!

Die "neue" KODAK H35 greift wohl gezielt in die Vergangenheit ...... denn ....
es gab da 1965 mal eine KODAK INSTAMATIC 133

KODAK INSTAMATIC 133

Irgendwie doch sehr "ähnlich" ... oder???😊

Die alte Instamatic 133 ist heute leider obsolet, weil es keine INSTAMATIC KB-Filme mehr gibt .... umso mehr das "GO" für die H35 .... die nimmt 135er KB-Film .... den wird es geben, solange es übehaupt noch Film gibt!

Grüße und rettet Film

Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: othello8 und sun

kris-kelvin

Beiträge
531
Waren die Welle Penti I & II nicht auch Halbformatkameras ?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Klaus-R

kris-kelvin

Beiträge
531
Da hat mir wohl einer einen Streich gespielt: Welle -> Welta 🤨
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Klaus-R