Kameraeinstellung für Konzertfotografie

  • Autor des Themas six.tl
  • Erstellungsdatum

six.tl

Guest
Ich hole mal wieder mein Lieblingsthema raus und frage wie ihr Eure Kameras für Konzertfotografie abstimmt.

Interresieren tut mich

der Weißabgleich
die Kamera-Mode
die Belichtungsart + Belichtungskorrektur
der Farbraum
die Bildqualität
die Bildoptimierung
die Serienbildfunktion
der AF-Nachführmodus
die ISO-Automatik

Da ich sozusagen klassisch unterwegs bin lass ich den Blitz außen vor.

Die von mir in der Galerie hier
http://www.bilderforum.de/photoplog/image-gitarren-riff-5074/
eingestellte Aufnahme ist mit einer D700 mit folgenden Einstellungen

Weißabgleich Kunstlich
Mameramode Manuell
Belichtungsart Spot, Mittebetont und -0,3
Farbraum Adobe RGB
Bildqualität RAW
Bildoptimierung Neutral, +1 der Rest auf 0
Serienbildfunktion CH
AF- Nachführmodus aus
ISO-Automatik aus

enstanden.

Da ich bei den letzten Konzerten für einen Kulturverein viel Ausschuß hatte möcht ich mein Setting mit den vorhandenen Mitteln gerne optimieren.

Autofokus-Setting
a1 Auslösep. & AF
a2 Schärfe
a3 9 Messfelder
a4 aus
a5 on
a6 on
a7 off
a8 AF51
a9 on
Belichtungs-Setting
b5 12

Nach vielen kreuz und quer lesen im Internet bin ich nie zu eine Antwort gekommen. Erfahrene Photografen haben doch sicher eine Art Grundsetup
mit dem sie starten und dieses dann vor Ort den Gegebenheiten anpassen. Oder irre ich da etwa und alles ist ganz Anders?
Freue mich auf zahlreiche Beiträge rund um das Thema Konzertfotografie.

bis denn und
 
17.11.2010
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Kameraeinstellung für Konzertfotografie . Dort wird jeder fündig!
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.320
- WB wenn möglich Manuell ... Meistens hast du ja Mischlicht ... (Neon, Glühlampe,Halogen ...u.s.w.) Mischlicht ist ein Schei.... ! Ich habe irgendwann genug vom rumtesten und habe SW-Fotos gemacht ... Mit dem Belichtungsmesser vom kumpel konnte man die Lichttemperatur messen ... und dann im WB einstellen ... Das hatte so halbwegs am besten geklappt ... Nikon sei Dank :D

- Modus habe ich meistens auf Manuell (macht am meisten Spass:)) oder du testest mal Zeit- und Blendenautomatik ... jenachdem wie es mit dem Licht (Verschlusszeit) aussieht ...

- Farbraum sowieso Adobe ... und nur RAW !!!

- Normalerweise bin ich immer ein-zwei Stufen am unterbelichten(je nach Licht), die Farben kommen einfach viel besser ... bei "LowLight" ... würde ich tendenziell auf 0 gehen oder max eine Stufe runter

- Auto-ISO IMMER AUS (Schande über diese Funktion, Nikon :D)

- AF ... wenn bei der D700 möglich würde ich wohl 3D-Tracking probieren

- ich hatte auf Integralmessung gestellt ... Wenn ein Musiker in schwarzen Klamotten Formatfüllend abgelichtet wird, sah es mit Spot oder Mittenbetont meistens rundherum sehr grell aus

- AF-C in Auslösepriorität .... vielleicht nicht immer schön scharf aber den Moment fängst sicher ein .... ich würde wohl diesen Kompromiss wählen. Wenn du eine gewisse Distanz zur Bühne hast: Manuellfokus ... mit dem D700-Sucher ein Fest :klatschen:

- AF-Messfelder ... so viele wie möglich (im gewünsten Bildausschnitt), die Kamera fokusiert schneller/ findet schneller ein Fokuspunkt.

- Testen, testen, testen ... oder wie ich; ein befreundeter Fotograf dazu nötigen, mit zu kommen :D

- und wichtig (habe ich mit einem Lächeln beobachtet) : Wer dauernd blitzt, fliegt raus :p
 
jazzman

jazzman

Beiträge
228
Hallo six.tl, gutes Thema, interessiert mich auch.

Ich bin immer sehr zeitig vor Ort und schaue das ich einen Platz in der ersten Reihe bekomme, ggf. auch wählen kann, sodass die Mikro-Ständer nicht allzusehr im Weg stehen und ich günstig zu den Hauptakteuren sitze. 'Rumlaufen während des Konzerts ist in der Regel nicht drin - und ich will ja auch noch die Musik genießen.

Bei mir sieht's einstellungsmäßig so aus:

Weißabgleich: immer manuell - ich such' mir einen Punkt der nicht grade unter einem grünen, gelben, blauen, roten Spot steht (manchmal nicht ganz einfach :) )

Kamera-Mode: hängt von der vorherrschenden Beleuchtung ab. Mal paar Probeschüsse mit Zeitautomatik, wenn das nicht hinhaut, dann zu Automatik oder manuell wechseln

Belichtungsart Integral, Belichtungskorrektur keine

Farbraum RGB, was anderes geht mit der Kamera eh gerade nicht

Bildqualität JPG. Wenn ich hier lange genug im Forum unterwegs bin wird's vielleicht irgendwann auch mal RAW :ups:

Bildoptimierung: nicht sicher was Du meinst, daher wohl aus

Serienbildfunktion aus

AF-Nachführmodus immer aus, ob Konzert oder nicht

ISO-Automatik aus (wenn's die Licht-Situation zulässt)

Blitz: nie nie nie nie!



PS: ein entscheidender Punkt ist auch immer wie "bewegt" die Musiker sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

six.tl

Guest
Hallo ihr Zwei,

vielen Dank das ihr diesen Thread Leben einhaucht.
Kurz vorweg, mit dem Blitz ist klar. Das Teil kommt nie mit.
Weiter hab ich wenn die Bands nichts dagegen haben die Möglichkeit auf der Bühne Aufnahmen zu machen.
Auch ist vor der Bühne genügend Platz, auch auf eine Galerie kann ich.
Alles Ideal um zu lernen und dem Verein ein paar gelungene Aufnahmen zu hinterlassen.

Zum Thema,
Immer RAW, geht nicht anders, auch wenn die Nachbearbeitung harig wird.

Farbraum. Adobe RGB

AF-C Auslösepriorität, ist eine Möglichkeit die ich auch schon hatte. Doch wie eben beschrieben waren die Ergebnisse nicht immer passend.
Werde ich aber mit dem Dynamischen AF-Meßfeld = 51 Meßfelder (3D Tracking) testen.

Unterbelichten: reicht -07?

ISO - Automatik: aus

Weißabgleich: Wäre eine feste Farbtemperatur z.B. 3800 eine Option?

Fasse mal zusammen
Weißabgleich - fest auf 3600????????
Mameramode Manuell
Belichtungsart Spot, Mittebetont und -0,7-1,0
Farbraum Adobe RGB
Bildqualität RAW
Bildoptimierung Neutral, +1 der Rest auf 0
Serienbildfunktion mit 3D Tracking CH
AF- Nachführmodus aus
ISO-Automatik aus

weiter

Autofokus-Setting
a1 Auslösep.
a2 Schärfe
a3 51 3D Tracking
a4 aus
a5 on
a6 on
a7 off
a8 AF51
a9 on
Belichtungs-Setting
b5 AVG Integralmessung???????????????

Hoffe es kommen noch einige Praxiserfahrungen hinzu.
So wie ich Aufnahmen zum zeigen habe stell ich da was ein.
Nochmals Danke und
 
crazy

crazy

Beiträge
614
Wenn mir jetzt mal jemand erklärt, warum ISO-Automatik auf "aus" stehen sollte, würd' ich mich echt freuen...

Gruß, Karsten
 
jazzman

jazzman

Beiträge
228
@crazy: höhere ISO-Zahl = höheres Bild-Rauschen. Wenn, dann will ich das schon bewusst machen

@six.tl: Hab' mal ein paar Bilder unter verschiedenen Belichtungssituationen in die Galerie gestellt:

http://www.bilderforum.de/photoplog/image-mike-b-jazz-trompete-5306/

Is' zwar nicht mit Nikon. Näheres siehe Exif.

Die Situation mit allem schwarz (Bühne, Klamotten) und blaue Scheinwerfer, die den Musikern auf die Birne brennen war nicht so der Bringer, zumindest wenn man mehr als zwei Bilder machen will.:cool:
 

six.tl

Guest
@crazy
die ISO Automatic stellt den ISO-Wert zu schnell nach oben.
Wenn ich die Automatik bis 1600 stelle bleibt sie dort immer obwohl im manuellen Modus 1250
mit gleicher Blende aber gering längerer Belichtung gleiche Ergebnisse nach meinen Empfinden enstehen.
Wenn ich im Sucher sehe das die Belichtungszeit zuviel + oder - hatt reguliere ich das manuell nach.
So mache ich es.

schöne Grüße und
 
crazy

crazy

Beiträge
614
@crazy: höhere ISO-Zahl = höheres Bild-Rauschen. Wenn, dann will ich das schon bewusst machen...
Schon klar - nur: die ISO-Automatik setzt die Empfindlichkeit nur dann hoch (und nur in den Grenzen, die ich vorher festgelegt habe), wenn die gewählte oder gewünschte Zeit-Blendenkombination anders nicht mehr machbar sind. Ansonsten verbleibt sie nämlich (zumindest bei Nikon) am untersten machbaren Ende = geringstmögliches Rauschen.

Will sagen: Das war für mich noch nicht überzeugend.

@Skynyrd: soso - Du willst also keinen Krach mit mir...wenn ich nur ansatzweise deutlich werde, stoppt mich hier doch sowieso irgendein Mod des freundlichen Forums, wir können also gar keinen Krach bekommen.. :D

(Und ganz davon ab: Ich glaub' auch nicht, dass wir Beide Krach bekommen könnten...warum auch)

Nee, mal Flachs beiseite: Warum hälst Du nichts von der ISO-Automatik?

Gruß, Karsten
 
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.320
Äääääähh .... // kleinlaut // das ist doch Kompaktkamera-Technik ...


Also ich stelle meine ISO-Schmerzgrenze ein, schaue, was ich mit meinen "Wunscheinstellungen" (Belichtung/Blende) für ein Ergebniss im Belichtungsmesser habe und korrigiere (falls möglich) die ISO nach unten .... oder gehe mit Blende etwas auf ...

Meine Version von ISO-"Automatik" ;)
 
crazy

crazy

Beiträge
614
@crazy
die ISO Automatic stellt den ISO-Wert zu schnell nach oben....
Das ist ja mal interessant: Bei unserer D3 hatte ich bei den wenigen Situationen, in denen ich die ISO-Automatik verwendet habe, eher den Eindruck, dass sie relativ fix wieder "nach unten" regelt. Muss ich wohl nochmal austesten.

@Olivier: Kompatkameratechnik ist ja nicht immer schlecht...:D

Im Ernst: Wildlife, Gänse im Schatten des Uferbewuchses, die D3 regelt bis zur vorgegebenen Grenze hoch - kurz darauf fliegen die Tiere auf und sind am Himmel. In diesem Fall hat die Automatik sofort auf ISO 400 runtergeregelt (tiefer ging bei den Lichtverhältnissen auch nicht).

Wie geschrieben: Da teste ich mal noch ein bißchen.

Gruß, Karsten
 
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.320
Ich habe bis anhin keine Tiere abgelichtet ... ausser der Mieze Zuhause :D

Werde in dem Fall auch mal testen ... GRUMMEL:D
 

six.tl

Guest
@crazy
das mag sicher unter freien Himmel hinhauen mit der ISO-Automatik.
In einen dunklen Musikkeller hab ich es aufgegeben. Da mit Einbein,
Unterbelichten und manuelle ISO am Limit auf ruhige Bewegungen der
Musiker gewartet. Kann auch nicht sagen ob es an dem Mischlicht
bei Konzerten liegt bzw die Spotmessund des Gesichtes der Musiker die
ISO hochtreibt. Ab ISO 1600 und wenig Licht rauscht es schon für
mein Empfinden deutlich unschön. Daher versuche ich es Manuell.

schöne Grüße und
 
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.320
Spot-Belichtung ist sehr heikel ... wenn Du/die Kamera eine dunkle Stelle ausmisst, haste unter Umständen das halbe Bild oder mehr extrem überbelichtet, oder die Kamera (je nach Modus) zieht die Belichtungszeit hoch, dann wird eh nix mehr scharf ... Mittenbetont oder integral wäre sicher besser, ausser du möchtest etwas bestimmtes hervorheben ...
 

six.tl

Guest
@skynrd
Danke, ich hab es oben schon gelesen und mir für die kommende Mugge hinter die Ohren geschrieben.
Nochmal zum Weißabgleich, eine bestimmte Temperatur für diese Mischlicht macht wohl keinen Sinn?
 
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.320
Einen Kelvin-Wert einstellen bringt rein garnichts ....
In irgendeinem Fred habe ich mal ein Bild mit Mischlicht gepostet. Einmal ne Glühlampe und einmal irgendwas Fluoreszenzröhren mässiges. Das beide Lichtquellen (und die angeleuchteten Farben) in etwa gleich aussehen grenzt wohl ans unmögliche.
Was ich bereits ausprobiert habe ist; wenn der manuelle WB nicht zufriedenstellend ist, alle Kelvin-Werte durchtesten und den einstellen, der am besten aussieht. Bei nem Konzert mit Licht, das wechselt (Licht aus, Spot an:D) wäre das kompletter Schwachsinn.

Bild gefunden !!!

SDIM4007.jpg
 
Peter_M

Peter_M

Beiträge
2.996
Hmm, ich finde die ISO-Automatik genial. Ich vermute die kann man auch bei der 300s begrenzen.
Ich habe sie im Normalfall meist an und bis ISO6400 ist es sowieso kein Problem.
 

six.tl

Guest
@skynyrd
Danke für die Infos. Bleibt ja dann nur den WB auf A zu stellen und es der Kamera überlassen was sie je nach Lichtsituation wählt.

@Peter_M
Danke für Deine Infos. Wir haben hier leider keinen Normalfall, Bühnenbeleuchtung kann der Horror sein und im dunklen Musikkeller erst recht.
Auch im Normalfall nehme ich Abstand von ISO6400. Unter obigen Bedingungen ist für mich bei 1600 Ende.

schönen Sonntag und
 
crazy

crazy

Beiträge
614
Einen Kelvin-Wert einstellen bringt rein garnichts ....

Was ich bereits ausprobiert habe ist; wenn der manuelle WB nicht zufriedenstellend ist, alle Kelvin-Werte durchtesten und den einstellen, der am besten aussieht.
Hallo Olivier,

entweder stehe ich grade auf meinem eigenen Schlauch (das tue ich hin und wieder schonmal, deswegen will ich das nicht ausschließen) oder Du widersprichst Dir in Deinem Beitrag selber:

Erst schreibst Du, einen manuellen Wert einstellen brächte nichts und dann, dass Du manuell die Kelvin-Werte durchtestest :confused:

Nu' hab' ich ja exakt gar keine Erfahrung mit Konzertfotografie. Nichts desto trotz: bloß keine Matrixmessung ("matrix is magic" - nur der Programmierer weiß, mit welchen zig-tausend Voreinstellungen diese angeblich intelligente Messmethode die Lichtsituation abgleicht und vor allem, welche "Schlüsse" sie daraus zieht. Führt vielleicht hier zu weit, aber man kann die Matrixmessung mit vergleichsweise einfachen Tests ziemlich verunsichern...).

Ich denk' ja immer noch, "Mittenbetont Integral" ist das Mittel der Wahl: Da weiß ich wenigstens erstens was die Kamera mißt und zweitens, wie sie das interpretiert...

Ich häng' mich mal sehr weit aus dem Fenster: ich würd' als Nicht-Konzertfotograf in der Situation "Konzertfotografie" vermutlich versuchen, einen festen Kelvin-Wert einzustellen, der einigermaßen für Kunstlicht passt - und den Rest via RAW im Konverter machen (und falls ich damit total daneben liege, freue ich mich über eine Begründung, ich lern' nämlich gerne dazu!). Jedenfalls hab' ich früh am Morgen oder in der Abendstimmung mittlerweile nur noch einen festen Wert von 5600 Kelvin - sonst ruiniert mir der AWB permanent die Lichtstimmung im Bild....(woher soll der auch wissen, dass er nicht auf "Neutral" trimmen soll).

Gruß, Karsten


Gruß, Karsten
 

Ähnliche Themen