Hintergrundstoff für .....Fotostudio

  • Autor des Themas Gefisa
  • Erstellungsdatum
Gefisa

Gefisa

Beiträge
1.214
Hallo zusammen,

Ich habe hier sehr interessante Berichte gelesen über Studios im Selbstbau, Anregungen, usw ....
Bis jetzt bin ich aber noch nicht hier fündig geworden was das Hintergrundstoff anbelangt.

Man bekommt komplette Sets zu kaufen, mit Ständern und Querstangen usw, die einen sind vileicht mehr, die anderen weniger wackelig.. Auch die Stoffdicke ist verschieden, und da komm ich dann zu meiner Frage:

Die meisten Stoffe ( Molton / aufgeraute Baumwolle ) haben ein Gewicht von 140 gr pro Quadratmeter.
Es steht auch dabei das sie nicht reflektieren, was ja wichtig ist, Aber sind Stoffe in dieser Dicke auch Lichtundurchlässig ? Es ist ja blöd wenn man nachher doch das Fenster oder die Rote Mauer durch den Hintergrund auf den Bildern erahnen kann.

Andere Stoffe werden in 300 gr pro Quadratmeter angeboten. Da würde dann eine Stoffbahn von 3 x 6 Meter so um die 6Kg auf die Wage bringen.

Welche Stoffe habt ihr ?
Ist 140 gr ausreichend oder sollen es schon 300 gr sein ?

Danke für eure Erfahrungen.
 
02.11.2012
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Hintergrundstoff für .....Fotostudio . Dort wird jeder fündig!
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
6.652
Hallo zusammen,

Ich habe hier sehr interessante Berichte gelesen über Studios im Selbstbau, Anregungen, usw ....
Bis jetzt bin ich aber noch nicht hier fündig geworden was das Hintergrundstoff anbelangt.

Man bekommt komplette Sets zu kaufen, mit Ständern und Querstangen usw, die einen sind vileicht mehr, die anderen weniger wackelig.. Auch die Stoffdicke ist verschieden, und da komm ich dann zu meiner Frage:

Die meisten Stoffe ( Molton / aufgeraute Baumwolle ) haben ein Gewicht von 140 gr pro Quadratmeter.
Es steht auch dabei das sie nicht reflektieren, was ja wichtig ist, Aber sind Stoffe in dieser Dicke auch Lichtundurchlässig ? Es ist ja blöd wenn man nachher doch das Fenster oder die Rote Mauer durch den Hintergrund auf den Bildern erahnen kann.

Andere Stoffe werden in 300 gr pro Quadratmeter angeboten. Da würde dann eine Stoffbahn von 3 x 6 Meter so um die 6Kg auf die Wage bringen.

Welche Stoffe habt ihr ?
Ist 140 gr ausreichend oder sollen es schon 300 gr sein ?

Danke für eure Erfahrungen.
Hallo Gefisa,

ich hatte mir auch mal so ein Set zugelegt. Dieses hier.

Ich würde es nicht noch einmal tun. Das Handling des Stoffs ist komplex (Faltenwurf), er zerknittert sehr schnell. Zudem ist das Ganze lichtdurchlässig. Sicherlich gibt es Stoffe in unterschiedlicher Qualität, aber das Handlingthema bleibt.

Wenn ich noch einmal in einen Studiohintergrund investiere, dann in Papier.

Da gibt es günstige Haltesysteme. Dazu noch die passenden Papierrollen (Hintergrundkarton).

Ich denke, es ist mit Papier auch einfacher, eine saubere Hohlkehle auszulegen.

Sicherlich in Summe etwas teurer. Aber dafür wertiger (homogener Hintergrund). So sehe ich es zumindest.

Gruß,
Oz
 
Gefisa

Gefisa

Beiträge
1.214
Hallo Oz,

Danke für's teilen deiner Erfahrung. Die Papiersache ist nicht so mein Ding, da das Studio Equipment eher mobil sein muss. Ich selbst habe keinen Platz um ein festes Studio aufzubauen, sondern gehe eher vor Ort. Auf Feiern / Festen, für Sportvereine oder Privatleute , usw.
Darum wäre mir Stoff lieber.
Bei der Anzeige in Der Bucht steht das Gewicht / Dicke des Stoffs nicht dabei sodass wir nicht wissen wie dick es ist. Du könntest es vileicht wiegen, und dann können wir runterrechnen um auf das Quadratmetergewicht zu kommen ..;)

Bei Baumwolle ist das Knittern immer im Preis mit drin würde ich sagen, Wenn man ober ein relativ stabiles Ständer-equipment hat müsste man das Stoff doch an den Seiten festklammern können um es etwas straff zu ziehen und so die Falten glätten.

Ausserrdem soll der Hintergrund ja unscharf sein sodass die Knittern eh nicht so sichtbar sind, oder liege ich da total falsch ???
 

Eule

Beiträge
1.095
Wenn Du Stoff nehmen magst, nimm richtig dicken Vorhangstoff oder alternativ welchen, in Deiner präferierten Musterung, der kann relativ leicht sein, und hinterlege ihn mit einer zweiten Lage einfarbigem, schwarzen Stoff.
Muß Du aber selbst schauen, was es Dir preislich, als auch vom Aufwand her, wert ist.

Grüße,
Eule
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
6.652
Du könntest es vileicht wiegen, und dann können wir runterrechnen um auf das Quadratmetergewicht zu kommen ..;)
Das Ding liegt irgendwo im Keller. :eek: Ist aber ausdrücklich eine "leichte Qualität".

Wenn man ober ein relativ stabiles Ständer-equipment hat müsste man das Stoff doch an den Seiten festklammern können um es etwas straff zu ziehen und so die Falten glätten.
Mit Klammern habe ich nicht experimentiert. Müsste man einfach mal ausprobieren.

Zur Glättung habe ich damals ein Dampfbügeleisen verwendet.

Ausserrdem soll der Hintergrund ja unscharf sein sodass die Knittern eh nicht so sichtbar sind, oder liege ich da total falsch ???
Durchaus. Mir ist es, je nach Aufnahmeposition mit meinem 28er Sigma auch mal passiert, dass ich den Hintergrund scharf abgebildet habe. :eek:
Das kann man natürlich mit längeren Brennweiten etwas besser kontrollieren.

Ein weiteres Mittel (bei weißem Hintergrundstoff) besteht darin, entkoppelt den Hintergrund anzublitzen, um einen weißen, strukturfreien Hintergrund zu erhalten.
 
Saturn

Saturn

Moderator
Beiträge
6.887
Studiohintergrund,
für und wider:

Preiswerter Hintergrundstoff ist in der Tat mit Vorsicht zu genießen.
Das fängt mit der Grammatur an und hört mit der Qualität auf.

Als Einsteiger hatte ich mir Stoff aus dem Internet besorgt, schwarz, 140gr/m²,
3 Meter breit, mit Tunnel und 6 Meter lang.

Soweit, so gut!
Das Zeugs ist fast reflexionsfrei und gar nicht mal so extrem knitterig.
Klar, beim Erstgebrauch muss man die Legefalten bügeln,
was mit einem Dampfeisen gut geht.
Später sind die Falten nicht mehr so extrem
(sofern der Wochenlang nicht liegt)
Ums gelegentliche Bügeln kommt man nicht rum,
es sei denn, das Licht wird perfekt gesetzt.

Das Hintergrundsystem vor eine weiße Wand, fertig.
Die Wand scheint nicht(!) durch.
Fotos klappten damit einwandfrei.
Nervig: Brauche ich 6 Meter nicht, muss ich falten, oder rollen,
um den Überschuss unsichtbar und störungsfrei zu platzieren.
Statt einem Hintergrundsystem (natürlich erst mal gekauft)
habe ich die Querstange an der Decke befestigt, weil die Stative klapprig waren und auch störten. Hat man nämlich mal etwas stark am Stoff gezupft,
drohte ein Umkippen.
Hier muss man klar sagen, dass Billigsysteme absolut für den Müll sind.
Hochwertige Systeme kosten aber richtig Papier.

Zurück zum Stoff:
Die 140er Stoffe sind geeignet, es scheint nichts durch,
sofern der Hintergrund nicht eine natürliche oder künstliche Lichtquelle hat
(Fenster, Deckenbeleuchtung, auch Lichtreflexion)
Draußen sind sie demnach kaum zu gebrauchen, Sonne knallt gnadenlos durch, auch strahlend blauer Himmel.
Wenn dann nur bei bewölktem Himmel.

Dieser Stoff eignet sich hervorragend (da leicht und preiswert)
als Hintergrund für Musterhintergrundstoff,
der sehr durchscheinend ist.
Da kann man schon mal auf preiswerte Angebote zurückgreifen
und diese vor den Hintergrund hängen.
Musterhintergründe, in Studioqualität, sind nämlich sauteuer!


Molton 300gr/m²
Vorteil:
Absolut Blickdicht!
Lässt sich super anblitzen.
Funktioniert problemlos vor Fenstern!

Nachteil: Sehr schwer und an der aufgerauten Baumwolle klebt jeder Fussel,
jedes Haar, jeder Dreck.
Zwingend ist ein absolut festes Hintergrundsystem,
die Billigteile kippen um, oder die Querstange geigt durch.
Schwer ist auch, das verschmutzte Zeugs zu waschen,
das geht eher im Waschsalon, bei den 10kg Maschinen,
die heimische Kiste steigt fast aus.

Alternative:
Möbelstoff (hat keine Gewichtsangabe)
Mit solch einem Zeugs haben wir die Fenster abgehangen.
Tageslicht ist Geschichte, das Studio ist zappenduster.
Möbelstoffe knittern kaum, lassen sich als Hintergrund einsetzen
und sind fast ohne Reflexion.
Nachteil: Selten über 150cm breit, also muss man 2 Bahnen vernähen.
Fette Naht in der Mitte, die sich oft als störend erweist.


Fazit:
Stoff ist sehr flexibel, lässt sich auch mal eben als Überwurf verwenden!
Kleines Packmaß und sehr gut zu verstauen.

*

Im Studio verwende ich Stoff nicht mehr, als Hintergrund.
6 Meter bleiben 6 Meter und einige Meter müssen oft "versteckt" werden
Nehme nur noch Papier, was draußen aber nur verwendbar ist,
wenn der Boden hart und glatt ist, sonst hat man binnen Sekunden
einen Schweizer Käse.
Auch ist es nicht einfach, die 2,75 Meter langen Rollen zu transportieren.

*
Aus dem preiswerten, schwarzen Hintergrundstoff, haben wir Vorhänge genäht. Bei 3x6 Meter hatte ich schon einen Vorhang,
brauchte nur noch weitere ersteigern. Je Pack hatte ich unter 20€ bezahlt.
Etwas genervt war meine Frau, weil sie etliche Meter Gardinenband annähen
musste. Dafür habe ich die Schienen an die Decke geschraubt :D
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
6.652
Super Erfahrungsbericht! :klatschen::klatschen:
Eine Referenz für zukünftige Anfragen in diese Richtung.:daumen:
 
Gefisa

Gefisa

Beiträge
1.214
Vielen Dank Ulli,

Eigendlich hätte ich eher zum 300gr Molton greifen wollen, aber wegen der Fussel / Dreck anfälligkeit würde ich mir dann wahrscheinlich bei oder nach jedem Shooting die Haare ausreissen ....

Da ich keinen Platz habe wird das Studio eigendlich jedes Mal vor Ort auf und wieder abgebaut. Mit Papier will ich da nicht hantieren müssen. Wahscheinlich werde ich dann eher auf das 140ger Stoff zurückgreifen.Vileicht werden in Problemfällen mit Fenster oder so, 2 Bahnen übereinender Hilfe leisten.

Jedenfalls nochmal recht herzlichen Dank für die Informationen.
 

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge