Katzenbilderchen

Kikekatze

Kikekatze

Beiträge
858
Also, nachdem es bereits einen Hundestrang gibt, spricht doch eigentlich nichts dagegen, auch einen für Samtpfoten einzurichten, oder?
Ich fang dann mal an :)
2KU_8821.jpg

IMG_4994.jpg

comp_IMG_0695.jpg

2KU_8805.jpg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nitram_B.

Anzeige

Guest
  • #1
Marie

Marie

Beiträge
1.439
Oooch, sind das hier süsse Bilder....:):)

Gruss
Marie
 
Seebär Harry

Seebär Harry

Beiträge
5.659
Wow, die sind ja allereste Sahne! :klatschen::klatschen::klatschen:
 
helro

helro

Beiträge
249
Hier mal ein paar Bilderchen von meiner Mietze die mir vor 3 Jahren als Jungtier zugelaufen ist.Die hatte bestimmt sehr schlechte Erfahrung mit der Gattung Mensch gemacht.Es dauerte gut 6 Monate bis sie einigermaßen zutraulich geworden ist.
100_0756.jpg

100_0836.jpg

100_1128.jpg

100_1676.jpg

100_1350.jpg

PC202485.JPG

LG Roland
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nitram_B.
Artelanas

Artelanas

Beiträge
1.105
@ helro:
Die hat aber eine sehr seltene Färbung! :eek:
Zum einen von der Fleck-Verteilung her und die Farbe ist auch sehr selten! Sehr schönes Tier!
 
axelander

axelander

Beiträge
3
Offensichtlich ziemlich langweilig die Fotoknipse...







Tolle Bilder habt ihr da! :klatschen:
 
kikifips

kikifips

Beiträge
195
hallo miteinander, wunderschöne Bilder. Ich liebe Katzen. Von daher werde ich mal unser Wollknäuel und ihren Freund euch vorstellen.

IMG_1111.JPG
da war sie noch ganz klein und frisch bei uns eingezogen.

IMG_6857.JPG
Feli am Teich

IMG_6867.JPG
Feli mit Freund Sammy
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nitram_B.
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.633
Hallo zusammen,

ich mag Katzen nicht unbedingt .... aber ich photographiere sie gerne.;)

2_sample_8.jpg

4_sample_1.jpg

-Die Katze-.jpg

sample 12.jpg

sample 11.jpg

Grüße und schöne Photos

Klaus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nitram_B.
nobbi26

nobbi26

Beiträge
2.729
Hier mal ein paar Bilderchen von meiner Mietze die mir vor 3 Jahren als Jungtier zugelaufen ist.Die hatte bestimmt sehr schlechte Erfahrung mit der Gattung Mensch gemacht.Es dauerte gut 6 Monate bis sie einigermaßen zutraulich geworden ist.
LG Roland


ich kann deinen Bilder leider gar nichts abgewinnen:confused: Und über das Thema Katzen mit Blitzlicht fotografieren gab es hier schon viele Beiträge:ausrufezeichen::ausrufezeichen::ausrufezeichen:
Für mich ist das schlichtweg Tierquälerei :mad:
 
helro

helro

Beiträge
249
Hallo Nobbi,

das Du meinen Bildern nichts abgewinnen kannst tut mir leid.
Das Du mir aber Tierquälerei unterstellst ist schon starker Tobak den ich nicht so ohne weiteres stehen lassen möchte.
Ich bin seit 30 Jahren aktiv im Tierschutzverein tätig und angagiere mich auch in WWF und Nabu.In meiner langjährigen Praxis sind mir Fälle unter gekommen in denen es Menschen Spaß gemacht hat Katzen den Schwanz abzuschneiden oder einfach aus Spaß mit dem Luftgewehr auf sie zu schießen.Das nenne ich Tierquälerei.
Wenn meiner Katze der Blitz unangenehm wäre würde sie sich vor lauter Panik in die hinterste Ecke flüchten,sie bleibt aber ganz ruhig liegen und tut als wenn sie das ganze eher langweilt.Den Blitz verwende ich sowieso nur äuserst selten,meistens reicht das Tageslicht vollkommen aus.
Zum Thema Blitz bei Katzen hier mal ein Zitat:

Zitat von Tierärztliche Klinik Hannover
Sie haben mit Ihrer E-Mail eine interessante Frage aufgeworfen, über die unseres Wissens keine wissenschaftlichen Untersuchungen vorliegen. Jedoch ist die Situation eines Fotoblitzes zu vergleichen mit dem Einsatz eines anderen Verfahrens – dem Elektroretinogramm (ERG).

Beim ERG wird die Netzhaut des Auges
mit Hilfe von weißen Lichtblitzen mit einer Frequenz von 1,4 Hz stimuliert und die Netzhautfunktion mit Hilfe von Elektroden abgeleitet. Bei der verwendeten Lichtquelle handelt es sich um eine sehr starke Weißlichtquelle, die subjektiv mit einem Blitzlicht vergleichbar ist.
Bei der Messung werden die Ergebnisse von 25 Einzelreizen gemittelt und anschließend ausgewertet. Bei dieser Untersuchung kommt es nicht zum Kurvenabfall der Einzelkurven durch die Wiederholung, die jedoch zu erwarten wäre, sollte eine Überlastung der Rezeptoren oder gar ein Netzhautschaden entstehen.
Im Rahmen der Studien, die im Zusammenhang mit diesem Messverfahren durchgeführt wurden, sind keine nachteiligen Wirkungen aufgefallen, und die Messung ist seit Jahrzehnten im Routineeinsatz, sowohl in der Veterinär- als auch in der Humanmedizin.
Bedenkt man weiterhin, dass die Belastung eines Wildtieres durch das Blitzlicht eines Fotografen für das fotografierte Tier eher ein einmaliges Erlebnis darstellt, kann man sicherlich potentielle Schäden ausschließen.

Ich hätte Dir auch ein PN schicken können,aber da Du mich öffentlich der Tierquälerei bezichtigst wehre ich mich auch öffentlich.

LG Roland
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nitram_B.
Kucht

Kucht

Beiträge
2.653
Wir denken auch mal, dass ein vernünftig eingesetzter Blitz sehr wohl in der Tierfotografie eingesetzt werden kann und sollte.
Anbei Bilderchen von geblitzten Katzen von uns: Hierbei wurde der Systemblitz auf der Kamera eingesetzt der nach hinten gedreht auf der Kamera sass und somit die (weiss gestrichene !) Decke und die Wand hinter dem Fotografen als "Riesensoftbox" nutzte.

comp-12002KU_1529.jpg

comp-12002KU_1539.jpg

comp-12002KU_1549.jpg

comp-12002KU_1573.jpg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nitram_B.
Seebär Harry

Seebär Harry

Beiträge
5.659
Da ich mit Katzen groß geworden bin, kann ich auch nur sagen, Blitz, schadet den Katzen nicht!
Wenn direkt geblitzt wird, reagiert das Katzenauge im Bruchteil einer Sekunde und schließt sich.
Aber, damit man die Lieben auch mit offenen Augen aufs bild bekommt, benutze ich auch wo immer
möglich den indirekten Blitz!
 
nobbi26

nobbi26

Beiträge
2.729
Hallo Nobbi,

das Du meinen Bildern nichts abgewinnen kannst tut mir leid.
Das Du mir aber Tierquälerei unterstellst ist schon starker Tobak den ich nicht so ohne weiteres stehen lassen möchte.
Ich bin seit 30 Jahren aktiv im Tierschutzverein tätig und angagiere mich auch in WWF und Nabu.In meiner langjährigen Praxis sind mir Fälle unter gekommen in denen es Menschen Spaß gemacht hat Katzen den Schwanz abzuschneiden oder einfach aus Spaß mit dem Luftgewehr auf sie zu schießen.Das nenne ich Tierquälerei.
Wenn meiner Katze der Blitz unangenehm wäre würde sie sich vor lauter Panik in die hinterste Ecke flüchten,sie bleibt aber ganz ruhig liegen und tut als wenn sie das ganze eher langweilt.Den Blitz verwende ich sowieso nur äuserst selten,meistens reicht das Tageslicht vollkommen aus.
Zum Thema Blitz bei Katzen hier mal ein Zitat:

Zitat von Tierärztliche Klinik Hannover
Sie haben mit Ihrer E-Mail eine interessante Frage aufgeworfen, über die unseres Wissens keine wissenschaftlichen Untersuchungen vorliegen. Jedoch ist die Situation eines Fotoblitzes zu vergleichen mit dem Einsatz eines anderen Verfahrens – dem Elektroretinogramm (ERG).

Beim ERG wird die Netzhaut des Auges
mit Hilfe von weißen Lichtblitzen mit einer Frequenz von 1,4 Hz stimuliert und die Netzhautfunktion mit Hilfe von Elektroden abgeleitet. Bei der verwendeten Lichtquelle handelt es sich um eine sehr starke Weißlichtquelle, die subjektiv mit einem Blitzlicht vergleichbar ist.
Bei der Messung werden die Ergebnisse von 25 Einzelreizen gemittelt und anschließend ausgewertet. Bei dieser Untersuchung kommt es nicht zum Kurvenabfall der Einzelkurven durch die Wiederholung, die jedoch zu erwarten wäre, sollte eine Überlastung der Rezeptoren oder gar ein Netzhautschaden entstehen.
Im Rahmen der Studien, die im Zusammenhang mit diesem Messverfahren durchgeführt wurden, sind keine nachteiligen Wirkungen aufgefallen, und die Messung ist seit Jahrzehnten im Routineeinsatz, sowohl in der Veterinär- als auch in der Humanmedizin.
Bedenkt man weiterhin, dass die Belastung eines Wildtieres durch das Blitzlicht eines Fotografen für das fotografierte Tier eher ein einmaliges Erlebnis darstellt, kann man sicherlich potentielle Schäden ausschließen.

Ich hätte Dir auch ein PN schicken können,aber da Du mich öffentlich der Tierquälerei bezichtigst wehre ich mich auch öffentlich.

LG Roland

hej Roland,
auch ich fotografiere manchmal Tiere mit dem Blitzlicht. Wenn auch äußerst selten. Und wenn ich es benutze, dann so wie @Kucht also nie direkt angeblitzt:ausrufezeichen:
Ich entschuldige mich dich der Tierquälerei bezichtigt zu haben!
Nach wie vor würde ich ein Tier aus unmittelbarer Nähe niemals direkt anblitzen!
LG Norbert
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.633
Hallo zusammen,

auch wenn ich bei der Tierphotographie AL-aufnahmen bevorzuge, weil sie einfach meist schöner sind und nicht zu diesen unschönen Netzhautreflexionen in den Augen führen, bin ich mir absolut sicher, dass das keinem Tier auch nur irgendwie schaden kann, weil die abgestrahlte Lichtmenge einfach viel viel zu gering ist.

Auch das allerstärkste Blitzgerät erreicht bei normalen Aufnahmeabständen nicht die Intensität von Sonnenlicht. Noch dazu nur für Bruchteile von Sekunden.

Um bei Sonnenlicht die Schlagschatten wegzublitzen, muss man ein Blitzgerät bei ISO 100 schon mächtig anstrengen, damit es Wirkung zeigt.

Wenn man sich klarmacht, dass die Lichtenergie, die ein Photo-Blitzgerät abgeben kann, zumeist aus 4 AA-Batterien/Akkus stammt, die ja für bis zu 100 Blitze ausreichen, dann muss man sich da keine allzugroßen Sorgen über körperliche Schäden bei den Tieren machen.

Dass Blitzlicht wilde Tiere einfach stört, sollte man allerdings berücksichtigen!!!

Ich würde z.B. keine brütenden Vögel mit Blitzlicht irritieren! Dann lieber mal ein Photo weglassen.;)

Grüße und schöne Katzen

Klaus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nitram_B.