Kameraportrait Zeiss Ikon Symbolica II - Vollautomatik á la 1960

Der Bü...

Der Bü...

Beiträge
783
Hej…

Heute möchte ich euch ein neues, altes, kleines Schmuckstück präsentieren, dass ich günstig erworben habe.

ZEISS Ikon Symbolica II – Tessar 2.8/50mm (10.0635) Bj. 1960 - 1962

#1 - Zeiss Ikon Symbolica II - Frontansicht mit Ledertasche
comp_IMG_1535.jpg

#2 - Zeiss Ikon Symbolica II - Frontansicht Objektiv
comp_IMG_1543.jpg

#3 - Zeiss Ikon Symbolica II - Ansicht von Oben
comp_IMG_1545.jpg

#4 - Zeiss Ikon Symbolica II - Rückansicht
comp_IMG_1548.jpg

Laut dem Internetz soll die Symbolica II die erste vollautomatische Kamera gewesen sein.
Hierzu habe ich im Netz eine lustige Textstelle gefunden:

Der Chefkonstrukteur Edgar Sauer äußerte sich im Versuchsbau stolz und begeistert über dieses neue "Kamera´le", während Meister Weber brummend fragte, warum man das Ding nicht "Idiotica" getauft hat.

Mit dieser Kamera wollte Zeiss Ikon die breite Masse und Personen ansprechen, die sich nicht mit Blendenzahlen und Verschlusszeiten herumplagen wollten. Also sollte die Kamera alltagstauglich werden. Kompakte Größe und einfach Handhabung war der Plan. Wie das technisch funktioniert, erzählt gut verständlich der zeitgenössische Katalogtext:

Die Symbolica hat dem völlig unbeschwerten Photoamateur die Fessel der Technik gesprengt: Keine Skalen müssen abgelesen oder eingestellt werden. Es sind nur Symbole (daher der Name der Kamera!), die graphisch an der Kamera dargestellt sind, zu beachten:
1. Aufnahmeart: Landschaft, Gruppe oder Porträt,
2. zur richtigen Belichtung: einen Zeiger auf einen Kreis einstellen. Das ist alles!

Hiermit war für die damaligen Verhältnisse, die erste „vollautomatische“ Kamera geboren. Die einfache Bedienung wurde durch den Prontormat-Verschluss ermöglicht. Dadurch sind Blende und Zeiteinstellung so miteinander verbunden, dass sich die Kamera automatisch einstellt.

#5 - Zeiss Ikon Symbolica II - Mechanischer Kameraaufbau
Abb 584.jpg

Die Handhabung der Kamera war denkbar einfach. Vorne am Objektiv sind für die einfache Bedienung folgende Symbole abgebildet:

Portrait (Nahaufnahmen)
Gruppe (mittlere Abstände)
Landschaft (große Entfernung)

#6 - Zeiss Ikon Symbolica II - Symbolauswahl am Objektiv
comp_IMG_1559.jpg

Nachdem das gewünschte Symbol (Abstand) eingestellt war, musste man mit dem am Objektiv befindlichen Einstellrad und den schwarzen Nocken das Sonnensymbol bewegen, bis sich der Zeiger am Belichtungsmesser oben auf der Kamera mittig eingespielt hat. Dieser Zeiger wurde ebenso in den Sucher eingespiegelt, so dass die Kamera nicht vom Auge genommen werden musste.

#7 - Zeiss Ikon Symbolica II - Belichtungseinstellung am Objektiv
comp_IMG_1551.jpg

Der Besitzer dieser Kamera brauchte nur auf den Auslöser zu drücken und alles andere, wie Film einlegen, Entwickeln, etc. konnte er seinem Photohändler überlassen.

Die Symbolica blieb nur bis 1962 in der Produktion, doch bekamen alle von der Zeiss Ikon AG damals auf den Markt gebrachten Sucherkameras Tenax, Contina LK, Contessamatic usw. dasselbe Spritzgussgehäuse und folge dessen das annähernd gleiche aussehen wie die Symbolica.
Immerhin 49.000 dieser neuen Version kamen von 1960 bis 1962 zum Preis von 273,– DM auf den Markt.

Der Schnellschalthebel ist unauffällig unter der Deckkappe eingelassen (Siehe Bild #4 - Rückansicht) und die Rückspulkurbel springt auf Knopfdruck aus der Bodenplatte.

#8 - Zeiss Ikon Symbolica II - Rückspulkurbel in Bodenplatte
comp_IMG_1553.jpg

Am Objektiv konnte die Filmempfindlichkeit passend zum eingelegten Film eingestellt werden. Das Sonnensymbol mit dem darunter liegenden Dreieck wurde auf die Zahl der Filmempfindlichkeit gedreht. Diese Einstellung galt, wie das Symbol zeigt, als Standardeinstellung für gute Tageslichtverhältnisse. Daneben gibt es die Einstellung „Leicht bewölkt“ x2 oder x4 „Stark Bewölkt“.

#9 - Zeiss Ikon Symbolica II - DIN/ASA Einstellung am Objektiv
comp_IMG_1552.jpg

Hiermit wurde dem einfachen Knipser geholfen, bei schlechtem Sonnenlicht nicht sämtliche Bilder zu versauen. Wer als ambitionierter Hobbyfotograf noch mehr einstellen wollte, konnte am Objektiv ein kleine Verriegelung öffnen und mit den schwarzen Nocken die Blendeneinstellung manuell vornehmen. Hierbei gab es folgende manuelle Einstellmöglichkeiten: 2,8 / 4 / 5,6 / 8 / 11 / 16 / 22

#10 - Zeiss Ikon Symbolica II - manuelle Blendeneinstellung
comp_IMG_1557.jpg

Kameradaten:
Name: Zeiss Ikon AG ; Symbolica II
Hersteller: Zeiss Ikon AG
Baujahr: 1960-1962
Hergestellt in: Stuttgart ; Deutschland
Kameratyp: Kleinbild-Sucherkamera 24x36 mm
Filmtyp: Kleinbildfilm 135
Objektiv: 1:2,8 / f=50 mm / „Tessar“ Carl Zeiss
Blenden: 2,8 / 4 / 5,6 / 8 / 11 / 16 / 22
Verschluss: „Prontormat“
Verschlusszeiten: Belichtungsautomatik
Entfernungseinst.: Symbole: Porträt, Gruppe, Landschaft
1 / 1,2 / 1,5 / 2 / 3 / 6 / 8 / oo / (m)
Sucher: Leuchtrahmensucher mit Nadelanzeige
Blitz: PC Buchse ; Blitzsteckdose
Abmessungen: B=115 mm H=85 mm T=75 mm
Gewicht: 640 g
Neupreis: DM 273,-

Die Kamera habe ich mit der wundervollen Lederschutztasche erworben. Dank dem guten Zustand musste ich nur etwas Staub wegblasen, Film einlegen und konnte direkt knipsen.

#11 - Zeiss Ikon Symbolica II - Zierikzee (Seitenarm)
comp_img364.jpg

#12 - Zeiss Ikon Symbolica II - Durchs Gestrüpp
comp_img366.jpg

#13 - Zeiss Ikon Symbolica II - Kunst am Zee???
comp_img373.jpg

#14 - Zeiss Ikon Symbolica II - Scharf/Unscharf
comp_img395.jpg

#15 - Zeiss Ikon Symbolica II - Bahngleise
comp_img379.jpg

Ich muss sagen, dass ich von dieser einfachen Kamera überrascht bin, welche tollen Bilder aus Ihr herausgeholt werden können.

Gruß, der Bü...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: gewa13 und Harald
21.10.2019
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Kameraportrait Zeiss Ikon Symbolica II - Vollautomatik á la 1960 . Dort wird jeder fündig!