Kameraportrait Agfa Billy Record II - Kamera mit interessantem Vorbesitzer

Der Bü...

Der Bü...

Beiträge
783
Hej…

motiviert durch unseren @Klaus-R und seiner ADOX Golf habe ich mir ebenso eine ältere Mittelformat-Filmkamera zugelegt.
Das Schöne an dieser Kamera ist nicht nur der einwandfreie optische Zustand, sondern die Geschichte zum Vorbesitzer.

Die Kamera war ursprünglich im Besitz von Beda Widmer (1927-2017) aus Österreich. Er war 25 Jahre lang Präsident des Landesverbandes der Vorarlberger Amateurfotografen, sowie Ehrenmitglied. Damit war die Kamera immer in guten Händen eines anscheinend ebenso fotoverrückten Kerls, wie wir es hier sind.
Allein deswegen macht es die Kamera für mich zu etwas ganz Besonderem.

voeav-vorarlberg.at | Danksagung Beda Widmer

Die Kamera wurde mit Ledertasche, Original Anleitung und dem Kaufbeleg geliefert.
Ja, Richtig. Der original Kaufbeleg von 1951.

#1 - Agfa Billy Record II mit Ledertasche, Anleitung und Kaufbeleg
comp_IMG_1565.jpg

#2 - Agfa Billy Record II - Frontansicht
comp_IMG_1569.jpg

#3 - Agfa Billy Record II - Ansicht von Oben
comp_IMG_1570.jpg

#4 - Agfa Billy Record II - Rückansicht
comp_IMG_1571.jpg

#5 - Agfa Billy Record II - Ausgeklappt
comp_IMG_1582.jpg

Die Kamera wurde am 02.10.1951 bei Foto Kirschner in Bregenz gekauft. Für insgesamt 1168,40 Schilling gab es die Kamera mit Ledertasche, einem Film und den Drahtauslöser dazu. Nimmt man einen Wechselkurs zur Deutschen Mark von 6,5 Schilling je DM an entspricht das einem Kaufpreis von ca. 163,- DM.

#6 - Agfa Billy Record II - Kaufbeleg
comp_IMG_1567.jpg

Äußerlich unterscheiden sich die Modelle Billy I und Billy II fast nicht. Das verwendete Material ist identisch. Die Billy Record II wurde entweder mit dem Agfa Apotar 105mm/1:4,5 oder dem Agfa Solinar 105mm/1:4,5 ausgestattet. Hierzu gab es einen Prontor-S oder Compur-Rapid-Verschluss.

#7 - Agfa Billy Record II - Prontor Super Verschluss
comp_IMG_1584.jpg

Der hauptsächliche Unterschied zum Vorgänger war die zusätzliche Doppelbelichtungssperre. Ab 1936 setzte sich daher der Spannverschluss durch. Die Notwendigkeit des Spannens war sogar erwünscht, denn es konnte über Sperren oder sonstige Einrichtungen mit dem Transport des Films verbunden werden und ergab so eine Sicherung gegen Doppelbelichtungen. Die Kamera wurde unter dem Namen „Ventura 69 Deluxe“ mit identischer Ausstattung und Anleitung in englischer Sprache in das Ausland exportiert.

#8 - Agfa Billy Record II - Ventura 69 Deluxe
Ventura 69.jpg

Ob die Kamera technisch in Ordnung ist konnte ich bis jetzt nur mechanisch Prüfen. Alles dreht und ratscht und klackt, wie es soll. Bin schon gespannt auf die ersten Bilder.

Gruß, der Bü…
 
21.10.2019
#1

Anzeige

Guest

oz75

oz75

Moderator
Beiträge
6.879
Schön, dass die Kamera wieder in enthusiastische Hände kommt!

Viel Spaß mit ihr und viele schöne Photos. 👍
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.631
.... ich wusste das ja schon .... da hat der Bülent ein sehr schönes Stück Photogeschichte ergattert und auch sehr sinnvolles Zubehör dazu, das ich ja auch schon mehrmals für solche typischen "kurznachkriegs-Faltkameras" empfohlen hatte.

Vergleichbar ist sie eher mit meiner praktisch zeitgleichen Voigtlnder Besssa 1 .....

Voigtländer Bessa I anno 1949 .... 6x9 Mittelformat ..... Bildqualität

....als mit meiner ADOX Golf 63, weil beide 6x9 Mittelformater sind! 😊 👍

6x9 ist das größte Standard Mittelformat (gibt auch noch 6x12 Panorama-Kameras, die aber sehr selten sind). Die ADOX ist ja eine 6x6.

Die Agfa Billy Record 2 hatte ich damals auch in der engeren Wahl, konnte aber damals keine mit 4,5er Optik UND mit Prontor-S Zentralverschluss bekommen. So ist es in meinem Fall die praktisch gleich ausgestattete Voigtländer Bessa 1 geworden.

Diese alten Falter sind heute noch genauso praktisch, wie damals (handlichere 6x9cm Mittelformater wird es nie geben!) und machen sehr scharfe und hochwertige Aufnahmen, die einen einzigartigen Schärfeverlauf auszeichnen. (sehr geringe Tiefenschärfe bzw. enormes Freistellungspotential).
Mit einem modernen SW- oder Farb-Rollfilm (Typ 120) bekommt man aufgrund der riesigen Negative praktisch filmkornfreie und hochdetaillierte Aufnahmen in den Kasten und auf den Scanner.

Die Bedienung solcher Kameras ist nicht OHNE und man muss sich bei den ersten Filmen sehr konzentrieren und man wird auch Fehler machen!😉

Es kommt dann aber schnell Routine rein und das Machen mit den alten Sachen ist eine einzige Freude .... zumal sowieso, wenn sich das selber Entwickeln des Filmes und das Scannen der Bilder auch noch anschließt .... sehr Spannende Sache .... ich wünsche viel Spaß und natürlich Erfolg, den der Bülent natürlich haben wird.😊

Danke für das spannende Kameraportrait und viel Spaß mit dieser ausnehmend schönen und toll erhaltenen 6x9er.

Grüße und schöne Photos

Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: pquattro und ekin06
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.631
Noch eine kleine Anmerkung ......

genau wie meine Bessa transportiert auch die Billy den Rollfilm von der rechten auf die linke Kameraseite. 😊
Keine Ahnung warum, aber fast alle 6x9er transportieren den Film nach links und fast alle 6x6er transportieren den Film nach rechts, wie man das ja von praktisch allen Kleinbild-Kameras so kennt.

Grüße

Klaus
 
pquattro

pquattro

Beiträge
766
Apotar Objektiv ist Dreilinser und Solinar Objektiv ist Vierlinser, Tessar Typ. ☺

Grüße,
Peter
 
Der Bü...

Der Bü...

Beiträge
783
Vielen Dank für euer Interesse...

Werde mir jetzt erstmal paar Farbfilme bestellen und dann gehts los...
Zu der Kamera habe ich mir einen Adapter zur Aufnahme von 35mm Filmen bestellt... Damit möchte ich etwas experimentieren... Freu mich jetzt schon wie ein Keks...

@pquattro : Da hast du recht mit den unterschiedlichen Linsenzahlen. In der Anleitung wird das Solinar als Spitzenobjektiv bezeichnet.

Agfa Billy Record II Anastigmate.jpg

Gruß, der Bü...
 
Der Bü...

Der Bü...

Beiträge
783
Hej...

der erste Testlauf ist erfolgt... Damit ich es nicht doppelt schreiben muss, verweise ich nur auf den anderen Fred...

Mein Weg zum Film...

Originaldatei (Unbearbeitet)
comp_img461zz.jpg

Im unteren Bereich ist ein leichter Schatten, der sich über das ganze Bild zieht. Hier muss ich nochmal schauen, ob das auf den Negativen auch drauf ist.

Und mit dem Sucher hatte ich meine Probleme, aber eine Kirche mit Kirchturmspitze kann ja jeder... 😁😁😁

Beim nächsten mal, weiß ich worauf ich achten muss.

Gruß, der Bü...
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.631
Sehr schön! 😊 👍 👍

Bei den riesigen 6x9 Negativen gelingen praktisch filmkornfreie Aufnahmen bei sehr beachtlicher Schärfe.
Das größte Mittelformat macht schon wirklich Lönne .... schön auch, dass die Kamera zu funktionieren scheint.

Man sieht auch ganz prima, dass die Optik gut randscharf zeichnet ... ähnlich wie das VASKAR Objektiv meiner Voigtländer.

Welche Blende war das?

Zu den Linsenkonstruktionen:

Bis Offenblende 4,5 reichen die Dreilinser für wirklich gute Bildergebnisse prima aus.
Die licxhtstärksten 6x9 Falter haben dann eben 3,5er Objektive und die sollten dann lieber 4 linsig sein,
damut es dem Mittelformat-Anspruch auch gerecht wird.

Hmmm .... die Kirchturmspitze hättest Du allerdings mit Hochformat in den Kasten bringen können?!
Mehr Abstand war wahrscheinlich nicht zu machen?!

Den Schatten unten kann ich mir nicht erklären! Das kann nicht an der Kamera liegen, denn die hat ja einen Zentralverschluss! An Deiner Entwickling eigentlich asuch nicht ... dafür ist die kante einfach zu regelmäßig und zu gerade?!

Ein Fehler im Filmmaterial?! Sowas kann in sehr seltenen Fällen auch mal sein .... sogar bei Kodak.😊

Ich würd' ja gerne noch mehr Aufnahmen von der Kamera sehen!
Der Epson Perfection macht ganz sicher auch Spaß??! ... Der ist ideal für Mittelformat-Film- und Diascans.

Grüße und viel Filmspaß

Klaus
 
Der Bü...

Der Bü...

Beiträge
783
Hej Klaus...

Danke für deine Antwort. Freue mich, wenn es dem Sensei der Filmfotographie gefällt.

Das sollte 5,6 oder 8 gewesen sein.

Hmmm .... die Kirchturmspitze hättest Du allerdings mit Hochformat in den Kasten bringen können?!
Tja, nach dem Spiegelsucher war alles sehr prima und beim internen Kamerasucher war es knapp. Ich denke, da muss ich in Zukunft etwas mehr Luft um das Motiv lassen.

Mehr Abstand war wahrscheinlich nicht zu machen?!
Habe kurzzeitig wirklich überlegt, ob ich in Socken auf den BMW hinter mir klettere 🤪 🤪 🤪

Den Schatten unten kann ich mir nicht erklären!
Ich schau heute Abend mal auf den Negativen und mache nochmal einen Scan.

Mehr kommt noch und mit dem Epson gebe ich dir recht, der scannt wirklich flott und sehr gut. Habe mit 4000dpi für 3 Bilder (6x9) 15 min gebraucht.

Gruß, der Bü...