Kleingärtners Zierde

30.04.2020
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Kleingärtners Zierde . Dort wird jeder fündig!
MuFTi

MuFTi

Beiträge
433
Armer, verkrüppelter Baum. :(
Aber es besteht sicher noch Hoffnung, dass der wieder austreibt.
VG; Uwe
 
Elvira B.

Elvira B.

Beiträge
402
Ich liebe so alte knorrige Bäume, die haben Charisma 👍
 
LuckyJan

LuckyJan

Beiträge
1.758
Der überlebt das, offensichtlich ist er nicht erstemal so zurückgeschnitten worden.
In den Städten ganz normaler Baumschnit.
 
Linsenteufel

Linsenteufel

Beiträge
198
Als Freund von wild wuchernder Natur empfinde ich Mitleid mit dem Baum.
 
Personne

Personne

Beiträge
155
Erstmal meinen herzlichen Dank an alle für Kommentare und Daumen !
Von meiner Seite möchte ich noch anmerken daß dies für mich alles andere als ein normaler Baumschnitt ist . Man sieht ja auch überdeutlich daß dem armen Baum sämtliche Äste abgesägt wurden.
Selbst wenn er nochmal austreiben sollte ...wie würde das denn aussehen ? Das hat doch absolut nichts mehr mit einem gesunden Baum zu tun , oder...
mfG
 
LuckyJan

LuckyJan

Beiträge
1.758
In den Städten werden die Bäume vor allem aus Sicherheitsgründen so "gepflegt". Ansonsten müsste man sie komplett absägen, wenn sie zu groß aufwachsen....
In diesem Fall verstehe ich es auch nicht, warum das der Besitzer so gemacht hat.
Ich mag es auch lieber wild , wenn's geht..
 
uwedd

uwedd

Beiträge
1.365
Diesen Schnitt mag ich nicht, auch wenn er es überlebt. Vielleicht stört den "Gärtner" ja, dass der Baum Blätter hat, die er im Herbst verliert.
 
Personne

Personne

Beiträge
155
Diesen Schnitt mag ich nicht, auch wenn er es überlebt. Vielleicht stört den "Gärtner" ja, dass der Baum Blätter hat, die er im Herbst verliert.
Ich vermute da ähnliches. Wahrscheinlich würde der Baum bei Belaubung der mühsam angefressenen Plauze das Sonnenlicht wegnehmen und ein herbstliches Laubrechen würde eben diese Plauze eventuell gefährden . 🤣
Bin gerade eben da nochmal vorbeigekommen ...ja , der Baum treibt aus , nur sieht er jetzt absolut lächerlich aus. An den dicken Ästen haben sich jeweils "Beatles-Wuschel" gebildet.
Wenn sich das Wetter so hält geh ich morgen mal mit Kamera vorbei und lichte das mal ab....ein wahrhaft trauriger Anblick 😡
mfG
 
Zuletzt bearbeitet:
Personne

Personne

Beiträge
155
Hallo zusammen , vorhin war ich noch mal dort ...so sieht der Geschundene im Moment aus :
Die Abschattung oben kommt von dem Drahtgitter durch das ich fotografieren mußte.
P1290196.JPG

P1290197.JPG

Also ich finde diesen Anblick nicht berauschend...
mfG
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Elvira B.
Elvira B.

Elvira B.

Beiträge
402
Hallo zusammen , vorhin war ich noch mal dort ...so sieht der Geschundene im Moment aus :
Die Abschattung oben kommt von dem Drahtgitter durch das ich fotografieren mußte.
Anhang 165924 betrachten

Anhang 165925 betrachten

Also ich finde diesen Anblick nicht berauschend...
mfG
...mag sein, das er gerade nicht Perferkt aussieht, Weiden sind Stehaufmännchen und es wird nich lange dauern und er wird dir auch wieder gefallen 😉 den Weiden geht es wie vielen anderen Bäumen und Sträuchern, die hin und wieder mal einen Radikalschnitt brauchen.
 
Elvira B.

Elvira B.

Beiträge
402
Sie mag es, keine Sorge, wenn man sie nicht zurückschneidet, brechen alte Äste ab und das sieht dann so aus

 
sun

sun

Moderator
Beiträge
1.976
Der Niederhein ist bekannt für seine Kopfweiden, die im Winter zum Erbarmen aussehen,
weil sie auch total zurückgeschnitten werden. Die Zweige werden zum Korbflechten genutzt.

Die Empfehlung ist bei allen Weiden, sie mindestens alle sieben bis acht Jahre zu schneiden,
manche Weiden in kürzeren Abschnitten. Sieht nach dem Schnitt nicht schön aus, ist aber notwendig.

Ich habe meinen Sommerflieder (Buddleja) früher immer sehr zaghaft oder nur die Blütenrispen abgeschnitten. Das Ergebnis war ein verholzter, lichter, wenig Blüten treibender Baum, bei dem die Äste abbrachen. Ein befreundeter Gärtner nahm meine Gartenschere, schnitt den Sommerflieder radikal, dass mir das Herz blutete. Ich bín im ersten Jahr immer wieder um den Baum herumgetigert und habe gedacht er schafft es nicht. Der Baum dankte es im zweiten Jahr wieder mit reicher Blüte und dichtem Wuchs. Mittlerweile schneide ich meine Buddlejas beherzter und habe dicht wachsende gesunde Bäume.

Wie ihr aus meinem Text schließen könnt, stehe ich solch einem Schnitt, der meist ein Gesundschnitt ist, nicht so ablehnend gegenüber.

Mich würde interessieren, wann du das erste Bild gemacht hast.

Liebe Grüße

Sonja
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Elvira B.
Personne

Personne

Beiträge
155
Mich würde interessieren, wann du das erste Bild gemacht hast.

Liebe Grüße

Sonja
Am 09.03.dieses Jahres .
Betreffs Flieder . Ich habe ja auch einen draußen im Hinterhof. Wenn ich dem nach der Blüte diese entfernte blühte der im darauf folgenden Jahr mindestens genauso üppig wie vorher ! Sogar in 2 Farben , lila und weiß .
Solange bis der Pflegetrupp der Hausverwaltung kam ( ich war leider immer abwesend wenn die auftauchten) und mir den Baum , der auf gutem Wege war wie ein Baum zu wachsen , d.h. schön verzweigt mit Krone , so zurechtstutzten daß er zwar immer noch lebt und blüht aber eher wie ne hochwachsende Pappel aussieht . und ne Weide ist was ganz anderes als ein Flieder !
Und überhaupt finde ich daß die Natur wohl am besten Bescheid weiß wie ihre Flora und Fauna auszusehen hat...
mfG
 
Elvira B.

Elvira B.

Beiträge
402
Also ich kenne sowohl das Eine als auch das Andere...mir ist die natürliche Art lieber !
mfG

...mir auch, aber es kommt auch immer drauf an, wo die Bäume stehen, der von meinen Bild steht in einen Naturschutzgebiet, da bleibt alles so wie es ist, da stehen viele Weiden, und die sehen alle so aus.

An den Elsterradwegen hingegen, werden die Weiden auch zurückgeschnitten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Personne