Kamera für Hochzeits-Dinner

  • Autor des Themas Stoneage
  • Erstellungsdatum
Stoneage

Stoneage

Beiträge
1.088
Hallo zusammen

Euch allen ein frohes und gesundes 2013! :)

Möglicherweise ist das hier nicht der richtige Bereich, denn ich will mir keine neue Kamera kaufen sondern maximal ausleihen.
Ich wurde angefragt auf dem Hochzeits-Dinner eines guten Freundes den Fotografen zu machen. (Also ausdrücklich nicht bei der Hochzeit selbst)

Erwartet werden keine "Profi" Fotos mit riesigem Equipment, denn ich selbst bin auch Gast und werde mitessen, mitschwatzen etc.
Aber eben zwischendurch sollen spontane Erinnerungsfotos entstehen.
Mein Anspruch ist hier natürlich schon auch, qualitativ das Beste herauszuholen, denn dieser Tag wird naturgemäss etwas Besonderes für das Brautpaar.
Da es Abends im Restaurant oder Saal auf jeden Fall recht schummrig sein wird, zweifle ich, mit meinen Sigma Kameras das richtige Werkzeug zu haben.

Was würdet ihr, wenn ihr frei wählen könnt (von iPhone bis Hasselblad :D an diesem Tag für eine Kamera einsetzen? Und aus welchen Gründen?
Ich habe zwar eine grobe Vorstellung, würde aber dennoch gerne von Eurer Meinung oder Erfahrung profitieren.

Danke schon mal!
 
01.01.2013
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Kamera für Hochzeits-Dinner . Dort wird jeder fündig!
Saturn

Saturn

Moderator
Beiträge
6.885
Nikon D700 und ein 50er Objektiv (bzw. nach Wahl - aber lichtstark)
Blitz etc. wirst Du garantiert nicht brauchen,
die HighIso Performance ist schlichtweg genial
 
Stoneage

Stoneage

Beiträge
1.088
Danke Euch.
Ich habe hier 2-3 Quellen um Kameras zu mieten.
Die mit Abstand günstigste ist eine Privatperson, dort reduziert sich das Vollformat-Angebot auf Nikon D700/D800 für 50-60 Euro pro Tag, plus Objektiv. (10 Euro für das 50er 1.4, 35 Euro für das 24-70er.

Das wäre vom Preis her absolut kein Problem für mich.

Beim nächsten anerkannten, professionellen Verleiher kostet die D700 ca. 80€ und die D3s 100€, plus Objektiv.

Das wäre dann so etwa die Obergrenze für mich.

Gratis zur Verfügung hätte ich eine Canon 5D MK2.

Mehr Sorgen macht mir eigentlich die Grösse dieser Kameras. Sie sollte schnell zur Hand sein und liegt auch mal auf dem Esstisch rum oder wird weitergereicht. Qualitativ gibt es allerdings wohl wenig Vergleichbares bei wenig Licht.
Eine Sony RX1 wäre sicher auch ein schöner Kompromiss, nur gibts die noch nirgends zum Ausleihen.
 
Saturn

Saturn

Moderator
Beiträge
6.885
So groß ist die D700 nicht,
wenn der Batteriegriff nicht montiert ist.
Lieber eine etwas größere Kamera, mit viel Reserven
für ISO und Ausschnitte.
Das Hochzeitsdinner findet "vermutlich" nur ein Mal statt
und dann würde ich Kompromisse vermeiden.
 
Stoneage

Stoneage

Beiträge
1.088
Das Hochzeitsdinner findet "vermutlich" nur ein Mal statt
und dann würde ich Kompromisse vermeiden.
Da hast Du absolut recht. Bezüglich Reserve für Ausschnitte wäre die D800 da nicht vorzuziehen? Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, hält die auch bei hohen ISO ganz gut mit. Wenn man die viel grössere Pixeldichte/Crop-Reserven mit einbezieht.

Das 50er 1.4 ist ja sehr günstig zu haben. Taugt das was im Vergleich zum 24-70er?
 
Saturn

Saturn

Moderator
Beiträge
6.885
Ich kann nur das weitergeben,
was ich von D800 Eignern (die ich persönlich kenne!) gehört habe.

Ist ein sauschweres (nicht Gewicht!) Werkzeug,
welches die kleinsten Fehler des Fotografen absolut abstraft!
Kleinste Verwackler machen das Bild ebenso untauglich,
wie unpassende Objektive (kennen wir von der S1!)

Zum Nikon 50 1,4:
kenne ich leider nicht,
musst Dich daher auf Rezessionen verlassen
oder Beispielbilder bei Pbase.
http://www.pbase.com/cameras/nikon/nikkor_af_s_50_14g
 
roko

roko

Beiträge
1.242
Gratis zur Verfügung hätte ich eine Canon 5D MK2.

Bei allem Respekt vor den Herstellern anderer Kameras.

Aber was spricht eigentlich gegen die 5DMK2 ?

Nicht nur das er sie gratis zur Verfügung hätte . . . diese VF-Kamera bestückt mit einem 16/35 für Aufnahmen des Saales,
oder für Gruppenfotos, bzw. mit dem 24/105, oder dem 24/70, welches zusätzlich noch prädistiniert für Portraitaufnahmen ist,
wäre für mich persönlich die perfekteste Lösung.

Für mich wären eine excellente Auflösung und knackscharfe Bilder garantiert.

Wer die 5DMK2 gratis bekommen kann, sollte meiner Ansicht nach überhaupt nicht zweimal überlegen müssen.
 
Kikekatze

Kikekatze

Beiträge
858
Mit welcher der Kameras fühlst Du Dich denn so wohl, dass Du die Bilder spontan schießen kannst?
So weit ich gelesen habe,ist die high - iso Leistung der D800 auf Grund der vielen, eng beieinander liegenden Pixel nicht besonders.
Und von den äußeren Maßen tun sich die genannten Kameras wohl alle nichts.
 
Stoneage

Stoneage

Beiträge
1.088
Aber was spricht eigentlich gegen die 5DMK2 ?
Die 5D MK2 wird von uns im Büro vor allem für Architekturaufnahmen gebraucht. (mit dem 17mm TS-E)
Hier hätte ich noch das 24-105er zur Verfügung, welches aber relativ lichtschwach ist.
Aber ehrlich gesagt empfinde ich die 5D weder vom Autofokus noch von den Low-Light Qualitäten her signifikant besser als meine Sigma SD1.
Wenn ich schon eine so grosse Kamera verwenden würde, dann die für diese Situation am besten geeignete.

Am Liebsten wäre mir aber wohl schon eine Kompakte mit grossem Sensor.
Eben eine Sony RX1 zum Beispiel. Diese würde die Leute auch nicht so erschrecken.
 
roko

roko

Beiträge
1.242
OK.

Deine Meinung ist ja in Ordnung.

Wir können ja hier letztendlich auch nur Empfehlungen resultierend aus Erfahrungen aussprechen.

Mit was Du dann letztendlich glücklich wirst, ist natürlich ganz allein Deine Entscheidung ;)
 
fotom

fotom

Beiträge
3.867
Hier vertieft sich gerade die Auswahl auf eine VF, entweder D700 oder 5D. Beides keine schlechten Kameras für diesen Zweck.

Allerdings sollte man von der Vorstellung abrücken, dass man nur mit VF und einem lichtstarken Objektiv auch die Bilder hinbekommt, die später von den Gästen auch "erwartet" werden.

Ich fasse einmal zusammen.

- Bilder sollen vom Bankett angefertigt werden
- Einzelaufnahmen oder Gruppenbilder
- schwierige Lichtverhältnisse

- die Kamera soll auch herum gereicht werden können

Spätestens beim letzten Punkt ist die Frage nicht, welche Kamera genutzt werden soll sondern wie sie so eingestellt werden kann, damit unfallfrei scharfe Bilder aus der Kamera purzeln ... :D

Aus meiner Praxis als Partyshooter (hier ist es ähnlich) empfehle ich eher eine DX Kamera und einen externen Blitz.

Einstellungen wie folgt:

T: 1/20 eher länger
F: 5,6 bis 6,3
Brennweite: an DX 35 oder kürzer (ein 18-55 leistet hier hervorragende Dienste)
ISO: max 500
Blitz: (i oder e)TTL mit -0,7
Blitz etwa 45 Grad nach oben gerichtet

Eine DX deshalb, weil sie von vornherein eine gewisse Grundschärfe in der Tiefe mitbringt.
 
Robert

Robert

Moderator
Beiträge
11.330
Meine Empfehlung: mit Blende 2.8 hast Du ausreichend ordentliche Lichtreserven, daher würde ich das 24-70 2.8 dem 50 1.4 vorziehen!
Die Offene Blende beim 50er bedeutet (im Voll- mehr als im APS-C-Format) eine sehr geringe Tiefenschärfe, ist also entsprechend begrenzt einsetzbar; die Flexibilität des Zooms (das wirklich eine ausgezeichnete Bildqualität bietet) i.S. Blickwinkel wird aber auf jeden Fall hilfreich sein!

Sowohl die Nikon D700 als auch die D800 sind sehr gut für AL-Fotografie mit höheren ISO-Einstellungen geeignet, die D300 (wenn Du die bekommen kannst) macht als DX-Kamera auch eine sehr gute Figur!
Der AF ist bei allen dreien auch bei eher schwierigen Lichtverhältnissen sehr treffsicher!
Bei der D800 sehe ich es wie Ulli: der kleinste Verwackler kann das Bild radikal ruinieren! Mit dem Zoom brauchst Du die Schnittreserven des 36MP-Sensors auch nicht unbedingt.

Nur beim Herumreichen hätte ich vermutlich Bauchschmerzen: diese Kombinationen sind schon ziemlich schwergewichtig und vielleicht nicht unbedingt für jeden geeignet!

Zu Canon kann ich nichts sagen: da fehlt mir schlicht die Erfahrung :D
 
fotom

fotom

Beiträge
3.867
Robert,

wenn bei einer Gruppenaufnahme mit 35 - 50 mm an FF eine Aufnahme bei Blende 2,8 gemacht wird können einzelne Personen schon wieder in die Unschärfe driften wenn sie weiter vorne oder hinten stehen. Das ist sicher nicht gewünscht. Ausreichend Schärfe in die Tiefe bekommt man demnach mit weiter geschlossener Blende. Um das an FF zu erlangen muss man auf 7,1 bis 8 abblenden. Mit einer APS-C Kamera "reichen" 5,6 bis 6,3, in einige Fällen sogar schon 4,5. Das ist ein relativ gewichtiger Vorteil einer kleinen Kamera. Hinzu kommt, dass man "nur" ein einfaches Kitzoom benötigt. Das ist sehr leicht, hat mit der gebotenen Blende die bevorzugte(n) im Angebot und lässt sich daher auch mal einfacher weiter geben.

Statt auf eine teure Kamera zu setzen (das ist absolut löblich aber unnötig) lege ich mehr Wert auf einen ausdauernden Blitz und eine Menge an Ersatzakkus dafür. Bei diesem Dinner wissen die Leute, dass sie fotografiert werden und man kann diesen Effekt für tolle Fotos zudem einbauen.

Da die Kamera ja herumgereicht werden soll ist eine einfach zu handhabende und leichte Kamera in diesem Fall von Vorteil. Der Blitz macht die Handhabung noch einmal einfacher, da er (trotz längerer Belichtungszeit) das Geschehen zuverlässig einfriert.

Edit: Ohne Blitz und aus der Hand, bei Blende 1,4 bis 2,8 trotz ISO 1600 und höher... da prognostiziere ich bei den Nutzern doch eher einen größeren Ausschuss und gelinde gesagt mehr Frust als Lust auf die fertigen Bilder.

Kannst Du im Vorfeld eine APS-C und eine FF Kamera im stillen Kämmerlein bei mauem Licht ausprobieren, Stoneage?
 
fotom

fotom

Beiträge
3.867
@Robert: Das stimmt. Möglicherweise habe ich aufgrund des "Weitergeben" den Faktor "einfach zu handhaben" zu sehr in den Vordergrund gerückt. Deine, wie ich finde, hervorragende Idee mit der D300, hatte ich dabei aus den Augen verloren.

Spannend ist die Idee insgesamt auf jeden Fall. Es interessiert mich zu erfahren, was dabei am Ende heraus kommt.

Kannst Du uns da ein Update geben, Stoneage, wenn die Veranstaltung vorbei ist?
 
Robert

Robert

Moderator
Beiträge
11.330
@fotom: Du hast Recht: das Weitergeben (im Sinne einer leichten Handhabung) und die stimmungsvolle Wiedergabe des schummrigen Lichts durch entsprechend hochwertige Ausrüstung ist nicht so einfach mit einer Kamera zu realisieren.

Man könnte ja vielleicht eine zusätzliche Kompaktkamera mitnehmen, die dann den Gästen in die Hand gegeben wird.
Da wird es zwar mangels High-Iso-Tauglichkeit mit der Lichtstimmung etwas schwierig, aber vielleicht ließe sich das
mit einer (Blitz-) Belichtungskorrektur ansatzweise ausgleichen.
 
Stoneage

Stoneage

Beiträge
1.088
Interessante Gedanken. Danke Euch.
Die Veranstaltung ist erst im Mai. Ich habe also noch endlos Zeit. :)

Ja, das mit dem Herumreichen sollte in der Tat nicht zu sehr ins Gewicht fallen. Und wenns dann halt etwas Ausschuss gibt, macht das nichts.
Gruppenaufnahmen sind sicher auch die Ausnahme.

Mit Blitzlicht-Fotografie kenne ich mich leider überhaupt nicht aus. Und das ist wohl nicht die beste Voraussetzung um gleich bei der "Premiere" gute Bilder zu schiessen.
Auch bekommt das Ganze dann langsam einen zu professionellen Charakter, und das will der Bräutigam und auch ich eigentlich vermeiden.
Die Leute sollen sich wohl fühlen und nicht dauernd das Gefühl haben, beobachtet und portraitiert zu werden.
(Zur eigentlichen Hochzeit wird ein professioneller Fotograf engagiert.)

Dennoch zweifle ich keine Sekunde, dass bei einem gekonnten Einsatz des Blitzes die Qualität der Bilder am Besten wäre. Nur schon, weil keine hohen ISO erforderlich sind. (Da könnte ich ja glatt die SD1 wieder ins Rennen bringen :D

Die Kamera sollte auf jeden Fall eine einstellbare/begrenzbare ISO-Automatik haben. Ich denke das ist ein Feature, das die meisten Modelle haben?

Bezüglich Vollformat/APS-C:
Ja, ich hätte folgende Kameras zur Verfügung, die ich vorgängig vergleichen könnte.
APS-C: Nikon D300, Sigma SD1, Canon G1-X
Vollformat: 5D MK2

Grundsätzlich ist mir der Gedanke an eine D700 mit 24-70er schon recht sympathisch, muss ich sagen.
Wo würdet ihr hier die ISO Obergrenze ansetzen? 3200?
 
Andi

Andi

Beiträge
1.783
Ich gebe zu bedenken, wenn du keine Nikonerfahrungen hast und die Kamera nur für 1-2 Tage leihst, dann wird dir die Bedienung im entscheidenden Moment vermutlich nicht so geläufig sein und die Ergebnisse sind dann evtl. suboptimal.

Ich denke du hast mit der 5DM2 die Chance sie ausgiebig zu testen und sei es "nur" mit dem 24-105. Das kannst du ja im vorab tun und kennst die Kamera am entscheidenden Tag. Ist das Ergebnis mit F4 gut, dann kannst du dir ja das 24-70 dazu leihen und wirst sicher gute Bilder produzieren.

Beim Essen werden die wenigsten Leute gerne fotografiert. Vlt. wäre noch ein lichtstarkes Tele w.z.B das 2/135L von Canon eine Überlegung wert. Man rückt demjenigen nicht so auf die Pelle.

Mein Tipp auf jeden Fall: Bei einer ähnlichen Lokation testen und das auch mit deiner Sigma. Diese kennst du sicher am Besten und auf jeden Fall einen Blitz mitnehmen. Man muss ihn nicht immer nutzen aber man kann!

LG
Andreas
 

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge